Adolf Hitler

Beiträge zum Thema Adolf Hitler

Politik
Der Blindenmarkter Martin Huber wurde von seiner Partei, der FPÖ, nach einem Posting suspendiert.

FP-Politiker Martin Huber suspendiert
"Mit Nationalsozialismus habe ich nix am Hut"

Blindenmarkts Martin Huber wurde nach einem Facebook-Posting von FP-Parteichef Norbert Hofer suspendiert. BLINDENMARKT. Dass der Umgang, im speziellen das Posten von Inhalten, mit sozialen Medien Gefahren birgt, ist jedem klar. Facebook und Co. haben schon vielen den Job gekostet. So jetzt auch dem FP-NÖ Geschäftsführer und Blindenmarkter Politiker Martin Huber. "Einfacher" Geburtstagsgruß Was war passiert? Huber hatte am 20. April 2014 (Anm.: An jenem Tag hatte Adolf Hitler Geburtstag)...

  • 23.09.19
  •  5
  •  2
Lokales
Historiker Rudi Leo aus Bramberg mit der Todesanzeige von Ernst Pikes
2 Bilder

Verfolgt
Walder Hilfsarbeiter war als Widerstandskämpfer aktiv

Historiker Rudi Leo recherchierte das Leben eines politisch Verfolgten, dem die Flucht vor den Nazis gelang. WALD. "In Historikerkreisen gilt Ernst Pikes aus Wald als aktiver Widerstandskämpfer in der Region. In der Öffentlichkeit im Pinzgau ist sein Schicksal leider weitgehend unbekannt", schildert der Bramberger Autor und Historiker Rudi Leo, der die Geschichte des Hilfsarbeiters detailliert recherchiert hat. "Man kennt ihn nur als den ersten Taxiunternehmer in Wald, aber der...

  • 19.08.19
Lokales
2 Bilder

Prozess: "Onkel Adi aus Purkersdorf" zierte Wohnzimmerregal

TRAISMAUER (ip). Wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung musste sich  ein 21-Jähriger aus der Region Traismauer vor Geschworenen am Landesgericht St. Pölten verantworten. Diese folgten den Ausführungen von Verteidiger Bernd Brunner und ließen den bislang unbescholtenen Burschen mit einem einstimmigen Freispruch ziehen (nicht rechtskräftig). "Onkel Adi" im Wohnzimmer Vorwürfe im Zusammenhang mit Drogenverkauf eines Mitbewohners des 21-Jährigen führten im September 2018 zu einer...

  • 10.01.19
Lokales
Straßenszene aus Linz, Ecke Landstraße/Mozartstraße im Jahr 1935, rechts das alte Kolosseum-Kino.
3 Bilder

Story der Woche
Linz, die sehr spät gekommene Stadt

Aus der unbedeutenden Kleinstadt ist im 20. Jahrhundert eine Industrie- und Kulturstadt geworden. LINZ. Wenn heuer "100 Jahre Oberösterreich" gefeiert wird, lohnt auch ein Blick auf die bewegte Geschichte von Linz. Kaum eine Stadt hat sich im letzten Jahrhundert so oft neu erfunden oder behauptet das zumindest von sich. Aus der Kleinstadt der Monarchie wurde die "Patenstadt des Führers", aus der "Stahlstadt" der Nachkriegszeit die Kulturstadt. Nicht immer decken sich Fremd- und Eigensicht,...

  • 23.10.18
Politik
Bürgermeister Klaus Luger in seinem Büro im Alten Rathaus.

Interview
Klaus Luger: "Linz war hundsfad"

Wir haben mit Klaus Luger über Geschichte, Identität und den Lokalpatriotismus in Linz gesprochen. Adolf Hitler hatte starken Linz-Bezug. Wie geht man als Stadt mit so einem Erbe um? Klaus Luger: Bewusst und auch offensiv. Linz war in den 80er-Jahren auch durch das Engagement meines Vorgängers Franz Dobusch die erste Stadt Österreichs, die ihre Rolle in der NS-Zeit aufgearbeitet hat. Ich glaube, dass es wichtig ist, sich dieser Vergangenheit zu stellen. Wie ist das Verhältnis zur...

  • 23.10.18
Lokales
Der Einmarsch der Wehrmacht, über die Innbrücke.
18 Bilder

100 Jahre Hoamatland
Schärdinger Stadtplatz wurde 1938 zum „Adolf Hitler-Platz“

100 Jahre Hoamatland haben im Bezirk Schärding Spuren hinterlassen – auch wegen vieler Katastrophen. BEZIRK SCHÄRDING (ebd). Eine davon war am 12. März 1938 um 5.30 Uhr der Einmarsch der Deutschen Wehrmacht nach Österreich. Damit war der Anschluss an Hitler-Deutschland vollzogen. Die Triumphfahrt führte die Wehrmacht von Schärding und Passau ausgehend in Richtung Wien. Wie Bezirkshauptmann Rudolf Greiner weiß, verunglückten dabei 26 Soldaten. Zwar nicht im Bezirk selbst, sondern entlang der...

  • 23.10.18
Lokales
Bild der Verwüstung: Nach der Gasexplosion in Wilhelmsburg standen die Einsatzkräfte vor den Trümmerhaufen.
6 Bilder

St. Pölten
Freud und Leid in der Republik

Seit 1918 ist viel passiert. Die Bezirksblätter machen deshalb einen Blick in die Vergangenheit. ST. PÖLTEN (pw). Heuer feiern wir 100-Jahre-Republik. Doch was passierte in diesem Jahrhundert? Die Bezirksblätter haben sich auf Spurensuche begeben und die spektakulärsten, traurigsten und interessantesten Ereignisse aufgespürt. Zu den wohl traurigsten Momenten zählen sicher die Gasexplosionen in St. Pölten und Wilhelmsburg. Am 2. Dezember 1999 kam es aufgrund einer versehentlich angebohrten...

  • 18.10.18
Lokales
Schülerinenn und Schüler der HLW Deutschlandsberg bereiten das stets brisante Thema rund um den Anschluss von Österreich in das nationalsozialistische Deutsche Reich vor 80 Jahren für die NMS 2 Deutschlandsberg auf.

Gedenkjahr 2018 macht in Deutschlandsberg gleich mehrfach Schule

Zum Auftakt des Schuljahres befasst sich die NMS 2 Deutschlandsberg mit dem Tehmenschwerpunkt rund um das Gedenkjahr 2018. Maturanten der HLW Deutschlansberg sind dabei maßgeblich involviert. DEUTSCHLANDSBERG. Als Einleitung zum großen Gedenkjahr 2018 rund um die die prägenden Jahre 1918,1938 und 1948 befassten sich Schülerinnen und Schüler der NMS 2 Deutschlandsberg in einem Themenworkshop zu „Adolf Hitler – 80 Jahre Einmarsch in Österreich“. Gestaltet wurde der Workshop von den HLW...

  • 13.09.18
Lokales

Lexikon des unnützen Wissens: Hitler und die Autobahnen - ein populärer Irrtum

Schon am vergangenen Donnerstag habe ich an dieser Stelle über populäre Irrtümer berichtet. Hier noch ein paar weitere hartnäckig aufrecht erhaltene Irrtümer: Adolf Hitler soll ja die erst deutsche Autobahn errichtet haben lassen. Falsch! Die erste deutsche Autobahn führte von Köln nach Bonn. Sie wurde am 6. August 1932 eröffnet, also noch vor Hitlers Machtergreifung. Die ersten Pläne, Autobahnen zu bauen, stammen bereits aus den 1920er Jahren, auch die Idee, deren Bau zur Arbeitsbeschaffung zu...

  • 02.09.18
Politik
Buchcover "Geburtstagsgrüße für Ottenschlag"

Buchtipp "Geburtstagsgrüße für Ottenschlag"

Dokumentationsroman über die Hitler-Zeit in einer Waldviertler Ortschaft. Das Vorwort: von Ilse Krumpöck OTTENSCHLAG. Ist es vermessen, am Beispiel einer Waldviertler Gemeinde die Essenz von Hitlers wahnwitziger Ideologie, deren Umsetzung er bereits in seiner Programmschrift „Mein Kampf“ voraus gesagt hat, herausfiltern zu wollen? Oder anders gefragt: Kann man den Zweiten Weltkrieg veranschaulichen, obwohl dieser Ort größtenteils von den Kriegsgräueln verschont geblieben ist? In diesem Buch...

  • 01.08.18
Lokales
Auf der Rückseite des Bildes soll Adolf Hitler abgebildet sein. Das Gemälde wurde bereits beschlagnahmt.
2 Bilder

"Versteckter Hitler": Die Polizei ermittelt

Im "Weissen Rössl" soll seit Jahren ein Bild hängen, dessen Rückseite der "Führer" ziert. LVT ermittelt. "Aufgrund dieser Berichterstattung wurde am Freitag das Landesamt für Verfassungsschutz damit beauftragt, der Sache nachzugehen", erklärt Hansjörg Mayr, Sprecher der Staatsanwaltschaft Innsbruck. Er bezieht sich damit auf einen Blogeintrag des Oberländer Publizisten Markus Wilhelm. Dieser hatte am vergangenen Freitag auf "dietiwag.org" einen Artikel veröffentlicht, der in Innsbruck für...

  • 21.03.18
Freizeit
2 Bilder

Hermann Pölking porträtiert Hitler aus der Sicht seiner Zeitgenossen

Am Freitag, dem 17. November, findet um 19.30 Uhr im Festsaal des Schlosses Ranshofen die multimediale Buchpräsentation„Wer war Hitler“ von Hermann Pölking statt. Hermann Pölking, geboren 1954 in Bremen, studierte Publizistik in West-Berlin, wo er ab 1979 Gesellschafter beim Verlag Elefanten Press war. Seit 1983 ist er Herausgeber, Buchautor und Dokumentarfilmer. Sein Spezialgebiet ist die Geschichte deutscher Länder. Im November 2016 erschien sein Buch „Wer war Hitler. Ansichten und...

  • 02.11.17
Lokales
2 Bilder

Hitler-Double in Braunau unterwegs

In Braunau ist mehrfach ein Hitler-Doppelgänger beobachtet worden. BRAUNAU. Offenbar treibt auf Braunaus Straßen ein Hitler-Doppelgänger sein Unwesen: Der Verdächtige trage Seitenscheitel und Hitlerbart. Auch seine Kleidung erinnere stark an die Zeiten des NS-Regimes. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den jungen Mann wegen Verdachts der Wiederbetätigung. Der Mann dürfte sich zumindest ein Mal vor Hitlers Geburtshaus fotografieren haben lassen. Die Ermittlungen seien noch nicht...

  • 12.02.17
Freizeit

"Er ist wieder da" im Bräuhaus

EFERDING. Wohl kaum ein Roman sorgte in letzter Zeit für so viel Aufsehen wie der Bestseller "Er ist wieder da" von Timur Vermes. Diese wahnwitzige und absurde Geschichte des Führers, Adolf Hitler, der 69 Jahre nach seinem vermeintlichem Ende im gegenwärtigen Berlin mir nichts dir nichts wieder auftaucht. Diese Satire, in der Hitler, ohne Eva, ohne Krieg und Partei und zudem in tiefstem Frieden unter Tausenden von Ausländern und der Kanzlerin Angela Merkel Fuß fassen will, zeigen die Grünen im...

  • 28.12.16
Lokales
Bertha von Suttner, Speerspitze der Friedensbewegung, wurde 1905 ausgezeichnet.

Bertha ja, Sigmund nein: Neues Archiv gibt Aufschluss über Nobelpreis-Kandidaten

Ein Archiv macht die Nobelpreis-Nominierungen suchbar. 293 für Wiener finden sich. WIEN. Wie bekommt man eigentlich einen Nobelpreis? Zwischen wissenschaftlicher Leistung und Verleihung liegt die Nominierung. Das Recht zu nominieren haben die Komitees für die Preise, frühere Preisträger und andere ausgewählte Personen. Wen sie nominieren, ist streng geheim - 50 Jahre lang. Eine neue Datenbank, berichtet der ORF, macht nun die Suche nach Nominierungen, die 50 Jahre oder länger her sind,...

  • 30.09.16
Lokales
Die Barmsteine über dem Hofbräuhaus Kaltenhausen waren nicht nur räumlich, sondern auch politisch gespalten.
5 Bilder

Der Krieg der zwei Bergkreuze

Der Teufel hat die Barmsteine gespalten, sagt eine Legende. Aber es gibt noch mehr Wissenswertes. HALLEIN (tres). Was gibt es beim Hofbräu Kaltenhausen Interessantes aus der Geschichte zu sehen? Zuerst einmal, dass es sich dabei um die älteste Brauerei des Landes Salzburg handelt. Was Kulturexperten Michael Neureiter noch mehr begeistert, ist das erzbischöfliche Wappen von Marcus Sitticus aus dem Jahr 1612, das die Frontseite des Gebäudes schmückt. Zur Erinnerung an bauliche Maßnahmen wurde...

  • 27.09.16
  •  2
Freizeit

Adolf Hitlers "MEIN KAMPF"

Am 14. März, um 19:30 wird in der Buchhandlung LIBER WIEDERIN in Innsbruck ein Vortrag mit Lesung und anschließender Diskussion zur Geschichte des Buches und zur kommentierten Neuausgabe mit Othmar Plöckinger veranstaltet. Der Historiker aus Salzburg hat als externer Autor für das Institut für Zeitgeschichte in München an der wissenschaftlich dokumentierten Ausgabe von „Mein Kampf“ mitgearbeitet. Am 31. Dezember 2015, 70 Jahre nach Hitlers Todesjahr, sind die Urheberrechte an dessen Buch...

  • 03.03.16
Lokales
Der Historiker Gerhard Floßmann arbeitet die Geschichte der Stadtgemeinde Mank zur NS-Zeit auf.

Die Manker unterm Hakenkreuz

Der Heimatforscher Gerhard Floßmann berichtet in einem Buch über die Zeit des Nationalsozialismus. MANK/LOOSDORF. "Ein Volk, ein Reich, ein Führer is derselbe Dreck wia früherer", reimte einst ein Landwirt aus St. Haus. Er war ein Opfer des nationalsozialistischen Regimes in Mank und musste zur Strafe drei Jahre lang, da er Landwirt war immer nur zu der Winterzeit, in das Konzentrationslager Dachau. Tag der NS-Opfer Am 27. Jänner wird weltweit den Opfern der NS-Gewaltverbrechen gedacht. Der...

  • 26.01.16
Lokales
Historiker Othmar Plöckinger mit einer Originalausgabe von Hitlers "Mein Kampf" und seinem Band über Quellen und Dokumente zur Geschichte von „Mein Kampf“.
5 Bilder

Hitler war nicht alleine

70 Jahre nach dem Tod von Hitler ist das Urheberrecht von "Mein Kampf" erloschen. Der Salzburger Historiker Othmar Plöckinger hat an einer neuen, "Kritischen Edition" mitgearbeitet. Mit dem Jahreswechsel ist das Urheberrecht von Adolf Hitlers „Mein Kampf“ erloschen. Die Hetzschrift kann von jedem nachgedruckt werden. Der Salzburger Historiker Othmar Plöckinger hat sich für die Neuauflage "Hitler, Mein Kampf. Eine kritische Edition" des Instituts für Zeitgeschichte München sieben Jahre lang...

  • 02.01.16
  •  1
  •  2
Lokales
Bei der Gedenkfeier in Adnet: Bgm. Wolfgang Auer, Landeshauptmann Wilfried Haslauer und der kanadische Botschafter Mark Bailey.

Zu Ehren der Kriegsopfer

Ein Denkmal in Gestalt einer Friedenstaube wurde in Adnet enthüllt. ADNET (tres). Mit dem Denkmal wird der Besatzung eines britischen Flugzeugs im 2. Weltkrieg erinnert, rund um Wilf DeMarco, die bei einem Absturz am Spumberg ums Leben kam. DeMarco, der Pilot der Maschine hatte den Auftrag, Hitlers Landhaus am Obersalzberg zu zerstören. Er wird in seiner Heimat Kanada als Held gefeiert. Die Vergangenheit ist wichtig "Öffentliche Aufklärung und breite, qualitätsvoll aufbereitete...

  • 27.04.15
  •  2
Lokales
12 Bilder

Aus Adolf Hitler wurde Andreas Hofer

BADEN. BADEN. Seit 15 Jahren hängt ein übermaltes Hitlerbild im Rollettmuseum. Heute zeigt es den Nationalhelden Andreas Hofer, doch eine Röntgendurchleuchtung zeigt ganz genau, dass das Konterfei des „Führers“ übermalt wurde - und er heute noch quasi als "U-Boot" existiert. „Zumeist wurden nach Kriegsende die auch in Privathäusern allgegenwärtigen Hitlerbilder entsorgt. Manche aber gaben dem ursprünglichen Führerportrait nur ein anderes Antlitz - wie etwa in diesem Fall das von Andreas Hofer....

  • 25.02.15
Lokales

Nichts Neues im Fall "Hitlerhaus"

BRAUNAU. Noch keine Entscheidung ist in Sachen "Hitlerhaus" gefallen. Wie das Innenministerium mitteilte, wurden drei unabhängige Stellen mit der Prüfung einer möglichen Enteignung befasst, jedoch gibt es noch nicht von allen Stellen eine Rückmeldung. Eine rechtsgültige Aussage könne daher noch nicht gemacht werden. "Es herrscht der Status Quo", so Ministeriumssprecher Karl-Heinz Grundböck. Die vom Wiener Verfassungsrechtler Heinz Mayer getätigte Aussage gegenüber einer Oberösterreichischen...

  • 16.02.15
Lokales
Die Titelseite der französischen Zeitschrift L'illustration zeigt Hitler auf der Innbrücke.
2 Bilder

"endlich deutsch ..." Österreich zwischen Anschluss und Krieg

BRAUNAU. Vom 26. bis 28. September finden im Kulturhaus Gugg in Braunau die 23. Braunauer Zeitgeschichte-Tage statt. Thematisiert wird der Zeitraum von 12. März 1938, dem Einmarsch deutscher Wehrmachtseinheiten in Österreich, bis 1. September 1939, dem deutschen Angriff auf Polen. Bereits wenige Tage nach dem Einmarsch wurden österreichische Funktionäre und Patrioten in das Konzentrationslager (KZ) Dachau deportiert. In Mauthausen entstand bereits im August 1938 ein KZ, zu dem später zahlreiche...

  • 16.09.14
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.