Alles zum Thema Auswanderung

Beiträge zum Thema Auswanderung

Leute
Emmerich Koller präsentiert das Buch mit seinen Lebenserinnerungen zweimal im Bezirk Güssing.

Auswanderer Emmerich Koller
"Über die Grenzen": Autor liest in Bildein und Güssing

Seine "Erinnerungen eines Emigranten aus Ungarn" hat der gebürtige Pernauer Emmerich Koller als Buch niedergeschrieben. "Über die Grenzen" lautet der Titel des Bandes, aus dem er am Sonntag, dem 2. Juni, um 15.00 Uhr, in der Mediathek in Bildein lesen wird. Das Ende des Zweiten Weltkrieges erlebte Koller als Kleinkind, 1956 floh er mit seinen Eltern - wie rund 200.000 weitere Ungarn - in den Westen. 1968 wanderte er in die USA aus, wo er Universitätsprofessor wurde. Am Dienstag, dem 11....

  • 30.05.19
Leute
Bei der Ausstellungseröffnung in Nenzing trafen sich Politiker, Historiker und Interessierte.
3 Bilder

Wanderausstellung im Walgau
Das Schicksal der Emigranten

Ausstellung „wo anders hin - zwischen Mut und Verzweiflung“ wurde eröffnet Erst seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist Vorarlberg ein Einwanderungsland. Im 18. und 19. und bis weit ins 20. Jahrhundert war es umgekehrt. Vorarlberg war Auswanderungsland. Auch das Walgau war davon betroffen, wie eine aktuelle Ausstellung im Wolfhaus in Nenzing zeigt. Viele Vorfahren suchten ihr Glück in der Fremde. Armut und Verzweiflung, Hoffnung und Wagemut, Behördenwillkür, Abenteuerlust oder...

  • 29.03.19
Lokales
<f>Sympathische Familie:</f> Seit zwei Jahren sind die Massels nun im Gailtal zu Hause und fühlen sich hier sehr wohl
10 Bilder

Exit vom Brexit lag damals im Gailtal

Veränderungen und der drohende Brexit Großbritanniens führten Familie Massey 2017 ins Gailtal. RADNIG (nic). "Nicht ohne meine Familie und ihre Zustimmung!" Der Wunsch der Wahlheimat England den Rücken zu kehren war zwar für Robert Massey sehr konkret, doch ohne den berühmten "Daumen hoch" von Ehefrau Tamara und den Kindern Tabitha bzw. Henry wäre der 52-Jährige nie im Gailtal gelandet. Die Biografie des gebürtigen Regensburgers mit schottischer Mutter erscheint überaus bunt und daran...

  • 12.02.19
Leute
Enkel Catlin und Lian, Tochter Bernadette und Christin, dazwischen Sohn John und Jancsi Janny,
60 Bilder

Fest in vier Sprachen
US-Auswanderer bei Heimattreff in Prostrum

Jancsi Janny war jahrzehntelang eine kleine Drehscheibe von Auslandsburgenländern in New York. Er "ordinierte" in Castle Harbour und empfing Burgenländer, die auf Verwandtenbesuch in NY waren. Im August 1955 kam er durch den Eisernen Vorhang über die ungarische Grenze von Szentpeterfa nach Rotenturm und arbeitete verschiedentlich bei Bauern und im Sägewerk Benkö. Wohnhaft im  GH Petschinger bekam er im Dezember 1956 das begehrte Visum in die USA, wo es zunächst zu Verwandten ging. Arbeit...

  • 28.01.19
Lokales
Wenn Sie Erinnerungen an ausgewanderte Verwandte haben, historische Dokumente oder Fotografien sowie Filmaufnahmen zur Thematik besitzen oder Hinweise über wichtige Quellen und Bezugspersonen geben können, dann freut sich die Regio über eine Kontaktaufnahme.

Regio Im Walgau
Auswanderung aus dem Walgau

Die Regio Im Walgau hat Ende des vergangenen Jahres das Projekt „Auswanderung aus dem Walgau“ gestartetHintergrund ist die 2015 von Dr. Dieter Petras vorgelegte, umfassende und auf breiter Quellenbasis beruhende Dissertation zur Geschichte der Auswanderung aus dem Walgau von 1700 bis 1914. Die Ergebnisse dieser Arbeit, darunter viele Biographien von Auswanderinnen und Auswanderern aus allen Gemeinden des Walgaus, sollen nunmehr der Bevölkerung auf vielfältige Art und Weise vermittelt werden....

  • 24.10.18
Lokales
Die gebürtige Slowenin Sladana Marjanovic lebt heute in Eisenkappel und arbeitet als Kellnerin

"Wenn man etwas will, schafft man es auch"

Sladana Marjanovic wohnt seit drei Jahren in Eisenkappel. Deutsch hat sie sich selbst beigebracht. EISENKAPPEL-VELLACH (ko). Vor drei Jahren hat Sladana Marjanovic ihr Heimatland Slowenien verlassen, da sie ihrem Sohn bessere Zukunftschancen bieten wollte. Heute lebt die 28-jährige in Eisenkappel und ist froh, diesen Schritt gewagt zu haben. Eine bessere Zukunft "Wenn man etwas will, dann schafft man es auch" das ist das Lebensmotto von Sladana Marjanovic. Vor drei Jahren ist sie, gemeinsam...

  • 05.07.18
Lokales
Ciao dall'Italia: Lisa, Michael, Josef und Sabine Höllbacher sind vor 14 Jahren in die Toskana ausgewandert.
2 Bilder

Goodbye Ranshofen – Buongiorno Toscana!

Von Ranshofen in die Toskana: Innviertler Auswanderer genießen seit 14 Jahren das "dolce vita" in Italien. REGGELLO, RANSHOFEN. Mittagessen in der Kantine, der Blick schweift in die Ferne, bleibt an den weinbehangenen Bergen von Reggello hängen. Die Zypressenalleen durchbrechen das samtige Grün, terrakottafarbene Dächer lugen dazwischen hervor. "Ein schöner Platz, um hier zu leben", dachte sich Josef Höllbacher oft bei seinen Firmenreisen in die Toskana – und machte schließlich Nägel mit...

  • 03.07.18
Leute
Schriftstellerin Theodora Bauer (Mitte) las aus ihrem Roman "Chikago", die Soroptimistinnen Gabriela Drexler (links) und Christiane Hammer hörten aufmerksam zu.
4 Bilder

Amerika-Auswanderung: Autorenlesung in Stegersbach

Die Amerika-Auswanderung der Burgenländer in den 1920er Jahren hat die Großhöfleiner Schriftstellerin Theodora Bauer als Rahmen für ihren neuen Roman "Chikago" verwendet. Sie schildert das Schicksal eines verarmten, jungen Paares aus dem Burgenland, das in den USA sein Glück sucht, aber nicht findet. Dass die Erzählung gewollte Parallelen zu heutigen Wanderungsbewegungen aufweist, wurde bei einem Literatur-Abend im Stegersbacher Hotel "Larimar" deutlich. Auf Einladung des...

  • 08.03.18
  •  1
News
Michael Wendler will einen auf Helene Fischer machen!

Wird Michael Wendler die zweite Helene Fischer?

Seit wenigen Monaten lebt Michael Wendler nun schon in den USA. Dort hat der Schlagersänger große Träume, wie er in einem Interview erklärt: Er möchte eines Tages Konzerthallen füllen wie Helene Fischer! In Deutschland hat sich Michael Wendler einfach nicht mehr wohlgefühlt. Aus diesem Grund hat sich der ehemalige Dschungelcamp-Kandidat zu einem krassen Schritt entschieden: Er ist von Dinslaken in die USA ausgewandert. Dort fühlt sich der 44-Jährige endlich zuhause - vor allem, weil ihn die...

  • 15.11.16
Leute
Manuela Haag ist nach Bulgarien ausgewandert. Sie ist alleinerziehende Mutter, Autorin und Unternehmerin

Alleinerziehend, ausgewandert - Was bewegte diese Niederösterreicherin zu diesem Schritt?

Die Niederösterreicherin und Alleinerzieherin Manuela Haag alias Umo hat zahlreiche Bücher geschrieben. In späterer Folge gründete die erolgreiche Autorin Ihre Werbeagentur "Werbeaffe.eu", ist nun umgeben von Hunden und Katzen und baut in Bulgarien ein neues Leben auf. Dieses bewegte Leben wollen wir nun hinterfragen: Peter: Wie kamst Du auf die Idee nach Bulgarien auszuwandern? Manuela: Diese Entscheidung traf ich nicht von heute auf morgen. Es muss mit der Familie sehr gut geplant und...

  • 27.09.16
Lokales
Caitlin Martin mit Vorfahren aus Glasing amtiert als Miss Burgenland in New York. Mit Mutter Cynthia Deutsch kam sie zum Auswanderer-Picnic nach Moschendorf, das Walter Dujmovits organisierte.
16 Bilder

Zu Gast in der alten Heimat Burgenland

Auswanderer feierten 60 Jahre "Burgenländische Gemeinschaft" Johann Brunner wurde in Unterschützen geboren und hat sich 1964 als Mechaniker in der Nähe von Toronto (Kanada) sesshaft gemacht. Hermann Allerstorfer stammt aus Heiligenkreuz und lebt seit 1964 in Kailua auf Hawaii, wo er ein Juweliergeschäft hatte. Trotzdem besucht der 90-Jährige jedes Jahr seine alte Heimat und das "Picnic" der Auslandsburgenländer, das heuer wieder im Moschendorfer Weinmuseum stattfand. Dort war auch Bobby...

