Alles zum Thema Ressourcen

Beiträge zum Thema Ressourcen

Freizeit

Kunst, Gesundheit, Kreativität
Atelier SINNBILDER ab Mai im 19. Bezirk

Ab Mai gibt es ein neues Atelier im 19. Bezirk. Mal- und Gestaltungstherapeutin Mag. Ute Riedlmair zieht mit Ihrem Atelier in das Co-Workingspace "Woho-Space" in der Boschstraße 54. Hier kann nach Lust und Laune gemalt und gestaltet werden. Es gibt Workshops für Kinder und Erwachsene, ein offenes Atelier um die eigene Kreativität wieder zu entdecken und zu entfalten und ein mal- und gestaltungstherapeutisches Angebot für alle, die Wege und Möglichkeiten suchen Krisen und Ängste zu überwinden...

  • 04.05.19
Lokales
Auf dem Foto von links:  DSA  Hertha Hiemetzberger, Michaela Hennebichler, Secan Dogrul, Christiana Popescu,  Anita Rigott und Abfallberaterin Silvia Thor

Die Sinnhaftigkeit der Abfalltrennung

Macht es wirklich Sinn und wo kommt alles hin?! Dieses Thema war der Schwerpunkt im Vortrag von Abfallberaterin Silvia Thor vom Gemeindeverband Gmünd bei Lebmit & Bunttex (Beschäftigungsprojekt für Frauen in Gmünd). Doch auch ökoligisches Einkaufen und Abfallvermeidung sind bei den angeregten Diskussionen nicht zur kurz gekommen. Wie wichtig es ist, Werstoffe in den Abfällen wiederzuverwerten und nicht einfach im Restmüll zu entsorgen, war allen klar. Dass es aber in der Praxis leider nicht...

  • 17.04.19
  •  1
Lokales
Links im Bild Dipl.-Päd. Verena Jindra und Katharina Anibas mit den SchülerInnen der dritten Klassen der NMS Schrems

Durschnittlich 18 Handys pro Haushalt

In den den dritten Klassen der NMS Schrems waren Handys unter anderem auch Thema beim Workshop mit Abfallberaterin Silvia Thor vom GV Gmünd. Rohstoffgewinnung, die oft unter unmenschlichen Bedingungen stattfindet, Erzeugung, Verwendung und Entsorgung wurden besprochen. Die meisten hatten schon in der Volksschule ein Handy und schon das Dritte in Verwendung. Dies zeigt die Kurzlebigkeit dieses aufwändigen Produktes und erschreckend, dass in den Haushalten der SchülerInnen insgesamt 347 Handys in...

  • 12.04.19
  •  1
Leute
Herausgeber des Ratgebers "Ich bin kostbar": Iris Glantschnig, Lilo Werbach, Daniela Schelch, Bgm. Siegfried Ronacher, Wilma Szöke, Direktorin Elke Millonig, Fotografin Andrea Knura
31 Bilder

HLW-Kochbuch
Kostbares in der HLW KostBar

Ein Ratgeber über nachhaltigen Genuss in unserer Region. HERMAGOR (jost). Der vielversprechende Titel „Ich bin kostbar“ macht sofort neugierig. Ebenso das ansprechend einzigartige, erfrischende Layout und erst recht der Inhalt. Die Herausgeber nennen das 80 quadratische Seiten umfassende Kochbuch in ringbuchähnlicher Aufmachung bescheiden „Einkaufs- und Nachhaltigkeitsratgeber“. Doch das greift zu wenig weit. Gelungenes DruckwerkWas am 25. Februar in der HLW im Beisein zahlreicher...

  • 26.02.19
Gesundheit
Biografiearbeit ist Schatzsuche

Start des neuen Biografiearbeit-Lehrgangs am 18.1.2019

Ressourcenorientierte Begleitung in Bildung, sozialer Arbeit und Seelsorge Die Beschäftigung mit dem eigenen Leben oder auch fremden Biografien findet immer mehr Interesse. In Zeiten, in denen von Wirtschaft und Gesellschaft der flexible Mensch gefordert ist, suchen wir nach Stabilitäten und Ressourcen in unserem Leben, insbesondere nach dem Kern dessen, wer wir sind. Und auch wer andere Menschen – sei es in der sozialen Arbeit, Seelsorge oder Bildungsarbeit – begleitet, ist bemüht, deren...

  • 18.12.18
Lokales
Tradition trifft modernes Know-how: Orhan Gök bietet alles rund um Schlüssel sowie Lederwarenreparatur.

Reparaturnetzwerk Wien
Herrichten anstatt wegwerfen in der Leopoldstadt

Garagentor-Fernbedienung bis Ledertasche: Im 2. Bezirk wird alles repariert LEOPOLDSTADT.Mit weniger kann man oft mehr erreichen. Dieser Gedanke sollte in Zeiten, wo Ressourcenabbau jeglicher Art überstrapaziert wird, allgegenwärtig sein. Das Reparaturnetzwerk Wien hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kaputtes herzurichten und so der Wegwerfgesellschaft den Kampf anzusagen. Im Bezirk herrichten lassenAuch in der Leopoldstadt gibt es Unternehmen, die Teil des Netzwerks sind. Einer der fünf...

  • 04.12.18
  •  1
Motor & Mobilität
18 Bilder

Sanften Tourismus stelle ich mir anders vor
Höhenflug in den Abgrund

Laut Umfrage verspüren 60 Prozent der Österreicher Angst vor dem Klimawandel. Ich persönlich habe den Eindruck, dass noch wesentlich mehr Menschen Angst davor haben. Aber kaum jemand versucht etwas dagegen zu tun. Völlig unvernünftig finde ich daher das Ziel, das man mittelfristig im obersteirischen Turnau anstrebt – nach kanadischem Vorbild – mittels Helikopter in (bislang) unberührte Turnauer Höhen zum Wintersport einzuladen. Ich finde, dies ist eine pure Verschwendung von Ressourcen...

  • 15.11.18
  •  3
  •  1
WirtschaftBezahlte Anzeige
Das Unternehmen Binder+Co: Die Rundhalle und die Unternehmenszentrale sind seit fast 60 Jahren markante Blickpunkte in Gleisdorf.
4 Bilder

Binder+Co: Von Gleisdorf in die ganze Welt

Binder+Co: Aus einem Schlossereibetrieb entwickelte sich ein Weltmarktführer im Altglasrecycling. Als der Schlossermeister Ludwig Binder im Jahr 1894 in Graz-Eggenberg eine Bau- und Kunstschlosserei gründete, erwartete wohl niemand, am wenigsten der Firmengründer selbst, dass Binder+Co 124 Jahre später zu den weltweit führenden Unternehmen in der Aufbereitung von Schüttgütern zählen würde. In den 1950er-Jahren übernahm Heinz Sernetz, der Enkel von Ludwig Binder, das Unternehmen und...

  • 28.08.18
  •  2
Lokales
01. August 2018: Welterschöpfungstag - die Menschheit hat ihre Ressourcen für dieses Jahr schon verbraucht!

01. August 2018: Welterschöpfungstag

01. August 2018: WelterschöpfungstagDie Datierung des sogenannten Welterschöpfungstags ("Earth Overshoot Day"). Mit diesem symbolischen Tag markiert das Global Footprint Network, eine internationale Denkfabrik für Umweltfragen, den Zeitpunkt eines Jahres, an dem all das an natürlichen Ressourcen verbraucht worden ist, was die Erde von Anfang Jänner bis Ende Dezember liefern kann. Wo: Neuer Platz, Klagenfurt am Wu00f6rthersee ...

  • 01.08.18
  •  2
  •  1
Lokales
Im Bild v.l.:Viktoria Zechner, Sigi Kämmerer (FH Salzburg), Leoni Kipman, Alexander Petutschnigg (FH Salzburg), Stiegl-Chefbraumeister Christian Pöpperl, Konrad Steiner (HBLA Ursprung), Wildshut-Gutsverwalter Christoph von Hohberg, Andreas Hartner, Bernhard Lapusch und Florian Gschweidl.
2 Bilder

Ein Bierdeckel aus dem wieder Blumen wachsen

SchülerInnen der HBLA Ursprung und Studierende der FH Salzburg entwickelten einen kompostierbaren Bierdeckel aus Wildshuter Urgetreidestroh. URSPRUNG/ELIXHAUSEN (kha). Konrad Steiner von der HBLA Ursprung und sein Kollege Prof. Alexander Petutschnigg von der FH Salzburg, sind, was den Bereich Wiederverwertung und Recycling betrfift, schon lange keine Unbekannten mehr. So hat Konrad Steiner an „seiner“ Schule ein eigenes Unterrichtsfach eingeführt, um landwirtschaftliche Rest- bzw. Rohstoffe ...

  • 13.06.18
  •  1
Lokales
Wie sich unser Einkaufsverhalten auf die Welt auswirkt und wie man bewusst fair und nachhaltig kauft, ist Teil des Stadtspaziergangs in Salzburg.

Konsumkritischer Stadtpaziergang

Beim Spaziergang durch die Stadt etwas über nachhaltiges Einkaufen lernen SALZBURG (sm). Kaufen ohne Ende und shoppen bis die Kreditkarte glüht? Wie sich unser Konsum auf die Welt auswirkt und wie man fair und nachhaltig einkauft, erfährt man bei diesem ungewöhnlichen Stadtspaziergang. Anhand verschiedener Stationen erfahren die Teilnehmer Hintergrund über die Produktionsschritte der Waren und wo man in Salzburg "anders" essen und einkaufen kann und welche Produkte man durch eigene Herstellung...

  • 05.06.18
Lokales
Interessierte aus zahlreichen Tiroler Gemeinden haben sich bei der Workshopreihe von Klimabündnis Tirol wertvolle Tipps für einen nachhaltigen Umgang mit dem Boden geholt.


Der Zukunft den Boden bereiten


Workshopreihe von Klimabündnis Tirol zum Thema Ressource Boden machte Halt in der Gemeinde Fließ. FLIEß. Wie gehen wir mit unserem Boden um? Diese Frage beschäftigt nicht nur die Raumplanung und Landwirtschaft, sondern tritt auch beim Thema Klimaschutz immer öfter auf den Plan. Das Klimabündnis Tirol hat der Ressource Boden eine fünfteilige Workshopreihe gewidmet. Über 30 Interessierte aus Tiroler Gemeinden wurden zu Boden-ExpertInnen ausgebildet. Der letzte Workshop führte die Teilnehmenden in...

  • 25.05.18
Politik
Hoffnung für eine humane Arbeitswelt!!!

1. MAI - TAG DER ARBEIT - FORTSCHRITTS-MYTHEN UND ANDERES!

Verdummende Informationen setzen sich durch, sie sind gewollt, denn dumme Menschen kann man manipulieren, über den Tisch ziehen, ihnen immer wieder etwas vormachen. Wir sind Gefangene von Systemen geworden, die kein Mensch mehr wirklich hinterfragen kann. Bis zu einem gewissen Punkt stehen wir da, öffnen Augen und Ohren, aber die Welt in ihren Zusammenhängen zu verstehen, dass ist ein Wunschdenken geworden, all-zu-oft haben wir den Überblick verloren, müssen uns geschlagen geben, unsere...

  • 30.04.18
  •  1
Gesundheit

Filmvorführung"Wo bist du"

Kidstime.at Workshops für Kinder und deren psychisch erkrankte Eltern lädt ein zur Filmvorführung „Wo bist du?“ Donnerstag 22.März 2018, 18:30 – 22:00 systemisches zentrum wienerwald 3011 Untertullnerbach, Hauptstraße 7 / 1.OG Etwas worüber kaum gesprochen wird: In Österreich leben mehr als 67.000 Kinder in Familien in denen einer oder beide Elternteile psychisch erkrankt ist/sind. Vielleicht kennen Sie/kennst Du ja eine oder mehrere davon? Das Thema psychische...

  • 14.03.18
Lokales

Die Ressource landwirtschaftlicher Boden schonen

Von einem Raumordnungsprogramm verspricht man sich den Erhalt landwirtschaftlicher Böden und eine langfristige Versorgungssicherheit. Nun ist auch in den Gemeinden es Planungsverbandes Inntal-Mieminger Plateau eine Ausweisung von landwirtschaftlichen Vorsorgeflächen von sich gegangen. Dies begrüßte LA Kathrin Kaltenhauser sehr.  Auch die Landtagsabgeordnete Schwager VP-Bezirksparteiobfrau erklärt die Notwendigkeit eines Raumordnungsprogramms: "Im Zillertal und entlang der Inntalfurche sind...

  • 14.08.17
Lokales
Gemeinden, Touristiker und Klimaschützer ziehen an einem Strang für bewussten Umgang mit den heimischen Böden.
4 Bilder

Der Boden wird knapp

SEEHAM (lin). "Wenn wir so weitermachen wie bisher, geht uns der Boden für Ernährung, für Hochwasserschutz und für Klimaschutz aus". Das sagte der Oberösterreichische Umweltlandesrat Rudi Anschober (Grüne) bei einer Tagung in Seeham. Aber glaubt man den verschiedenen Experten, dann ist Anschobers Warnung mehr als übertriebene Sorge der Öko-Partei: Konrad Pesendorfer (Generaldirektor Statistik Austria), Karl Kienzl (Geschäftsführer-Stv. Umweltbundesamt) und Kurt Weinberger (Vorstandsvorsitzender...

  • 06.07.17
Lokales
Präsentieren die Tauschtasche: Volksschulleiterin Brigitta Koopmans, GR Alexander Fritz, Silvia und Alois Hadler von den Kinderfreunden

Knallrote Tauschtasche setzt ein Zeichen

Die Volksschule Judendorf-Straßengel wird seit Montag mit einem besonderen Projekt geschmückt: Nach dem Vorbild der Grazer VS Wetzelsdorf haben die Kinderfreunde der Ortsgruppe Judendorf-Straßengel in Zusammenarbeit mit der Gemeinde und mit Unterstützung der Volksschule an der Nordseite des Schulhofs die knallrote Tauschtasche montiert und setzen mit ihr ein Zeichen für eine bessere und solidarischere Welt. Ziel der Aktion ist das Aufzeigen der Ressourcenverschwendung und das Einstehen für ein...

  • 14.06.17
Politik
EUROPAS EMPFANG DER FLÜCHTLINGE!!

WAHRHEIT UND VERDRÄNGUNG - DIE FLÜCHTLINGSWELLE SETZT SICH FORT!!

Wie wollen wir das brisante Thema um die Flüchtlinge weiterhin behandeln?? Den Kopf in den Sand stecken? So tun, als ob das mit uns selbst nichts zu tun hätte?? Die neuen Flüchtlinge sind schon auf dem Mittelmeer unterwegs. Sie starten von Libyen aus, werden verfolgt und aufgegriffen, riskieren alles, auch ihr Leben, setzen sich zur Wehr, lassen sich wieder zurückweisen, und starten nach einer kurzen Zeit wieder durch. Wahrlich, es gibt keinen Optimismus, keine Hoffnung, keine Aussicht auf...

  • 20.03.17
  •  2
Gesundheit
Folder der Veranstaltung
2 Bilder

RESILIENZ - Die Kraft mit der man es vom Boden auf die Beine schafft

Mit Krisen umgehen lernen Herr Mag. Ronald Lengyel wird in seinem Vortrag einen Überblick geben, was man unter RESILIENZ versteht und aus welchen Ressourcen man schöpfen kann, um seine persönliche Kraft zu stärken. Themen sind auch, was für den Menschen wichtig ist um erfolgreich mit belastenden Lebensumständen und negativen Stressfolgen umgehen zu lernen. Und: Resilienz kann man trainieren. Weitere Informationen unter www.pemotion.at Eintritt: freiwillige Spenden Wann: ...

  • 21.02.17
Freizeit
Kreislaufdenken: das Wirtschaftskonzept der Zukunft!

Kreislaufdenken: das Wirtschaftskonzept der Zukunft!

Wirtschaftswachstum als Voraussetzung für langfristigen Wohlstand. Wir lassen Geld statt Menschen arbeiten. Nahrungsmittel werden zum Industriezweck. Agrarindustrie als einzige Möglichkeit, 10 Mrd. Menschen und mehr zu ernähren. Megatrends der Globalisierung, Internationalisierung und Digitalisierung versus Regionalität, Werte, Wurzel und Mut zur Veränderung! Agieren statt reagieren. Gut geht anders, meint Johannes Gutmann und erzählt davon, wie mit dem sorgsamen Umgang von Ressourcen, dem...

  • 08.02.17
Freizeit
Kreislaufdenken: das Wirtschaftskonzept der Zukunft!

Kreislaufdenken: das Wirtschaftskonzept der Zukunft!

Wirtschaftswachstum als Voraussetzung für langfristigen Wohlstand. Wir lassen Geld statt Menschen arbeiten. Nahrungsmittel werden zum Industriezweck. Agrarindustrie als einzige Möglichkeit, 10 Mrd. Menschen und mehr zu ernähren. Megatrends der Globalisierung, Internationalisierung und Digitalisierung versus Regionalität, Werte, Wurzel und Mut zur Veränderung! Agieren statt reagieren. Gut geht anders, meint Johannes Gutmann und erzählt davon, wie mit dem sorgsamen Umgang von Ressourcen, dem...

  • 08.02.17
Lokales
Mit Experimenten wurden den Schülern die Eigenheiten des Wassers erklärt
2 Bilder

Schüler machen bei der Wasserschule mit

Die Schüler der dritten Klassen nahmen am Projekt "Mobile Wasserschule Nationalpark Hohe Tauern" teil. RINKENBERG. Mit dem Ziel eine Bewusstseinsbildung für die Ressource Wasser, deren Bedrohung, Erhaltung und nachhaltige Nutzung zu erreichen, wurde die "mobile Wasserschule Nationalpark Hohe Tauern" ins Leben gerufen. An zwei Tagen fand bereits in den beiden dritten Klassen und in der Expositurklasse Rinkenberg das Projekt statt. Mit anschaulichen Experimenten wurden die besonderen Eigenheiten...

  • 20.01.17