Strache

Beiträge zum Thema Strache

Unter der Woche übernachte er "selbstverständlich" in Wien, sagte Strache.
 1

Wien oder Niederösterreich
H.C. Strache erklärt seinen Hauptwohnsitz

EX-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache gab an, dass er seinen Hauptwohnsitz in Wien habe. "Aus Sicherheitsgründen" habe er diese Wohnung nicht als Hauptwohnsitz angemeldet. In Niederösterreich habe er nur einen Nebenwohnsitz, wo er am Wochenende schlafe.  ÖSTERREICH. Die Frage um den Hauptwohnsitz von Strache ist für dessen Antreten mit der Liste Team Strache bei der Wien-Wahl im Oktober relevant. In einem TV-Interview mit "oe24" sagte der Ex-FPÖ-Chef, dass er nur am Wochenende in seinem...

  • Ted Knops
Norbert Hofer räumt zu Beginn den ersten Postenschacher-Vorwurf aus dem Weg. Kathrin Glock soll für den Aufsichtsrat der Austro Control qualifiziert gewesen sein

"Ibiza"-U-Ausschuss
Hofer verteidigt Postenbesetzungen

Am zweiten Tag der "blauen Woche" im "Ibiza"-Untersuchungsausschuss musste sich der FPÖ-Chef, Norbert Hofer, den Fragen der Abgeordneten stellen. Der ehemalige Infrastrukturminister ist der Nachfolger von Heinz-Christian Strache. Im Ausschuss verteidigte Hofer die Personalentscheidungen, die unter ÖVP und FPÖ getroffen wurden. ÖSTERREICH. Es sei bei den Postenbesetzungen stets um die Qualifikation gegangen, nie um die Parteizugehörigkeit, so Hofer bei seinem Eingangsstatement. "Ich habe...

  • Ted Knops
Symbolfoto
 1  1

"Preiszettel" für Lizenzen
"Ibiza"-U-Ausschuss befasst sich mit Novomatic

 Am Dienstag soll der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Novomatic, Harald Neumann, im "Ibiza"-U-Ausschuss befragt werden. Dann wird es wohl auch um den Satz, "die Novomatic zahlt alle", aus dem "Ibiza"-Video gehen. ÖSTERREICH. Schon letzten Donnerstag startete der "Untersuchungsausschuss betreffend mutmaßlicher Käuflichkeit der türkis-blauen Bundesregierung". Die beiden Hauptdarsteller des "Ibiza"-Videos, Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und Ex-Klubobmann Johann Gudenus wurden bereits...

  • Ted Knops
Konkret soll der Ex-FPÖ-Chef Zeugen beeinflusst haben, zur Falschaussage angestiftet haben und es soll, wie auf Ibiza,  zu  einem weiteren Machtrausch gekommen sein.
 1

Weiterer Machtrausch
Neue Ermittlungen gegen Strache

Laut Medienberichten gibt es neue Ermittlungen der Justiz in der Spesenaffäre rund um Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache. Konkret soll der Ex-FPÖ-Chef Zeugen beeinflusst haben, zur Falschaussage angestiftet haben und es soll, wie auf Ibiza, zu  einem weiteren 'Machtrausch' gekommen sein. ÖSTERREICH.  Die Vorwürfe sind präzise formuliert. So soll es bei einer Feierlichkeit anlässlich des Neujahrstreffens von Strache und seiner zu „Team Strache“ umbenannten Politbewegung in den Sofiensälen ...

  • Anna Richter-Trummer
Justizministerin Alma Zadić sagt heute um 9 Uhr vor dem "Ibiza"-U-Ausschuss aus

Beweismittel zurückgehalten
Nehammer und Zadić werden im Ibiza-U-Ausschuss befragt

Zum zweiten Verhandlungstag des "Ibiza“-Untersuchungsausschusses am Freitag waren eigentlich die Milliardärin Heidi Goess-Horten, Waffenproduzent Gaston Glock und Novomatic-Eigentümer Johann Graf geladen. Da alle drei zu der  Covid-19-Risikogruppe gehören, sagten diese aus gesundheitlichen Gründen ab. Dafür werden heute Justizministerin Alma Zadić (Grüne) und Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) befragt. ÖSTERREICH. Zadic und Nehammer erklärten sich gestern dazu bereit vor dem Ausschuss...

  • Ted Knops
Am ersten Sitzungstag stehen mit Strache und Gudenus die Protagonisten des Ibiza-Videos im Mittelpunkt.
 1  3   2

Ibiza-Skandal
Strache vor U-Ausschuss: War die Regierung Kurz I käuflich?

Er kam, sah und schwieg. So könnte man den Auftakt des Ibiza-U-Ausschusses am Donnerstag beschreiben, zumindest wenn es nach der Aussage des Hauptdarstellers H.C. Strache geht. Denn dieser machte so gut wie in allen brisanten Themen von seinem Entschlagungs-Recht Gebrauch und sagte in der Sache selbst entsprechend wenig. Was er schon nutze, war die Medienpräsenz, immerhin waren mit Kameraleuten und technischem Personal gut 75 zum Teil internationale Medienvertreter an Ort und Stelle. Vor diesen...

  • Anna Richter-Trummer
Auftakt des Ibiza-U-Ausschuss in der Hofburg
 2

Hauptakteure
"Ibiza"-U-Ausschuss startet mit Strache und Gudenus

Vor rund einem Jahr, am 17. Mai 2019, erschütterte ein Video die österreichische Politiklandschaft. Wegen des knapp sieben Minuten langen Films wurden Ermittlungen wegen Postenschacher samt mutmaßlichen Gesetzeskaufs eingeleitet. Am Donnerstag startet nun der "Untersuchungsausschuss betreffend mutmaßlicher Käuflichkeit der türkis-blauen Bundesregierung".  ÖSTERREICH. Die Sicherheitsvorkehrungen für den "Ibiza"-U-Ausschuss sind streng. Neben den Eingangskontrollen wurden wegen des...

  • Ted Knops
Einem Medienbericht zufolge soll der ehemalige FPÖ-Chef Juden als "Gegner" und "machtlüstern" bezeichnet haben
 1   2

Kann sich nicht erinnern
Antisemitische Widmung von Strache aufgetaucht

Der Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache soll in den 1990-er Jahren antisemitische Äußerungen in ein Buch geschrieben haben. In der handschriftlichen Widmung bezeichnete Strache Juden als "machtlüstern" und als "Gegner", wie die  "Süddeutsche Zeitung" (SZ) berichtet. Strache distanziert sich von den Vorwürfen und ließ über seinen Anwalt mitteilen, dass er sich weder an Buch noch Widmung erinnern könne. Am Donnerstag startet der Untersuchungsausschuss gegen Strache zur Causa Ibiza-Video....

  • Ted Knops
Das Bundeskriminalamt veröffentlicht das Bild jener  'Oligarchin', an die H.C. Strache am 24. Juli 2017  im 'Ibiza-Video' die Republik Österreich verscherbeln will. Ihr Foto wurde nun zur Fahndung ausgeschrieben, während Strache als Kandidat für die Wien-Wahl auftritt.
 2

Wurde Video bewusst vorenthalten?
Schwere Vorwürfe gegen Ibiza-„SoKo Tape“

Schwere Vorwürfe werden jetzt gegen die Ibiza-„Sonderkommission Tape“ erhoben. Denn diese habe es verabsäumt, die Korruptionsstaatsanwaltschaft über den Fund des Ibizia-Videos  zu informieren – und zwar ganze sechs Wochen lang. ÖSTERREICH. Wie jüngst bekannt wurde, hatte die  „SoKo Tape“ der Polizei (BKA) das „Ibiza-Video“ bereits seit 21. April. Am 27. Mai präsentierten sie ihren Fahndungserfolg, die Medien berichteten. Doch von diesem Fahndungserfolg zeigte sich vor allem eine Behörde...

  • Anna Richter-Trummer
Am Bild zu sehen ist die sogenannte Oligarchennichte, der 'Lockvogel' des  'Ibiza-Videos'. Sie hört auf den Namen Alyona Makarov, so das BKA in einer Aussendung.
  2

Großfahndung in Österreich
Wer kennt die 'scharfe' Oligarchennichte aus dem Ibiza-Video?

Ein Jahr nach der Einrichtung der "Sonderkommission Tape" konnten die Kriminalisten nun einen Fahndungserfolg erzielen: Sie fanden das "Ibiza-Video", mit dem H. C. Strache überführt wurde, und veröffentlichen nun erstmals das Foto jener "Oligarchennichte", an die H. C. Strache am 24. Juli 2017 die Republik Österreich 'verscherbeln' wollte. Diese wurde nun zur Fahndung ausgeschrieben. Kritik kommt von den NEOS und den Grünen, Strache betont weiterhin "nichts strafrechtlich Relevantes" getan zu...

  • Anna Richter-Trummer
Zadic will Vorab-Korruption strafbar machen
 1   Video

Ein Jahr nach Ibiza-Video
Neues Gesetzespaket macht Vorab-Korruption strafbar

Vor genau einem Jahr führte die Veröffentlichung eines heimlich aufgenommenen Gesprächs zur Ende der Koalition aus ÖVP und FPÖ. Nun hat Justizministerin Alma Zadic (Grüne) ein neues Gesetzespaket vorgestellt, dass Korruption schon dann strafbar macht, wenn ein Politiker Zusagen macht, obwohl er sie noch nicht umsetzen kann. ÖSTERREICH. Diese neuen Gesetze sollen verhindern, dass sich Ähnliches wie bei der Ibiza-Affäre abspielt. Damals hatte der FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache der Nichte...

  • Ted Knops
Bisher seien rund 1,2 Mio. Menschen in Österreich in Kurzarbeit. Daher sollen die Mittel auf 10 Milliarden Euro aufgestockt werden, teilte Finanzminister Gernot Blümel am Donnerstag mit.
  3

Corona-Ticker
Mittel für Kurzarbeit auf zehn Milliarden Euro aufgestockt, BIP sank im ersten Quartal um 2,5 Prozent

Tag 17 der Lockerungen: Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) kündigten am Mittwoch Steuerentlastungen für arbeitende Menschen, eine Entlastung der Wirtschaft sowie Investitionen in den Klimaschutz, die Digitalisierung und die Regionalisierung an. Die Maßnahmen sollen dabei helfen Österreich aus der Krise zu führen. Neuwahlspekulationen bezeichnete der Bundeskanzler als "absurd". Österreich könnte sich an der deutschen Lufthansa beteiligen. Im Gegenzug soll es...

  • Ted Knops
Heinz-Christian Strache will Wiener Bürgermeister werden.
 2  1

Wien-Wahl 2020
Strache will Bürgermeister werden

Der ehemalige Vizekanzler und FPÖ-Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache, der durch die Ibiza-Affäre zu Fall gebracht wurde, tritt bei der Wien-Wahl im Herbst als Spitzenkandidat für die Allianz für Österreich (DAÖ) an. WIEN. Im Rahmen einer Pressekonferenz hat Heinz- Christian Strache seine Kandidatur als Spitzenkandidat fürs DAÖ bekannt gegeben. Sein Ziel: Er will Wiens neuer Bürgermeister werden. Am 15. Mai will er alle Details zu seiner Partei bekannt geben. Man darf davon...

  • Wien
  • Nicole Gretz-Blanckenstein
Das DAÖ-Gründertrio (im Hintergrund) mit der neuen DAÖ Brigittenau (v.l.): Erika Landegger, Gerhard Böhm und Karin Lenz.

„HC-Strache-Partei“ wächst
Drei Brigittenauer FPÖ-Bezirksräte wechseln zu DAÖ

Drei langjährige Bezirksräte der FPÖ-Brigittenau treten aus der Partei aus. Sie gehören nun der Partei "Die Allianz für Österreich – DAÖ" an. BRIGITTENAU. "Die Allianz für Österreich" (DAÖ) hat nun auch in der Brigittenau einen neuen Bezirksratsklub gegründet. Damit gibt es – nach Favoriten und der Landstraße  – nun bereits den dritten Wiener Bezirksratsklub der "HC-Strache-Partei". "Die bisherige FPÖ-Klubobfrau Erika Landegger, die Bezirksrätin Karin Lenz sowie der Bezirks- und aktive...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Kathrin Klemm
Wiener Anwaltskanzleien, Szenelokale und Immobilienfirmen: So kam es zum folgenschweren Treffen auf Ibiza.
  Video