  • 11.07.16
Lokales
128 Bilder

Auslandsburgenländertreffen in Moschendorf

Walter Dujmovits schaffte es wieder einmal, die Burgenländer und ihre ausgewanderten Freunde in einem kaum vergleichbaren Fest im Moschendorfer Weinmuseum zu vereinen, indem sie sich beim Schlussgesang bei "Wahre Freundschaft" die Hände reichten und die Welt umspannten. Burgenländer aus Hawaii, NY, Chicago, Canada und Australien. Landeshauptmann Hans Niessl gab in einer Ansprache selbst den Segen darauf. Vorangegangen sind eine Messe in der Güssinger Basilika mit Bischof Ägidius Sifkovics...

  • 10.07.16
  •  1
Lokales
Bindeglieder der Burgenländischen Gemeinschaft zwischen hier und Übersee (von links): Vinzenz Knor, Walter Dujmovits, Edi Nicka, Erwin Weinhofer, Gilbert Lang.

Alte Heimat Burgenland, neue Heimat USA

Burgenländische Gemeinschaft verknüpft seit 60 Jahren Auswanderer und Daheimgebliebene Die Auswanderungswelle aus dem Burgenland, die in den 20er und 30er Jahren ihren Höhepunkt fand, wirkt bis heute nach. Den Kontakt zwischen Auswanderern, ihren Nachkommen und den Daheimgebliebenen pflegt die Burgenländische Gemeinschaft (BG), die vor 60 Jahren gegründet wurde und im Juli ihr Jubiläum feiert. Ihren Sitz hat sie in Güssing, wo auch das Auswanderermuseum seit 1994 das Geschehen von seinerzeit...

  • 27.06.16
Freizeit
Das Auswanderer- und Reichl-Museum in Güssing ist für Karl Pratl einer der kulturhistorischen Schätze unserer Region.

Freizeit-Tipp: Eine Reise in unsere Geschichte

Josef Pratl hat ein Herz für das Auswanderer- und Reichl-Museum in Güssing Wenn es nach Karl Pratl geht, sollte jeder Südburgenländer zumindest einmal im Leben das Auswanderer- und Reichl-Museum in Güssing gesehen haben. "Die Folgen der Auswanderung sind heute noch spürbar. Außerdem hat fast jeder von uns hat Verwandte, die in den 20er Jahren in die USA gegangen sind", weiß Pratl. Der BHS-Lehrer aus Krottendorf fühlt sich nicht nur der Landesgeschichte verbunden, sondern als Obmann des...

  • 05.02.15
Leute
Walter Bartl (Mitte) erhielt die Landes-Anerkennung aus den Händen von Verena Dunst und Karl Pratl.

Goldene Medaille für stilles Engagement

Für seine langjährige Mitarbeit im Josef-Reichl-Bund und im Auswanderermuseum Güssing hat Walter Bartl die Goldene Medaille des Landes Burgenland erhalten. Bartl betreut seit Jahrzehnten das Museumsgebäude und führt Besucher durch die Ausstellungsräume. Überreicht wurde die Medaille von Dorferneuerungslandesrätin Verena Dunst und Reichl-Bund-Präsident Karl Pratl.

  • 17.12.14
Leute

MEIN WEG VOM KONGO NACH EUROPA

BUCHPRÄSENTATION MIT EMMANUEL MBOLELA / 1973 in Mbuji-Mayi im Zentrum der Demokratischen Republik Kongo geboren. Er hat in seiner Heimatstadt Ökonomie studiert, musste jedoch aus politischen Gründen 2002 das Land verlassen. Seit 2008 lebt er in den Niederlanden. DIETER ALEXANDER BEHR / Der Übersetzer Dieter Alexander Behr lebt in Wien und arbeitet gemeinsam mit dem Autor im Netzwerk Afrique Europe Interact. „Emmanuel Mbolelas Buch ist deshalb so beeindruckend, weil es nicht nur...

  • 24.10.14
Lokales
Auswanderungsforscher Walter Dujmovits (rechts) und Reichl-Experte Karl Pratl feierten namens ihrer Organisationen ein gemeinsames Museumsjubiläum.
9 Bilder

Ein Haus, zwei Museen, drei Jubiläen

"Ein starker Glaube und zwei fleißige Hände" - derart ausgestattet machten sich Anfang des 20. Jahrhunderts tausende Burgenländer nach Amerika auf, um der Armut in der Heimat zu entrinnen. Der Heimatdichter Josef Reichl setzte in seinen Mundartwerken diesen kleinen Leuten literarische Denkmäler. Diesen beiden Säulen der südburgenländischen Identität - der Auswanderung und dem Dichter - widmet sich die umgebaute ehemalige Hofmühle in Güssing. Sie beherbergt seit 20 Jahren das...

  • 24.09.14
Lokales
Reichlbund-Präsident Karl Pratl lädt zur Feier ins Auswanderermuseum.
18 Bilder

Zwei Jubiläen der südburgenländischen Volkskultur

20 Jahre Auswanderermuseum, 40 Jahre Reichl-Bund Zwei identitätsstiftende Jubiläen für das Südburgenland stehen am Samstag, dem 13. September, in Güssing im Mittelpunkt des gemeinsamen Interesses: die Amerika-Auswanderung und der Heimatdichter Josef Reichl. Gefeiert werden 20 Jahre Auswanderermuseum und Josef-Reichl-Museum sowie 40 Jahre Reichl-Bund. Der Festakt im Museum (Stremtalstraße 2) beginnt um 15.00 Uhr. Musikalisch umrahmt wird er vom Chor Cantus Felix. (Fotos: Josef Lang) ...

  • 08.09.14
Leute
Der BG-Vorstand feierte 30.000 Tage Walter Dujmovits (3.v.l.): Friedrich Pail, Walter Bartl, Dujmovits, Karl Pratl, Franz Stangl, Christa Grabenhofer-Kracher, Gilbert Lang (von links)

30.000ster Geburtstag für Burgenland-Historiker

Exakt 30.000 Tage alt war Walter Dujmovits, Präsident der „Burgenländischen Gemeinschaft (BG)“, als er mit seinen Vorstandskollegen jüngst den Festakt zum kommenden 20-jährigen Bestehens des Güssinger Auswanderermuseums durchbesprach. Der Vorstand nahm die Gelegenheit wahr, mit dem 1932 geborenen Gründer der BG auf das Museumsjubiläum sowie das 40-jährige Bestehen des Josef Reichl-Bundes anzustoßen. Die BG gründete Dujmovits im Jahr 1956 als Bindeglied zwischen den ausgewanderten...

  • 01.09.14
Lokales

Picnic der Auslands-Burgenländer in Moschendorf

Zum traditionellen Picnic der Auslandsburgenländer lädt die Burgenländische Gemeinschaft ins Weinmuseum nach Moschendorf. Das große "Familientreffen" der Auswanderer und ihrer Angehörigen beginnt am Sonntag, dem 7. Juli, um 14.00 Uhr. Von den Siegerinnen der Misswahlen in den USA wird heuer Miss Burgenland aus New York in Moschendorf erwartet. Die Großeltern von Rosina Gross sind aus Strem und Sumetendorf ausgewandert. Der ORF Burgenland dreht beim Picnic auch Aufnahmen für die Sendung...

  • 01.07.13
Lokales
LH-Stv. Franz Steindl und LH Hans Niessl überreichten dem Auswanderungs-Forscher Walter Dujmovits die Ehrung der Republik

Ehrenzeichen für Walter Dujmovits

Landeshauptmann Hans Niessl hat dem Historiker Walter Dujmovits das vom Bundespräsidenten verliehene Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich überreicht. Der in Eisenhüttl geborene und in Stegersbach wohnhafte Dujmovits ist Gründer und Präsident der Burgenländischen Gemeinschaft. Seit einem halben Jahrundert kümmert er sich um die Kontakte zwischen den burgenländischen Amerika-Auswanderern und ihrer alten Heimat. Darüber hinaus ist Dujmovits seit 1964 im Vorstand des...

  • 24.03.13
  •  1
Leute
4 Bilder

Kerstin, unser Oscar-Mädel

Model aus Aggsbach Dorf überreichte den Stars ihre Goldstatuetten Jugendlicher Übermut oder das Streben nach Freiheit? Viele zieht es ins Ausland, doch für fast ebenso viele endet der Ausflug im Fiasko. Kerstin Lechner aus Aggsbach Dorf hingegen hat es geschafft. Ihr Weg führte sie bis auf die Oscar-Bühne in Hollywood. AGGSBACH DORF. „Sie wollte einfach schon immer weg. Nichts konnte sie aufhalten“, erzählt Stefan Lechner (25) über seine „große Schwester“ Kerstin (28). Die lebensfrohe junge...

  • 02.03.11