Renaturierung

Beiträge zum Thema Renaturierung

In der Gemeinde Zellerndorf wurden schon sehr viele Bäume und Sträucher gepflanzt.

Ökoprojekte in Zellerndorf
„Grün“ wird konsequent erweitert

Schon seit Jahren wird in der Großgemeinde Zellerndorf darauf geachtet, den Baum-, Strauch- und Blumenanteil zu erhöhen und den Lebenstraum für Fauna und Flora zu verbessern. ZELLERNDORF. Vor Jahrzehnten war Kommersierung und Drainage angesagt, ein Umdenken führt heute zur Renaturierung verschiedenster Flächen. Schäden, die durch Winderosion und abschwemmen der wertvollen Humuserde entstanden sind müssen eingedämmt werden. Verschiedene Projekte umgesetztDie Mittelschule Zellerndorf pflanzte mit...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Salzburger Naturwiese lockt viele Insekten an.
9

Natur & Umwelt
Salzburg braucht seine Moore, Moose und Naturwiesen zurück

Ein Drittel der Salzburger Landesfläche steht unter Naturschutz. Einzelne sensible Bereiche brauchen noch Hilfe.   SALZBURG. In heimischen Gärten, auf den Wiesen und in den Wäldern sind immer weniger vielfältige Pflanzen und Tiere anzutreffen. In den letzten Jahren ist es sogar zu einem regelrechten Artensterben gekommen. Experten schätzen einen Rückgang der Insektenmenge um 70 Prozent sogar in Naturschutzgebieten. Das Fehlen von Lebensräumen und die schrumpfende Artenvielfalt hat...

  • Salzburg
  • Julia Hettegger
Der Mur-Mäander in St. Michael im Lungau.
3

Flussregulierung 2022
„Zurück zur Natur, nicht bändigen, Platz geben"

Der noch nicht einmal ein Jahr alte Mur-Mäander in St. Michael im Lungau gilt als Vorzeigeprojekt einer Renaturierungsmaßnahme; denn heutzutage gelten betonierte und steile Flussregulierungen laut dem Land Salzburg als "nicht mehr zeitgemäß", laut Landesrat Josef Schwaiger gilt nun nämlich: „Zurück zur Natur sowie nicht bändigen, sondern Platz geben lautet das Motto." ST. MICHAEL. Im Gemeindegebiet von St. Michael im Lungau schlängelt sich die Mur auf einer mehr als einem halben Kilometer...

  • Salzburg
  • Lungau
  • Peter J. Wieland
Vertreter des Landes, der Baubezirksleitung und des WWF mit Murecks Bürgermeister Klaus Strein (l.) und Wassermeister Thomas Fröhlich (2.v.r.).
Video 3

Lebensraum Mur
Maßnahmen für dynamischen Fluss im Biosphärenpark

Mit Renaturierungsmaßnahmen im Biosphärenparkgebiet in Gosdorf in der Nähe zum Murturm will man vor allem der Eintiefung der Flusssohle und dem Absinken des Grundwasserspiegels effektiv entgegenwirken. GOSDORF. Im September des Vorjahres ist ja der weltweit erste fünf Länder umgreifende "Biosphärenpark Mur-Drau-Donau" als größtes Flussschutzgebiet Europas von der Unesco anerkannt worden. Teil davon ist der "Biosphärenpark Unteres Murtal" zwischen Spielfeld und Bad Radkersburg. Das Ökosystem hat...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
Werner Vogel, Spezialist für Trockensteinmauerbau in der Weinbauschule Krems, leitet die Schülerinnen und Schüler der 2CHLT in dieser Kunst an – die jungen Leute haben sich seiner Meinung nach sehr geschickt angestellt.
3

Wachau
Welterbe Wachau schützen lernen

Zwei Klassen der Tourismusschulen HLF Krems unternahmen Exkursion in die Wachau. WACHAU. Ein Ziel war es, dass die Schülerinnen und Schüler auf die Besonderheiten dieser einzigartigen Landschaft aufmerksam werden und auch ihre Sensibilität erkennen. Daraus soll sich ergeben, dass sie als angehende Touristiker und auch als späterer Gast sorgfältiger mit dieser Landschaft umgehen. Trockensteinmauern bauen Umgesetzt wurde dieses Ziel, indem die Schüler lernen, wie man Trockensteinmauern baut und...

