Alles zum Thema Neophytenbekämpfung

Beiträge zum Thema Neophytenbekämpfung

Lokales
Staudenknöteriche wie der Japanische Staudenknöteriche (im Bild) und besonders der Sachalin-Knöterich verbreiten sich auch im Bezirk immer mehr. Es heißt achtsam sein.
7 Bilder

Die Invasion der grünen Exoten: Eingeschleppte Pflanzen sind auf dem Vormarsch

Neophyten, also eingeschleppte Pflanzen, verbreiten sich auch im Bezirk – Achtsamkeit ist angesagt. BEZIRK (hed). Der Flieder, die Rosskastanie oder die Kartoffelrose sind sogenannte Neophyten. Sie haben die heimischen Gärten und Parks längst erobert. Unter dem Begriff versteht man Gewächse, die ab dem 15. Jahrhundert bewusst oder zufällig eingeschleppt wurden. Darunter befinden sich auch „invasive Arten“, die heimische Pflanzen oder Lebensräume bedrohen und wirtschaftliche oder...

  • 10.08.18
  •  3
Lokales
Salzburger Berg- und Naturwacht beseitigt ehrenamtlich Herkulesstauden am Heuberg in der Gemeinde Koppl

Den eingeschleppten Pflanzen zu Leibe rücken

FLACHGAU/KOPPL (kha) Sie wirken nicht bedrohlich und sind es doch: die sogenannten Neophyten, zu deutsch etwa "Neu-Pflanzen". Streng genommen wären auch Kartoffeln als "Neophyten" einzustufen, landläufig werden unter dem Begriff aber aktuell jene  Pflanzenarten zusammengefasst, die sich invasiv ausbreiten und durch ihren unkontrollierten Wuchs zu verschiedenen Problemen führen. "Gefahrenpotential bei Ragweed" Ein Beispiel für eine solche invasive Pfanzenart mit hohem Gefahrenpotential ist...

  • 12.07.18
Lokales
14 Bilder

Bärnbacher Volksschüler bekämpften Neophyten

Die vierten Klassen der Volksschule Bärnbach mit Dir. Christa Erlbeck und Klassenvorstand Karin Neuwirth nahmen an einer Neophyten Aktion teil. Die Alien Sheriffs haben großes geleistet. Das Land Steiermark lud alle Schüler zu zwei Getränke und einer gesunde Jause ein, sie bekamen auch „Alien Sheriffs“ Kappen als kleines Dankeschön für ihre Leistung. Begleitet wurden die Schüler von einigen Berg-und Naturwächtern und einigen freien Mitarbeitern.

  • 09.07.18
Lokales
kleine Truppe, aber dafür umso tatkräftiger im Einsatz!
8 Bilder

Natur schützen, Springkraut rupfen

Es kann bis zu zweieinhalb Meter hoch werden, wächst bevorzugt an Ufern und Gewässern und verbreitet sich mittlerweile auch schon auf Wiesen und in unseren Wäldern. Die Rede ist vom indischen Springkraut, das den Weg aus seinem Ursprungsgebiet im Himalaja-Gebirge nun auch zu uns gefunden hat. Durch das mittlerweile starke Auftreten findet in der Gemeinde Ludersdorf-Wilfersdorf, initiiert vom Umweltausschuss, ein alljährlicher Springkraut-Day statt. Aus diesem Grund haben sich am Samstag...

  • 07.07.18
Lokales
Philipp Larch, Schutzgebietsbeauftragter des Landes, gab einen Einführung am Schwarzsee.
5 Bilder

Neophytenbekämpfung am Schwarzsee

KITZBÜHEL (jos). Das Referat „Umwelt und Schwarzsee“ des Kitzbüheler Gemeinderates (GR) organisierte einen Umwelttag mit Neophytenbekämpfung um den Schwarzsee. GR Rudi Widmoser und EGR Georg Hechl wurden dabei von den 3. Klassen der Neuen Mittelschule Kitzbühel und zahlreichen Mitgliedern der Bergwacht Kitzbühel unterstützt. Nach einer Einführung durch Philipp Larch, den Schutzgebietsbeauftragten des Landes, machten sich 70 Leute in Kleingruppen einen ganzen Vormittag auf, das „Himalaya...

  • 05.07.18
Lokales
Harald Brenner im Wienerwald-Gebiet mit Staudenknöterich.
8 Bilder

Aliens im Bezirk gelandet

Fremde Pflanzenarten erobern unseren Bezirk. Ein Lokalaugenschein. Japanischer Staudenknöterich, indisches Springkraut oder amerikanische Goldrute: Viele eingeschleppte Pflanzenarten vermehren sich explosionsartig und verdrängen heimische Arten. Die Bezirksblätter haben sich im Bezirk Tulln umgesehen, wo die Aliens schon gelandet sind und was dagegen unternommen wird. Schaden für Natur und Mensch Der Schaden, der durch solche invasiven Arten erfolgt, kann ökologisch sein (indem heimische...

  • 31.07.17
Lokales
Der Riesenbärenklau kann bis zu vier Meter hoch werden.
4 Bilder

Berg- und Naturwacht bekämpft den Riesen

Der für den Menschen gefährliche Riesenbärenklau breitet sich in der Region aus. Die Berg- und Naturwacht im Almenland ist wegen den sich mit rasendem Tempo verbreitenden Neophyten (Pflanzen, die bei uns nicht heimisch sind) ausgerückt. Für den Menschen sind diese Veränderungen aber meist nicht bewusst wahrnehmbar. Durch die Globalisierung, den weltweiten Handel und die Reisetätigkeit der Menschen haben sich für die Verbreitung von Tieren und Pflanzen ganz neue Wege aufgetan. Wie z. B. für...

  • 10.07.17
Lokales
Mit vereinten Kräften wurde von der Berg- und Naturwacht Leibnitz am Mittwoch Abend der Riesenbären-Klau in Leibnitz entfernt.
36 Bilder

Berg- und Naturwacht bekämpft Riesen-Bärenklau in Leibnitz - mit VIDEO

Die Berg- und Naturwacht Leibnitz entfernte am Mittwoch Abend Nähe der Römerlauf-Strecke den gefürchteten Riesen-Bärenklau. Alle Hände voll zu tun hat zur Zeit die Berg- und Naturwacht mit der Beseitigung der Neophyten, die in der Region immer mehr überhand nehmen und die heimische Pflanzenvielfalt verdrängen. Einen Großeinsatz zur Beseitigung des Riesen-Bärenklaus gab es von der Berg- und Naturwacht Leibnitz mit Ortsstellenleiter Raphael Narrath am Mittwoch Abend in Leibnitz. "Erstmals haben...

  • 06.07.17
  •  3
Lokales
Die drei Asylwerber bei der Neophytenbekämpfung.

Flüchtlinge bei der Neophytenbekämpfung

KITZBÜHEL (navi). Drei Asylbewerber aus dem Irak, Iran und Syrien bekämpften am Schwarzsee und im Ortsteil Himmelreich tagelang Neophyten wie Knöterich, Goldrute und Springkraut – mit Pickeln und mit bloßen Händen. Nach der Besichtigung mit Wolfgang Österreicher (BH Kitzbühel) und GR Rudi Widmoser (Grüne) begleitete Georg Hechl die Flüchtlinge bei der Arbeit. "Wichtig war, diese sich schnell verbreitenden Schädlinge vor der Blüte zu entfernen", so Widmoser.

  • 05.07.17
  •  1
Lokales
Waltraud Fischer

Den Neophyten den Kampf ansagen

Ich erinnere mich noch gut: Als Kind hat es viel Spaß gemacht, die prall gefüllten, grünen Samenkapseln des Drüsigen Springkrauts zum Platzen zu bringen. Und die aus Nordamerika stammende gelbblühende Goldrute mit bis zu 20.000 Flugsamen (!) pro Pflanze wurde behutsam abgeschnitten und erfreute in der Vase. Niemand ahnte damals, dass es sich bei diesen invasiven Neophyten um Problempflanzen handelt, die großen Schaden anrichten. Durch das Pflanzenwuchern kommt es zu einem erheblichen Verlust...

  • 26.06.17
Lokales
Sagen den Neophyten den Kampf an: Bgm. Reinhold Höflechner mit Projektleiterin Gabriele Leitner von der Steirischen Berg- und Naturwacht, Bataillonskommandant Major Georg Pilz, Daniela Lenz (Amtsdirektorin Referat Umwelt- und Naturschutz Militärkommando) und Betriebsstaffelkommandant Josef Gaber.
30 Bilder

Soldaten im Einsatz für die Natur

Gemeinsam mit den Soldaten aus Straß wird den Neophyten der Kampf angesagt. Schauplatz auf dem Garnisonsübungsplatz des Bundesheeres in Straß: Diesmal wurden die Soldaten nicht zum Training gerufen, sondern gemeinsam wurde mit Zivilbediensteten, Freiwilligen der Steirischen Berg- und Naturwacht sowie Mitarbeitern der Marktgemeinde Straß am Donnerstag bei tropischen Temperaturen mit der Beseitigung der immer stärker wuchernden Neophyten in der Region begonnen. Invasive Neophyten Insgesamt...

  • 22.06.17
Politik
Umweltlandesrat Rolf Holub (Mitte) kam selbst zum Aktionstag im Lavanttal

Neophyten geht es im Lavanttal an den Kragen

Aktionstag zur Bekämpfung invasiver Arten mit Landesrat Rolf Holub von den Grünen im Lavanttal. LAVANTTAL. Mit einer Neophyten-Bekämpfungsaktion im Lavanttal setzte die Naturschutzabteilung des Landes ein Zeichen gegen invasive Arten. Auch Umweltreferent Rolf Holub (Die Grünen), der sich bei der Aktion vor Ort beteilgte, dankte den zahlreichen Helfern. "Neophyten und Neozoen sind im gesamten Bundesgebiet weit verbreitet und sind eine große Herausforderung in ganz Österreich. Invasive,...

  • 14.11.16
Lokales
10 Bilder

Tatort Jugend – Auf geht’s mit Sense und Sichel

Am 23. Juli und am 20. August trafen sich insgesamt 20 Mitglieder der Landjugend Gutenberg um die Raabklamm von Neophyten zu bereinigen. Indische Springkräuter und Japanische Staudenknöteriche wurden dem Erdboden gleichgemacht. „Durch das ständige Zurückschneiden und Ausrupfen der ausländischen Pflanzen können an deren Plätzen wieder heimische Pflanzen gedeihen“, erklärte uns Franz Schlögl. Das führt dazu, dass viele seltene Schmetterlingsarten, die diese heimischen Pflanzen als...

  • 09.09.16
Lokales
Die teilnehmenden Schüler mit Biologe Thomas Schneditz (links) und Klassenvorständign Stefanie Kolmanz-Rebernig (re.)
4 Bilder

20 Projekte für Kärnten: Neophyten-Vortrag im Gymnasium

VÖLKERMARKT (sj). Die WOCHE feiert heuer ihren 20. Geburtstag mit "20 Projekten für Kärnten". Eines davon widmet sich den Neophyten - genauer gesagt dem indischen Springkraut - im Naturschutzgebiet Sablatnigmoor in der Gemeinde Eberndorf. 24 Schüler der 3 E-Klasse des Alpe-Adria-Gymnasiums Völkermarkt helfen am 7. Juli dem Biologen Thomas Schneditz, das Kraut in einem Bereich des Moores auszureißen. Neophyten im Moor Im Vorfeld fand gestern zur Information der Schüler ein Vortrag im...

  • 01.07.16
Lokales
Der Naturpark Weissensee war Tagungsort des Verbandes Österreichischer Naturparks

Startschuss für das Projekt „Biodiversität in den Naturparks“

Verband der Österreichischen Naturparke (VNÖ) tagte am Weissensee. WEISSENSEE. Die jährlich stattfindende Klausur der Österreichischen Naturparke führte deren Vertreter aus ganz Österreich heuer an den Weissensee in Kärnten, der größten Natureisfläche Europas. Neben wesentlichen Entwicklungen, neuen Maßnahmen und möglichen Kooperationen stand der Auftakt eines mehrjährigen Projekts, das der biologischen Vielfalt in den Naturparken dient, auf der Tagesordnung. Forschungsfond für...

  • 25.01.16