Corona-Virus
43 Fälle in Kärnten, Goiginger Kaserne in Bleiburg derzeit zu

Das Corona-Virus ist in allen Kärntner Bezirken außer Feldkirchen präsent.
5Bilder
  • Das Corona-Virus ist in allen Kärntner Bezirken außer Feldkirchen präsent.
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Ted Knops

Mit Stand Mittwoch, 15 Uhr, gibt das Gesundheitsministerium 1.646 Fälle bekannt – das sind 175 mehr als heute in der Früh. In Kärnten gibt es zwölf Fälle mehr als in der Früh – 41 Infizierte.

Um 17.30 Uhr vermeldet das Land Kärnten 43 Corona-Patienten – in allen Bezirken außer Feldkirchen. 
Ein Vergleich: 29 infizierte Kärntner heute morgens. 1.471 Corona-Virus-Fälle österreichweit.

Hier die Ereignisse von Mittwoch, 18. März.

Die wichtigsten Nummern für Sie

Bei Verdacht auf Erkrankung: 1450 – 24 Stunden

Bei allgemeinen Fragen (AGES): 0800 555 621 – 24 Stunden

Kärntner Nummer für allgemeine Corona-Gesundheitsfragen: 050 536 53 003 – Montag bis Freitag, 8 bis 16 Uhr

Kärntner Nummer für freiwillige Helfer: 05 09 144 20 20 – Montag bis Freitag, 8 bis 16 Uhr

Großhändler Transgourmet darf für den Endkunden öffnen – MEHR
Eigentlich ist es ein Gastronomie-Großhändler mit 13 Standorten in Österreich, nun darf Transgourmet für den Endverbraucher öffnen.

Welche Heeressportler helfen im Hofer-Verteilerzentrum aus?
Es sind durchaus bekannte Sportler. Welche, liest man hier!

Nach Kaiser-Vorschlag: Anschober wird Erlässe wegen Einbindung von Kur- und Reha-Anstalten erteilen
Landeshauptmann Peter Kaiser unterbreitete kürzlich seinen Kollegen aus den Bundesländern und Kanzler Sebastian Kurz den Vorschlag, Kur- und Reha-Anstalten bei der Bewältigung der Corona-Krise miteinzubinden. Seine Argumentation auch bei der heutigen Video-Konferenz: "Die nötigen Kapazitäten an medizinischem Personal und Geräten sind vorhanden und die Bediensteten müssten die Arbeit nicht niederlegen bzw. dem AMS gemeldet werden."
Gesundheitsminister Rudolf Anschober werde diesbezüglich nun so schnell wie möglich zwei Erlässe erteilen. "Zum einem wird die Schließung der Kur- und Reha-Anstalten verordnet, zum anderen ergeht ein Erlass, dass die Bediensteten wegen der aktuellen Lage weiter beschäftigt werden sollen", erzählt Kaiser. So können Personal und Infrastruktur im Gesundheitswesen entlastet werden. 
Unterstützend könnten auch die Schüler – Abschluss-Klassen – der Gesundheits- und Pflegeschulen wirken. Dieser Vorschlag Kaisers werde nun beraten.

Diskutiert wurde in der Konferenz mit den Landeshauptleuten die Arbeit auf den Baustellen. Für Kaiser seien "jedenfalls die Arbeitnehmer-Schutzbestimmungen einzuhalten". Kurz wolle die Sozialpartner auffordern, über Arbeitsniederlegungen auch im Baugeschäft Lösungen für die Mitarbeiter zu erarbeiten. 

Das nächste Mal sprechen die Landeshauptleute mit Kanzler und Vize-Kanzler am Freitag.

Bürgermeister Herbert Gaggl bedankt sich bei "seinen" Moosburgern

43 Kärntner Corona-Patienten nach Bezirken

Das Land macht nun 43 Corona-Fälle öffentlich (Stand 17.30 Uhr). Die Zahlen vom Gesundheitsministerium mit 41 Erkrankten waren von 15 Uhr.

In welchen Bezirken leben die Erkrankten?

  • Klagenfurt: 11
  • Klagenfurt Land: 4
  • Villach: 2
  • Villach Land: 4
  • Spittal: 6
  • Hermagor: 2
  • Völkermarkt: 11
  • Wolfsberg: 1
  • St. Veit: 2

Keinen Fall gibt es bisher zum Glück in Feldkirchen. 

Corona-Fälle in Kärnten, nach Bezirken: Stand Mittwoch, 18. März, 17.30 Uhr
  • Corona-Fälle in Kärnten, nach Bezirken: Stand Mittwoch, 18. März, 17.30 Uhr
  • hochgeladen von Vanessa Pichler

Caritas Kärnten: alle Betreuungsangebote zusammengefasst – hier
Gerade jetzt haben viele Sorgen und Ängste. Die Caritas ist weiterhin da, hat die Betreuung aber aufs Telefon und digital umgestellt.

Klagenfurt: Vize-Bürgermeister Wolfgang Germ darf quasi wieder hinaus
Klagenfurts Vize-Bürgermeister Wolfgang Germ befand sich in Heim-Quarantäne – als Vorsichtsmaßnahme. Nun stellte sich heraus, dass das Testergebnis seiner Kontaktperson negativ war.
Mehr lest ihr hier! 

FPÖ Kärnten: Zweifel wegen Tirol- und Vorarlberg-Rückkehrern
FPÖ-Kärnten-Chef Gernot Darmann findet es alarmierend, dass "jede dritte nachgewiesene Infizierung mit dem Corona-Virus in einem Zusammenhang mit den bekannten Ansteckungsherden in Tiroler und Vorarlberger Skigebieten steht". Er bezweifelt, dass den Kärntner Gesundheitsbehörden die Heimkehrer aus diesen Orten alle bekannt sind und dass diese sich auch freiwillig in Quarantäne begeben. Daher fordert er: "Die Gesundheitsämter sind hier gefordert, möglichst alle Heimkehrer aus den Risikozonen ausfindig zu machen und bei ihnen einen Corona-Test vorzunehmen. Zumindest bei Tourismusbeschäftigten, die sich arbeitslos gemeldet haben, wäre eine Erfassung über das Arbeitsmarktservice leicht möglich."

Villach: Nun werden auch Fußgänger kontrolliert (zum Artikel)
Die Stadt Villach kontrolliert nun auch Fußgänger. Vermehrte Kontrollen soll es zudem bei Tankstellen geben. Bislang zählt die Draustadt 64 Quarantäne-Fälle.

Klagenfurt: Gärtnereien haben geöffnet
Die aktuellen Beschränkungen treffen die Gärtnereien in Klagenfurt und Umgebung hart. Durch die Schließung von Blumengeschäften und die Reduktion auf Nahrungsmittel fehlen den Gärtnereibetrieben ihre wichtigsten Abnehmer. Sie bleiben auf Tausenden von Pflanzen sitzen, obwohl ihre Betriebe nach wie vor geöffnet haben.

Heuer finden keine United World Games in Klagenfurt statt
Das hat der Veranstalter heute, Mittwoch, bekanntgegeben. Die nächsten Spiele sollen im Juni 2021 stattfinden. Mehr dazu hier!

Viele freiwillige Ärzte
Laut Landeshauptmann-Stellvertreterin Beate Prettner wird es ab morgen, Donnerstag, weitere bundeseinheitliche Vorgaben für Corona-Testungen geben. Es haben sich schon zahlreiche Ärzte freiwillig gemeldet – 20 als Visiten-Ärzte und 40 als Epidemie-Ärzte, unter den Freiwilligen sind auch Schulärzte. Prettner: "Damit werden nun die Gesundheitsämter der Bezirkshauptmannschaften und die Unterabteilung Sanitätsdirektion aufgestockt."
Zur Verstärkung der Kärntner Corona-Hotline (050 536 53 003) sollen nun auch Psychologen aus dem Schul- und Gesundheitsbereich eingesetzt werden.