  • Krems
  • Doris Necker
Im Bild von links: Bernhard Riehl, der Projektleiter des Life Projektes Salzachauen und Landesrätin Daniela Gutschi.
2

Großprojekt des Landes
Weitwörther Au wird schrittweise neu gestaltet

Die Weitwörther Au wird vom Land Salzburg seit dem Jahr 2015 Schritt für Schritt als natürlicher Lebensraum neu gestaltet und dabei für die Besucher noch attraktiver gemacht. WEITWÖRTH, NUSSDORF, SALZBURG. „In der Weitwörther Au sind wir dabei, das bisher größte Naturschutzprojekt in der Geschichte des Landes fertigzustellen, die Ideen dafür reichen bis in die 1980er Jahre zurück. Es ist uns gelungen, die kostbare Auenlandschaft als einzigartiges Naherholungsgebiet für Mensch und Natur im...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Emanuel Hasenauer
Der Arm ist noch getrennt - und wird bald angebunden.

Naturschutz
Rückbau: Mehr Wasser für die Donauau

Die Auenlandschaft am Donau-Südufer zwischen Haslau und Regelsbrunn ist ein besonders wertvoller Teil des Nationalpark Donau-Auen. Ein EU-gefördertes Renaturierungsprojekt soll es für künftige Generationen bewahren. Die Planungsarbeiten befinden sich kurz vor dem Abschluss. BEZIRK. Die Donau-Auen im Abschnitt Haslau-Regelsbrunn gehören zu den eindrucksvollsten und ökologisch wertvollsten Bereichen des Nationalparks. Der überwiegende Teil wurde nach dem erfolgreichen Widerstand gegen das...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Durch die Renaturierung der Weitwörther Au entstand ein riesiges Naherholungsgebiet für die Salzburger.
2

Renaturierung der Weitwörther Au
Salzachauen als größtes Naherholungsgebiet

Die Salzachauen sind ein wunderbares Naherholungsgebiet für die Salzburger. Mit der Vision "Naturparks Salzachauen" sollen sie auch zum Größten werden. ANTHERING, NUSSDORF, OBERNDORF. „Mit der Renaturierung der Weitwörther Au, dem bisher größten Naturschutzprojekt in Salzburg, haben wir es geschafft, die kostbare Auenlandschaft als einzigartiges Naherholungsgebiet für Mensch und Natur im Zentralraum wiederherzustellen“ freut sich ÖVP-Naturschutzsprecher Simon Wallner. „10,5 Millionen Euro...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Gertraud Kleemayr
Umgehungsgewässer beim Kraftwerk Ottensheim

Von Bayern bis zum Eisernen Tor
Verbund macht Donau barrierefrei

DONAU. Bis 2026 beseitigt Wasserkrafterzeuger Verbund die letzten Barrieren für Fische zwischen Inn und Donau. "Wir nehmen die Jahrhunderte andauernden Geschichte von menschlichen Eingriffen in Flussläufe zurück", so Verbund-CEO Michael Strugl. In den nächsten Jahren stattet der Verbund alle Kraftwerke an Inn und Donau mit Fischwanderhilfen aus. Wasserlebewesen können so künftig von Bayern bis zum Eisernen Tor wandern. Das Investitionsvolumen der Renaturierung beträgt 60 Millionen Euro.

  • Linz
  • Andreas Baumgartner
Viel Wasserfläche am Pillersee ging bereits verloren.
Aktion 2

St. Ulrich - Pillersee/Feuchtgebiet
Trockenlegung oder Renaturierung am Pillersee? - Mit UMFRAGE

Aufsichtsfischer fordert Feuchtgebiets-Renaturierung; Trockenlegung brachte Verschlechterungen. ST. ULRICH. Vor 45 Jahren begqnn man mit der Trockenlegung des Feuchtgebietes "Ötz" am Südende des Pillersees. Das Vorgehen damals war nicht genehmigt; nach einer Anzeige schritt die BH ein, es wurde eine Strafe verhängt. Ein von der Behörde geforderter Rückbau fand jedoch nicht statt. Unter Auflagen (Sandfang, Sandentnahme) wurde die Causa im Nachhinein genehmigt, wie Aufsichtsfischer Michael Seeber...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Blumensaum vor dem Naturpark-Infozentrum Scharnitz
2