Neue Details
So versteckte Strache Spenden vor der Öffentlichkeit

Neue Details in Sachen Spenden-Skandal: Laut Berichten sollen Heinz-Christian Strache sowie Johann Gudenus Parteispenden in die Kassen von FPÖ-Vereinen geleitet haben. Zuwendungen sollen vom Waffenhersteller Steyr Arms und der Familie Turnauer gekommen sein. ÖSTERREICH. Das beweisen nun laut Medienberichten neue Ermittlungsergebnisse: Konkret sollen sich der EX-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache sowie Johann Gudenus um Spenden an parteinahe Vereine bemüht haben, um damit Großspenden vorbei...

  • Anna Richter-Trummer
Heinz-Christian Straches Antreten wird die Wien-Wahl durcheinanderwirbeln.
 1

Wien-Wahl 2020
Strache tritt bei Wien-Wahl an

Der frühere FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache will bei der Wien-Wahl kandidieren. WIEN. Kommende Woche wird Heinz-Christian Strache bei der "Aschermittwochs-Rede" der DAÖ (Allianz für Österreich) im Prater seine Kandidatur für die voraussichtlich im Oktober stattfindende Wien-Wahl offiziell ankündigen. In der Wiener Politik sorgt das für Aufsehen, weil absehbar ist, dass Straches Antreten Wahlkampf und Wahlergebnisse gehörig durchwirbeln wird. Höchstwahrscheinlich wird die DAÖ demnächst...

  • Wien
  • Mathias Kautzky
Heinz-Christian Strache will als Spitzenkandidat bei der Wien-Wahl antreten.
 3   11

Politisches Comeback
Strache wird bei der Wien-Wahl antreten

Heinz-Christian Strache will nun doch bei der Wien Wahl antreten. Er wird neuer Spitzenkandidat des DAÖ (Allianz für Österreich). Das berichtet nun der 'Kurier'. ÖSTERREICH. Vor fünf Monaten klang das noch ganz anders: "Ich stelle mit dem heutigen Tag jede politische Aktivität ein und strebe auch kein politisches Amt mehr an. Das ist mein völliger Rückzug aus der Politik und aus der Öffentlichkeit", sagte Strache damals. Jetzt gilt das also doch nicht mehr. Denn Strache will als...

  • Anna Richter-Trummer
Opus waren mit der Musikauswahl der DAÖ nicht sehr glücklich.
 1

Streit um "Live is Life"
DAÖ darf Opus-Song nicht mehr spielen

Beim ersten Neujahrstreffen der DAÖ wurde der bekannte Opus-Hit "Live is Life" gespielt. Jedoch ohne Zustimmung der Band. Jetzt wurde eine Unterlassungserklärung unterzeichnet. WIEN. Der Neujahrsempfang der noch jungen Partei DAÖ "Allianz für Österreich" machte in vielerlei Hinsicht große Schlagzeilen. Nicht nur der Auftritt von H.C. Strache wurde heiß diskutiert, sondern auch die musikalische Auswahl der politischen Fraktion. Beim Auftritt von Ex-Vizekanzler Strache wurde zum Beispiel...

  • Wien
  • Larissa Reisenbauer
Opus sind mit der Musikauswahl der DAÖ nicht sehr glücklich
 2   2

Misstöne um "Live is Life"
Opus drohen Strache mit Klage

Ob H.C. Strache wieder in den politischen Ring steigt hat er noch offen gelassen. Für Aufregung hat er bei seinem Auftritt in den Sofiensälen aber wieder gesorgt. LANDSTRASSE. Beim ersten Neujahrstreffen der noch jungen Partei DAÖ in den Wiener Sofiensälen war H.C. Strache zwar nur als Gastredner geladen, aber er könnte seiner eventuell zukünftigen politischen Heimat dennoch gleich die erste Klage einbringen. Beim Auftritt des Ex-Vizekanzlers wurde der Song "Live ist Life" der...

