Gebietsliga West
Schilcherderby in Stainz geht an St. Stefan

Aljaz Hribersek (links) erzielte gegen Stainz einen lupenreinen Hattrick und entschied damit das Schilcherderby für St. Stefan.
  • Aljaz Hribersek (links) erzielte gegen Stainz einen lupenreinen Hattrick und entschied damit das Schilcherderby für St. Stefan.
  • Foto: Franz Krainer
  • hochgeladen von Simon Michl

Nach 94 Minuten jubelten in Stainz vor beinahe 500 begeisterten Zuschauern die Gäste aus St. Stefan: In einem Klassederby gingen zwar die Hausherren nach einem schweren Abwehrfehler durch Manuel Konrad zwar in Führung (46.), doch die in der ersten Halbzeit besseren Stainzer konnten danach nicht mehr zusetzen, wohl aber die Gäste. Während die Stainzer ihre spielerische Linie verloren, übernahm St. Stefan nach der Pause klar das Kommando. Der überragende Aljaz Hribersek zerstörte mit seinem Hattrick (70., 71., 88.) die Illusionen der Stainzer auf die Tabellenführung.

Wettmannstätten schlägt den Leader

Diese wäre möglich gewesen, denn Wettmannstätten lieferte zeitgleich gegen die bisher so souveränen Dobler die Überraschung: 3:2-Sieg über den Tabellenführer in einem von den Hausherren vor allem in der ersten Halbzeit dominanten Spiel (Tore: Philip Ziegler 21., 35., Gerhard Gasser 38. bzw. Mladen Hasija 29./Elfm., Michael Muster 68./ET).

Preding kann nicht aufholen

Preding hätte wie St. Stefan auf das Führungsduo aufschließen können, holte sich zuhause aber eine ordentliche "Watschn" vom Aufsteiger Heimschuh ab: 0:4 durch Semin Omerovic (33.), Zoran Pavolovic (54.), Alexander Komericky (62.) und Jerney Lampret (87.). Das 0:4 ist allerdings dem Spielverlauf entsprechend ein wenig zu hoch. Marcel Schimpl (Preding) sah nach 71 Minuten Rot.

Erster St. Martiner Saisonsieg

Überrascht hat auch Schlusslicht St. Martin mit dem ersten Saisonsieg im zehnten Spiel: Die Partie in Pitschgau war spielerisch auf einem mehr als mäßigen Niveau, die Gäste machten eines besser als die Hausherren: Wenn sie eine Chance hatten, verwerteten sie diese. Eibiswald-Pitschgau mit erschreckend vielen Abspielfehlern, katastrophaler Chancenauswertung und ohne Ideen im Spielaufbau, so gesehen geht der 4:2-Sieg der St. Martiner absolut in Ordnung (Markus Tschiltsch 60., Christian Binder 77. bzw. Patrick Nebel 24., Benjamin Fleischhacker 65./Elfm., Emanuel Weleba (69.), Joze Hudernik 92.).

Grenzland ohne Punkte

Grenzland verlor zuhause gegen den Tabellennachbarn Ehrenhausen mit 0:2 und Ligist zeigte in Voitsberg wieder eine starke Leistung: 4:0-Sieg im Bezirksderby. Söding verlor gegen Allerheiligen II daheim mit 1:2, befindet sich bereits auf den unteren Stufen der Kellerstiege der Liga. St. Stefan könnte im Nachtrag in Ehrenhausen (Mittwoch, 17.10., 19.30 Uhr) bereits auf einen Punkt an Tabellenführer Dobl heranrücken.

von Franz Krainer

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen