Jugoslawien

Beiträge zum Thema Jugoslawien

100 Jahre Republik
Der Retzhof und der Angriff auf Jugoslawien 1941

Wie ich unlängst lesen konnte, hat das Volksbildungshaus Retzhof in Leitring eine sogenannte „Geschichtswerkstatt“ etabliert, in der angeblich über das altbekannte Lagergeschehen in Nebenlager Aflenz diskutiert werden soll. Zur Erweiterung des Themenkreises erlaube ich mir, nachstehenden Beitrag beisteuern zu dürfen: Aus einem zeitgenössischen Bericht: Anmarsch der Truppen in den Grenzraum. Schloss Retzhof und die Tage des Einmarsches nach Jugoslawien. Bayern: Am 30. März 1941, 9 Uhr früh,...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Friedrich Klementschitz
Straß-Bgm. Reinhold Höflechner mit Verteidigungsministerin Klaudia Tanner und LH Hermann Schützenhöfer bei der Gedenkfeier in Spielfeld.
Video 92

30 Jahre Sicherheitseinsatz an der Staatsgrenze zu Jugoslawien
Gedenkfeier an der Staatsgrenze in Spielfeld (+Videos)

In Anwesenheit von Verteidigungsministerin Klaudia Tanner und LH Hermann Schützenhöfer wurde heute in Spielfeld dem Sicherheitseinsatz des Bundesheeres an der Staatsgrenze im Juni 1991 gedacht. SPIELFELD. 30 Jahre sind vergangen und die Erinnerungen der Jugoslawien-Krise werden nie in Vergessenheit geraten. Das wurde einmal mehr bei der Gedenkfeier vor dem ehemaligen Gemeindeamt in der Ortschaft Spielfeld bekräftigt. Im Beisein von Verteidigungsministerin Klaudia Tanner und LH Hermann...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer
Jugoslawischer und österreichischer Panzer am Wurzenpass
8

Jugoslawische Panzer an Grenze
ORF zeigt Doku von Valentiner Filmemacherin

"Kärntens umkämpfte Grenze" von Martina Hechenberger ist am Samstag, 3. Juli, zu sehen ST. VALENTIN. Martina Hechenberger arbeitet seit 2005 für verschiedenste Produktionen und Projekte in den Bereichen Film, Fotografie und Video. 2013 gründete sie ihre eigene Filmproduktion „MinaPictures“ und arbeitet als Kamerafrau, Cutterin, Produzentin und künstlerische Fotografin. Ihr neues Werk, eine Koproduktion von Thomas Hackl Film, MinaPictures und ORFIII, zeigt ein Stück Zeitgeschichte: Die...

  • Enns
  • Ulrike Plank

Kunsthalle Wien Museumsquartier
Želimir Žilnik. Shadow Citizens

Ausstellung in der Kunsthalle Wien Museumsquartier 24.10.2020 - 18.04.2021 Kurator*innen What, How & for Whom / WHW (Ivet Ćurlin, Ana Dević, Nataša Ilić und Sabina Sabolović) Mit Beiträgen von Ana Janevski und Jurij Meden In Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Filmmuseum und der Viennale Shadow Citizens gibt im Rahmen einer Ausstellung Einblick in das radikale Filmschaffen und umfangreiche Werk von Želimir Žilnik (geb. 1942, lebt und arbeitet in Novi Sad, Serbien). Seit seinen Anfängen in...

  • Wien
  • Neubau
  • Kunsthalle Wien

Rückblick
Schüler bekamen "Wandertrieb"

Am 30.05.1969 vor 50 Jahren im Schwarzataler Bezirksboten. BEZIRK NEUNKIRCHEN. Vier Schulbuben, drei aus Wimpassing und einer aus Pottschach, wollten aus Österreich "auswandern". Ihr Ziel war Jugoslawien. Vermutlich glaubten sie, dadurch einen Schlussstrich unter ihre Schulzeit ziehen zu können. Die Buben waren am 21. Mai per Bahn nach Graz gefahren, Danach stoppten sie Autos und kamen auf diese Weise bis zur österreichisch-jugoslawischen Grenze nach Spielfeld. Dort fand ihr Wandertrieb ein...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek

100 Jahre Republik
Deutscher Einmarsch in Jugoslawien

Kriegsbericht aus Leibnitz: DNB. An der Grenze der Steiermark, Montag, 7. April 1941. Ein Bericht über den Einmarsch deutscher Truppen beim Angriff auf Jugoslawien 1941. Potsdamer – Tageszeitung vom 7. April 1901, Titelblatt. „Aus dem Lautsprecher des Kofferapparates, der auf der Motorhaube des PKW. steht, ertönt die Erklärung der Reichsregierung über den Einmarsch in Jugoslawien, die in diesem Augenblick im Auswärtigen Amt der Weltöffentlichkeit bekanntgegeben wird. Auf der Straße die...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Friedrich Klementschitz
2

Staatsgrenze zu Slowenien in Lavamünd

   Die Marktgemeinde Lavamünd liegt im östlichsten Teil Kärntens an der Staatsgrenze zu Slowenien und der Landesgrenze zur Steiermark. Dem Namen entsprechend mündet hier die Lavant in die Drau, welche die südliche Gemeinde grenze bildet.    Lavamünd war im Dezember 1918 und von Ende Mai 1919 bis zur Volksabstimmung jugoslawisch besetzt.

  • Kärnten
  • Feldkirchen
  • Rudolf Nagelschmied
Josef Paul Puntigam (r.) wurde von DL-Aktiv-Obfrau Ruth Siegel in Bad Gams begrüßt.

DL-Aktiv gleich doppelt aktiv

Nach einem Bikerclub-Besuch lud DL-Aktiv zu einem Vortrag mit Brigadier i.R. Josef Paul Puntigam über den Grenzeinsatz 1991. Die Mitglieder von DL-Aktiv waren letzte Woche wieder fleißig: Auf Einladung von Heinz Mori aus Niedergams fuhr der Verein nach Hengsberg ins ehemalige Brunnstüberl, wo der "Ironclad Motorcycle Club" sein Klubhaus hat. Bei den Motorradfreunden wurden die Deutschlandsberger herzlich empfangen, viele interessante Gespräche ließen den Abend wie im Flug vergehen. Obfrau Ruth...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Simon Michl

Ausstellung: UNTER FREMDEM HIMMEL

Aus dem Leben der GastarbeiterInnen des ehemaligen Jugoslawien Am Ausbau unserer Straßensysteme und öffentlichen Infrastruktur, die zur Modernisierung Österreichs beitrugen, waren Arbeitskräfte aus dem damaligen Jugoslawien mit beteiligt. Obwohl das 1966 zwischen Österreich und Jugoslawien abgeschlossene Anwerbeabkommen eine organisierte Anwerbung durch Firmen vorsah, kam die Mehrzahl der Arbeitssuchenden auf eigene Faust hierher, wo die boomende Wirtschaft sie mit offenen Händen willkommen...

  • Stmk
  • Bruck an der Mur
  • WOCHE Bruck/Mur
Prof. Dr. Marie-Janin Calic hält am 9.3.2017 einen Vortrag über Jugoslawien in der Galerie b11

Jugoslawien: Wunsch und Wirklichkeit (Vortrag Prof. Dr. Marie-Janin Calic)

Jugoslawien war ein Staat von nur kurzer Lebensdauer, die Idee dahinter war allerdings eine große. Vielleicht liegt in der großen Idee der Umstand begraben, dass der Mythos Jugoslawien auch 25 Jahre nach dem Zerfall des Staates immer noch lebt. Was es mit der Idee Jugoslawien auf sich hatte, was das reale Jugoslawien ausmachte und warum so Manche heute noch mit leichter Wehmut an den einstigen Vielvölkerstaat denken, das wollen wir aus berufenem Munde erfahren: Kaum jemand anderem ist dieses...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Jazzwe Plattform für kulturelle Vernetzung
Freude im Alter: Im Haus Wieden und im Haus Margareten begegnet man nun Senioren mit Migrationshintergrund in ihrer Muttersprache.

Start für Pilotprojekt in "Häuser zum Leben"

In vier Pensionistenwohnheimen wird ab November mit Bewohnern mit Migrationshintergrund in ihrer Muttersprache kommuniziert. WIEDEN. MARGARETEN. An dreißig Standorten in ganz Wien verbringen Pensionisten in "Häusern zum Leben" ihren Lebensabend. Nun wird in vier Häusern, darunter die Häuser Wieden und Margareten, das Angebot erweitert. "Wir haben immer mehr Senioren mit Migrationshintergrund in Wien", begründet Heike Warmuth vom Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser den Schritt, die...

  • Wien
  • Margareten
  • Maria-Theresia Klenner

Jugoslav je Jugoslav

Ein Mann allein auf der Bühne: Darko Begić, geboren 1977 in Belgrad, erzählt die Geschichte seines Lebens von der Geburt des Großvaters bis zum Zeitpunkt seiner Flucht aus Jugoslawien 1992. Darko Begić singt a-capella Lieder vom Eurovisions Song Contest. Darko Begić spannt einen Bogen über die 102jährige Geschichte seiner Familie, den Anfang und den Zerfall von Jugoslawien, und den jugoslawischen Fußball. Darko Begić berichtet über Ivica Osim und Roter Stern Belgrad, die letzten Wochen vor dem...

  • Wien
  • Margareten
  • Spektakel Wien

Solo-Erzähl-Theater: "Jugoslav je Jugoslav"

"Des Lebm is ajne Rajse, oda da Fusbal rold." GARSTEN. Ein Mann allein auf der Bühne. Darko Begic, geboren 1977 in Belgrad, erzählt und singt a capella (in serbischer/kroatischer/bosnischer Sprache): Über seinen Großvater und die 102-jährige Geschichte seiner Familie. Über den Anfang und den Zerfall von Jugoslawien. Über Ivica Osim. Über seine Flucht und die Heimatlosigkeit hierzulande: "I leb sajd fiarazvanzig Joar in Estarajch. Sog i Jugoslavija oda Jugoslavien. I vajs as net." Die...

  • Steyr & Steyr Land
  • Alma Catovic
Auch Marijan Kelava kam ursprünglich als Flüchtling nach Purkersdorf.
1

"Auch wir sind geflohen"

Marijan Kelava erinnert sich im Gespräch mit den Bezirksblättern zurück – denn auch er kam als Flüchtling nach Purkersdorf. PURKERSDORF. 24 Jahre ist es mittlerweile her, dass Marijan Kelava und seine Familie zu Zeiten des Jugoslawien-Krieges als Flüchtlinge in Österreich ankamen. "Als wir damals nach Österreich gekommen sind, haben uns sehr viele Leute geholfen", erinnert sich Marijan Kelava zurück. "Ich kann mich dunkel erinnern, dass wir mit dem Zug nach Hütteldorf gekommen sind. Wir hatten...

  • Purkersdorf
  • Tanja Waculik
Das Eiserne Tor
13

Etwa 600

Etwa 600 km ist das Naturwunder Eisernes Tor an der Donau von Wien entfernt. Das eine Ufer gehört zu Rumänien, das andere zu Serbien. Wegen Unterwasserfelsen und Wasserstrudel war dieses Durchbruchstal Jahrhunderte lang gefürchtet unter den Donauschiffern. Ohne die Hilfe einheimischer Lotsen war es nicht passierbar. In den 1960-er Jahren begannen das damalige Jugoslawien (in der Nachfolge: Serbien) und Rumänien mit dem Bau eines Wasserkraftwerkes, das, damals das Größte der Welt, 1972 fertig...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
18

Wissensbrücke "Migrationsstadt Salzburg 1960 - 1990" Ausstellung

Der Begegnungsort Makartsteg mitten im öffentlichen Raum der Stadt Salzburg ist wieder "Ausstellungsraum" für die aktuelle "Wissensbrücke" zum Thema "Migrationsstadt Salzburg 1960 - 1990 Kommen - Gehen - Bleiben" über die Zeit der ersten, großen Migration von GastarbeiterInnen nach Salzburg un Österreich. Organisiert vom Integrationsbüro mit der scheidenden Leiterin und nunmehrigen neuen Vizebürgermeisterin der Stadt Salzburg Anja Hagenauer und wissenschaftlich fundiert erarbeitet vom Institut...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Martin Borger
V.l.: Maxine Ebner, Nicole Niederstrasser, Adina Muminovic und Sandra Eder.

Benefizprojekt „House of Hope“

Vier HAK-Schülerinnen sammeln Geld für eine Familie in Srbenica. OBERNDORF (fer). 1995 wurden in Srbenica, einer Stadt im heutigen Bosnien-Herzegovina rund 8.000 Männer und Buben zwischen 13 und 78 Jahren von der serbischen Armee umgebracht. Den Begriff des „Massakers von Srebrenica“ kennt man noch heute. Im selben Jahr wurden vier Mädchen geboren, – eine von ihnen ist die Tochter einer Flüchtlingsfamilie aus dieser Region –, die nächstes Jahr Matura machen an der HAK Oberndorf. Ihr...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Michaela Ferschmann
Flurim auf Kurzbesuch in Gleisdorf
5

Aufständische

Nachmittags erreichte mich das Telefonat. Ob ich etwas Zeit hätte, damit wir einen Kaffee trinken können. Ich war völlig überrascht. Flurim befand sich schon in Gleisdorf. Ich saß gerade auf der Ruderbank meiner demokratischen Galeere… also an meinem Schreibtisch; zum Glück nicht angekettet. Flurim ist in Shtime im Kosovo zuhause. Wenn wir beinander sitzen, sage ich „Kosova“. Es könnte mir nicht entfallen, diese kleine Geste anzubringen. Zu viele von seinen Leuten sind in jenem Krieg...

  • Stmk
  • Weiz
  • martin krusche
Militärkommandant der Steiermark Arno Manner  über das Buch die Tragödie von Bleiburg und Viktring
5 1 43

Dr. Rulitz Florian/ Massaker von Bleiburg/ Tragödie von Bleiburg und Viktring/

Die Forschungen bzw. das Buch „Die Tragödie von Bleiburg und Viktring“ zur Nachkriegsgewalt der Titopartisanen im österreichisch-slowenischen Grenzgebiet ist in mehreren Auflagen, Sprachen und renommierten Verlagen und Universitätsverlagen erschienen. b> Gestützt auf eindrucksvolle Forschung zeigt die Studie von Rulitz, dass Tausende von antikommunistischen Flüchtlingen von den Tito Partisanen ermordet wurden- in vielen Fällen, nachdem sie von den Briten repatriiert wurden als Preis für den...

  • Kärnten
  • Völkermarkt
  • Bleiburg-Massaker Viktring

Blaulichtfahrzeuge für Pakrac Flüchtlingsheim Bürglkopf: bereits über 50 Feuerwehrautos repariert

FIEBERBRUNN (bp). Mittlerweile sind weit über 50 in der Werkstätte des Flüchtlingsheimes Bürglkopf reparierte Feuerwehrautos auf dem Gebiet des früheren Jugoslawien im Einsatz; so lautet die Bilanz von LT-Präsident Herwig van Staa und dem für das Flüchtlingswesen zuständigen LR Gerhard Reheis. Zuletzt wurden der Feuerwehr und dem Roten Kreuz von Pakrac drei generalüberholte Einsatzfahrzeuge sowie 81 Funkgeräte übergeben, die im Zuge der Umstellung auf den digitalen Katastrophenfunk in Tirol...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.