  • Wien
  • Landstraße
  • Ernst Georg Berger
Widerstand am Getreidemarkt: Hier erreichte die Demo gegen den Akademikerball 2015 ihren Höhepunkt.
 14  2   4

1600 Polizisten im Einsatz
Akademikerball wird von Demonstrationen begleitet

Heute Abend wird die Wiener Hofburg erneut Schauplatz des Akademikerballs. Die "Offensive gegen Rechts" hat Proteste angekündigt. Mehr als 700 Personen haben sich bereits im Vorfeld für den Protestzug angemeldet. Für die Sicherheit rund um die Hofburg sollen rund 1.600 Polizisten, sowie weiträumige Sperrzonen und Platzverbote sorgen. WIEN. EX-FPÖ-Chef Strache dürfte dem Burschenschafter-Ball wohl heuer fernbleiben. Der bereitete gestern Abend beim DAÖ-Neujahrstreffen wohl sein politisches...

  • Ted Knops
Österreich belegt den zwölften Rang (77 Punkte) und ist damit gleichauf mit Kanada und Großbritannien. Die USA schaffen es nur auf Rang 23
 2   2

Platz 12
Österreich verbessert sich trotz "Ibiza" im Korruptionsindex

Trotz der "Ibiza"-Affäre konnte Österreich seine Position im globalen Korruptionsindex (CPI) leicht verbessern. Laut einem von der Organisation Transparency International am Donnerstag veröffentlichten Bericht, schafft es Österreich auf den 12. Platz. Doch das hat eine methodische Ursache. ÖSTERREICH. Die Ursache, dass sich Österreich trotz der vielen innenpolitischen Ereignisse, wie der "Ibiza"-Affäre, von Rang 14 auf Rang 12 verbessern konnte, ortet die Transparency International...

  • Ted Knops
Wird Heinz Christian Strache wirklich nur als Gastredner bei der heutigen Neujahrsveranstaltung der DAÖ auftreten?

Neujahrsempfang der DAÖ
Strache wird als Gastredner erwartet

Heinz Christian Strache wird heute Donnerstag, 23. Jänner, ab 19 Uhr als Gastredner beim Neujahrsevent der DAÖ auftreten. Nur als sogenannter Gastredner wie veröffentlicht wurde. WIEN. Historisch oder bedenklich – hier teilen sich die Meinungen der Österreicher. Die Rede ist von DAÖ. Der neuen Partei "Die Allianz für Österreich", die sich erst kürzlich durch die Abspaltung von drei Wiener FPÖ Politikern gebildet hat.  Heute, 23. Jänner, lädt die neu gegründete Partei DAÖ zum...

  • Wien
  • Larissa Reisenbauer
Die ewige Debatte um das Kopftuch wird Wien auch im Wahlkampf beschäftigen.
  Aktion

Wien-Wahl 2020
Die Vorboten des Wahlkampfes sind schon da

Woran Sie merken, dass Wien bereits rund neun Monate vor der Wahl im Wahlkampf angekommen ist? ÖVP, Neos, DAÖ und SPÖ liefern aktuelle Beispiele. WIEN. Bürgermeister Michael Ludwig hat zwar unmissverständlich geklärt, dass in Wien ganz regulär erst im kommenden Herbst - und nicht, wie mehrfach spekuliert schon im Frühjahr 2020 - gewählt wird, und doch spürt man eines ganz deutlich: Der Wahlkampf hat bereits begonnen. Hier einige starke Indizien dafür: Neos haben am Montag ihre...

  • Wien
  • Elisabeth Schwenter
Heinz-Christian Strache konnte als Gastredner für das DAÖ gewonnen werden. Ist das sein politisches Comeback?
 1  1

Comeback
Strache wird Spitzenkandidat der Allianz für Österreich

Jetzt also doch: Ex-FPÖ-Chef kündigt via Facebook  nun eine 'HC-Strache-Liste' an. In Wien will er damit bei der Wahl im Herbst 15 Prozent erreichen. Das schreibt er jetzt auf Facebook. Die Chancen stehen gut, dass 2020 das Comeback Straches bevorsteht. ÖSTERREICH. Eigentlich wolle er 'kürzer' treten, sich im Hintergrund halten und ein politisches Comeback schloss er vorerst ohnehin aus. Nur als 'Gastredner' wollte er am 23. Jänner beim DAÖ auftreten. Doch nun ist doch wieder alles andere....

  • Anna Richter-Trummer
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.