Alles zum Thema Wutbürger

Beiträge zum Thema Wutbürger

Freizeit

Von der Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat

„Darf ein Bürger auch nur für einen Moment sein Gewissen an das Gesetz abgeben?“ Henry David Thoreaus 1849 erstmals veröffentlichte Essay „Civil Disobedience“ richtet sich einerseits gegen die Versklaung von Menschen allgemein, aber auch gegen „den Staat“, der seine BürgerInnen in die Pflicht nimmt und knechtet, andererseits – und viel wichtiger – ist es ein Plädoyer für aktive Bürgerschaft. Es geht ihm darum, dass man sich nicht bloß den Gesetzen zu beugen hat, sondern auch die Pflicht...

  • 04.04.17
Leute

Wutbürger und Philosoph Roland Düringer live

Auftritt im Wimpassinger Kulturcentrum. BEZIRK NEUNKIRCHEN (harather). Knapp 20 Jahre ist es her, dass Roland Düringer mit seinem legendären Programm „Benzinbrüder“ die Niederösterreich-Premiere absolvierte. Der Kabarettist und Schauspieler gibt statt dem einstigen Lieblings-Prolo der Massen mittlerweile schon seit einigen Jahren auf der Bühne lieber den nachdenklichen Philosophen und stellt in seinem Kabarettprogramm „Ich allein?“ grundsätzliche Fragen zum Dasein – wenig überraschend, dass...

  • 08.04.16
Politik
2 Bilder

Mut zu wirklicher Bürgerbeteiligung statt Scheinpartizipation !!

Der Schlußstein ist gesetzt, die 2. „Begegnungszone“ auf der "neuen“ Mariahilfer Straße ist eröffnet! The Makemakes haben uns begeistert! … Kosten: € 25 Mio. Erinnern wir uns zurück an das Bürger-„beteiligungs“-Projekt zur Mahü. Vom Volk gewünschte Querungen der Mariahilfer Straße wurden u.a. letztlich nicht realisiert. Erinnern wir uns zurück an das U5-Farbvoting …. Erinnern wir uns zurück …. und schauen wir auf die derzeit laufende Abstimmung über die besten Mistkübelsprüche...

  • 04.08.15
Wirtschaft
Wolfgang Schirmer, hier vor der geschlossenen Filiale des Supermarktes, beklagt die schwindende Lebensqualität in Essling.

Skandal: Essling sperrt zu

Fehlende Infrastruktur und Straßen mit Frostschäden verärgern die Bürger. Die ländliche Umgebung in Essling wirkt erholsam und beschaulich – aber hinter der idyllischen Fassade brodelt es und viele Bürger machen ihrem Ärger über fehlende Infrastruktur Luft. In den letzten Jahren haben nicht nur die Postfiliale, die Bank und Lokale geschlossen, auch vom Supermarkt sind nur verklebte Schaufenster übrig geblieben. Keine Infrastruktur „Die nächste Einkaufgelegenheit ist in Groß-Enzersdorf,...

  • 08.05.15
Lokales
"Gibt genug zum Plärren": Von St. Pölten aus will Wolfgang Feistritzer als Petutschnig Hons im ganzen Land für Lacher sorgen.

Der Hons gibt eine "Auf's Maul"

Vorschlaghammer und Mundart: Der Petutschnig Hons feiert im Kulturhaus Wagram Niederösterreich-Premiere. ST. PÖLTEN (jg). Wolfgang Feistritzer erscheint zum Interview-Termin in der Bezirksblätter-Redaktion mit Eiern aus dem eigenen Betrieb – Geschenke haben sonst wenige Gäste und Gesprächspartner im Gepäck. "Bio" steht auf der Verpackung. Und: "vom Petutschnig Hons", jener Kunstfigur, die in höchst erfolgreichen YouTube-Videos Red-Bull-Dosen zertrümmert und in Mundart Gott und die Welt...

  • 02.03.15
Wirtschaft
Vorstandschef der Kärntner Hypo Martin Czurda biete auch mit Wutbürger Roland Dürimger ein Gespräch an

Kärntner Hypo lädt Wutbürger zum Gespräch ein

Vorstandschef der Hypo in Kärnten sagt, Wiener Demo treffe die Falschen. Er bietet Gespräch an. Mit einer Einladung zum Gespräch reagiert die „Hypo in Kärnten“ - Sie wird künftig Austrian Anadi Bank heißen - auf die für heute angekündigte Großdemo der Gruppe „HYPO: Es reicht“ in Wien. Seit letztem Jahr ist sie von der Hypo Alpe-Adria-Group völlig unabhängig, „Der Treffpunkt der Demo vor unserer Filiale am Parkring in Wien ist als Signal verständlich, trifft aber den Falschen“, so der...

  • 10.04.14
Politik

WIE LANGE NOCH?

Zur Verantwortung, bitte! Da haben wir den Herrn Cap- als kleines Beispiel für das große Ganze: Der kassiert trotz Erfolglosigkeit(Oder fällt Ihnen spontan ein,wofür man den Cap loben könnte?) nun doch wieder 14.000 Euro. Für zwei Nebenjobs: Im Nationalrat fürs Handerlheben, im Renner-Institut weiß man nicht so genau, wofür. Kann man auch anders handhaben, die Jobs. Tun sicher auch viele, aber er, da wette ich, wird nicht durch besonderes Engagement auffallen. Und wir haben den Rest der...

  • 16.11.13
Wirtschaft
Der European Design Business Dialogue (EDBD) geht dieses Jahr in die vierte Runde. Vom 2. bis 4. Mai 2013 veranstaltet designaustria gemeinsam mit der Creative Industries Styria die hochkarätig besetzte Konferenz für Wirtschaft und Design in Wien und erstmals in Graz.

European Design Business Dialogue

Der vierte European Design Business Dialogue (EDBD) findet heuer vom 2. bis 4. Mai 2013 statt und geht dabei erstmals in Wien und Graz über die Bühne. Im Mittelpunkt stehen Beispiele, wie Unternehmen und Organisationen vom richtigen Umgang mit Design profitieren. Die internationale Konferenz für Wirtschaft und Design, der European Design Business Dialogue (EDBD), wird gemeinsam von designaustria und der Creative Industries Styria veranstaltet und wartet mit namhaften VertreterInnen von...

  • 18.04.13
Politik

Abreagieren für Wutbürger

Abreagieren für Wutbürger Anstatt die Faust im Sacke ballen -das fördert nur Gift in euren Gallen und anstelle herum zu brüllen: Druckt euch das Papierl aus und laßt "die Sau" heraus beim Papierl zusammenknüllen - leider gibt´s keinen Applaus ...

  • 18.03.13
Politik

Die Wiener Mutbürger mischen sich ein!

Am letzten Mittwoch, den 30. Jänner 2013, fand in der Volkshochschule Alsergrund das nunmehr bereits 7. Wiener Mutbürgerforum statt. Die unabhängige überparteiliche Wiener Mutbürgerbewegung hat ihre Wurzeln in der uni-brennt Bewegung 2010 und gestärkt mit intensiven Bemühungen von Frau Dr. Anneliese Rohrer, die 2011 und 2012 größere Diskussionsrunden im Cafe Landtmann und im Burgkino veranstaltet hat. Die 2 bedeutendsten Themenbereiche beim aktuellen 7. Mutbürgerforum waren das kommende...

  • 01.02.13
Politik

Volksbegehren-Initiator Fußi: "Nicht nur daheim rumsitzen und sudern, sonder etwas tun!"

Die Unzufriedenheit ist groß. Unzufriedenheit: mit dem Reformstillstand, mit der hohen Steuerlast und Staatsschulden, mit der Korruption, der Verlogenheit und dem Parteiengezänk auf höchster politischer Ebene, mit den immer offensichtlicher werdenden Fehlentwicklungen unserer Demokratie und vielem mehr. Gerade in den letzten Jahren hat sich diese Anballung oder Bewusstwerdung von Problemen und die Reaktion der Menschen darauf unter anderem in der Sprache niedergeschlagen: So gibt es zum...

  • 18.04.12
Politik
17 Bilder

Mutbürger trifft Wutbürger

Vereins-Obmann Manfred Schärfinger stellte sich der Kritik eines unzufriedenen Oberwaltersdorfers. BADEN/OBERWALTERSDORF (les). Helmut Müller war wütend, als er vor einigen Wochen in die Redaktion der BEZIRKSBLÄTTER Baden kam. Ein Artikel über den Oberwaltersdorfer Vizebürgermeister und Obmann des Vereins der Mutbürger Österreichs brachte das Fass für Herrn Müller zum überlaufen. Leere Wahlversprechen? Auf Anfrage der Redaktion erklärte sich Manfred Schärfinger sofort bereit zu einem...

  • 09.03.12
Gesundheit

Die Hochkonjunktur der Wutbürger

Sie finden die WolpertingerMedia auch auf Facebook. Der Neologismus "Wutbürger" Dieser von dem deutschen Journalisten Dirk Kurbjuweit im Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" (Ausgabe 41/2010) geprägte Ausdruck bezeichnet Angehörige des bürgerlichen Milleus, welche "mit der bürgerlichen Tradition gebrochen", und der Politik die Gefolgschaft aufgekündigt haben. Zu dieser Gruppierung per Definition gehören vornehmlich ältere, wohlhabende konservative Personengruppen, die sich mit Wut,...

  • 11.12.11
Lokales

Ex-Bestattung: Rätsel um Immo-Investor

Die Bestattung hat das Gebäude in der Goldeg­gasse verkauft. Der Käufer bleibt bis auf Weiteres geheim. „Nicht einmal ich weiß, wer den Zuschlag bekommen hat. Aber man hat mir zugesichert, der neue Eigentümer wird Kontakt mit dem Bezirk aufnehmen“, sagt Bezirksvorsteher Leopold Plasch (SPÖ). Nachdem bekannt wurde, dass die Bestattung Wien ihre Zentrale in der Goldeggasse verkaufen würde, hatte man sich auf der Wieden vergeblich um eine Nachnutzung als Kindergarten oder Sozialeinrichtung...

  • 23.11.11
Lokales
Kommt das Gerüst weg? Anrainer Drazdal in der Bräuhausgasse. Magistrat entscheidet über Abbau.

Nerv-Baugerüst: bald Abbau

Magistrat entscheidet am 17. November, was mit „vergessenem“ Gerüst in der Bräu­hausgasse passiert. Die Tage des Baugerüstes vor dem Haus in der Bräuhausgasse scheinen gezählt. Wie ein Anrainer der bz berichtete, verunstaltet das Gebäude schon seit rund drei Jahren die Gasse – gebaut wird an dem Sanierungsobjekt schon länger nicht mehr. Baustelle als Mieter-Schikane „Das Gerüst bleibt weiter der Schandfleck der Gasse“, ärgert sich Anrainer Peter Drazdal. Er hatte bereits im Oktober bei der...

  • 09.11.11
Lokales
Bilder des Schreckens: Professorin Rücker will Bezirksvorsteher Plasch (SP) Fotografien von Spray-Orgien überreichen.

Fassaden-Schmierereien: Wiednerin macht mobil

Nicht mehr länger hinnehmen will Professorin Rücker die Graffiti-Flut rund um Naschmarkt, Karlsplatz und Wiedner Hauptstraße. Die resolute Wiednerin hat dutzende Fotos der schlimmsten Verunstaltungen gemacht und will diese Bürgermeister Häupl und Bezirksvorsteher Plasch (beide SP) übergeben. „Wien ist eine wunderschöne Stadt, aber die grassierende Verunstaltung durch Vandalen ist nicht tolerierbar“, so Rücker. Sie fordert ein stärkeres Zusammenarbeiten von Polizei, Hausbesitzern und Mietern,...

  • 27.10.11
Lokales
Frisch gebackene „Postpartner“: Trafikantin Josefa Krenn (r.), mit Claudia und Gerald Völkl im Geschäft in der Arndtstraße.

Tabak-Trafik springt für Post ein

Geschäft in der Arndtstraße als Ersatz für Amt in der Schallergasse Trotz 2.500 Unterschriften der Anrainer, einer Resolution der Bezirksvorstehung mit den Stimmen aller im Bezirksparlament vertretenen Parteien und zähen Verhandlungen zwischen Bezirksvorsteherin Gabriele Votava und dem Post-Chef Georg Pölzl steht jetzt fest: die Postfiliale in der Schallergasse ist nicht zu retten. Ersetzt wird das aufgelassene Postamt durch einen „Postpartner“ im Grätzel. Eine Lösung, die Bezirkschefin Votava...

  • 19.10.11
Lokales
Anwalt Franz Galla und Freihaus-Obmann Karl Raab (r.) vor dem Lesebus in der Schleifmühlgasse: „Der Bus bleibt.“

Jetzt fix: Roter Lesebus im Freihausviertel bleibt

Seit fast einem halben Jahr lieferten sich ein Anrainer und der Freihausviertel-Obmann Karl Raab einen Rechtsstreit um den roten Lesebus in der Schleifmühlgasse vor „Johnny’s Pub“. Nach Anzeigen-Flut und mehreren Einsprüchen wurde zuletzt gestritten, ob für den geparkten Bus wegen seiner Größe zusätzlich zur Genehmigung der MA 46 (Verkehrssicherheit) sogar eine Baugenehmigung notwendig ist. „So lange ein Bus rollen kann, ist er kein Bauwerk“, stellte Anwalt Franz Galla fest – und erkämpfte mit...

  • 19.10.11
Politik

Meidlings Bezirks-Politik gegen Post-Schließungen

Rückenwind für die Anrainer der Schallergasse, die gegen die Schließung „ihres“ Postamtes zuletzt 2.500 Unterschriften sammelten (die bz berichtete): Das Bezirksparlament hat einen Resolutionsantrag der FPÖ einstimmig angenommen und spricht sich gegen die geplanten Postschließungen aus.

  • 12.10.11
Politik
Dieses verlassene Baugerüst in der Bräuhausgasse ist Anrainer Peter Dradzal ein Dorn im Auge.
2 Bilder

Das „vergessene“ Bau-Gerüst

In der Margaretner Bräuhausgasse steht seit knapp drei Jahren ein Baugerüst. Ein Ärgernis für Anrainer. „Zuletzt haben die Hausbewohner das Gerüst vor ihren Fenstern als Wäscheleine benutzt“, sagt Peter Dradzal. Der Anrainer wohnt im Haus gegenüber – Bauarbeiter auf der Baustelle hat er schon seit Monaten keine beobachtet. Plane war Sicherheitsrisiko Nach mehreren erfolglosen Anrufen beim Bauträger und beim Magistrat wurde schließlich der Staubschutz von der Baupolizei entfernt. „Beim...

  • 12.10.11
Lokales
Wutbürger: Bezirksrat Maly will, dass endlich Bürger zu Wohnstraßen befragt werden.

Wohnstraßen: Bürger ans Wort

Trotz Beschluss: Anrainerbefragung bis auf Weiteres auf Eis gelegt Die Situation mutet etwas kafkaesk an: „Unser Antrag auf eine Anrainerbefragung zu den Wohnstraßen im Löwenviertel wurde bereits im April – also noch vor dem Sommer – vom Bezirksparlament an die Verkehrskommission verwiesen“, sagt der ÖVP Bezirksrat Alexander Maly. Passiert ist seitdem aber nichts. Nie auf der Tagesordnung Seitdem hat die Verkehrskommission unter dem roten Vorsitzenden Walter Fandl schon mehrmals getagt, der...

  • 12.10.11
Lokales
Karl Oberlerchner will die Post im Grätzel halten: „Postpartner ist schwacher Ersatz für ein richtiges Amt“.

2.500 Unterschriften für Postamt im Grätzel

Bürger wehren sich gegen Postschließung in der Schallergasse. Klaus Oberlerchner ist das Sprachrohr der unzufriedenen Bewohner des Grätzels rund um die Schallergasse. „Wenn die Post in der Schallergasse zusperrt, werden wir zukünftig bis zur Meidlinger Hauptstraße, zur Koppreitergasse oder in die Arndtstraße fahren müssen, um Briefe aufzugeben oder Pakete abzuholen“, sagt Oberlerchner. Das bedeutet für die Bewohner zwischen Gürtel und Längenfeldgasse mit den Öffis zwei Mal umsteigen oder einen...

  • 28.09.11
Politik
Heiß diskutierter Standort für BH-Erweiterung und Tiefgarage: Der Schulpark von Kitzbühel (Bildmitte).

MUT-Bürger statt "Wut"bürger

Der Begriff Wutbürger ist in Deutschland im Zusammenhang mit dem Widerstand gegen den geplanten Tiefbahnhof in Stuttgart (und der damit verbundenen teilweisen Vernichtung des Schlossparks) und anderen strittigen Projekten geprägt worden. Anscheinend von "den Medien". Das Diffamierende daran ist, dass er assoziiert, bei den Menschen, die da Widerstand leisten, handele es sich um mehr Gefühls bestimmte Personen, die eher prinzipiell "dagegen" sind, ohne so recht "richtig" informiert zu sein....

  • 25.02.11