Notfallambulanz

Beiträge zum Thema Notfallambulanz

Das Primärversorgungszentrum Donaustadt hat auch während des Lockdowns für Patienten geöffnet.
2

Zweiter Lockdown
Primärversorgungszentrum Donaustadt für Patienten geöffnet

Auch im zweiten Lockdown ist das Primärversorgungszentrum Donaustadt für seine Patienten da. Außerdem gibt es ausreichend FLUAD-Impfstoffe für die Gratis-Grippe-Impfung von Patienten ab 65 Jahre. DONAUSTADT. Aufgrund der steigenden Zahlen an positiven Corona-Infizierten kam es zum zweiten Lockdown. Das Primärversorgungszentrum (PHC) Donaustadt ist aber weiterhin für Patienten geöffnet.  "Unsere Praxis und das Primärversorgungszentrum Donaustadt, vis a vis des Donauspitals, bleibt auch im harten...

  • Wien
  • Donaustadt
  • Sophie Brandl
Stadtrat Karl Schmid (rechts, mit SP-Chef Michael Wieshaider) will nicht locker lassen: "Klosterneuburg braucht eine 24-Stunden-Ambulanz"

Ambulanz soll 24 Stunden offen sein

KLOSTERNEUBURG. "Das Thema wurde schon lange diskutiert, wir glauben, es ist an der Zeit etwas zu tun", meldet sich SP-Fraktionschef Karl Schmid zu Wort. Stadtgemeinde und Landesklinikum Klosterneuburg hatten zuletzt im Jänner angekündigt, die Nofallambulanz in absehbarer Zeit zumindest samstags zu öffnen – "passiert ist das bis jetzt nicht", so Schmid. "Es ist mir ein großes Anliegen, dass das in die Gänge kommt", fordert er, die SPÖ interpretiere das Krankenhausgesetz dahingehend so, dass NÖ...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
Die neue Initiative soll Patienten zur richtigen Anlaufstelle bringen und Wartezeiten verkürzen.

Gesund werden
Neue Initiative "Wo bin ich richtig?"

Die Gesundheitskompetenz-Initiative der oberösterreichischen Gesundheitspartner startet eine Infokampagne unter dem Motto: Wo bin ich richtig? OÖ. Wo bin ich richtig? Das ist für jemanden, der krank geworden ist, nicht immer klar, denn im(ober-)österreichischen Gesundheitssystem gibt es viele frei zugängliche Anlaufstellen. Nicht wenige Menschen gehen in Notfallambulanzen, obwohl dies für ihren konkreten Fall eigentlich gar nicht der passende Ort für die medizinische Behandlung ist. Ein...

  • Oberösterreich
  • Marlene Mülleder
Rohit Arora, interim. Direktor der Univ.-Klinik für Unfallchirurgie und Markus Wambacher, leitender Oberarzt an der Innsbrucker Univ.-Klinik für Unfallchirurgie über die Schnittverletzungsrate in der bisherigen Wintersportsaison.
5

Wintersport
Schnittverletzungen – unterschätzte Gefahr

TIROL. Die bisherige Bilanz zu Schnittverletzungen im Wintersport in der Saison 2019/2020 liegt bei über 70 Gesichtswunden, knapp 30 Verletzungen an Händen und Füßen und manchen Hals sowie Kopf-Schnittverletzungen. Die Wunden kamen in den unterschiedlichsten Sportarten zustande: Snowboarden, Tourengehen, Rodeln, Skifahren, Langlauf oder Eislauf – die Unfallambulanz der Innsbrucker Klinik hatte viel zu tun.  Männer verletzen sich häufigerIn den meisten Fällen entstehen die Schnittwunden durch...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Primar Herbert Frank
3

Interview
"Wir wollen die Kompetenz ausbauen"

KLOSTERNEUBURG. Seit Oktober leitet Herbert Frank die Abteilung für Innere Medizin am Landesklinikum Klosterneuburg. Im Bezirksblätter-Gespräch legt er seine Pläne dar. Sie leiten die Internen Abteilungen der beiden Landeskliniken in Tulln und in Klosterneuburg. Inwiefern bringt das Vorteile? HERBERT FRANK: Das Doppelprimariat ermöglicht die Nutzung von Synergien sowie eine Beschleunigung von Prozessen. Wir können somit alles daran setzen, dass der Patient rasch und effizient behandelt wird,...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
Lokalaugenschein in der neuen Erstversorgungseinheit (von links): Dr. Clemens Rissbacher (Tiroler Gesundheitsfonds), Univ.-Prof. Dr. Herbert Tilg, TGKK-Obmann Werner Salzburger, Landesrat Dr. Bernhard Tilg, Univ.-Prof. Dr. Michael Joannidis und TGKK-Direktor Dr. Arno Melitopulos

Pilotprojekt Erstversorgungseinheit am Landeskrankenhaus Innsbruck

Die Zusammenarbeit der TGKK mit dem Land Tirol bringt eine spürbare Entlastung der Notfallambulanz TIROL. Ein auf zwei Jahre angelegtes Pilotprojekt wurde vor vier Wochen am Landeskrankenhaus Innsbruck gestartet und ist jetzt schon ein Erfolg. "Diese Erstversorgungseinheit wurde zur zielgerichteten und raschen Betreuung und Behandlung von Patienten eingerichtet, mit dem Ziel, abgestuft nach Dringlichkeit, die Patienten rasch einer Notfallversorgung oder einer integrierten...

  • Tirol
  • Sieghard Krabichler
1 1

"Fühlen uns von KAGES betrogen"

Naja, ich kann´s Bürgermeister Seebacher nachfühlen. Vermutlich niemand der Mariazeller hat sich gedacht, dass dieser Fall so bald eintreten wird: "Die Notfallambulanz ist heute geschlossen". Aber das hat sich schon lange abgezeichnet. Nur durch die Verpflichtung von zwei bereits pensionierten Ärzten konnte im letzten Jahr der Betrieb der AEE noch lückenlos aufrecht erhalten werden und dann auch oft genug nur mit Hängen und Würgen. Aber die Personaldecke im Mürzzuschlager Krankenhaus dünnte...

  • Stmk
  • Bruck an der Mur
  • Alexander Moser

Die Mariazeller Notfallsambulanz

Der "Kleinen" war es kürzlich einen ausführlichen Artikel wert und der "Woche" nun sogar die Titelseite: Wir alle schreiben von der Mariazeller AEE, was soviel wie "Ambulante Erstversorgungseinheit" heißt (im Februar hatte ich dazu ja schon einmal einen Beitrag verfasst). Jetzt ist es soweit: Es soll gekürzt werden. Zu wenige nehmen diese Einrichtung in Anspruch. Das stimmt auch, es ist aber nur die halbe Wahrheit. Ein anderer Teil der Wahrheit ist, dass die Einrichtung so strukturiert wurde,...

  • Stmk
  • Bruck an der Mur
  • Alexander Moser

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.