Renaturierung

Beiträge zum Thema Renaturierung

So wird sich der Liesingbach schon bald präsentieren.
2

Renaturierung Liesingbach
Baustart für die erste Teilstrecke ist erfolgt

Mehr Hochwassersicherheit, bessere Gewässerqualität und Grünbereiche für die Anrainer - das soll die Renaturierung des Liesingbachs garantieren. LIESING. Auf 18,4 Kilometer fließt der Liesingbach durch Wiener Stadtgebiet, die Hälfte wurde bereits renaturiert. Jetzt nimmt die Stadt Wien die andere Hälfte in Angriff und schafft damit einen Gesamtlückenschluss auf dem insgesamt 9,2 Kilometer langen Abschnitt zwischen Kaiser-Franz-Josef Straße und Großmarktstraße im 23. Wiener Gemeindebezirk....

  • Wien
  • Liesing
  • Ernst Georg Berger
Der "Fischerwirtsbach" in Liefering soll wieder renaturiert werden, fordert ÖVP-Gemeinderat Christoph Brandstätter.

Gewässerökologie
Bach in Liefering soll renaturiert werden

Der auf einer Länge von 30 Metern verrohrte "Fischerwirtsbach" im Stadtteil Liefering soll renaturiert werden. SALZBURG. In Liefering macht sich ÖVP-Gemeinderat Christoph Brandstätter für die Renaturierung eines kleinen Baches stark. Konkret handelt es sich um den "Fischerwirtsbach" im Bereich der Peter-Pfenninger-Straße, der auf einer Länge von 30 Metern zum Zwecke eines Parkplatzes verrohrt wurde. Bach soll renaturiert werden "Dort gab es jahrzehntelang eine Fahrradwerkstatt, die vor...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
"Ein natürliches Flussbett hat die Liesing in Favoriten", so Bezirksvorsteher Marcus Franz (SPÖ). Der Liesinger Teil wird heuer renaturiert.
1 5

Zurück zur Natur in Favoriten
Der Liesingbach wird vollständig renaturiert

Zurück zur Natur heißt es jetzt auch für den restlichen Teil des Liesingbachs in Wien. FAVORITEN. Von der Grenze des 23. Bezirks bis weiter nach Schwechat durchfließt die Liesing das südliche Favoriten. Entlang des Flussbetts findet sich eine Naturoase, die von den Bezirksbewohnern gerne und oft als Naherholungsgebiet genutzt wird. Einer davon ist Erich. Der Favoritner liebt es, hier einen Spaziergang zu machen und auszuspannen. Dabei entdeckte er aber immer wieder Vorfälle, die ihn...

  • Wien
  • Favoriten
  • Karl Pufler
So schön wird sich der Lieisngbach schon in naher Zukunft präsentieren
1 2 6

Mehr Grün für den 23. Bezirk
Liesingbach wird weiter renaturiert

Der Baustart für erste Teilstrecke des Lückenschlusses "Naturnahe Umgestaltung des Liesingbaches" startet im Herbst: Mehr Hochwassersicherheit, bessere Gewässerqualität, neue Grünbereiche im 23. Bezirk. LIESING. Auf den ersten knapp 300 Metern startet im Oktober 2020 die Renaturierung eines Teilstücks des Liesingbachs zwischen Liesinger Platz und Rudolf-Waisenhorn-Gasse. Es ist dies der erste Teilabschnitt eines Großprojekts, das mehr Hochwassersicherheit, bessere Gewässerqualität und vor...

  • Wien
  • Liesing
  • Ernst Georg Berger
Die Renaturierung der March zeigt sich als voller Erfolg.

LIFE-Projekt
Massive Aufwertung der Unteren Marchauen

Verdreifachung der Fischzahlen, Vergrößerung der Auwiesen und mehr Lebensraum für seltene Arten dank Renaturierung der Marchauen – Niederösterreichisches Langzeitprojekt ist Vorbild für gelebten Naturschutz MARCHEGG. „Lange abwesende Tier- und Pflanzenarten kehren wieder in die Auen zurück und seltene Muscheln, Fische und Amphibien können sich in der March und ihren Nebengewässern wieder vermehren“, sagt Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf.  Von Oktober 2011 bis Oktober 2019...