Naturpark Karwendel
Highlights des Jahres 2021 – Erweiterung und Auszeichnung

KARWENDEL. (lmk) Der Naturpark Karwendel konnte kürzlich seinen Jahresbericht für 2021 vorstellen. Geschäftsführer Hermann Sonntag und Obmann Sepp Hausberger luden zum Pressegespräch, stellten die Highlights vor und gaben eine Ausblick auf die kommenden Jahre. Was wurde in 2021 erreicht?2021 konnten der Naturpark Karwendel neben seinen Highlights, der Erweiterung mit dem Gebiet um die Ahrnspitze und der Auszeichnung mit dem Grünen Zweig, auch viele weitere Projekte umsetzen und vorantreiben. ...

  • Tirol
  • Telfs
  • Lucia Königer
Lokalaugenschein an der Maltsch (von links): Vizebürgermeister Manfred Lehner (Sandl), Altbürgermeister  Hubert Roiß (Windhaag), Landesrat Stefan Kaineder, Bürgermeisterin Anita Gstöttenmayr (Leopoldschlag) und Bürgermeister Martin Kapeller (Windhaag).

Umwelt
Renaturierung der Maltsch als ökologisches Vorzeigeprojekt

LEOPOLDSCHLAG, SANDL, WINDHAAG. Die bei Sandl entspringende und später in Budweis in die Moldau mündende Maltsch ist ein knapp 100 Kilometer langer Fluss, der auf 22 Kilometern Länge eine natürliche Grenze zu Tschechien bildet. In den vergangenen Jahrhunderten wurde dieser Grenzfluss durch zahlreiche Querbauwerke wirtschaftlich genutzt. Doch diese haben ihre ursprüngliche Bestimmung verloren. Um den Fluss wieder näher zu seiner ursprünglichen und natürlichen Form zu bringen, wird die Maltsch...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
Ein Schwerpunkt des Naturschutzpaketes ist der Erhalt und die Revitalisierung von Gewässern und der damit einhergehende Schutz der Artenvielfalt in Tirol.
4

Naturschutz
Zwischenbilanz zum Tiroler Naturschutzpaket

TIROL. Das Land stellte kürzlich eine Zwischenbilanz zum Tiroler Naturschutzpaket vor. Viele Vorhaben konnten bereits umgesetzt werden. Jetzt steht die Renaturierung von Gewässern und der Erhalt von Mooren im Fokus.  Projekte befinden sich bereits in der Umsetzung Seit im Herbst 2020 ein Naturschutzpaket im Umfang von neun Millionen Euro von der Tiroler Landesregierung beschlossen wurde, hat sich einiges getan. Im letzten Jahr konnten mit den Geldern bereits einige Projekte begonnen und sogar...

  • Tirol
  • BezirksBlätter Tirol
Der kanalisierte Verlauf der Drau zwischen Lienz und Nikolsdorf soll renaturiert werden.
Aktion

1,55 Millionen Euro Investition
Die Drau soll revitalisiert werden

Es ist ein enges Korsett, in welches sich die Drau zwischen Lienz und der Grenze zu Kärnten zwängt. Durch Revitalisierungen soll dies nun geändert und ein naturnaher Gewässerverlauf ermöglicht werden. OSTTIROL. „Während der Oberlauf der Drau und die ihr zufließenden Bäche über weite Strecken naturbelassen sind, wurden in Folge von Landnutzungswandel, Bebauungen und Begradigungen weite Strecken des Flusses im unteren Verlauf verbaut. Mit den geplanten Revitalisierungsprojekten möchten wir dem...

  • Tirol
  • Osttirol
  • Hans Ebner
TIWAG-Vorstandsdirektor Johann Herdina (li.), Bürgermeister Markus Rinner und TIWAG-Projektleiter Klaus Feistmantl (re.) erläutern die geplanten Maßnahmen auf dem Flussabschnitt zwischen Stams und Rietz.

13 Millionen Euro werden in das regionale Vorzeigeprojekt investiert
Startschuss für Renaturierungsarbeiten am Inn

Diese Woche haben im Gemeindegebiet von Stams die Arbeiten zur Wiederherstellung der Innauen gestartet. 13 Millionen Euro fließen in das regionale Vorzeigeprojekt. STAMS/RIETZ. Der Inn weist in Tirol mit insgesamt 150 Kilometern die längste freie Fließstrecke eines Flusses in Österreich auf, wurde aber auch im Laufe der Zeit in vielen Bereichen eingeengt, begradigt und verbaut. Die Flusssohle hat sich eingetieft, viele Auzonen trockneten aus. Die TIWAG forciert umfassende...

  • Tirol
  • Imst
  • Clemens Perktold
Beim 2. Life-Lech-Symposium erörtern Fachleute die Besonderheiten des Lech.

Wildflusslandschaften
2. LIFE-Lech-Symposium in Breitenwang

Bereits zum zweiten Mal findet vom 22. bis 24. September in Breitenwang das LIFE-Lech-Symposium „Wildflusslandschaften“ statt. Zahlreiche Experten haben sich bereit erklärt, am Symposium mit einem stimulierenden Vortrag teilzunehmen: Frank Vassen (EU DG ENV), Heinz Stiefelmeyer (BMLRT, Hochwasserrisikomanagement), Helmut Habersack (BOKU Wien, Institut für Wasserbau, Hydraulik und FG-Forschung), Klement Tockner (Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung), Norbert Müller (Fachhochschule...

  • Tirol
  • Reutte
  • Evelyn Hartman
Der Mühlbach nach der Renaturierung.
2

Erfolgreiche Renaturierung
Naturnaher Mühlbach Rankweil

Am Freitag, 3. September, um 17.00 Uhr, eröffnet die Marktgemeinde Rankweil den renaturierten Abschnitt des Mühlbachs am Lindenweg. Es ist bereits der zweite Abschnitt, dessen bisher in Beton gegossenes Ufer gegen einen flachen und natürlich gestalteten Zugang ersetzt wurde. Die rund 80 Meter lange Strecke am Lindenweg zwischen der Brücke und dem Sägewerk ist kaum wiederzuerkennen: Sanftes Ufer statt massiver Mauern, bepflanzt mit heimischen Bäumen und Sträuchern, ergänzt um eine...

  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Christian Marold
Erich Polz, Dietmar Fahrafellner, Karl Gravogl, Magnus Brunner, Wolfgang Sobotka, Stephan Pernkopf, Hans-Peter Hasenbichler, Erich Ringseis
Video 13

Stadt Krems
Mit Video: Neuer Lebensraum für den Artenschutz

Experten informierten über das Life-Projekt Auenwildnis und den Hochwasserschutzbau in der Wachau. AGGSBACH DORF/ROSSATZ. Bei einem Projektbesuch von Life+ Auenwildnis Wachau führte die Bootsfahrt von Aggsbach Dorf nach Rossatzbach. Während der Fahrt informierten Norbert Knopf von der Landesregierung – Abteilung Wasserbau, Landesfischermeister Karl Gravogl und viadonau-Geschäftsführer Hans-Peter Hasenbichler die prominenten Gäste. Lebensraum für Amphibien Für das Renaturierungsprojekt Life+...

  • Krems
  • Doris Necker
Am Inn bei Telfs West wurden mit einem 580 Meter langen Seitenarm neuer Lebensraum für Tiere und Pflanzen und Erholungsraum für Menschen geschaffen.
3

Revitalisierungen entlang des Inns und seiner Seitenarme
„der.inn“ wird bis 2026 verlängert

REGION. Im Rahmen des Projektes „der.inn“ wurden seit 2008 in vier Projektphasen insgesamt bereits 18 Revitalisierungsmaßnahmen an Zuflüssen wie dem Gießenbach in Hatting, Seitenarmen wie bei  Telfs West oder auch Augewässern und Tümpeln entlang des Inns umgesetzt. Projekt wird bis 2026 fortgesetztAuf Antrag von LHStvin Ingrid Felipe und LHStv Josef Geisler wird dieses Projekt ein weiteres Mal verlängert und bis ins Jahr 2026 fortgesetzt. Neben konkreten Revitalisierungsprojekten wie in Zams...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Andreas  Auer ist Werksgruppenleiter der Grenzkraftwerke, Rene Tezzele ist Projektleiter und Wolfgang Lauber ist zuständig für den ökologischen Part(v .l).
15

Simbach / Inn Einmündung
Schutz gegen die Fluten

Ein neuer Hochwasserschutz für Simbach ist im Entstehen begriffen. Der erste Abschnitt wurde am 14. Juli nun der Öffentlichkeit vorgestellt. SIMBACH A. INN. Angesichts des katastrophalen Hochwassers im Westen von Deutschland, erinnern sich wohl viele Simbacher und Braunauer mit Grauen an die Flutkatastrophe von 2016. Nach einem Starkregen versanken damals ganze Teile der Stadt im Wasser. Sieben Menschen starben und die Auswirkungen der Katastrophe sind nach fünf Jahren teilweise immer noch...

  • Braunau
  • Daniela Haindl
Vorne eine Spendertafel, hinten ein Insektenhotel: Beate und Michael Kirchengast, Präsident Johannes Gepp, Vorstandsmitglied Patrick Knappitsch und Geschäftsführer Markus Ehrenpaar (v. r.)
5

Privatschenkung von Biodiversitätsflächen in Eibiswald
Ein großer Gewinn für das „Steirische Naturerbe“

In Haselbach bei Eibiswald leben Beate und Michael Kirchengast. Umgeben von artenreichen Blumenwiesen, einem Streuobsthang, einem Tümpel und naturgemäßen Wäldern. Es ist eine vielfältige Oase für Schmetterlinge, Vögel, Frösche und andere Lebewesen, die sich in dieser Umgebung besonders wohl fühlen. Ganz in der Nähe fließt der Haselbach vorbei. Es ist ein schönes Stück Natur, das Beate und Michael Kirchengast in Haselbach bei Eibiswald ihr Eigen nennen. Und dennoch haben sie sich nun davon...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Josef Fürbass
Das Renaturierungsprojekt wurde kürzlich in der Gemeinde Schlitters vorgestellt.
6

Artenschutz
Erfolgreicher Abschluss der Renaturierung am Schlitterer Gießen

SCHLITTERS. Für den Erhalt der Artenvielfalt am Inn haben das Land Tirol, der WWF Österreich, der Tiroler Fischereiverband und die Gemeinde Schlitters in einer gemeinsamen Kooperation eine Renaturierung am Schlitterer Gießen erfolgreich abgeschlossen. Durch die Maßnahme wurde der Seitenbach wieder an den Ziller angebunden, der wenige Kilometer unterhalb in den Inn mündet. Der regulierte Mündungsabschnitt wurde zudem mit naturnahen flusstypischen Strukturen und Materialien aufgewertet. „Damit...

  • Tirol
  • Schwaz
  • Florian Haun
LH-Stv. Stephan Pernkopf, Christian Übl (Nationalpark Thayatal), Margit Gross (Naturschutzbund NÖ), Horst Dolak (Nationalpark Heidenreichsteiner Moor), Barbara Dolak (Naturpark Hochmoor Schrems)
Aktion

Niederösterreich und Tschechien
Moore sollen renaturiert werden

LH-Stv. PERNKOPF: Renaturierung der Moore als zentraler Schwerpunkt in der Lebensraumvernetzung zwischen Niederösterreich und Tschechien NÖ. Biodiversität zu schützen und weiter zu forcieren ist eine der großen Herausforderungen dieser Zeit. Mit dem Projekt „Connecting Nature AT-CZ“ werden wichtige Ökosystemdienstleistungen, Biodiversität und der attraktive Erholungsraum zwischen den NÖ Kalkalpen und den Böhmisch-Mährischen-Höhen bis zu den Karpaten in Tschechien erhalten und gefördert. Die...

  • Niederösterreich
  • Karin Zeiler
Gerald Bischof (M.), Elisabeth Köstinger (r.) und Ulli Sima (l.).
3

B.A.C.H.L.
Neues Liesingbach-Infocenter eröffnet

Am Liesingbach im 23. Bezirk gibt es viel Neues: So wurde nun das neue Liesingbach-Infocenter „B.A.C.H.L.“ eröffnet, dazu wurde die naturnahe Umgestaltung des Bachs am ersten Teilstück abgeschlossen. WIEN/LIESING. Abgeflachte Ufer, neue Buchten und Ruhewasserzonen und damit ideale Lebensräume etwa für Jungfische, Insektenlarven und Entenküken: Das Großprojekt "naturnahe Umgestaltung des Liesingbaches" läuft noch bis 2027, nun wurde das erste Teilstück fertiggestellt. Zeitgleich wurde das neue...

  • Wien
  • Liesing
  • Mathias Kautzky

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.