Lebenslauf

Beiträge zum Thema Lebenslauf

Das AMS berät auch Jugendliche bei der Jobsuche, beim Bewerbungsprozess und beim Jobeinstieg.

Arbeitsmarkt
Unterstützung beim Berufseinstieg in Corona-Zeiten

Die leichte Entspannung am Arbeitsmarkt setzt sich auch im Juni fort.  BEZIRK BRUCK. "Vorweg die besseren Nachrichten: Die Steigerung bei den Beschäftigungsaufnahmen unserer Kunden zeigt, dass sich die Entspannung der Krisensituation auch im Juni fortsetzt. So liegen die Arbeitsaufnahmen in den letzten zwei Monaten mit 519 um 166 über den Vergleichswerten des Vorjahres“, erklärt AMS-Geschäftsstellenleiter Herbert Leidenfrost. Dennoch: Ende Juni waren 1900 Personen im Bezirk beim AMS auf...

  • Bruck an der Leitha
  • Christina Michalka
2013, als der Wopfinger Dorfplatz zum Kommerzialrat-Friedrich-Schmid-Platz umbenannt wurde. Schmid (l.) mit Johanna Mikl-Leitner und Michael Zehetner.

Zum Ableben von Friedrich Schmid
Dank für sein lebenslanges Engagement in Stadt und Bezirk

Ehrenzeichenträger KommR Friedrich Schmid im 78. Lebensjahr verstorben. WIENER NEUSTADT, BEZIRK (Red.). Die Stadt Wiener Neustadt trauert um Kommerzialrat Friedrich Schmid – der Gründer der Baustoffmarke „Baumit Wopfinger“, geschäftsführende Gesellschafter der „Schmid Industrieholding GmbH“ und Ehrenzeichenträger der Stadt Wiener Neustadt verstarb am 31. März 2020 im Alter von 77 Jahren. „Die Schmid Industrieholding ist einer der größten und bedeutendsten Baustoffkonzerne Europas. Unter...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
Lebenslauf und Anschreiben sollten auch zum Bewerbungsgespräch mitgebracht werden.
2

Lehre mit Zukunft
Bewerben– aber bitte richtig

Am Anfang eines neuen Jobs beziehungsweise einer neuen Herausforderung steht in den meisten Fällen der Bewerbungsprozess. Was es dabei zu beachten gilt, weiß Stefan Seilinger, stellvertretender Leiter des AMS Braunau. BRAUNAU (kat).   "Der Lebenslauf ist die Visitenkarte des Bewerbers. Ein ordentlicher Lebenslauf lässt bereits den Funken überspringen", weiß Stefan Seilinger vom AMS Braunau. Dieser wird gemeinsam mit dem Anschreiben, auch bekannt als "Motivationsschreiben" oder...

  • Braunau
  • Katharina Bernbacher
"Individualität ist ganz wichtig. Im Bewerbungsschreiben sollte sich die Motivation für die jeweilige Stelle widerspiegeln", erklärt Michael Achleitner, selbstständiger Personalberater- und coach.
2

Ausbildung mit Zukunft
VIDEO – Die Challenge der Bewerbung bestmöglich meistern

Sich selber als Produkt zu sehen und bestmöglich verkaufen – darum geht es im Bewerbungsprozess. Der selbstständige Personalberater und -coach Michael Achleitner aus Thalgau weiß, wie man sich am besten präsentiert und was alles in ein Bewerbungsschreiben sowie in den Lebenslauf gehört und was man getrost weglassen kann. Er setzt auf Individualität und das Herausstreichen des eigenen Nutzens für das jeweilige Wunsch-Unternehmen. SALZBURG. "Viele schicken ihre Bewerbungen einfach ab, ohne...

  • Salzburg
  • Daniel Schrofner
Macht man beim Lebenslauf mit und trägt dabei ein fischer T-Shirt, wird die Kilometerleistung verdoppelt

Südkärntner Lebenslauf
Laufend und walkend etwas Gutes tun

Am Wochenende findet zum vierten Mal der Südkärntner Lebenslauf am Klopeiner See statt. Wenn man mit einem T-Shirt von "fischer Edelstrahlrohre Austria GmbH" mitmacht, wird die Kilometerleistung verdoppelt. GRIFFEN, ST. KANZIAN. Am Sonntag, 19. Mai wird am Klopeiner See wieder einiges los sein. An diesem Tag wird bereits zum vierten Mal der Südkärntner Lebenslauf organisiert.  Firma verdoppelt LeistungEinzigartig an dieser Veranstaltung ist, dass die Teilnehmer keiner Zeitmessung...

  • Kärnten
  • Völkermarkt
  • Tanja Jesse
Karrierecoach Doria Pfob ist Veranstalterin der langen Nacht der Bewerbung und weiß, worauf man achten muss.
1 1

Karriere
Tipps für die richtige Bewerbung

Vom Lebenslauf bis zum Outfit – so klappt es mit dem neuen Job. WIEN. Am Dienstag, 28. Mai, findet die lange Nacht der Bewerbung am wko campus wien (18., Währinger Gürtel 97) statt. Dabei treffen 250 Bewerber auf 40 Unternehmen. Doria Pfob, Karrierecoach und Veranstalterin der langen Nacht der Bewerbung, hat der bz verraten, worauf man bei der Bewerbung achten sollte, damit das gewünschte Unternehmen auf einen aufmerksam wird. 5 Tipps fürs Bewerbungsgespräch1. Der Lebenslauf "Das...

  • Wien
  • Nicole Gretz-Blanckenstein

Bewerbung
Was muss in den Lebenslauf?

BEZIRK SCHÄRDING (juk). Folgende Daten muss ein Lebenslauf unbedingt enthalten, wie das AMS auf seiner Homepage auflistet: Die Vor- und Zunamen des Bewerbers, eine Kontaktmöglichkeit wie Postanschrift, Telefonnummer oder E-Mailadresse. Zudem muss erkenntlich werden, welche Ausbildung oder Weiterbildung man gemacht hat und welche Kenntnisse und Abschlüsse man dadurch erworben hat. Hat ein Bewerber schon Berufserfahrung gesammelt, sollte man auch das unbedingt erwähnen. Besondere Fähigkeiten...

  • Schärding
  • Judith Kunde
Johann Layr Volksschuldirektor i.R. (12.3.1927-12.11.2018).

Lebenslauf und Projekte von Johann Layr (1927-2018)

Ich wurde am 12. März 1927 im 18. Wiener Gemeindebezirk, in Währing - Messerschmiedg. 48, geboren, als Sohn des Oberwachmanns Johann Layr und seiner Gemahlin Emma, geb. Hockauf. Meine Kindheit erlebte ich am Stadtrand Wiens bei meinen Eltern in Gersthof. Die Sommer verbrachte ich bei meinen Großeltern in Anger bei Weitra. Die ersten drei Volksschuljahre besuchte ich in der VS Pötzleinsdorf, dann wechselte ich 1937 zu den Barmherzigen Schulbrüdern in die Volksschule Speisingerstraße, infolge...

  • Zwettl
  • Bernhard Schabauer
2

Telfer Ehrenzeichenträger Eduard Dengg verstorben

Vor kurzem verstarb der Ehrenzeichenträger der Marktgemeinde Telfs und Gemeinderat a. D. Eduard Dengg (kleines Bild). Am Freitag fanden der Sterbegottesdienst und die Beisetzung statt. Kurz zuvor wurde im Rathaus die Trauersitzung des Gemeinderates abgehalten, die von Mitgliedern des Liederkreises St. Georgen musikalisch umrahmt wurde. Dabei würdigte Vize-Bgm. LA Dr. Cornelia Hagele den Verstorbenen mit folgenden Worten: TELFS. "Werte Ehrenbürger, Träger hoher und höchster Auszeichnungen...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Bei der Verleihung des Goldenen Ehrenzeichens in der Aula der Alten Universität in Graz: Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Gabriele und Sepp Strunz sowie Josef Wallner, Bürgermeister der Stadt Deutschlandsberg (v.l.).
2 2

Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste in der Volkskultur

Das Goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermark wurde an Prof. Sepp Strunz verliehen. BAD GAMS. Neben Gustav Gründler (Präsident des VFE) und Franz Prall (Obmann Grünes Kreuz) ist auch der Bad Gamser Prof. Sepp Strunz mit dem Goldenen Ehrenzeichen des Landes Steiermark für die Verdienste um Volksmusik und Volkskultur ausgezeichnet worden. Aus der Laudatio Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer hob in seiner Laudation hervor: "Volksmusik ist ein traditioneller, meist schriftlos überlieferter...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik
Zur bestmöglichen Präsentation beim Vorstellungsgespräch gilt es, sich darauf gut vorzubereiten.

Beim Erstgespräch punkten

Die WOCHE hat die besten Ratschläge für das Vorstellungsgespräch als Lehrling. Nach der Einführung der Lehre mit Matura, hat die Lehre als Ausbildung bei jungen Menschen wieder an Bedeutung gewonnen. Nach Zusendung der Bewerbungsunterlagen, die einen Lebenslauf, ein Impulsschreiben und Zeugnisse in Kopie enthalten sollten, wird der Bewerber meist zu einem persönlichen Gespräch eingeladen. Da der erste Eindruck zählt, gilt es, einige entscheidende Punkte zu beachten. Die Kleidung sollte dem...

  • Stmk
  • Mürztal
  • Angelina Koidl
Kinderleicht berät Doria Pfob die Kandidatin am Spielplatz.

WOCHE-Karrierecoaching mit Doria Pfob: So geht das "Kleine Ich bin Ich"

WOCHE-Karrierecoach Doria Pfob erklärt, wie man eine "Kurz-Vita" erstellt. Eine Einladung als Speaker, zu einem Kongress, eine Anfrage für eine Förderung oder öffentliche Anfragen – gewisse Berufe verlangen aufgrund dieser Nachfragen eine Kurz-Vita des Lebenslaufes. Doch wie sieht eine solche aus? Ein Kinderspiel war es für Doria Pfob, der Kandidatin Klaudia M., die eine höhere Managementposition innehat, Tipps zu geben. Das WOCHE-Karrierecoaching fand diesmal am Kinderspielplatz Ziegelstraße...

  • Stmk
  • Graz
  • Verena Schaupp

Der erste Eindruck zählt

Ein Bewerbungsschreiben ist heute schnell verschickt – wohlüberlegt sollte es trotzdem sein. Die gute alte Bewerbungsmappe ist heute eher die Ausnahme, weiß Christoph Weissenböck vom Online-Job-Portal karriere.at. Meist senden Bewerber ihre Unterlagen als PDF per Mail, größere Unternehmen bieten oft eine Online-Maske. Entscheidend können dabei schon die ersten Worte sein. Kurz und kompakt, aber dennoch individuell auf das Unternehmen oder die gewünschte Stelle bezogen sollte man diesen Text,...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Beim Bewerbungsschreiben sollte man keine Scheu haben, Hilfe zu holen.

Berufseinsteiger: Aller Anfang muss nicht schwer sein

Die erste Bewerbung ist keine leichte Aufgabe, aber kein Ding der Unmöglichkeit, wie die folgenden Tipps zeigen. ÖSTERREICH. Berufseinsteiger haben es auf den ersten Blick nicht einfach. Die meisten Stellenausschreibungen scheinen die eierlegende Wollmilchsau zu suchen, also möglichst jung, mit Berufserfahrungen, vielen Kompetenzen und den besten Noten. Davon sollten sich Berufsneulinge aber nicht abschrecken lassen, denn überall wird nur mit Wasser gekocht. Lebenserfahrung ist auch...

  • Linda Osusky

Workshop "Läuft´s im Leben?"

Dieser Vormittag widmet sich ausschließlich dem Lebenslauf, den Sie für eien schriftliche Bewerbung benötigen. Die Teilnehmerinnen werden bei der Erstellung des individuellen, zeitgemäßen Lebenslaufes unterstützt. Wenn nötig, wird ein ansprechendes Portraitfoto gemacht. Mitzunehmen: USB-Stick Ameldung: 0676-5064651 Montag, 26. Juni 2017 08:30 bis 11:30 Uhr Seminarraum des Lungauer Frauennetzwerkes,...

  • Salzburg
  • Lungau
  • Verena Siebenhofer
Michael Pauli in seiner Nikolausrobe.

Nikolaus mit Leib und Seele

Michael Pauli (36) ist seit seinem 16. Lebensjahr als Nikolaus tätig und bringt den Kindern Freude. LANDECK/PERJEN (joli). "Wenn ich ehrlich bin, weiß ich es gar nicht mehr so genau was mich dazu bewogen hat, der Nikolaus-Berufung zu folgen, aber irgendwie liegt es vielleicht in der Familie – Meine Oma ist auch das eine oder andere Mal gegangen und freut sich mit über 80 Jahren immer noch auf den Besuch des Nikolauses", erläutert Michael Pauli seinen Einstieg zum Nikolaus vor 20...

  • Tirol
  • Landeck
  • Jasmin Olischer
Mehr Gewicht dem Gedicht - eine Initiative der Bezirksblätter Pinzgau.
4

Gedicht "Der Lebenswandel" von Gustl Ronacher

Die folgenden Zeilen erreichten die Redaktion per Post Der Lebenswandel Als kloans Kind kimt ma auf d'Welt pudlnockat und ganz ohne Geld. Ois Jugendliche wachst ma schön langsam heran schon gengan die Probleme an zerscht de Schual, dann die Lehr spata kimmt dann die Liab daher. Dann weascht s'Lebn wieda schena für'n Max und für die Lena. Es wascht nocha g'heirat, dö zwoa hoitn tierisch zam gehen fü in die Kirchn und sand recht fromm a de Kinder bleibn nit aus, se fülln des ganze...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Christa Nothdurfter
Initiativbewerbungen erhöhen die Chancen einen guten Job zu finden.
3

Mit Initiativbewerbungen an versteckte Jobs kommen

Weit über die Hälfte aller freien Stellen werden laut dem AMS nicht offiziell ausgeschrieben. Um an diese Stellen zu kommen, kann eine Initiativbewerbung hilfreich sein. Die Regionalmedien Austria haben Tipps für eine chancenreiche Initiativbewerbung zusammengestellt. ÖSTERREICH. Die Initiativbewerbung ist nicht zu verwechseln mit der Blindbewerbung, die sich für die Suche nach Ferien- oder Aushilfsjobs eignet. Sich initiativ zu bewerben, heißt vor allem, sich gut über die Branche und das...

  • Linda Osusky
Ivona S. ist überzeugt: Am besten eignen sich Philosophie-Studenten als Putzkraft, von Kunst-Studenten ist abzuraten.
1 1

Um 5 € die Stunde: Philosophie-Student putzt wöchentlich bei Reinigungskraft

Gönnt sich nicht jeder einen kleinen Luxus im Leben? Ivona S. (53), Putzfrau aus der Slowakei, lässt einmal pro Woche den Philosophie-Studenten Theodor (27) kommen, um ihre Zwei-Zimmer-Wohnung zu putzen. Für Ivona eine willkommene Alltagserleichterung, für Theodor ein dringend benötigtes Taschengeld. „Ich arbeite so viel, da habe ich keine Zeit für Hausarbeit“, erzählt Ivona bei einem Kaffee, während Theodor ihren Arbeitsstaubsauger absaugt. Für die junge Putzkraft findet sie lobende Worte:...

  • Wien
  • Wieden
  • Die Tagespresse
Neben der fachlichen Kompetenz können Jobsuchende punkten mit Authentizität punkten.
2 2 2

Lebenslauf: "Weniger ist mehr"

Manager Robert Koenes vom Personalvermittler Iventa verrät im Gespräch mit den Regionalmedien Austria was eine gute Bewerbung ausmacht und wie ein überzeugender Lebenslauf aussieht. Der Arbeitsmarkt ist angespannt. Wie sticht man als Bewerber aus der Masse hervor? KOENES: Es wird händeringend nach Absolventen der Studienrichtungen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik gesucht. Viele HTL-Absolventen übernehmen bereits Jobs, die eigentlich für Akademiker vorgesehen sind. Aber...

  • Linda Osusky
Ferialjobs bieten auch Call Center, in denen Kundenfragen bearbeitet oder Meinungsumfragen gemacht werden.
1

Ferialjob: Lebenslauf ohne Berufserfahrung

In den Ferien machen viele Schüler erste Schritte in der Arbeitswelt. Doch wie sieht ein Lebenslauf für den ersten Job im Leben überhaupt aus? Wir haben uns bei jemandem, der es wissen muss, erkundigt. ÖSTERREICH. Mit 15 Jahren und der Vollendung des neunten Schuljahres endet die Schulpflicht. Doch die Wenigsten wissen in diesem Alter, was ihre Berufung ist. Eine gute Gelegenheit, in die Arbeitswelt hineinzuschnuppern und zu sehen, in welche Richtung es später gehen soll, bieten Praktika,...

  • Linda Osusky
Wer seine Bewerbung korrekt und interessant gestaltet, hat gute Chancen auf ein Vorstellungsgespräch.

Der erste Schritt zum Job

Bewerbungsunterlagen sind entscheidend, ob man zum Vorstellungsgespräch eingeladen wird. OÖ (pfa). Die Bewerbung besteht meist aus Bewerbungsschreiben, Lebenslauf und Foto. "Wichtig ist, dass man das Bewerbungsschreiben nicht einfach googelt und dann nur die persönlichen Daten einsetzt", weiß Christian Mülleder vom JugendService des Landes OÖ. Individualität hingegen mache ein gutes Bild. Das bestätigt auch Gudrun Neißl, Jugendberaterin beim AMS Linz. "Es ist zum Beispiel interessant, wie die...

  • Oberösterreich
  • Rita Pfandler
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.