Kulturpolitik

Beiträge zum Thema Kulturpolitik

Politik
15 Wiener Tanz- und Theaterhäuser sollen künftig gebündelt die Interessen der Bühnen gegenüber der Politik vertreten

Zusammenschluss in Wien
Ein "Pakt" mit 15 Tanz- und Theaterhäusern

15 Bühnen der Bundeshauptstadt haben sich zusammengeschlossen - auch um die Politik mehr in die Pflicht zu nehmen. Sie fordern eine verantwortungsbewusste und auf Nachhaltigkeit orientierte Kulturpolitik. WIEN. Zahlen und Daten, eine Präambel und ein Forderungskatalog an die Politik: Mit guten Argumenten im Gepäck haben sich 15 Wiener Tanz- und Theaterbühnen zu einer Plattform zusammengeschlossen. "Pakt Wien" heißt die neue Plattform, die künftig gebündelt die Interessen der Bühnen gegenüber...

  • 08.10.19
Politik

Demokratie und politische Kultur
Es verlangt nach Widerspruch

Wir dürfen alles denken. Wir können es auch sagen. Aber wenn wir uns anderen gegenüber äußern, hat das im Gemeinwesen Folgen. Für manche dieser Folgen muß jemand einstehen, falls sie für andere nachteilig sind. Das ist in menschlicher Gemeinschaft völlig normal, unausweichlich, hat überhaupt nichts mit Zensur zu tun. Wir verhandeln stets neu, was bedenkenlos gesagt werden kann und was als unsäglich gilt. Ich darf heute sorglos allerhand Dinge aussprechen, die meine Großeltern lieber nicht...

  • 03.09.19
Politik
2 Bilder

Politische Kultur
Kulturen mischen?

Da sagt ein Politiker: „Mischkulturen haben auf der Welt bewiesen, dass sie nicht vorteilhaft sind.“ Was sind Mischkulturen? Wie sieht der Beweis aus? Was ist das für ein Patriot, der so offenkundig annähernd nichts über dieses Land, seine Geschichte und Kultur weiß? Genau das offenbart er nämlich mit solchem Gerede, welches keiner Überprüfung standhält. Wir erleben sie nun schon so viele Jahre, diese Marktschreier, diese Schausteller in eigener Sache. Wie angenehm wäre es, würden sie...

  • 02.09.19
Politik

Politische Kultur
Energische Schelte

Was für eine merkwürdige Begegnung auf dem Postamt. Ich kenne den Mann seit Jahrzehnten aus flüchtigen Begegnungen. Ein Lehrer meiner Generation. Wir haben noch nie eine Unterhaltung geführt, bloß Grußworte gewechselt. Das hat sich gestern geändert. Bei der Gelegenheit mußte ich erfahren, daß Ökologie das wichtigste Unterrichtsfach sei, wenn wir als Art überleben möchten. Davon würde alles andere abhängen. „Das überzeugt mich nicht“, hatte ich zu erwidern, „schon prinzipiell, weil ich...

  • 07.08.19
Politik

Steirische Politik
Frühere Momente

Ich halte jene Menschen für redlich, deren Denken, Reden und Tun sich in einem nachvollziebaren Fließgleichgewicht miteinander befinden. In unserer Politik ist das nicht jederzeit die Regel. +) Aktuell: Zur steirischen Politik  (2019) Hier einige frühere Kommentare...zum politischen Geschehen. 13) Die Bürschchen und die Volks-Hooligans 12) Mitteilungen und Geplapper 11) Kategorie abgeschafft 10) Volk und Bevölkerung 09) Selbstvervolkung? 08) Multikulti? Ohne mich! 07) Gute...

  • 02.08.19
Politik

Politische Kultur
Kulturpolitik im Pausenmodus

Heimat. Tradition. Identität. Das Abendland. Mit diesen Stichworten wurden nun etliche Jahre lang Wahlkämpfe gefochten und Wahlen gewonnen. Aber was meinen die Funktionstragenden der Politik, wenn sie solche Schlagworte plakatieren lassen? Sind das bloß leere Phrasen? Steckt etwas Greifbares dahinter? Kann ich irgendwo nachlesen, was gemeint ist? Jede Gesellschaft muß diese Dinge laufend neu klären. Ich wohne in Gleisdorf, dem namensgebenden Teil der Kleinregion Gleisdorf. Dieses Ensemble...

  • 02.08.19
  •  1
Politik

Politische Kultur
Schutz und Trutz als Geschäftsmodell

Wer auch immer bis heute Europa zu verteidigen behauptet hat, nutzte diese Botschaft üblicherweise als Geschenkpapier, um Eigeninteressen hübsch zu verpacken. Wer so über Europa spricht, hat in vielen Fällen bloß die Vorteile des eigenen Landes im Sinn und dabei wiederum häufig bloß Privilegien für die eigene Gruppe in diesem Land. Wir haben in der Politik schon allerhand Konsorten erlebt, die uns ihre Ware anpreisen wie Staubsaugervertreter ihre Geräte. Dabei ist das billigste...

  • 02.08.19
  •  1
Politik

Nennen Sie Ihre Gründe
Zur steirischen Politik

Unsere mediale Umwelt (Info-Sphäre) ist schon lange von Gezänk und abschätzigen Tiraden erfüllt, von Feindseligkeiten und stellenweise auch von unverhüllter Menschenverachtung. Das führt zu einer wachsenden Brutalisierung unserer Gesellschaft. Vor solchen Entwicklungen ist dann letztlich niemand sicher. Es gibt also gute Gründe, sich über fragwürdige Ereignisse zu äußern; nach dem Prinzip: Nennen Sie Ihre Gründe! ____Landtag 19) Es lebe der Untergang! 18) Wahlen und...

  • 01.08.19
  •  1
Politik

Kultur & Politik
Laut und leise

Wenn alle brüllen, ist es nicht möglich, sich verständlich zu machen, indem man versucht, noch lauter zu brüllen als die anderen. Ein Bonmot besagt, wenn das Dreifache eines Mittel nicht fruchtet, wird auch das Zehnfache davon nichts nützten. Sollte man daher leiser werden, um sich mitzuteilen? Gebrüll, Gezänk, Beschimpfungen. Ich kann bloß staunen, wer alles sich zu beleidigenden Tiraden hinreißen ließ. Spannungsabfuhr, indem man andere zu kränken versucht? Und das in genau dem Tempo und...

  • 27.05.19
Politik
Kritik kommt von der streitbare Kulturszene.

Kulturpolitik
Stadt reformiert die Vereinsförderungen

Vereinsförderung Neu soll im Dezember beschlossen werden. Kritik kommt von der Kulturplattform OÖ. Für 86 Vereine und Organisationen stehen in den kommenden drei Jahren in Summe etwa elf Millionen Euro zur Verfügung. Nahezu drei Millionen Euro davon gehen in Kunst und Kultur. Die Vergabe wurde allerdings auf neue Beine gestellt. Eckpfeiler sind "Wirkungsorientierung", "Linz-Bezug" und die Vermeidung von Doppelgleisigkeiten. Neun Vereine bekommen deshalb keine Dreijahresförderungen mehr,...

  • 21.11.18
Politik
Im Gleichschritt: VP-Kulturpolitiker Christopher Drexler und Gernot Blümel.

Kulturpolitik
Bund und Länder machen bei Kulturpolitik gemeinsame Sache

Die Steirer haben wieder eine starke Stimme in Wien, das gilt vor allem auch für die Nummer zwei hinter Hermann Schützenhöfer, Landesrat Christopher Drexler. Drexler setzt in den letzten Monaten sehr geschickt Akzente in allen seinen Ressortbereichen. Aktuell kann er einen Erfolg aus dem Kulturbereich vermelden: „Wir haben eine neue Form der Zusammenarbeit im Kulturbereich eingeleitet. Gemeinsam mit Kulturminister Gernot Blümel haben wir – Bund und Länder – den Grundstein für die gemeinsame...

  • 06.11.18
Lokales
Im Haus der Volkskulturen finden alle sieben volkskulturellen Landesverbände sowie das Referat Volkskultur, kulturelles Erbe und Museen, eine Heimat.
6 Bilder

Der Kulturentwicklungsplan wird´s schon richten

KEP nimmt Fahrt auf - standhafter und demokratischer Einsatz für die Kultur. SALZBURG (sm). Der Kulturentwicklungsplan KEP dient als Leitfaden für alle kulturpolitischen Entscheidungen in den nächsten Jahren. Zwei Jahre intensive Arbeit stecken darin und bietet breiteres und höheres Verständnis an kulturellen Leistungen und Möglichkeiten. Momentan werde bereits an drei Maßnahmen gearbeitet. Wie sehr die Kultur in Wechselwirkung mit der Politik steht, zeigte das heutige Pressegespräch im...

  • 13.04.18
Lokales

Ex-Minister Ostermayer im Gespräch über Kulturpolitik

Wie läuft eine Ernennung zum Burgtheater-Direktor ab? Welche Kriterien sind bei Förderungen im Kunstbereich entscheidend? Und wie ist die Einigung im Kärntner Ortstafel-Streit möglich geworden? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt der frühere Kunst- und Kulturminister Josef Ostermayer, der auch für Verfassung und Medien zuständig war, bei einem Vortrags- und Diskussionsabend in Baden. Zu der Veranstaltung am Montag, 26.Februar, um 19.00 Uhr in Sparkassensaal eingeladen hat der Lions...

  • 19.02.18
Lokales
Mirjam Schweiger und Judith Rohrmoser attakieren die Klischees in den Köpfen von Männern und Frauen.

Künstlerisch radikales Frauen-Duo bekommt das Jahresstipendium des Landes

10.000 für KlitClique zur Produktion von Multimedia, Musik und Performance. SALZBURG (lin). Das Jahresstipendium für Medienkunst des Landes geht an Künstlerinnenduo KlitClique. Judith Rohrmoser und Mirjam Schweiger wurde diese Unterstützung in der Höhe von 10.000 Euro zuerkannt, wie Kulturlandesrat Heinrich Schellhorn in einer Aussendung bekannt gab. "Somit kann das Künstlerinnenduo mit dem Jahresstipendium Medienkunst des Landes Salzburg die Produktion ihres ersten multimedialen Albums...

  • 21.09.17
Politik
Gleisdorfs Bürgermeister Christoph Stark

Kleinregion Gleisdorf: Harmonisierung?

Christoph Stark ist nicht nur Bürgermeister Gleisdorfs, sondern auch eine prägende Kraft der Kleinregion Gleisdorf und ein hochrangiger Funktionär der Energieregion Weiz-Gleisdorf. Das ist eine interessante Position innerhalb eines komplexen Kräftespiels, welches aktuell aus mehreren Themen- und Problemquellen spezielle Schubkraft bezieht. Dieser Zusammenhang ist für Kulturschaffende insofern interessant und von Belang, als ein Kulturbetrieb, der bloß beliebiger Selbstrepräsentation von...

  • 07.04.17
Politik
Von links: Peter Moser, Hermann Maurer, Werner Höfler und Robert Schmierdorfer

Kleinregion Gleisdorf: Kulturprojekt

Wissens- und Kulturarbeit in der Region ist ein Thema, das man nicht auf Anhieb mit Dörfern assoziiert. Aber es zeigt sich inzwischen, daß es diese Art kulturelles Engagement auf hohem Niveau auch in kleinen Gemeinden geben kann. Der Gasthof Wolf in Kalch (Albersdorf-Prebuch) war gerade Treffpunkt für eine ungewöhnliche Kulturkonferenz. Professor Hermann Maurer, unter den Top Ten der am meisten zitierten Wissenschafter Österreichs, erörterte mit drei Bürgermeistern der Region eine...

  • 06.04.17
  •  1
Politik
Die KUPF – hier Mitglieder bei einer Klausurtagung – ist die Interessenvertretung und Anlaufstelle für 151 freie Kunst- & Kulturinitiativen in OÖ.
2 Bilder

Zwölf neue Mitglieder für die Kulturplattform OÖ

Mit nun insgesamt 151 Mitgliedern erreicht die KUPF heuer einen neuen Höchststand. Alte Hasen und neue Initiativen haben sich im März 2017 der Kulturplattform OÖ (KUPF) angeschlossen. Neu mit dabei sind etwa das Theater Phönix aus Linz oder der Kulturverein Aufschrei aus Aschach. Insgesamt besteht die KUPF nun aus 151 Initiativen. "Diese auch im bundesweiten Vergleich hohe Mitgliedszahl verleiht der KUPF natürlich Legitimation gegenüber ihren Verhandlungspartnern in der oberösterreichischen...

  • 24.03.17
Freizeit
Vertreter aus Politik und der freie Kulturszene wünschen sich neue Formate und Schwerpunkte für das Brucknerhaus. Foto: Stadt Linz

Freie Szene hofft auf offenes Brucknerhaus

Kulturszene sieht in der neuen Leitung des Brucknerhauses die Chance, junges Publikum zu gewinnen. LINZ (jog). Das Brucknerhaus hat einen neuen künstlerischen Leiter: Der Intendant des burgenländischen "jOPERA jennersdorf festivalsommer", Dietmar Kerschbaum, wird der Nachfolger von Hans-Joachim Frey. Er unterzeichnet einen Vertrag für fünf Jahre, wann genau er sein Amt antritt, ist noch unklar. Von 12 stimmberechtigten Jurymitgliedern gaben sieben ihre Stimme für Kerschbaum ab. "Die Mehrheit...

  • 23.02.17
Politik
Von links: Peter Moser (Ludersdorf), Werner Höfler (Hofstätten) und Robert Schmierdorfer (Albersdorf)
2 Bilder

Dorf 4.0: Oststeirische Innovation

Die Bürgermeister kleiner Gemeinden haben nicht allerweil was zu Lachen, aber manchmal schon. So neuerdings in einem Arbeitsgespräch zu kulturpolitischen Fragen. Aus der Zusammenarbeit mit dem „Kuratorium für triviale Mythen“ (Kunst Ost) hat sich in den letzten Jahren eine Kooperation von Albersdorf-Prebuch, Hofstätten an der Raab und Ludersdorf-Wilfersdorf entwickelt. In diesem Vorgehen entstand nun das zweite LEADER-Kulturprojekt dieser Formation. Nach Albersdorf ist gerade Ludersdorf am...

  • 20.01.17
  •  1
Lokales
Kulturzentrum Schloß Freiberg
4 Bilder

Schloß Freiberg aktuell

Das Schloß Freiberg hat seinen alten Rang als Kulturstandort in vollem Umfang zurückgewonnen. Angelpunkt dieses Geschehens ist der Unternehmer Ewald Ulrich. Wer seinen 50., besser noch den 60. Geburtstag schon hinter sich hat, wird sich gut erinnern, was sich während der späten 1970er Jahre in diesem Schloß künstlerisch getan hat. Eine ganze Generation junger Kreativer erprobte sich dort vor Publikum, abschnittweise von älteren Routiniers begleitet. So ein Geschehen hat seine Konjunkturen....

  • 27.11.16
  •  1
Politik

Welser Kulturperspektiven

Die Stadt Wels will ihr Profil als Kulturstadt mit Perspektive auf die nächsten Jahre schärfen. Wo die Potenziale von Wels liegen und wie Synergien zwischen Kultur und anderen Bereichen gefördert werden können, soll das Symposium aufzeigen. 8. November 2016 ab 13:00 Uhr im Medien Kultur Haus Info und Anmeldung: ka@wels.gv.at, Tel: 07242-235-7030 Wann: 08.11.2016 13:00:00 bis 08.11.2016, 18:30:00 ...

  • 04.11.16
Politik
Patrick Schnabl (links) und Claus Albertani
2 Bilder

Café Europa: Produktives Kaffeekränzchen

„Gleisdorf: EU-Binnenmarkt, TTIP, CETA und Regionalität“, wie könnte das in einem Zeitfensterchen von 10.45 – 12.15 Uhr angemessen debattiert werden? Das geht natürlich nicht, weshalb die Runde sich flott auf ein paar markante Punkte mit Bezug zur eigenen Arbeit konzentrierte. Gut so, denn das große Thema Europa ist zu komplex und derzeit auch zu brisant, als daß man es im Vorbeigehen abhandeln könnte. Und es ist wichtig, daß wir darüber laufend, vor allem öffentlich, im Gespräch...

  • 03.11.16
  •  1
Politik
Von links: Robert Schmierdorfer (Albersdorf-Prebuch), Werner Höfler (Hofstätten an der Raab), Iris Absenger-Helmli (Leader-Region) und Peter Moser (Ludersorf-Wilfersdorf)

Dorf 4.0: Neuer Stand der Dinge

Provinz, das muß nicht „provinziell“ heißen. Drei kleine Gemeinden der Oststeiermark zeigen, daß man kulturpolitisch auf der Höhe der Zeit arbeiten kann, auch wenn man gar kein Kulturreferat hat. So eine ungewöhnliche Entwicklung braucht freilich Bürgermeister, die sich auf kulturelle Experimente einlassen. In der Energieregion Weiz-Gleisdorf haben Werner Höfler (Hofstätten an der Raab), Peter Moser (Ludersorf-Wilfersdorf) und Robert Schmierdorfer (Albersdorf-Prebuch) solche Schritte...

  • 17.06.16
Politik
Bürgermeister Robert Schmierdorfer (links) und Peter Moser
2 Bilder

Dorf 4.0: Kulturpolitische Schritte

Wozu braucht denn ein Dorf Kulturpolitik? Dort haben sie nicht einmal eine Kulturabteilung. Gut, viele würden sich auch diese Frage kaum stellen. Wenn einst um Rang gestritten wurde, konnte man etwa hören: „Habt Ihr überhaupt einen Kirchturm?“ Rang und Ansehen sind in jeder Gememeinschaft wichtige Kategorien. Der Kulturbereich, kann, besser: könnte ein Feld sein, auf dem neue Modi erprobt werden. Gewohnte Hirarchien beiseite lassen, andere Zugänge erlauben. Das ist eines der Motive, warum...

  • 13.05.16
  •  1
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.