Der Landeshauptmann informiert
Nach der heutigen Sitzung des Experten-Koordinationsgremiums appelliert Landeshauptmann Peter Kaiser einmal mehr an Tirol-Rückkehrer: Ob Bauarbeiter, Urlauber oder Tourismus-Angestellte – man möge die Schutzmaßnahmen ernst nehmen, dass es zu keiner Ansteckung kommt. 
Heute Nachmittag wird es eine weitere Videokonferenz mit der Bundesregierung geben, am Freitag folgt eine mit Firaul-Julisch Venetien und dem Veneto zur Situation in Italien.

41 Corona-Fälle in Kärnten

In Kärnten steigt die Zahl der Fälle heute Nachmittag um weitere zwölf. Nun stehen wir bis 41 Corona-Infizierten. Die Neuerkrankungen kommen aus den Bezirken Spittal, Hermagor, Völkermarkt, St. Veit, Klagenfurt und Villach. 

Die Daten des Gesundheitsministeriums:

  • bisher durchgeführte Testungen (Mittwoch, 8 Uhr): 11.977
  • bestätigte Fälle Österreich (Mittwoch, 15 Uhr): 1.646

Nach Bundesländern:

  • Kärnten: 41
  • Niederösterreich: 256
  • Wien: 209
  • Steiermark: 220
  • Tirol: 382
  • Oberösterreich: 305
  • Salzburg: 89
  • Burgenland: 20
  • Vorarlberg: 124
  • Genesene Personen: 9 
  • Todesfälle: 4

Vier Verdachtsfälle in Goiginger Kaserne in Bleiburg

Wie Presseoffizier Christoph Hofmeister (Militärkommando Kärnten) der WOCHE bestätigte, wurde die Goiginger Kaserne in Bleiburg, in der sich derzeit rund 100 Soldaten aufhalten, abgesperrt. Denn es gibt vier Corona-Verdachtsfälle (Soldaten aus Tirol). Hofmeister: "Es wurde leicht erhöhte Temperatur bei ihnen festgestellt. Der Kommandant hat sofort reagiert und die Sperre der Kaserne veranlasst. Die vier Personen sind isoliert untergebracht. Sie wurden bereits getestet und wir warten auf das Ergebnis. Bis dahin bleibt die Kaserne zu." 

Ampeln in Klagenfurt laufen auf Wochenende-Betrieb
Weil kaum Verkehr herrscht, wurden die Ampeln in der Stadt auf Wochenend-Betrieb umgestellt.

Schulen sollen an Feiertag und Fenstertag für Betreuung offenhalten
Landeshauptmann Peter Kaiser und Bildungsdirektor Robert Klinglmair appellieren per Brief an Kärntens Volksschulen, Mittelschulen, Sonderschulen und AHS-Unterstufen, am 19. März (Landesfeiertag) und am 20. März (Fenstertag) im Sinne der Betreuung der Kinder von berufstätigen Eltern offen zu halten, um den Gesundheits- und Pflegebereich sowie die Versorgung gewährleisten zu können. Die Gewerkschaften tragen diese Bitte mit.
Klinglmair: "An beiden Tagen soll jeweils von 7 bis 9 Uhr zumindest ein Journaldienst eingerichtet werden, damit jene Schülerinnen und Schüler, die eine Betreuung benötigen, diese auch bekommen und ihre Eltern ohne Betreuungssorgen den gesellschaftlichen Alltag für uns alle aufrecht erhalten können." Ist weiterer Betreuungsbedarf über diese Zeit hinaus gegeben, sei eine Betreuung sicherzustellen, die dem üblichen Stundenplan entspricht. Nun werden die Schulleiter ersucht, zu melden, welche Schulen diesen Journaldienst anbieten.

Klagenfurt: Ab morgen wird Bus-Fahrplan der KMG angepasst
Wie gestern berichtet, wird der Fahrplan der Klagenfurter Busse aufgrund des Rückgangs an Fahrgästen angepasst (mehr hier). Alle Linien (außer Linie B) fahren im 30-Minuten-Takt. 
Hinweise für die einzelnen Stationen bekommt man hier: www.stw.at/privat/mobilitaet/fahrplan
Heute wird es übrigens ein Hupkonzert der Buslenker geben – um 18 Uhr. Es ist ein Dankeschön für alle, die Österreich am Laufen halten.

Völkermarkt: „Mocho-Markt“ in der Griffen-Rast bleibt geöffnet (mehr)
Im Sinne der Lebensmittel-Versorgung ist es in Zeiten der Corona-Verordnungen unverändert möglich, im „Mocho-Markt“ von Montag bis Samstag (8 bis 16 Uhr) einzukaufen.

Stadt Klagenfurt und Stadtwerke schnürten Hilfspaket
Finanziell Schwächere haben es momentan nicht leicht. Stadt und Stadtwerke Klagenfurt wollen aushelfen. "Bei Vorschreibungen für Energie, Strom, Erdgas, Fernwärme und Trinkwasser können sich finanziell besonders schwach gestellte Personen ab sofort direkt beim STW-Kundencenter melden, damit individuell entsprechende Lösungen gefunden und diesen Personen rasch geholfen werden kann", so Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz und STW-Vorstandsdirektor Erwin Smole. 
Dies kann telefonisch (0463/521 880) oder via E-Mail (ServiceCenter@stw.at) erfolgen. Es kommt auch zu keinen Abschaltungen im Energiebereich. 

Auch für die Benützung öffentlichen Gutes (z. B. Gastgärten) macht ie Stadt derzeit keine Vorschreibungen. Und es gibt in der Stadt keinen Mahnlauf. Mathiaschitz: "Niemand muss sich jetzt Sorgen machen, wir arbeiten intensiv an Lösungen und werden jeden Einzelfall gesondert betrachten und entscheiden."

Villach: Anästhesist der Privatklinik positiv getestet

An der Privatklinik Villach behandelte und operierte ein Klagenfurter Unfallchirurg am vergangenen Samstag mehrere Patienten. Was er nicht wissen konnte war, dass er bereits mit dem Corona-Virus infiziert war, wie inzwischen bestätigt wurde. Wann und wo dies geschah, lässt sich kaum nachvollziehen.
Nun wurde der WOCHE von der Geschäftsführerin des Klinikbetreibers Humanomed, Ulrike Koscher-Preiss, bestätigt, dass auch der bei den Operationen anwesende Anästhesist positiv getestet wurde.
Mehr dazu hier!

Klagenfurt Land: Post-Partner in Krumpendorf muss schließen
Dieser schon. Allerdings bleibt eine Vielzahl an Post-Partner und alle Post-Filialen geöffnet.
Mehr dazu hier!

Klagenfurt Land: FPÖ fordert von Gemeinden Erlass der Kommunalsteuer
Klagenfurt Lands FPÖ-Chef Christian Woschitz fordert die Gemeinden im Bezirk auf, sich zusammenzutun. Sie sollten "Solidarität zur heimischen Wirtschaft zeigen". "Für die Dauer der Corona-Krise muss die Kommunalsteuer erlassen werden", so Woschitz. Dies wäre für ihn eine Ergänzung des milliardenschweren Hilfspakets des Bundes.

Tanzenberg: Hilfe für Eltern
Am Bundesgymnasium Tanzenberg gibt es von Donnerstag und Sonntag die Möglichkeit einer Betreuung. Über die Möglichkeit der Betreuung wurden speziell das Klinikum Klagenfurt, das Krankenhaus St. Veit sowie das Krankenhaus Friesach in Kenntnis gesetzt.

Hermagors Bürgermeister gibt zwei bestätigte Fälle in Hermagor bekannt

Bürgermeister Siegfried Ronacher informiert via Facebook, dass es zwei bestätigte Corona-Fälle in der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See gibt. Er bittet die Bürger, Ruhe zu bewahren. Bestätigt wurden diese Fälle von Landesseite oder Gesundheitsministerium noch nicht.

Mobile Testungen
Gestern, Dienstag, hat das Rote Kreuz (vier Teams) 66 mobile Tests in Kärnten durchgeführt.

St. Veit, Unterer Platz: Poller bleibt unten
Der automatische Poller am Unteren Platz in St. Veit bleibt bis auf weiteres nicht aktiviert. Die Zufahrt ist somit auch ohne Zufahrtsberechtigung in die Innenstadt möglich!

Über 90 Zivildiener in Kärnten im Einsatz
Die über 90 Zivildiener sind Soldaten und auch Sportler aus Leistungszentren. Sie sichern einerseits die Grenzen – 27 Soldaten unterstützen am Grenzübergang Thörl-Maglern die Behörden – und andererseits in der Versorgung tätig. 47 Zivildiener helfen in den Versorgungszentren von Spar und REWE, zehn bei Hofer.

GPA-djp Kärnten: "Lebensmittelhandel braucht Schutz!"
"Wir brauchen jetzt dringend Schutzmaßnahmen für die Beschäftigten", fordert Jutta Brandhuber, Geschäftsführerin der GPA-djp Kärnten (Gewerkschaft der Privatangestellten). Damit meint sie zum Beispiel Glasflächen als Barriere der Beschäftigten im Lebensmittelhandel zu den Kunden, Abstandsaufkleber auf dem Boden, eine flächendeckende Einführung des bargeldlosen Zahlens oder Sicherheitspersonal vor den Eingängen. 
Die ca. 8.000 Kärntner Beschäftigten im Lebensmittelhandel sind an ihrer Belastungsgrenze. Daher wäre laut Brandhuber auch die Einschränkung der Randöffnungszeiten angebracht – von 8.30 bis 18 Uhr.  

Villach: Auch produzierende Gärtnereien haben geöffnet (mehr hier)
Ihr Appell: ""Kauft eure Pflanzen weiterhin bei uns!"

Finanzminister Gernot Blümel geht von einem Defizit von mindestens einem Prozent aus (zum Beitrag)
Wie hoch das Defizit dann tatsächlich ausfallen wird sei noch nicht absehbar, so Blümel. Die momentane Prognose sei eine "Momentaufnahme".

Klagenfurt: Vize-Bürgermeister Germ fordert Wirtschafts-Soforthilfe (zum Artikel)
Man müsse den Klagenfurter Betrieben helfen, so Germ. Stadtrat Christian Scheider (beide FPÖ) schlägt vor, die Miete bei den stadteigenen Gemeinde-Wohnbauten auszusetzen.

Matura wird verschoben
Wie das Bildungsministerium informiert, dass die Matura von 5. bis 13. Mai nicht stattfindet. Um mindestens zwei Wochen wird sie verlegt. Also kommt es vor dem 18. Mai zu keiner Reifeprüfung. Auch die Kompensationsprüfungen, um Nicht Genügend auszubessern, rücken nach hinten. Mit den Unis sind die Termine akkordiert.

Wörthersee autofrei und Ossiacher See autofrei auf unbestimmte Zeit verschoben
Nun wurde auch beschlossen, zwei große Rad-Veranstaltungen auf unbestimmte Zeit zu verschieben, nämlich Wörthersee autofrei (wäre am 26. April gewesen) und Ossiacher See autofrei (wäre am 3. Mai gewesen).

Himmelberg: Gemeinde schnürt Hilfspaket (zum Artikel)
In der Gemeinde Himmelberg reagiert man auf die Einschränkungen aufgrund der Coronaverordnung und bietet Bürgern Unterstützung an.

Land Kärnten hält nun Video-Pressekonferenzen ab
Das Land Kärnten stellt nun auch auf Video-Pressekonferenzen um.

St. Veit: Fuchspalast darf noch offen haben (zum Beitrag)
Die Stadt St. Veit hat von der Bezirkshauptmannschaft die Ausnahmegenehmigung, das Kunsthotel Fuchspalast bis Freitag, 20. März, geöffnet zu halten. Natürlich nicht für touristische Gäste, sondern für Monteure, die in Firmen der Region wichtige Arbeiten zu erledigen haben. Selbstverständlich auch unter bestimmten hygienischen Auflagen.

Kärntner Transporteure: Gesperrte Parkplätze sind Problem (zum Artikel)
Mit welchen Problemen sehen sich derzeit die fleißigen Kärntner Logistiker konfrontiert? Parkplätze an Autobahnen sind gesperrt, die Fahrer können nicht einmal eine Toilette benutzen, lange Wartezeiten an den Grenzen und viele haben Bedenken bei Italien-Fahrten.
Parkplätze sollen nun wieder aufgesperrt werden.

EU schließt Außengrenzen
Nun werden die Grenzen aller Länder am Rande der EU geschlossen. Betroffen sind auch Mitgliedsstaaten, in denen Flüge aus Drittstaaten landen. Österreich kontrolliert seine Grenzen, der notwendige Warenverkehr bleibt aufrecht.

1.245 Berufsschüler verstärken nun Betriebe
Seitens des Bundes werden gewisse Lehrlinge von 18. bis 22. März aus "zwingenden und im öffentlichen Interesse stehenden Gründen" schulfrei gestellt. Sie sollen wichtige Betriebe unterstützen. In Kärnten sind das 1.245 Schüler folgender Lehrberufe:

  • Einzelhandel – Lebensmittel
  • Einzelhandel – Feinkostfachverkauf
  • Drogist
  • Großhandel
  • Pharmazeutisch-kaufmännische Assistenz
  • Bäcker 
  • Fleischverarbeiter
  • Metalltechniker
  • Elektrotechniker
  • Installations- und Gebäudetechniker

Finkenstein: Gemeinde Finkenstein setzt Mieten für April aus
Die von der Gemeinde eingehobenen Mieten für Finkensteiner werden für den Monat April ausgesetzt. So wolle man möglichen Härtefällen vorgreifen, informiert die Gemeinde

Klagenfurt: Seniorenhilfstelefon nun auch am Wochenende (zum Bericht)
Es besteht ein Run auf das Klagenfurter Seniorenhilfstelefon, daher wird dieses nun auf Samstag und Sonntag ausgeweitet.

Feldkirchen: Glastrennscheiben für Apotheken, Geschäfte & Banken (zum Artikel)
Glasermeister Nikolaus Huber aus Feldkirchen will mit Glastrennscheiben in Zeiten von Corona Barrieren schaffen und so den Schutz von Personal und Kunden erhöhen.

Umstrukturierungen in den Kabeg-Spitälern
In den Kabeg-Spitälern werden weitere Maßnahmen gesetzt, um Kapazitäten freizuhalten. Die akute Versorgung ist aber gewährleistet.

Welche neuen Maßnahmen werden gesetzt?

  • Im Klinikum Klagenfurt wurden sämtliche Bereiche aus dem Gebäude der Dermatologie ausgesiedelt. So stehen 55 Isolierbetten mehr zur Verfügung – zusätzlich zur bestehenden Isolierstation im Gebäude der ehemaligen Lungenabteilung mit 15 Betten.
  • Die Dermatologie ist übersiedelt – über den Haupteingang CMZ sind Station A und B der Dermatologie zu erreichen (auf der Sonderklasse-Station SKL 2 im Chirurgisch-Medizinischen Zentrum CMZ).
  • Ambulante onkologische Patienten werden auf der Aufnahme- und Beobachtungsstation (ABS) im CMZ versorgt.
  • Stationäre onkologische Patienten sind auf der Sonderklasse-Station SKL 4 untergebracht.
  • Dringende Behandlungen von Schmerzpatienten des ZISOP werden in der Interdisziplinären Tagesklinik durchgeführt.
  • Geplante Patienten der Dermatologie werden im Ambulanzbereich des CMZ versorgt.
  • Die Palliativstation befindet sich vorübergehend im Zentrum für Altersmedizin, der Zutritt erfolgt westlich des Gebäudes (neben der Babyklappe).
  • Dermatologische Notfälle werden in der Zentralen Notfallaufnahme behandelt.
  • ELKI: isolierter Bereich im ersten Stock, bei Verdacht werden Patienten sofort räumlich getrennt weiterversorgt.
  • LKH Villach: Hier gibt es 46 Isolier-Betten.
  • LKH Wolfsberg: Hier gibt es 40 Isolier-Betten. 

Achtung, Betrüger in Klagenfurt unterwegs!
Zu der Meldung der Betrugsversuche in Klagenfurt, die hauptsächlich ältere Personen betreffen, vermelden nun die Stadtwerke, keine Rauchmelder-Kontrollen durchzuführen! Betroffenen sollen telefonisch bei der Polizei Anzeige erstatten.

Umstellung auf Kurzarbeit steht bei Mahle im Raum (zum Artikel)
Derzeit gibt es jeden Tag ein Treffen des Krisenteams, wo über das weitere Vorgehen innerhalb des Unternehmens beraten wird. Eine endgültige Entscheidung soll in den nächsten Tagen fallen.

Neue Corona-Fallzahlen von Mittwoch, 8 Uhr

In Kärnten steigt die Zahl der Fälle heute morgen um weitere zwei. Nun stehen wir bis 29.

Die Daten des Gesundheitsministeriums:

  • bisher durchgeführte Testungen (Mittwoch, 8 Uhr): 11.977
  • bestätigte Fälle Österreich (Mittwoch, 8 Uhr): 1.471

Nach Bundesländern:

  • Kärnten: 29
  • Niederösterreich: 237
  • Wien: 180
  • Steiermark: 188
  • Tirol: 352
  • Oberösterreich: 285
  • Salzburg: 80
  • Burgenland: 13
  • Vorarlberg: 107
  • Genesene Personen: 9 
  • Todesfälle: 3 

Neuigkeiten zur Pflegeversorgung
Nun werden vom Land Kärnten auch in Sachen Pflege die Kapazitäten erweitert. Man spricht freiwillige Zivildiener, Mitarbeiter von Kur- und Reha-Kliniken und Schüler der Pflegeschulen an, zu helfen. Die Bürgermeister erheben, wo es Bedarf für 24-Stunden-Pflege gibt, die vielleicht in Heimen oder Hotels bewerkstelligt werden kann. Das Stundenkontingent für mobile Dienste wird erhöht

Apothekerkammer-Präsident Paul Hauser im Interview (der Link zum Interview)
Haben Kärntens Apotheken genug Medikamente im Lager? Was passiert in Notfällen? Und weshalb sind Apotheker nicht nur Verkäufer? Paul Hauser, Präsident der Apothekerkammer Kärnten, im Gespräch mit der WOCHE Kärnten.

Bitte weiterhin Blut spenden!
Das Rote Kreuz macht wiederholt darauf aufmerksam, dass Blutkonserven immer benötigt werden!

Das Land Kärnten arbeitet nicht nur an der Eindämmung des Corona-Virus, sondern auch an der Sicherung der Pflegeversorgung (mehr im Live-Ticker von gestern). Auch eine Betreuung in Hotels kommt in Frage. 
Die Stadt Klagenfurt ist nun auf der Suche nach Epidemieärzten auf Honorar-Basis, die die Amtsärzte unterstützen und mit Verdachtsfällen Kontakt aufnahmen und den weiteren Ablauf organisieren. 
Für leicht Erkrankte wird die Bettenanzahl erhöht, u. a. kommen 54 Plätze bei de La Tour in Treffen. 
In Slowenien bleiben heute kleine Grenzübergänge zu, bei anderen gibt es Einschränkungen. Und: Das Bundesheer ist auch in Kärnten im Hilfseinsatz.

--> Alle Infos von gestern finden Sie hier!


Hilfsangebote in allen Bezirken

--------

Zum Nachlesen

Wichtige Nummern für Auskünfte rund um die Uhr:

  • AGES-Infoline Coronavirus: 0800 555 621 (bei allgemeinen Fragen)
  • Gesundheitshotline 1450 (bei Symptomen)
  • Hotline der Wirtschaftskammer für Unternehmer: 05 90 90 4 - 808

Weitere Infos:
www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus

Corona-Virus: 1.471 Österreicher infiziert, kilometerlange Staus an Grenze, Sölden und St. Christoph unter Quarantäne

Autor:

Vanessa Pichler aus Klagenfurt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

32 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen