Feuerbestattung

Beiträge zum Thema Feuerbestattung

Anzeige
Bestattung Kinelly ist für die Trauernden da und wichtiger Begleiter am schwierigen letzten Weg eines Verstorbenen.
  3

Bestattung Kinelly Markt Allhau
Begleiter beim Abschiednehmen

MARKT ALLHAU. Urnenbestattung wird immer beliebter. Aber auch andere Bestattungsformen liegen im Trend. Die Möglichkeiten sind mittlerweile vielseitig und oft gibt es auch individuelle Wünsche, die zu berücksichtigen sind. Deshalb ist auch eine entsprechende Beratung notwendig, schließlich geht es um einen würdigen Rahmen, in dem man von einem geliebten Menschen Abschied nimmt. Erd- bis Waldbestattung"Um das Begräbnis zu ermöglichen, das sich die Angehörigen für ihren lieben Verstorbenen...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini
Im Juli 2019 wurde die Aussegnungshalle, die sich gleich neben dem Bestattungsunternehmen befindet, von Pater Severin eingeweiht. Am Bild Christian Sporer (l.) mit Pater Severin.

Bestattung
Pietätvoll bestatten

Christian Sporer weiß, wohin sich der Trend bei Bestattungen bewegt und worauf es Trauernden ankommt. BRAUNAU (kat). "Ein persönliches einschneidendes Erlebnis hat mich auf die Idee gebracht, die Ausbildung zum Bestatter zu machen. Mir hat damals einfach der persönliche Bezug des Bestatters gefehlt", erzählt Christian Sporer. Individualität und ModerneIm August 2007 hat er sein Bestattungsinstitut in Braunau gegründet. Entscheidet man sich für eine Ausbildung zum Bestatter, macht man...

  • Braunau
  • Katharina Bernbacher
Robert Inghofer zeigt, Sarg und Urne gibt's auch aufeinander abgestimmt.
  4

Bezirk Gmünd
Die Trends für den letzten Weg

Die Tendenz zur Urne nimmt zu. Unsere Bestatter helfen den Angehörigen durch die Ausnahmesituation. BEZIRK GMÜND. Für die meisten von uns gehört der Tod nicht zum Leben. Wir verdrängen ihn, bis ein Trauerfall alles erschüttert. Am weitesten in die Gesellschaft vordringen darf der Tod zu Allerheiligen: Wir schmücken unsere Gräber mit Blumen, zünden ein Licht an und beten für unsere Verstorbenen. Mit diesem Feiertag vor der Tür haben die Bezirksblätter mit drei Bestattern aus dem Bezirk Gmünd...

  • Gmünd
  • Bettina Talkner
Dr. Ewald Wolf mit dem Logo des Zeremoniums, das auch den Urnenfriedhof schmücken wird.
  3

Kalsdorf bekommt privaten Urnenfriedhof

Seit Inbetriebnahme vor zehn Monaten setzt das Zeremonium in Kalsdorf neue Maßstäbe in der Einäscherung. Eine der Prioritäten der privaten Betreiber ist es, sich so diskret wie möglich in das Ortsleben einzufügen. Jetzt erfolgen dazu weitere Investitionen und die Errichtung eines parkähnlichen Urnenfriedhofs. Der Trend geht zur Feuerbestattung. Um auch für Verabschiedungen mit einer großen Trauergemeinde gerüstet zu sein, wurden bereits die Parkplätze erweitert. Zudem überträgt bei großen ...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
Hier wird Platz für neun weitere Urnen geschaffen. Am Foto ist Stadtrat David Süß.

Schremser Friedhof bekommt neues Urnengrab

Friedhofs-Stadtrat Süß: "Trend zur Urnenbestattung hält an" SCHREMS (red). Den letzten Weg muss jeder Mensch auf sich nehmen. Er ist einer der Elemente - er führt in die Erde oder ins Feuer. Der Trend geht auch in Schrems in Richtung Urne. Daher wurde im Zuge der letzten Stadtratssitzung ein neues Urnengrab in Auftrag gegeben, da die drei bestehenden restlos belegt sind. Das neue Grab wird neun Stellplätze beinhalten und als Verlängerung eines bestehenden Urnengrabs im alten...

  • Gmünd
  • Bettina Talkner
  8

Wiener Spaziergänge
Ottakringer Friedhof

Ottakring war zur Zeit des "Roten Wien" eine kleine Welt, wo dank dem kommunalen Wohnbau die Arbeiterfamilien besser leben konnten als je zuvor. Sie lebten und starben in Ottakring, davon zeugt der Ottakringer Friedhof. Er ist der am längsten ständig genutzte Friedhof Wiens. Seit 1835 wurde er 15 Mal vergrößert, zuletzt nach dem Zweiten Weltkrieg. 1945 war der Friedhof voll, so viele Tote. Heute ist wieder Platz da, egal welcher Religion man angehört. - Der "rote" Wiener Bürgermeister Jakob...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
Martina Kronberger-Vollnhofer ist Leiterin des Kinderhospiz MOMO und kümmert sich rührend um ihre Patienten.
  2

Spende an Kinderhospiz MOMO
Feuerbestatter FEBA spendet an schwerkranke Kinder

Feuerbestattung FEBA spendet den Erlös aus entnommenen Metallimplantaten an Kinderhospiz MOMO. WÄHRING. Das Kinderhospiz MOMO – mit Sitz im 18. Bezirk –#+staunte nicht schlecht, als es plötzlich die Inhaber des Wiener Krematoriums FEBA, Stefan Kleiner und dessen Tochter Eva, am Telefon hatte. Die Verwunderung wandelte sich jedoch sehr schnell in große Freude, als eine Spende von 6.421,91 Euro für die schwerkranken Kinder verliehen wurde. "Wir freuen uns sehr. Mit diesem Geld ist es uns...

  • Wien
  • Währing
  • Larissa Reisenbauer
Das Zeremonium Kalsdorf entspricht dem letzten Stand der Technik soll um einen Urnenfriedhof erweitert werden.
 2   38

Zeremonium in Kalsdorf feierlich eröffnet

Seit Herbst des Vorjahres ist das Zeremonium in Kalsdorf in Betrieb, in einem feierlichen Festakt wurde es jetzt gesegnet. Der Trauer eine Würde, dem Verstorbenen Respekt und den Hinterbliebenen die Möglichkeit des Abschiednehmens zu geben, das alles gelingt den Betreibern des Kalsdorfer Zeremoniums unaufdringlich und kompetent. Mit einer Investitionssumme von rund 4 Mio. Euro bauten die Eigentümer Bestattung Kärnten GmbH und Dr. Ewald Wolf ein Krematorium, das in der Feuerbestattung neue...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
<f>In der Natur </f>wollen immer mehr beerdigt werden. Die Friedensforste in Kärnten sind kontinuierlich am Ausbau ihrer Standorte
 1   2

Die letzte Ruhe in der Natur wird immer beliebter

Eins sein mit der Natur - immer mehr Menschen entscheiden sich für eine Bestattung im Friedensforst. Dieser sucht nach neuen Standorten, um langfristig die Nachfrage abdecken zu können.  KLAGENFURT, KÄRNTEN (vep). Zu Allerheiligen am 1. November herrscht Hochbetrieb an den Friedhofsgräbern, wenn unzählige Menschen der Verstorbenen gedenken. Zwischen den vielen Laubbäumen im Friedensforst an der Sattnitz hingegen ist es ruhig.  "Die Menschen kommen das ganze Jahr über. Dieses...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Verena Polzer
Laut Gesetz muss eine Urne auf einem Friedhof beigesetzt werden. Es gibt aber auch Alternativen.
  3

Bestattung außerhalb Friedhof
"Vastraht's mi doch im Inn"

Die Nachfrage nach alternativen Bestattungsformen nimmt zu. Doch dafür gibt's strenge Auflagen.  SCHÄRDING (bich). 200 bis 220 Beisetzungen betreut das Bestattungsunternehmen Rakaseder-Galos in Schärding pro Jahr. Neben dem Trend zur Feuerbestattung zeigt sich auch immer deutlicher der Wunsch nach alternativen letzten Ruhestätten. "Die Anfragen nehmen jährlich zu. Speziell nach Naturbestattungen im privaten Bereich, im eigenen Garten etwa. Vielfach wären auch Flussbestattungen gewünscht....

  • Schärding
  • Michelle Bichler
<f>Urnenwände gibt es mittlerweile in vielen Friedhöfen.</f> Eine Urnenbestattung bietet verschiedene Beisetzungsmöglichkeiten.

Allerheiligen und Gräber
Urnenbestattung wird immer beliebter

In Österreich ist die Urnenbestattung stark im Kommen. Sie bietet zahlreiche Beisetzungsmöglichkeiten. BGLD. In Österreich unterscheidet man zwischen traditionellen und alternativen Beerdigungen. Zu den traditionellen gehören Erdbestattung mit einem Sarg oder die Feuerbestattung mit einer Urne. Alternative Bestattungsformen sind Seebestattung, Baumbestattung ("Waldbestattung") oder Diamantbestattung. UrnenbestattungBei einer Urnenbestattung wird die Asche des Verstorbenen in einer Urne...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini
Der Friedhof unterhalb der Pfarrkirche von Semriach wird um eine Urnenwand erweitert.
  2

Urnenmauer für Semriacher Friedhof

Der Friedhof in Semriach wird um eine Urnenwand erweitert. Einer Umfrage zufolge ist der Bedarf für Feuerbestattung in der knapp 3.400 Einwohner zählenden Gemeinde gegeben. Jetzt will der Pfarrgemeinderat (PGR) diese Form der letzten Ruhestätte mit dem Bau einer Urnenmauer umsetzen. „Wir haben uns verschiedene Friedhöfe angeschaut und werden die Urnenwand ähnlich der in Hitzendorf gestalten“, sagt PGR-Vorsitzender Josef Eisenberger. Noch heuer soll die erste Wand mit 30 Nischen fertig sein,...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
  2

Wo die Seele ihre Flügel spannt

Immer mehr beinhaltet der letzte Willen den Wunsch nach einer Feuerbestattung. Vor allem im urbanen Bereich geht der Trend zur Einäscherung, die ländlichen Gebiete ziehen nach. Jetzt wird in Kalsdorf ein Krematorium gebaut. Das „Zeremonium Kalsdorf“ entsteht auf einem Areal zwischen der Roto Frank und der Au auf Höhe der Umfahrungsstraße von Kalsdorf nach Fernitz. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen, die Inbetriebnahme ist für Oktober geplant. Mehrheitseigentümer der privat geführten...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
In Innermanzing wurde direkt neben der Westautobahn ein privat betriebenes Krematorium errichtet.

Krematorium nimmt diese Woche Betrieb auf

Die Einrichtung zur Feuerbestattung wird am Donnerstag in Innermanzing inoffiziell eröffnet. NEUSTIFT-INNERMANZING (mh). Bisher kam wenig Gegenliebe aus der Region, als bekannt wurde, dass Neustift-Innermanzings Bürgermeister Ernst Hochgerner (ÖVP) auf einem seiner Grundstücke Niederösterrreichs drittes Krematorium errichten lässt. Nun ist es so weit. Am Donnerstag wird die Feuerbestattungsanlage im Gewerbepark Nord direkt beim Kreisverkehr beim Autobahnzubringer Altlengbach inoffiziell...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Michael Holzmann
Zwei Schädel im Beinhaus Hallstatt.
 2

Feuerbestattung: Die Alternative liegt im Trend

KLOSTERNEUBURG. Die Temperaturen sinken, die Nächte werden länger und in der zunehmend ernsteren Stimmung gedenken wir unserer verstorbenen Freunde und Familienmitglieder. Friedhöfe strahlen eine ganz eigenen Art der Ruhe aus, jedoch will hier nicht jeder zu seiner letzten Ruhe gebettet werden.  Feuerliche Bestattung Feuerbestattungen sind immer stärker nachgefragt. Sind im Jahr 2012 noch 16 Prozent aller in Niederösterreich durchgeführten Bestattungen Feuerbestattungen gewesen, stiegen...

  • Klosterneuburg
  • Marion Pertschy
Claudia Kneidinger ist Bestatterin in Hofkirchen, Neustift, Oberkappel, Pfarrkirchen, Putzleinsdorf, Lembach und Altenfelden.
 1   2

Getrauert wird im Bezirk (noch) nicht digital

Begräbnis-Rituale im Wandel der Zeit: Urnenbestattungen bieten eine Vielzahl an Verabschiedungsmöglichkeiten. BEZIRK. Im Laufe der Jahre hat sich rund ums "Sterben" vieles verändert. Das bloße Eingraben reicht nicht mehr. "Die Feuerbestattung löst die klassische Erdbestattung immer mehr ab", weiß Landesinnungsmeister Heinrich Walter aus Wels. "Gerade die Urnenbestattung eröffnet eine Vielfalt an Möglichkeiten: Die Verabschiedung am Sarg, danach folgt die Überstellung ins Krematorium und im...

  • Rohrbach
  • Karin Bayr
Bei einer Feuerbestattung wird der Sarg mit den sterblichen Überresten des Verstorbenen in einem Krematorium eingeäschert.

Feuerbestattung: Ja, aber die Frage ist wo?

Die Bestattung Leoben plant gemeinsam mit der Pietät-Gruppe die Errichtung eines Krematoriums. LEOBEN, NIKLASDORF. Noch wird es hinter vorgehaltener Hand erzählt: In der Marktgemeinde Niklasdorf soll ein Krematorium für Feuerbestattungen errichtet werden. Bürgermeister Johann Marak bestätigt gegenüber der WOCHE, dass er von Seiten der Pietät-Gruppe kontaktiert wurde. Es wurde auch über einen möglichen Standort gesprochen, angrenzend an das Areal der Realgemeinschaft Leoben an der Proleber...

  • Stmk
  • Leoben
  • Wolfgang Gaube
Feuerbestattung Oberösterreich: Die Anlage ist seit Oktober 2015 geöffnet.

5.000 Personen seit 2015 eingeäschert

ST. MARIENKIRCHEN (jmi). Die Feuerbestattung Oberösterreich hält im Juni bei 5.000 Einäscherungen. Das Unternehmen begann damit im Oktober 2015. Hierbei wird auf moderne Filtertechnik, ein Sonnenkraftwerk und Klimaneutralität gesetzt. Heuer noch soll es eine neue Verabschiedungshalle geben. Die unterschiedlichen Raumkonzepte mit Multimediaausstattung sollen bis Ende des Jahres fertiggestellt werden. Öffentliche Führungen durch den Betrieb finden jeden ersten Donnerstag im Monat um 19 Uhr...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Julia Mittermayr
  5

Mit dem Tod umgehen können

Neues Ausbildungsprogramm für Trauerbegleiter im Bezirk Eferding ST. MARIENKIRCHEN, BEZIRK. Allerheiligen steht vor der Türe, und die Feuerbestattung OÖ in St. Marienkirchen besteht nun auch seit einem Jahr. Wichtiger Schritt von Anfang an: Menschen den Prozess der Kremierung genau zu erklären. "Unser Anliegen ist es, etwas dem Tabu Tod entgegenzusetzen. Im Rahmen unserer öffentlichen Führungen und Gruppenangebote konnten wir bereits 5.000 Interessierte bei uns begrüßen", so Betriebsleiter...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Julia Mittermayr
Pfarrer Alfred Höfler, neben dem ersten Urnengrab, zeigt auf die bestehende Urnenwand.
  7

Urnenwand wird erweitert

Feuerbestattung liegt stark im Trend – Stadtgemeinde investiert 21.000 Euro in Urnenwand. ROHRBACH-BERG (alho). Alle derzeit vorhandenen 28 Urnengräber an der Urnenwand sind bereits vergeben. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die Urne in der Erde zu bestatten. Nun wird die Urnenwand an der gegenüberliegenden Friedhofsmauer um 18 Urnennischen erweitert. 21.000 Euro kostet das Vorhaben, das von der Gemeinde Rohrbach-Berg finanziert wird. Vergeben bzw. vermietet werden die Nischen von Pfarrer...

  • Rohrbach
  • Alfred Hofer
Andreas Waldher (stehend), Geschäftsführer der "Bestattung Kärnten"

Urnenbestattung bleibt im Trend: 50.000. Einäscherung in Villach

Die Hälfte aller Sterbefälle entfallen bereits auf Urnenbestattungen. "Bestattung Kärnten" investierte zuletzt 1,6 Millionen in Sanierung und Ausbau der Anlage am Waldfriedhof. VILLACH. Der Trend zur Feuerbestattung hält unvermindert an. Eindeutiger Beleg: In Kärntens einzigem Krematorium auf dem Villacher Waldfriedhof erfolgte dieser Tage die 50.000. Einäscherung. „Immer mehr Kärntner entscheiden sich für eine Feuerbestattung“, erklärt Andreas Waldher, Geschäftsführer der „Bestattung Kärnten“...

  • Kärnten
  • Villach
  • Wolfgang Kofler
Die Bio-Urnen werden in einigen Metern Abstand zum Baum eingesetzt.
 1   3

Viele Perger wollen als Baum weiterleben

Urnenbestattung gebietsweise bei 70 Prozent. Baumbestattung in St. Georgen an der Gusen boomt. In Klam ist Nahe der Klamschlucht eine Waldbestattung geplant. BEZIRK (mikö). Zu Allerheiligen werden wir verstärkt mit unserer eigenen Endlichkeit konfrontiert. Viele stellen sich die Frage was passiert, wenn der letzte Vorhang fällt. Die Kremationsrate im Bezirk liegt laut Feuerbestattung OÖ bei 50 Prozent. In urbanen Gebieten ist der Wert höher: So wählten in der Stadt Perg 2015 bereits 70 Prozent...

  • Perg
  • Michael Köck
  6

Begräbnis-Trends: Die letzten Wünsche der Amstettner

Feuer, Wasser, Erde: Die letzte Ruhestätte der Amstettner wird zunehmend individueller. BEZIRK AMSTETTEN. Der Trend geht zum "Individuellen" und "Persönlichen" – vor allem im städtischen Raum, erklärt Petra Kustrin. Sie ist Trauerbegleiterin beim Amstettner Bestattungsunternehmen Tempora, das zum Tag der offenen Tür ins Stadtwerkehaus lud. Die Beerdigung selbst planen Damit das Begräbnis auch diesen "individuellen" und "persönlichen" Vorstellungen entspricht, planen immer mehr Amstettner...

  • Amstetten
  • Thomas Leitsberger
Letzte Ruhestätte Wald: Naturbestattungen sind im Trend, laut Experten wird die Genehmigung künftig einfacher.

Letzte Ruhestätte mitten in der Natur

Auch Tod und Trauer gehen mit der Zeit. Die Ausstellung "Der Weg" zeigt Möglichkeiten der Bestattung. RIED (lenz). Einen Boom erlebt die Feuerbestattung in Österreich. Mehr als die Hälfte, rund 60 Prozent, der Oberösterreicher lassen sich bereits einäschern. Im Bezirk Ried sind es sogar 70 Prozent. "Der Trend ist da und wird noch größer. Wir werden uns an Deutschland angleichen, dort liegt der Anteil an Feuerbestattungen bei rund 80 Prozent", erklärt Stefan Kleiner von der Feuerbestattung...

  • Ried
  • Linda Lenzenweger
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.