  • Gänserndorf
  • Thomas Pfeiffer

940 Millionen Euro für unser Wasser

Sauberes Trinkwasser, Abwasserbeseitigung, Hochwasserschutz und intakte Flüsse und Seen als Naherholungsraum. Niederösterreich investiert 940 Millionen in das wichtigste Lebensmittel der erde. Und sichert so Jobs in der Krise. „Wasser ist ein Segen, kann aber auch ein Fluch sein. Für uns ist sauberes Wasser selbstverständlich. In vielen anderen Ländern ist das nicht so." Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Landesvize Stephan Pernkopf präsentierten vergangenen Dienstag einen...

  • Niederösterreich
  • Oswald Hicker
1 1

Unsere "neue" Thaya. Notwendigkeit oder Unsinn?
Rückbau der Thaya- ein provokantes Denkmodell?

Können "Rückführungen" von Flüssen in ihre historischen Verläufe aus heutiger Sicht Sinn machen? Wie argumentiert der WWF in dieser Sache? Was wollen unsere Waidhofner Fischer? Sachliche Diskussion ist gefragt. Sie wird schwer genug werden. Weder ereifernde Vereinfachungen noch Ablehnung von vornhererin sind angebracht. Es geht um mehr. Die diskutierten Projekte verändern unsere Heimat sehr  markant, treffen in die Substanz dessen, was Heimat in uns verinnerlicht bedeutet. Zugänge sind...

  • Waidhofen/Thaya
  • Mag.iur. Helmut Böhm
Grün statt grau: Die Renaturierung des Messevorplatzes soll Fassadenbegrünung und Baumpflanzungen beinhalten.
2

Neuer Plan: Die Messe Graz soll wieder "ergrünen"

Das Areal rund um die Grazer Messe soll renaturiert werden. Gespräche und Planungen laufen. Es ist ein Ort in Graz, der so überhaupt nicht der aktuellen Zukunftsvision diverser Entscheidungsträger einer grünen Stadt entspricht: Das Areal rund um die Grazer Messe und im Speziellen der Messevorplatz in der Conrad-von-Hötzendorf-Straße. Dass die Beton- und Asphaltwüste für die Infrastruktur der Messe von Vorteil ist, ist verständlich, jetzt sollen dennoch Maßnahmen zur Entsiegelung und...

  • Stmk
  • Graz
  • Stefan Haller
Seit Jahren setzt man sich in Hietzing über die Parteigrenzen hinweg für den Erhalt des Hörndlwaldes ein – mit Erfolg.
5

Gute Nachrichten für Hietzing
Hörndlwald bleibt Hörndlwald

Die Bebauungspläne des Hörndlwald sind vom Tisch. Im Gegenteil: Das beliebte Erholungsgebiet wird renaturiert. HIETZING. "Mit der Renaturierung des Hörndlwaldes ist es sicher, dass wir im Westen unserer Stadt eine attraktive Möglichkeit zur Naherholung erhalten und neu gestalten können", freut sich Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál (SPÖ) in einer Aussendung. Eine erfreuliche Nachricht für alle Hietzinger, die schon seit Jahren gegen die Verbauung des Hörndlwaldes kämpfen. Bereits...

  • Wien
  • Hietzing
  • Ernst Georg Berger
Die grüne Bezirkssprecherin Iris Kahn kritisiert die Errichtung eines Leader-geförderten Wanderwegs in Angerberg und Mariastein und bezeichnet diesen als "Umweltkiller".
6

Projekt kritisiert
Spazierweg in Angerberg und Mariastein wird zum Politikum

Die Errichtung eines Leader-geförderten Wanderwegs in Angerberg und Mariastein steht unter Kritik. Die Grünen sehen das dortige Biotop durch die Errichtung eines Schotterwegs gefährdet. Mariasteins Bgm. Dieter Martinz widerspricht: Der vorerst errichtete Schotterweg ist für die dortige Bach-Renaturierung notwendig und wird noch zurückgebaut.  ANGERBERG, MARIASTEIN (red). Steht am Ende ein ungetrübtes naturnahes Erlebnis oder die Zerstörung intakter Natur? Ein gemeindeübergreifendes Projekt...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Barbara Fluckinger

Wiederherstellung von naturnahem Lebensraum
Die Renaturierung der Pielach, vom Steinkanal zurück zur Natur.

PIELACHTAL (ms). Im heutigen Flussbau gilt der „naturnahe Wasserbau“ als Stand der neuesten Technik. Die Wiederherstellung von naturnahem Lebensraum kommt sowohl den Wasserlebewesen, als auch den Bewohnern der Gemeinde zugute. Durch die Renaturierung wird die Fließgeschwindigkeit verringert und so ist auch das Grillen, Spielen und Schwimmen für die Pielachtaler wieder attraktiver. Unter ökologischen Verbesserungen versteht man sämtliche Maßnahmen, die dafür sorgen dem Fluss oder Bach seinen...

  • Pielachtal
  • Martina Schweller
Beim Roten Kreuz in Purkersdorf fließt die Wien für ein kleines Stück vergleichsweise naturnah. Solche Strecken sind heute leider selten.
2

Fluss-Serie
Die Wien – nur mehr fleckenweise naturnah

Teil sechs unserer Wienfluss-Serie: Regulierung und Renaturierung. REGION PURKERSDORF (ae). Die biologische Gewässergüte der Wien ist soweit in Ordnung (siehe letzte Ausgabe). Sie ist aber nur ein Wert, der den ökologischen Zustand eines Gewässers beschreibt. Großen Einfluss auf das Ökosystem hat weiters die Hydromorphologie – also die natürlichen Strukturen wie Untiefen, Uferbuchten oder Kiesbänke und das damit verbundene Abflussverhalten eines fließenden Gewässers. Verbauungen und...

  • Purkersdorf
  • Anita Ericson
Laabenbach zwischen Neulengbach und St. Christophen mit den typischen Schauberger-Elementen
3

Fluss-Serie Teil 5
Renaturierung - Die Große Tulln bekommt ihre Natürlichkeit zurück

Um einen ökologisch guten Zustand der Großen Tulln zu erreichen wird ihr Stück für Stück Natur zurückgegeben. WIENERWALD. Mit der Regulierung des Flusses gingen die flusstypischen Lebensräume weitgehend verloren. Die Entfernung der Wehre, die Renaturierungsprojekte zwischen St. Christophen und Neulengbach sowie in Judenau, haben zu einer starken Verbesserung des ökologischen Zustandes beigetragen. Auch kleinere Revitalisierungen, wie in Plankenberg, zeigten große Erfolge. "Bereits im Jahr...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Karin Kerzner
Viele Stellen an der Melk erscheinen abgeholzt. Dort fehlt die Beschattung, um den Fluss kühl zu halten.
4

Seltene Fischarten in der Melk

BEZIRK MELK. In der letzten Ausgabe der BEZIRKSBLÄTTER wurde ein Auge auf die Wasserqualität der Melk geworfen. Eng damit verknüpft ist auch die Frage, wie naturnah sich der Fluss noch zeigt. Dazu gab und gibt es auch einige Renaturierungsprojekte. Eine äußerst umfassende Unternehmung wurde im Jahre 2003 gestartet. Es nennt sich das EU-Huchen Life Projekt. Zuerst wurde die Mäandrierung des verbauten Flusslaufes vorgenommen. Dabei sollten Fischwasserzonen gebaut werden. Tiefe Gumpen und...

  • Melk
  • Philipp Pöchmann
Der Kamp darf wilder werden. Renaturierung will natürlichere Strukturen zurückholen.
1

Renaturierung am Kamp

Das Land Niederösterreich investiert seit Jahren in die Renaturierung von ehemals regulierten und begradigten Gewässerstrecken. Derartige Maßnahmen leisten einen wichtigen Beitrag für den Erhalt einer natürlichen Flora und Fauna. Fließgewässer werden seit jeher in unterschiedlichem Ausmaß von Menschen genutzt. Über Jahrhunderte hinweg wurde vieles vor die ökologische Intaktheit des Gewässers gestellt. Gezielte Maßnahmen zur Renaturierung können dabei helfen, schwerwiegende Eingriffe ins...

  • Horn
  • Kerstin Höfler
Fischaufstiegshilfen wie hier in St. Aegyd sind ein wichtiger Teil der Renaturierungsbemühungen an der Traisen.

"Zurück zur Natur" an der Traisen

BEZIRK LILIENFELD. Schon die ersten Besiedler der Region nutzten die Traisen als Transportweg für Holz und als Energiequelle durch Wassermühlen. Als nächsten Schritt versuchte man die unbändige Kraft des Flusses, welche bei Hochwasser immer wieder katastrophale Schäden verursachte und Menschenleben forderte, zu zügeln. All diese Bemühungen veränderten das Bachbett der Traisen. Nicht zum Vorteil für die Pflanzen- und Tierwelt der Region. Zurück zum UrsprungUm diese Eingriffe der Vergangenheit...

  • Lilienfeld
  • Markus Gretzl
Die letzten Flusskilometer, bevor die Schwarza sich mit der Pitten zur Leitha vereint, sind freifließende Aulandschaften.
2

Mein Fluss
Hochwasserschutz versus Renaturierung

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Die Renaturierung. Vom Steinkanal zurück zur Natur. In vielen Bereichen versuchen wir unsere Umwelt wieder in einen natürlicheren Zustand zurück zu führen. Was geschieht mit unserem Leitfluss? Wie weit ist überhaupt noch eine Renaturierung möglich? Fehlende Auen Ein Fluss benötigt viel Platz, um wichtigen Lebensraum zu bieten. Und er braucht Freiheit, um einen natürlichen Hochwasserschutz durch die weitläufigen Auen, in denen sich größere Wassermengen ausbreiten können,...

  • Neunkirchen
  • Eva R.
Kürzlich fertig gestelltes Teilstück des Alpen-Karpaten-Flusskorridors
3

Mein Fluss - Bezirk Baden
Naturschutzprojekt verbindet Lebensräume

BEZIRK BADEN (mec). Der Alpen-Karpaten-Flusskorridor ist ein transnationales Pilotprojekt zwischen der Slowakei und Österreich, und wird von der EU durch das Kooperationsprogramm Interreg sowie vom Land NÖ gefördert. Das Konzept wurde gemeinsam von Experten beider Länder erstellt. Die Einbindung von Anrainergemeinden, Interessierten und Schulen in die Projektaktivitäten die Begeisterung für den Lebensraum Fluss wecken. Die Umsetzung von Revitalisierungsmaßnahmen verbessert die...

  • Baden
  • Maria Ecker
Gemauerte Ufer beeinträchtigen den Lebensraum von Tieren massiv.
2

Serie
Uferrückbauten und Renaturierung an der Triesting

Vorwiegend im vergangenen Jahrhundert wurden die Regulierungen und Begradigung der Triesting massiv vorangetrieben. TRIESTINGTAL (mw).  Wider besseren Wissens galten diese Maßnahmen als Fortschritt zur Beherrschung des Flusses, speziell in Hochwasser-Situationen. Es waren allerdings auch schwere Eingriffe in ein heikles Ökosystem. Neben vielen aquatischen Lebewesen verschwanden auch ausgedehnte Auwaldbereiche. Rückbau schwierig Eine heute angestrebte Renaturierung ist vielerorts...

  • Triestingtal
  • Manfred Wlasak
Ein naturnaher Flussverlauf mit vielfältigen Uferbereichen wurde komplett neu geschaffen. Die Umwelt erholt sich seitdem stetig.

Mein Fluss
LIFE+ Traisen: Aus schnurgeradem Fluss wurde vielfältiges Au-Paradies

Österreichs größtes Renaturierungsprojekt verwandelte Traisen-Unterlauf in vielfältige Aulandschaft. UNTERES TRAISENTAL. Die Traisen ist einer der größten Flüsse Niederösterreichs. Beim Bau des Donaukraftwerks Altenwörth wurde sie um zusätzliche 7,5 Kilometer verlängert. Das entstandene Flussbett verlief allerdings geradlinig durch das Augebiet zwischen Traismauer und Zwentendorf, wodurch wenig Lebensraum für Tiere und Pflanzen geboten war. Seit 2005 befassten sich Wissenschafter und...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Sarah Loiskandl
Die Struktur der Zaya wird mehr und mehr wieder in ihre Natürlichkeit zurückversetzt.
1

Die Zaya: zurück zur Natur

Teil 6 unserer Fluss-Serie beleuchtet die Renaturierung der Zaya: Welche Projekte dazu umgesetzt wurden. BEZIRK. Durch diverse Renaturierungsprojekte ist auch die Zaya wieder auf dem Weg zurück zur Natur. Wir haben uns angesehen, welche Abschnitte bereits verbessert wurden und welche Projekte noch umgesetzt werden. Kombinierte ProjekteIn Bullendorf wurde im Zuge der Renaturierung der Zaya auch gleich ein Transportkanal, der von Wilfersdorf kommt, neu errichtet. Ebenso wurde die Brücke mit...

  • Mistelbach
  • Marina Kraft
Umweltlandesrat Stephan Pernkopf

Serie: Mein Fluss
Pernkopf: "Haben 300 Kilometer neuen Fluss-Lebensraum geschaffen"

Was sind die Leuchtturmprojekte bei der Flussrenaturierung in NÖ, beginnen wir doch im Mostviertel. STEPHAN PERNKOPF: Jedes einzelne Projekt trägt zum Natur- und Hochwasserschutz bei. Besonders sind sicherlich die großen LIFE-Projekte. Das größte Renaturierungsprojekt Mitteleuropas mit 30 Mio. Euro haben wir etwa im Mostviertel an der Traisen umgesetzt. Für die kommenden Jahre sind Renaturierungen der Pielach im Raum Ober-Grafendorf sowie Maßnahmen am Melkflusses in St. Leonhard und...

  • Niederösterreich
  • Christian Trinkl
7

Flussserie Teil 6: Renaturierung
Biber renaturiert am besten

Der Renaturierungsprozess des Göllersbaches findet nicht in großem Ausmaß statt. Der einzige, der zumindest zeitweise für die Einbindung in die Natur sorgt ist der Biber. HOLLABRUNN (ag). Der Göllersbach ist im Bezirk Hollabrunn ein kleines Rinsal mit sehr wenig Fischbestand. Enten und Biber halten sich im Gewässer auf. "Der Biber ist der beste Techniker und staut mit Naturmaterialien den Bach auf, sodass es zu mehr Wasserfläche kommt", so Arno Klien über die fehlenden Renaturierungsprojekte...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Der Kamp im Bezirk Zwettl ist weitgehend naturbelassen.
2

Flussserie Teil 6
Kamp glänzt durch Naturnähe

BEZIRK. Unser Kamp gilt als sehr naturnah und ist nur von wenigen Renaturierungsmaßnahmen betroffen. Die Gewässer werden seit Jahrhunderten vom Menschen genutzt. Durch Kanalbauten, Wasserkraftwerke oder Begradigungen wurden sie aber mehr oder weniger stark verbaut. Dies führte dazu, dass sich die Flüsse als Lebensräume bedeutend veränderten. Durch Renaturierung bzw. Rückbau wird versucht, die Qualität von Flussläufen zu verbessern sowie verschiedene Tier- und Pflanzenarten wieder...

  • Zwettl
  • Katrin Pilz

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.