Vom Hörsaal in die eigenen vier Wände
Lernplattform iMoox wächst weiter

Die kostenlose Bildungsplattform iMoox ist eines von vielen Digitalisierungsprojekten im Rahmen der Digitalisierungsoffensive des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung.
3Bilder
  • Die kostenlose Bildungsplattform iMoox ist eines von vielen Digitalisierungsprojekten im Rahmen der Digitalisierungsoffensive des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung.
  • Foto: Lunghammer - TU Graz
  • hochgeladen von Lisa Ganglbaur

iMoox ist die einzige Plattform, die in Zusammenarbeit mit Partnern aus verschiedenen Bildungsbereichen kostenlose und offen lizenzierte Kurse anbietet. Das Projekt mit Grazer Wurzeln wird weiter ausgebaut.

„Mathe-Fit“, „Digitales Leben“, „25 Jahre Österreich in der EU: Der Weg der Steiermark vom Rand ins Zentrum Europas“. So und so ähnlich lauten einige der aktuellsten, kostenlosen Kurse, die auf der Bildungsplattform iMoox angeboten werden. iMooX ist damit eines von vielen Projekten an Österreichs Universitäten im Rahmen der Digitalisierungsoffensive des Bildungsminsteriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF).

Kostenlose Kurse

´Ziel von iMoox ist es, Wissen einer breiten Bevölkerungsschicht uneingeschränkt zugänglich zu machen. Teilnahme und Lernmaterialien sind kostenlos. Ausreichender Lernerfolg wird mittels Zertifikat bestätigt.
2013 wurde iMoox von der Universität Graz und Technischen Universität (TU) Graz gegründet. Bis heute ist sie österreichweit die erste und einzige MOOC-Plattform. Auf solchen Plattformen sind kostenfreie „Massive Open Online Courses“, also frei zugängliche Online Kurse, zu verschiedensten Themen abzulegen. Heute hält die Plattform bei mehr als 100 Kursen für unterschiedliche Interessen, die von über 70 Bildungspartnern zur Verfügung gestellt werden. So beteiligen sich daran neben der TU Graz unter anderem auch die Uni Graz, die Pädagogische Hochschule Steiermark sowie die MedUni Graz.
Claudia von der Linden, Vizerektorin für Digitalisierung und Change Management an der TU Graz: "Erfolgreiche und umfassende Digitalisierungsprozesse an Hochschulen sind ein zentraler Wettbewerbsfaktor für den Forschungs- und Wissensstandort Österreich. Mit dem Projekt iMooX.at schaffen Österreichs Universitäten ein enormes Innovationspotenzial in der Lehre und tragen niederschwellig zu gesellschaftlichen Veränderungsprozessen bei."

Claudia von der Linden, Vizerektorin für Digitalisierung und Change Management an der TU Graz begrüßt den Relaunch von iMoox.
  • Claudia von der Linden, Vizerektorin für Digitalisierung und Change Management an der TU Graz begrüßt den Relaunch von iMoox.
  • Foto: Lunghammer - TU Graz
  • hochgeladen von Lisa Ganglbaur

Digitalisierungsoffensive

Mit dem Aufwind durch die mit Covid-19 vorangetriebene Digitalisierung des Lernens sowie einer Digitalisierungsoffensive des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) wird die Plattform nun weiter ausgebaut.
Gründer und Projektleiter von iMoox ist Martin Ebner, der zugleich die Abteilung Lehr- und Lerntechnologien der TU Graz leitet: "Mit dem heute vorgestellten Relaunch unserer MOOCs-Plattform legen wir die technische, organisatorische, logistische und mediendidaktische Basis dafür, dass schon bald alle österreichischen Hochschulen auf der Plattform beliebig viele MOOCs anbieten können."
Unter der Regie von TU Graz und Universität Wien soll sie zur zentralen Lern-Anlaufstelle im Netz werden – nicht nur für Studierende, sondern die gesamte interessierte Gesellschaft.

Mastermind hinter iMooX ist Martin Ebner, Leiter der Abteilung Lehr- und Lerntechnologien an der TU Graz.
  • Mastermind hinter iMooX ist Martin Ebner, Leiter der Abteilung Lehr- und Lerntechnologien an der TU Graz.
  • Foto: Ebner
  • hochgeladen von Lisa Ganglbaur

Der aktuelle Relaunch soll iMooX.at auf ein neues Level heben. Unter dem Motto „mobile first" liegt der Fokus darauf, das Lernen nicht nur vom PC aus, sondern auch mit mobilen Endgeräten zu erleichtern.


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen