Alles zum Thema Klärschlamm

Beiträge zum Thema Klärschlamm

Lokales
Klärwärter Günter Koller und LAbg. Christoph Kaufmann

Vergabe des „Klärschlamm-Kontrollsiegels“ an Kläranlage Grafenwörth

GRAFENWÖRTH/ BEZIRK (pa). Das Klärschlamm-Kontrollsiegel erhielt die Kläranlage der Gemeinde Grafenwörth von Landtagsabgeordneten Christoph Kaufmann überreicht. LH-Stellvertreter Pernkopf dazu: „Die Verwertung von Klärschlamm, der strengen Qualitätskontrollen unterliegt, ist ein wichtiger Beitrag für lokale Stoffkreisläufe. Mit dem Kontrollsiegel können wir Kläranlagen auszeichnen, die eine besonders verantwortungsvolle Klärschlammverwertung betreiben, indem sie über die gesetzlichen...

  • 23.07.18
Lokales
5 Bilder

Klärschlamm künftig solar trocknen

Wasser entziehen & mittels solare Energie trocknen: So soll Klärschlamm künftig verwertet werden. BEZIRK (penz). Klärschlamm entsteht bei der Abwasserreinigung. Er kann in Form der landwirtschaftlichen Verwertung, Kompostierung oder Verbrennung verwertet werden. Zumindest ist es jetzt noch so. Dass eine landwirtschaftliche Verwertung noch die nächsten zwei Jahre in Oberösterreich zugelassen ist – dafür gibt es keine Rechtssicherheit. Auch die AMA zieht ein Verbot ab 2019 in Erwägung. Moderne...

  • 07.11.17
Lokales

Geplante Müllverbrennungsanlage in Wollsdorf sorgt für große Aufregung

Vergangenen Montag fand die mündliche Verhandlung über die geplante Müllverbrennungsanlage der Wollsdorf Energie GmbH statt. Am Wochenende davor machte sich große Aufregung breit, als die Bevölkerung von Wollsdorf durch Zufall davon erfuhr. Innerhalb kürzester Zeit wurde die Bürgerinitiative "Uns stinkt's! Nein zur Müllverbrennungsanlage in Wollsdorf" gegründet und über 250 Unterschriften gegen das Vorhaben gesammelt. Via Facebook verbreitete sich die Nachricht in Windeseile und so kamen an...

  • 28.09.17
  •  2
Lokales
Die Verursacher für die Wasserverschmutzung im November wurde von der Bezirkshauptmannschaft Güssing mit einer Geldbuße bestraft.

Trinkwasserverunreinigung: Klärschlamm war schuld

Der Auslöser für die Trinkwasserverschmutzung vom November 2016 in Glasing ist geklärt. Laut Bezirkshauptfrau Nicole Wild konnte ein Landwirt ausgeforscht werden, der auf seinen Feldern zu viel Klärschlamm aufgebracht hatte. Der Mann wurde mit einer Geldstrafe belegt. Wegen der Verschmutzung durch coliforme Keime und Enterokokken mussten die Glasinger ihr Wasser mehrere Tage lang vor dem Verzehr abkochen.

  • 28.03.17
Bauen & Wohnen
Die Kläranlage in Wolfau wurde nach und nach saniert.
17 Bilder

Mammutprojekt: Kläranlage Wolfau nun auf dem neuesten Stand der Technik

Die im Jahre 1983 fertiggestellte Kläranlage in Wolfau ist für das Abwasser von fünf Oberwarter Gemeinden zuständig. 2016 war es an der Zeit, sie zu erneuern. WOLFAU (kv). Die Gemeinden Wolfau, Markt Allhau-Buchschachen, Loipersdorf-Kitzladen, Grafenschachen-Kroisegg und Neustift an der Lafnitz schicken ihr Abwasser an die Kläranlage Wolfau, damit dieses gereinigt und wieder in den natürlichen Kreislauf des Stögersbaches eingegliedert werden kann. Das Team Was einfach klingt, ist am Ende...

  • 01.02.17
Lokales
Eine Klärschlamm-Ausbringung könnte Auslöser für die Wasserverunreinigung in Glasing gewesen sein.

Abkoch-Empfehlung für Trinkwasser aufgehoben

Eine Woche lang waren 38 Haushalte in Glasing dazu aufgerufen, ihr Trinkwasser vor der Verwendung abzukochen. Der Grund: Bei einer Routine-Untersuchung durch die Biologische Station Illmitz waren coliforme Keimen und Enterokokken im Wasser entdeckt worden. "Das Wasser wurde mit Chlor behandelt. Das stellt bei abgekochtem Wasser keine Gefahr für die Bevölkerung dar und beseitigt die Enterokokken", erklärt Otto Weinhofer, Obmann der Wassergenossenschaft Glasing. Er hat die Abkoch-Empfehlung...

  • 29.11.16
Wirtschaft
Die Pilotanlage wurde in Knittelfeld vorgestellt. Foto: Waldhuber
2 Bilder

Innovative Projekte im Schlamm

Stadtgemeinde Knittelfeld forciert Forschung mit Montanuni Leoben. KNITTELFELD. Am Anfang stand bei der Stadtgemeinde Knittelfeld die Frage: „Was könnte man aus Klärschlamm machen?“ Mittlerweile scheint man gleich zwei Antworten darauf gefunden zu haben. Derzeit laufen zwei Projekte zur Gewinnung von Biodiesel und Stickstoff. Letzteres ist weit fortgeschritten, eine Pilotanlage wurde im Sommer beim Abwasserverband in Betrieb genommen. Mehrere Partner „Das Ziel ist es, überschüssigen...

  • 19.10.16
Lokales
Bei Straßenkilometer 185,7 (Höhe Ortsbereich Struden) kamen die Fahrzeuge von der Straße ab.

Nach Klärschlamm-Unfällen auf B3: Verursacher ausgeforscht

Ein Lkw verlor am Freitag, 2. September, gegen 4.55 Uhr Klärschlamm. Aufgrund dessen kamen zwei Fahrzeuge ins Schleudern. Update 16. September Als Verursacher der Verunreinigungen auf der B3 am 2. September konnte nun laut Informationen der Polizei ein 41-jähriger Mann ausgeforscht werden. Eingegangene Hinweise führten zu dem Unternehmer aus Oberösterreich. Bericht vom 2. September 2016 ST. NIKOLA. Zu zwei Unfällen kam es am Freitag-Früh laut Polizei, weil ein Lkw Klärschlamm verloren...

  • 02.09.16
Lokales
Richard Roithner auf einem der Becken der Kläranlage in Kohldorf: Sie ist das Zentrum des Abwasserverbandes

"Die Toilette ist kein Mistkübel"

Der Abwasserverband Völkermarkt-Jaunfeld hat zwei große Projekte am Start. EBERNDORF. Im Abwasserverband Völkermarkt-Jaunfeld stehen heuer zwei große Kanalbau-Projekte an. Einerseits in Waisenberg (Gemeinde Völkermarkt), andererseits in Homitzberg (Gemeinde Eberndorf). "Beide Projekte befinden sich derzeit in der Einreichphase", erklärt Verbands-Geschäftsführer Richard Roithner. Baubeginn soll in beiden Fällen noch heuer sein. Beratende Tätigkeiten Neben den Mitgliedsgemeinden übt der...

  • 06.07.16
Lokales
Die Feuerwehr verschaffte sich über eine Leiter Zugang zur versperrten Wohnung.
3 Bilder

Stadtfeuerwehr Pinkafeld im doppelten Einsatz

Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte am 27. Mai zur Beseitigung von Klärschlamm und einer ausgesperrten Person aus. PINKAFELD. Am Vormittag des 27.5.2016 wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld zu einem technischen Einsatz in die Steinamangerstrasse alarmiert. Im Kreuzungsbereich Steinamangerstrasse / Steinriegelstrasse hatte ein Sattelzug aufgrund eine Defekts an der Bordwand Klärschlamm verloren. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte mit einem ULF (Universallöschfahrzeug) und fünf Mann zum Einsatz...

  • 27.05.16
Bauen & Wohnen
Die Festgäste vor der neuen Anlage
89 Bilder

6,7 Mio. € für den Umweltschutz

Klärschlammbehandlung auf höchstem Niveau Am 15.Mai 2015 war es soweit: Die soeben fertig gestellte Biogas-Anlage für den Klärschlamm vom Abwasserverband Eisenstadt-Eisbachtal und vom Wasserverband Wulkatal wurde feierlich eröffnet. Landeshauptmann Hans Niessl, die LAbg. Ingrid Salomon, Mag. Thomas Steiner und Christoph Wolf zeigten sich beeindruckt von der neuen Anlage, die den anfallenden Klärschlamm von 100.000 Einwohnerwerten aus 28 Gemeinden der Bezirke Mattersburg und...

  • 16.05.15
Lokales

Aus Klärschlamm wird Strom!

Der Wasserverband Wulkatal und der Abwasserverband Eisenstadt-Eisbachtal laden ein zum Tag der offenen Tür Am 15.Mai 2015 um 9.00 findet die feierlichen Eröffnung der neuen Anlage zur Klärschlammbehandlung und Energieoptimierung auf der Kläranlage in Wulkaprodersdorf statt. Im Anschluß besteht bis 17:00 Uhr die Möglichkeit die neuen Anlagen zu besichtigen. Viele Attraktionen erwarten Sie: - Fachkundige Führungen durch die Kläranlage - Für die Kleinen: Willi der Wulkafrosch mit Uschi...

  • 14.05.15
Lokales

Klärschlamm legt Hollenstein lahm

Auf der B31 kam ein Lastwagen der mit 15 Kubikmeter Klärschlamm beladen war, aufs Bankett und dadurch ins Schleudern. Klärschlamm floss zur Gänze aus Der LKW kippte um und schlitterte in den Straßengraben. Der im Tank transportierte Klärschlamm floss zur Gänze aus. Der Lenker konnte sich selbst befreien. Es musste allerdings beim Eintreffen der Feuerwehr Hollenstein das Rote Kreuz alarmiert werden, da der Fahrer über Schmerzen im Rücken klagte und er sich in einemSchockzustand...

  • 05.01.15
  •  1
Lokales
Die Stadtfeuerwehr Oberwart säuberte den Straßenbereich.
9 Bilder

Klärmschlammeinsatz in Oberwart

Ein LKW-Sattelzug hat am Mittwoch, 16. Juli auf der B63a, höhe Kreisverkehr B-50-McDonalds in Fahrtrichtung Pinkafeld eine große Menge Klärschlamm verloren. Aus ungeklärter Ursache öffnete sich die Heckklappe des Kippers. Fahrbahn gesperrt Die LSZ-Burgenland alarmierte rasch die Einsatzkräfte. Die Stadtfeuerwehr Oberwart rückte sofort mit einem ELF, einem TLFA-4000 und einem KAT-LKW zum technischen Einsatz aus. Sofort wurde die Einsatzstelle abgesichert und die Fahrbahn mit Hilfe der...

  • 19.07.14
Lokales
Zahreiche Ehrengäste nahmen den Spatenstich zur Errichtung zweier Faultürme vor.

Energieerzeugung aus Klärschlamm geplant

Die Abwässerverbände WV Wulkatal und AWV Eisenstadt errichten eine gemeinsame Anlage zur Energieoptimierung und Schlammbehandlung. Durch das gemeinsame Projekt der beiden Verbände kann der Energieaufwand bei der Abwasserreinigung erheblich gesenkt werden. Die erzeugte Energie von ca. 1.400.000 kWh reicht aus, um die Kläranlage Wulkaprodersdorf zu einem Großteil mit grünem Strom zu versorgen. Die Abwasserverbände WV Wulkatal und AWV Eisenstadt Eisbachtal repräsentieren gemeinsam 26 Gemeinden...

  • 16.09.13
Wirtschaft

Klärschlamm als Brennstoff

ROTTENBACH. Die VTA Umwelttechnik-Unternehmensgruppe hat zusammen mit russischen Experten ein Verfahren entwickelt, das Klärschlamm vor der Ausbringung in der Landwirtschaft oder Kompostierung reinigt. Dadurch werden Bakterien und Viren abgetötet und der Schlamm geruchlos gemacht. „Ich rechne mit einer marktfähigen Umsetzung in den nächsten Monaten“, erklärt VTA-Chef Ulrich Kubinger. Bisher gängige Methoden, Klärschlamm zu hygienisieren, sind mit hohem Energieaufwand und hohen Investitionen...

  • 27.02.13
Wirtschaft
Intensive Forschungsarbeit in den VTA-Labors in Rottenbach: VTA-Geschäftsführer Ulrich Kubinger mit den russischen Experten Jurij Sidorin und Valerij Leinweber (im Bild von rechts).
3 Bilder

Langfristiges Ziel: Klärschlamm als Brennstoff

„Wir arbeiten daran, den Brennwert des Schlamms zu erhöhen und zugleich die Entstehung von Kohlenmonoxid zu unterbinden“, sagt Ulrich Kubinger, Geschäftsführer des Rottenbacher Unternehmens VTA Austria. Krankheitserreger im Klärschlamm nimmt die VTA Austria GmbH ins Visier: Die Umwelttechnik- Unternehmensgruppe hat ein neues Verfahren entwickelt, um Klärschlamm vor der landwirtschaftlichen Ausbringung bzw. Kompostierung zu hygienisieren. Dadurch werden Bakterien und Viren abgetötet....

  • 27.02.13
Lokales
Das Reststoff-Heizkraftwerk zählt zu den leistungsfähigsten Anlagen für die thermische Abfallentsorgung in Österreich.

Aus Restmüll wird Strom

Aus Klärschlamm und Abfall erzeugt die Linz AG im neuen Kraftwerk Strom und Fernwärme. Zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt das Reststoff-Heizkraftwerk (RHKW) mit vorgeschalteter Reststoff-Aufbereitungsanlage (RABA) der Linz AG, das kürzlich eröffnet wurde: Zum einen können hier Klärschlamm und Abfall sicher und umweltgerecht entsorgt werden. Zum anderen wird die Energie, die bei der Verbrennung entsteht, für die Erzeugung von Strom und Fernwärme genutzt. „Das Kraftwerk ist ein Meilenstein...

  • 02.05.12
Lokales
In der Gemeinde Großwilfersdorf fand der Spatenstich für die Klärschlammverbrennungsanlage statt, die nach dem abgebildeten Modell gebaut wird.

Klärschlamm wird geruchlos verbrannt

Für die neue Anlage zur Klärschlammverwertung in Großwilfersdorf fiel der Spatenstich. Die Gemeinde Großwilfersdorf ist künftig Standort für eine steiermarkweite Referenzanlage zur Klärschlammverbrennung, die von einem Betreiberkonsortium rund um den Baukonzern Strabag und den Technologielieferanten Kalogeo erbaut und betrieben wird. Das Investitionsvolumen für die Anlage mit einer Kapazität von 24.000 Tonnen Klärschlamm pro Jahr beträgt zehn Millionen Euro. Nutznießer der aus der...

  • 30.11.10