Stattegg
Rad oder Öffis: Gemeinde stellt sich Verkehrs-Challenge

Die Gemeinde Stattegg hat sich im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche einer eigenen Vergleichsfahrt gestellt.
2Bilder
  • Die Gemeinde Stattegg hat sich im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche einer eigenen Vergleichsfahrt gestellt.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Nina Schemmerl

Im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche haben Bürgermeister, Gemeinderäte und Unternehmer aus Stattegg eine Vergleichsfahrt von Stattegg nach Graz mit unterschiedlichen Fortbewegungsmitteln gemacht.

Auto, Rad, Öffis oder gar Oldtimer Moped? Mit welchem fahrbaren Untersatz kommt man nicht nur schneller von A nach B, wichtiger ist: Was ist effizienter? Um das herauszufinden, hat der gesamte Gemeinderat aus Stattegg mit einer Vergleichsfahrt den Selbsttest gestartet und hat sich von der Heimatgemeinde auf den Weg zum Hauptplatz Graz gemacht. 

Lösungen für Anforderungen

Bürgermeister Andreas Kahr-Walzl nahm das E-Bike, Sabine Sill das Fahrrad, Philipp Rotmann wählte öffentliche Verkehrsmittel, Thomas Hofer stieg in ein E-Auto, Friedrich Frühwirth nutzte ein Liegerad, Wolfgang Jakosch wählte ein Oldtimer-Moped und Erich Kvas stieg in den Pkw: Im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche und anlässlich des autofreien Tages haben sich die Stattegger der Herausforderung gestellt, endlich eine Antwort darauf zu finden, welches Verkehrsmittel in Sachen Effizienz und Zeit vorne liegt. Deshalb, weil der Alltag mittlerweile vor hohen Mobilitätsanforderungen steht, egal, ob es sich dabei um den Weg zur Arbeit, zum Einkauf, zur Schule oder einfach zum Treffen mit der Familie und Freunden handelt. Obwohl Umweltschutz immer häufiger bei jedem Einzelnen eine Rolle spielt, fällt die Wahl nach wie vor auf das eigene Auto. 
Dabei hat die Verkehrs-Challenge gezeigt, dass einspurige Fahrzeuge eine gute Alternative sind. Vor allem in dichter besiedelten Gebieten ist man schneller unterwegs und spart Treibstoffkosten.

Die Ergebnisse im Detail: 

  • 1. Platz: Friedrich Frühwirth – Liegerad, in 17min 44sek
  • 2. Platz: Wolfgang Jakosch – Oldtimer Moped, in 18min 24 sek
  • 3. Platz: Andreas Kahr-Walzl – E-Bike, in 20min 13 sek
  • 4. Platz: Sabine Sill – Fahrrad, in 22min 15 sek
  • 5. Platz: Erich Kvas – Pkw, in 23min 33 sek
  • 6. Platz: Thomas Hofer – E-Auto, in 24min 58 sek
  • 7. Platz Philipp Rotmann – öffentliche Verkehrsmittel, in 35min 13 sek

"Wie man anhand des Ergebnisses der Verkehrsmittelvergleichsfahrt gesehen hat, ist das Fahrrad eine schnelle Alternative zum Auto für den Weg von Stattegg nach Graz", sagt der Bürgermeister und betont ein Projekt, das die Gemeinde schon länger plant, nun aber mit mehr Tempo umgesetzt werden könnte: "Umso wichtiger wäre daher eine Fortsetzung des Radweges auf der Stattegger Straße ab Oberandritz nach Stattegg. Dadurch würde die Fahrt mit dem Fahrrad nicht nur schnell, sondern auch sicherer werden. Der Anteil der Radfahrer könnte durch die Weiterführung des Radweges sicherlich noch erhöht werden."
Fazit: Den Gemeinderäten hat die Aktion gefallen. Der allgemeine Ton lautet, in Zukunft vor allem für Kurzstrecken innerhalb des Gemeindegebiets auf das Auto zu verzichten.

Die Gemeinde Stattegg hat sich im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche einer eigenen Vergleichsfahrt gestellt.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Mit dem meinbezirk-Newsletter der WOCHE bekommst du die wichtigsten Infos aus deiner Region direkt aufs Smartphone!
Video

meinbezirk-Newsletter
Mit dem Newsletter einfach näher dran!

Starte top informiert in das Wochenende und abonniere den meinbezirk-Newsletter der WOCHE! Bei uns bekommst du nicht nur die neuesten Informationen aus der laufenden Woche und einen Ausblick auf die Events am Wochenende, sondern auch top Gewinnspiele und Mitmachaktionen -  direkt aufs Smartphone oder auf den PC! Und so einfach geht's:Bundesland und Bezirk auswählenName und Mailadresse eintragenNicht vergessen den Datenschutzinformationen zuzustimmenMailadresse bestätigenJeden Freitag 11:00 Uhr...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen