Flüchtlinge

Beiträge zum Thema Flüchtlinge

"Unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingskindern eine Zukunft geben" – diese Initiative wurde von Graz aus an den Bund herangetragen.
2

Eindringlicher Appell an den Bund für mehr Menschlichkeit in der Migrationspolitik
"Nicht Flüchtlinge bekämpfen, sondern Fluchtursachen!"

"Dank" Moria ist die Flüchtlingsthematik nun wieder in vieler Munde – nicht erst seit das Elend in dem griechischen Flüchtlingslager bekannt wurde, sondern bereits im Frühjahr hat sich rund um die engagierte Grazerin Karin Strobl eine Initiative gegründet, die sich zum Ziel gesetzt hat, das Leid minderjähriger Flüchtlinge zu lindern. Quer durch Österreich hat sich schon ein breites Spektrum an Unterstützern gefunden: Mehr als 200 Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesundheit...

  • Steiermark
  • Andrea Sittinger
Frauen- und Integrationsministerin Susanne Raab (ÖVP)

Integrationsministerin Raab
20.000 Teilnehmer an Online-Deutschkursen in drei Monaten

Integrationsministerin Susanne Raab hat im Frühjahr während der Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus umfangreiche Online-Deutschkursmaßnahmen für Flüchtlinge und Zuwanderer umgesetzt. In drei Monaten haben rund 20.000 von jenen an den Online-Sprachkursen teilgenommen. ÖSTERREICH. Weil parallel zu den Ausgangsbeschränkungen auch alle Deutschkurse physisch ausgesetzt werden mussten und keine Deutschprüfungen abgelegt werden konnten, hat die Integrationsministerin frühzeitig...

  • Wien
  • Wieden
  • Maria Jelenko-Benedikt
Lisa Fian und Mahammad, der sich auch dank der Diakonie de La Tour, ein Leben in Kärnten aufbauen kann.
3

World Social Work Day
Was wäre die Gesellschaft ohne Sozialarbeit?

Die wertvolle Arbeit von Sozialarbeitern in die Auslage stellen: dafür steht der "World Social Work Day" am 17. März. Auch in der Integration leisten Sozialarbeiter Großes. Davon kann Mohammad aus Afghanistan erzählen. KLAGENFURT (vp). Am 17. März feiern Sozialarbeiter weltweit den "World Social Work Day", um auf die Wichtigkeit und den Wert dieser Arbeit hinzuweisen. Auch in Klagenfurt hätte es eine große Aktion dazu gegeben. Sie wurde wegen dem Corona-Virus abgesagt. Blick des Klienten...

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler
Integrationslandesrätin Gabriele Fischer und Christoph Hofinger vom Meinungsforschungsinstitut SORA ließen die Anschauungen der TirolerInnen zu Zuwanderung, Flüchtlingen und MigrantInnen sowie zum Zusammenleben abfragen.
2

Integrationsmonitor Tirol
Positive Bilanz zu Auswirkungen der Zuwanderung

TIROL. Vor Kurzem wurde der Integrationsmonitor Tirol aktualisiert und veröffentlicht. Das Ergebnis zeigt eine positive Bewertung der Auswirkungen der Zuwanderung. Das erste Mal erhob man vor zwei Jahren eine Stimmungslage und Einstellung zu Migration, Asyl und Integration. Im Vergleich dazu hat sich die Bewertung durchaus zum Positiven bewegt. Positiv, besonders beim Thema Arbeitsmarkt und WirtschaftswachstumIntegrationslandesrätin Fischer stellte die aktuelle Bilanz des...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Auftritt beim Tanzhafen Festival 2019, im Lentos Kunstmuseum Linz
7

Integration durch Kunst
Tanz- und Theaterprojekt sucht TeilnehmerInnen aus aller Welt

„Es braucht immer Orte der Begegnung“, ist Bernadette Stiebitzhofer überzeugt. Sie ist Projektleiterin des erfolgreichen Tanz- und Theaterprojekts "10 + 10 Brücken". Das gemeinsame Projekt von SOS-Menschenrechte und der RedSapata Tanzfabrik schafft einen Ort der Begegnung für Menschen mit und ohne Fluchterfahrung aus aller Welt. Nun geht es bereits in die 4. Runde und lädt neue TeilnehmerInnen ein. Mitmachen können neugierige TeilnehmerInnen ab 16 Jahren, die sich auf die Bühne trauen und Lust...

  • Linz
  • 10+10 Brücken
Der Salzburger Weg der Integration Dialog 2019: Wolfgang Schick (Referat Jugend, Generationen, Integration), Landesrätin Andrea Klambauer und Projektleiter Franz Neumayer Wolfgang.
3

Dialog 2019
80 Prozent der Migranten fühlen sich bei uns daheim

Das Dialogjahr 2019 zum Thema Integration geht zu Ende.  Die Präsentation der Erkenntnisse erfolgt am 4. Dezember im Landtag. SALZBURG. Seit einem Jahr redet Salzburg im Rahmen des Schwerpunktjahres "Dialog 2019" über Integration. "Und wir haben dabei viel gelernt", sagt Integrationslandesrätin Andrea Klambauer. „Die Frage der Integration von Menschen unterschiedlicher Herkunft führt zu intensiven gesellschaftlichen Debatten, in welche Richtung sich unser Land entwickeln soll. Das Jahr hat...

  • Salzburg
  • Julia Hettegger
Vizebürgermeisterin Karin Hörzing fordert bei der BMS eine Entlastung für die Gemeinden.
1

Stadt Linz
Mindestsicherung ans AMS heranführen

Im Jahr 2018 bezogen knapp 7.000 Personen mit Wohnsitz in Linz die Bedarfsorientierte Mindestsicherung. Bürgermeister Klaus Luger fordert eine verbesserte Mindestsicherung, die stärker an das Arbeitsmarktservice (AMS) herangeführt werden soll.  LINZ. Im vergangenen Jahr bezogen knapp 7.000 Personen mit Wohnsitz in Linz die Bedarfsorientierte Mindestsicherung (BMS). Sie löste im Jahr 2011 die ehemalige Sozialhilfe ab. Rückgang der BMS-BezieherDer leichte Rückgang der BMS-Bezieher in Linz...

  • Linz
  • Carina Köck
Aufgrund des Schlechtwetters wurde der Ausflug beim Besuch von LRin Fischer kurzerhand ins Volkskunstmuseum verlegt.
1 2

Fremde. Vetraute. Natur
Erfolgreiches Integrationsprojekt bringt Familien die heimische Natur näher

TIROL. Ein Ausflug in die Natur ist nicht nur erholsam, sondern ein Erlebnis für die ganze Familie. Um die unmittelbare Natur auch Familien mit Fluchgeschichte näherzubringen wurde das Integrationsprojekt „Fremde. Vetraute. Natur“ ins Leben gerufen. „In der Natur kommen d‘Leut zam“ – diese leicht abgewandelte Redewendung ist Grundlage des vom Land Tirol unterstützten Projekts „Fremde. Vertraute. Natur“. Ziel des von Maresi Benedik, Veronika Pavlu und Wendelin Kollreider initiierten...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Heba und Ali Abiad mit ihren beiden Töchtern Ella und Nara.
2

FLÜCHTLINGSSCHICKSAL
Von Glück, Fleiß und Integration

FREISTADT. Ali Abiad ist 37 Jahre alt und kommt aus Aleppo. Im Sommer 2014 startete er seine Flucht von Syrien über die Türkei, Griechenland und schließlich mit einem Schlepper und 30-stündiger LKW-Fahrt bis nach Graz. Mit Nichts kam er am Heiligen Abend 2014 im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen an. Heute, knapp viereinhalb Jahre später, spricht Ali perfekt Deutsch, ist ausgebildeter Altenpfleger, Vater von zwei kleinen Mädchen und gut integriert. „Ich hatte Glück!“ sagt Abiad. Glück gepaart...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
Kardiologe Ahmed und Gynäkologin Samar Tahhan, gemeinsam mit Peter Hacker und Ayad Hamdouni.

Core-Projekt
So gelingt rasche Integration

Damit der Berufseinstieg tadellos funktioniert, werden Geflüchtete beim Projekt Core unterstützt. RUDOLFSHEIM. Geflüchtete Personen aus Syrien, Irak oder Somalia sind bei uns in Wien. Sie alle wünschen sich hier ein gutes Leben zu führen und ihren beruflichen Fähigkeiten nachzugehen. Doch oft gelingt es nicht auf Anhieb und man benötigt die richtige Unterstützung. Damit Integration vom ersten Tag an gut gelingt, bietet das Projekt Core den optimalen Berufseinstieg für Flüchtlinge. Das...

  • Wien
  • Rudolfsheim-Fünfhaus
  • Sophie Brandl
Das Land Kärnten ruft den ersten Integrationspreis aus

Integrationspreis
Beste Integrations-Projekte werden ausgezeichnet

In drei Kategorien werden beim ersten Integrationspreis tolle Initiativen in Bezug auf Integration vor den Vorhang geholt und mit einem Preisgeld bedacht. KÄRNTEN. Zum ersten Mal schreibt das Land Kärnten heuer einen Integrationspreis aus. Vor den Vorhang geholt werden damit laut der zuständigen Referentin LR Sara Schaar "zivilgesellschaftliches Engagement, aktive Gemeinden und Unternehmen", die im Integrationsbereich tätig sind. Es gibt schließlich genügen Vorzeige-Beispiele. Drei...

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler
Josef Hieden mit dem dreisprachigen Kinderbuch
3

Buchprojekt
Kinderbuch "Die Brücke" jetzt in drei Sprachen

Aus Willkommenskultur wird Integrationskultur: Nach "Das kleine Ich-bin_ich" wurde nun das Buch "Die Brücke" auch in Farsi und Arabisch übersetzt. Auch als Zeichen der Wertschätzung. KÄRNTEN (vp). Schon im Jahr 2016 ergriff Josef Hieden, Vorstandsmitglied von pro mente Kärnten, die Initiative und brachte ein tolles Projekt der "Willkommenskultur" zur Umsetzung. Der Kinderbuch-Klassiker "Das kleine Ich-bin-Ich" wurde auf Arabisch und Farsi übersetzt und kostenlos an Flüchtlingskinder...

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler
2

Ernsthofen
Hoffen auf den positiven Asylbescheid

ERNSTHOFEN. Wie bei vielen Einheimischen haben im Vorfeld auch bei Bürgermeister Karl Huber Ängste und Unsicherheiten überwogen. „Ich nutzte die Gelegenheit, um zum Forum Alpbach zu reisen, als dort Workshops für Bürgermeister im Umgang mit der Situation angeboten wurden. Meine Ängste wandelten sich in Motivation, ja sogar Mut um", sagt Huber. 60 Personen haben sich zur Unterstützung bei der Integration bereiterklärt und so kamen die Flüchtlinge in sechs leerstehenden Wohnungen des ehemaligen...

  • Enns
  • Michael Losbichler
Die Teilnehmer an "TourIK"

Integration
Erfolgreiches Projekt "TourIK"

Projekt "TourIK" setzt beim Fachkräftemangel im Tourismus an und hilft dabei, geflüchtete Menschen in den Arbeitsmarkt und die Gesellschaft zu integrieren. VILLACH, KÄRNTEN. Die Abschlussfeier steht an! Und zwar für 30 Teilnehmer des Projekts "TourIK" (Tourismus und Integration in Kärnten), allesamt junge Asylwerber oder asylrechtlich positiv Beschiedene. Diese haben vor einem Jahr am Tourismus WissensLabor Warmbad Villach (TW LAB) ihre Vorqualifizierung begonnen. Im Rahmen des Projekts...

  • Kärnten
  • Villach
  • Vanessa Pichler
Die Frauen aus Neustift und Afghanistan setzen sich gemeinsam für Frieden ein. Im persönlichem Umfeld und weltweit.

Gemeinsam für den Frieden

NEUSTIFT. Seit drei Jahren leben sechs afghanische Flüchtlingsfamilien in Neustift. Aus Solidarität mit ihnen haben sich Frauen aus der Umgebung zu einer gemeinsamen Feier in der Penzensteinkapelle getroffen – mit dem Anliegen, das Verbindende vor das Trennende zu stellen. Mit Hilfe von verschiedenen Symbolen haben die afghanischen Frauen auf sehr berührende Weise auf die schwierige Situation in ihrer Heimat hingewiesen. Es ist für sie zum Beispiel dort unmöglich, alleine einkaufen zu gehen,...

  • Rohrbach
  • Sebastian Wallner
6

Schmucki ist sich sicher

Für Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager sind die seit Jahren in Klosterneuburg wohnhaften afghanischen Geflüchteten eine positive Bereicherung für die Stadt. Abschiebungen ins kriegsgebeutelte Afghanistan sieht er kritisch. KLOSTERNEUBURG (pa). Beinahe vier Jahre ist es her, dass die Entscheidung fiel, die ausgediente Magdeburgkaserne vorübergehend als Flüchtlingsunterkunft zur Verfügung zu stellen. Für Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager war diese Entscheidung immer eine menschliche...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
An Lösungen arbeiten Herbert Beiglböck, Bettina Schifko (Abteilungsleiterin Asyl und Integration Caritas), Anna Grigorian, Gemeinderätin Andrea Descovich, Friedrich Weingartmann und Josef Ober (v.l.).
1

Caritas als starker Partner in Integrationsfragen

Pfarre und Stadt Feldbach arbeiten mit der Caritas an Integrationskonzept. Das Thema Integration ist in Feldbach nicht erst seit dem Jahr 2015 aktuell. So betont Dechant Friedrich Weingartmann, dass viele Familien mit Migrationshintergrund schon in dritter Generation in der Stadtgemeinde ansässig sind. Dass man die Flüchtlingssituation vor drei Jahren so gut in den Griff bekommen hat, ist nicht zuletzt der damals gegründeten Plattform "Miteinander-Füreinander" zu verdanken, der sich rund 100...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
Seyran Ates sprach auch die Notwendigkeit eines modernen, zeitgemäßen Islams an.
3

ÖIF-Wertekurs: Seyran Ates betont Bedeutung von Rechtsstaatlichkeit

Was bedeutet eigentlich Gleichberechtigung und Rechtsstaatlichkeit? Diese und weitere westlichen Werte erläuterte die deutsche Moscheegründerin Seyran Ates im ÖIF-Wertekurs in Innsbruck mit Flüchtlingen. Zudem sprach die Rechtsanwältin damit zusammenhängende Themen, wie "erfolgreiche Integration und gelungenes Zusammenleben in Österreich" an. TIROL. Die ÖIF Werte- und Orientierungskurse haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Werte und Regeln des Zusammenlebens in Österreich zu vermitteln....

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Die freiwilligen Integrationshelfer unterstützen Migranten bei verschiedenen Alltagsangelegenheiten.

Integrationshelfer gesucht

Diakoniewerk startet neues Angebot und sucht Freiwillige. SALZBURG (sm). Die Freude ist groß, wenn der Asylantrag gewährt wird. Doch für den neuen Bürger stellen sich weitere Hürden. Innerhalb von vier Monaten nach positiven Bescheid müssen die Asylanten aus der organisierten Unterkunft ausziehen und sind auf sich alleine gestellt. Eine Wohnung suchen, Behördengänge absolvieren, für einen Job oder eine Lehrstelle bewerben, Ärzte finden. Um die Migranten darin zu unterstützen, rief das...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Sabrina Moriggl
Arbeitslandesrätin Beate Palfrader freut sich über den Erfolg der Initiative von Land Tirol und AMS für die Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen.

Betreuungs- und Beratungsangebot für Flüchtlinge wird weiter unterstützt

Die Beratungs- und Betreuungseinrichtung für Menschen mit Fluchthintergrund, wird aufgrund ihrer hohen Vermittlungsquote von 64 Prozent auch für die nächsten zwei Jahre vom Land Tirol unterstützt. 600.000 Euro bekommt die Einrichtung vom Land zur Verfügung gestellt. Arbeitslandesrätin Beate Palfrader ist von der gezielten Beratung und Betreuung überzeugt und sieht sie als "besten Garant für gelungene Integration am Arbeitsmarkt". TIROL. Die Ziele der Beratungs- und Betreuungseinrichtung sind...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
v. l.: Landesrat Rudi Anschober, Landesrätin Birgit Gerstorfer, Landeshauptmann Thomas Stelzer und Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner mit dem neuen OÖ. Integrationsleitbild.

Neues Integrationsleitbild für OÖ

Mit einem neuen Integrationsleitbild für Oberösterreich geht die Oö. Landesregierung auf eine veränderte Gesamtsituation und die entsprechenden Erwartungen der Bevölkerung ein. Das bisher geltende Leitbild stammte aus dem Jahr 2009. OÖ. Unter dem Titel „Integration verbindlich gestalten – Zusammenhalt stärken“ gibt das neue OÖ. Integrationsleitbild Ziele und die Aufgaben einer künftigen Integrationspolitik vor. Wesentliche Grundlagen für ein gelungenes Zusammenleben seien danach unter anderem...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Bei geführten Wanderungen lernen die Flüchtlinge verschiedene Vorzüge ihrer neuen Heimat kennen: reizvolle Natur, historische Attraktionen, gesunde Bewegung und schmackhafte österreichische Küche.

Wandern mit Flüchtlingen führt Kulturen zusammen

Die zwei Wanderbuchautoren Stephen Sokoloff und Walter Lanz starten in Linz eine besondere Aktion: Sie laden Flüchtlinge zu einer Stadtwanderung ein. "Durch die integrative Kraft des Wanderns wollen wir Flüchtlinge dazu bewegen, für sie noch unbekannte positive Aspekte ihrer neuen Heimat zu entdecken", so Sokoloff und Lanz. Die geführten Wanderungen bieten eine Abwechslung im Alltag. Positive Erfahrungen sollen dazu beitragen, über das erlittene Leid hinwegzuhelfen. Begleitet wird die Tour...

  • Linz
  • Nina Meißl
Pädagoge und Buchautor Udo Baer erklärte anschaulich, was im Umgang mit schwertraumatisierten Flüchtlingen zu beachten ist
2 2

Traumatisierte Flüchtlinge: Angekommen in Lainz

Im ehemaligen GZW leben mehrere Hundert Flüchtlinge. Grund genug, sich in Lainz näher mit der Thematik zu beschäftigen. HIETZING. Die Verantwortung, die sich aufgrund so vieler geflüchteter Menschen ergibt, nimmt man in Lainz durchaus ernst: So entstand im GZW auch das Projekt IGOR, bei dem sich Menschen aus dem Bezirk mit Geflüchteten kreativ beschäftigen. Aber auch an der Lainzer Pfarre ist die "Flüchtlingswelle" nicht spurlos vorübergegangen - so leben seit Jahren einige Flüchtlingsfamilien...

  • Wien
  • Hietzing
  • Mathias Kautzky
Die Familie wurde in einer Nacht- und Nebel-Aktion innerhalb von zwei Stunden und unter schwerer Bewachung abgeschoben

Kaiser fordert Prüfung der Abschiebung einer gut integrierten Familie

Landeshauptmann Peter Kaiser fordert den Innenminister Kickl auf, dubios anmutende Umstände der aus Klagenfurt nach Tadschikistan abgeschobenen Familie transparent aufzuklären. Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser empfindet die Umstände, unter denen eine seit 2014 in Klagenfurt lebende, gut integrierte Familie trotz kürzlich genehmigtem und aufrechtem Duldungsantrag nach Tadschikistan abgeschoben wurde. Transparenz gefordert "Ich fordere Innenminister Herbert Kickl auf, für vollste...

  • Kärnten
  • Sebastian Glabutschnig
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.