Bepflanzung

Beiträge zum Thema Bepflanzung

Aaron und Liam bei den Himbeeren
9

Mühlbachl
Beeren am Spielplatz

MÜHLBACHL. Der Spielplatz bei Statz wurde vor kurzem gemeinschaftlich essbar bepflanzt. Die Aktion war gelungen und das Ergebnis ist sehr sehenswert. Beim barrierefreien Spielplatz neben dem Sillradweg in Statz wurde gut gelaunt gegraben, gepflanzt und gestaltet. Kinder und Erwachsene haben gemeinsam Ribisel, Himbeeren, Nanking-Kirschen, Maibeeren und einiges mehr an bekannten und unbekannten Beerensträuchern gesetzt. Insgesamt wurden fünf Beerenbeete und ein Kräuterbeet...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
Gemeinderätin Hannelore Rohrhofer und Stadtrat Prof. Helmut Mayer beim bestens gepflegten Kriegerdenkmal.

Stadt Krems
Neue Bepflanzung für das Kriegerdenkmal in Thallern

KREMS. Die mehrere Jahrzehnte alte Buchsbaumhecke rund um das Thallerner Kriegerdenkmal war bereits großteils verdorrt und lückenhaft, sodass eine Neupflanzung notwendig war. Unter Schonung der Bausubstanz wurden die alten Hecken entfernt und vom Stadtgartenamt neu ausgepflanzt. Besonders hervorzuheben ist, dass sich zur weiteren Betreuung der Hecke die Familie Christine und Heinz Hahn bereit erklärt hat. Gemeinderätin Hannelore Rohrhofer und Stadtrat KR Prof. Helmut Mayer bedanken sich...

  • Krems
  • Doris Necker
Das Naturwappen in Gattendorf erstrahlt in neuem Glanz.

Gemeinden im Bezirk Neusiedl/See
Naturwappen für Gattendorf

Am Hauptplatz der Gemeinde Gattendorf wurde vor Jahren ein „Naturwappen“ erstellt. Jetzt wurde es "hergerichtet". GATTENDORF. „Ein großes Dankeschön geht an unsere Gemeinderätin Eva Kovacik, die das Wappen neu bepflanzt hergerichtet hat“, bedankt sich Gemeindevorstand Thomas Ranits. Ab nun erstrahlt das Wappen am Gattendorfer Hauptplatz wieder in neuem Glanz.

  • Bgld
  • Neusiedl am See
  • Charlotte Titz
Bürgermeister ist für bunte Bepflangzung und Ausbau des Radweges.

Mobil in Pressbaum
Über die Baufortschritte am Rekawinkler Berg

PRESBAUM. (pa) „Beim Großprojekt am Rekawinkler Berg investiert die Stadt gesamt rund 1,7 Millionen Euro“, ist Bürgermeister Schmidl-Haberleitner stolz. Ziel war die Verbreiterung und Sanierung des Gehsteiges, die Errichtung eines Regenwasserkanales und die Sanierung der Wasserleitung. Die Grünstreifen sollen bei den wärmeren Temperaturen nun noch weiter bepflanzt werden. „Auch einem durchgängigen Fahrradnetz ist die Stadt damit einen großen Schritt näher“, führt Schmidl- Haberleitner weiter...

  • Purkersdorf
  • Sabine Schwarz
So wird der Vorplatz des Adlerhof (Burggasse 51) im Sommer 2020 aussehen und zu einer grünen Wohlfühloase.

Kühle Zone Neubau
Die Burggasse bekommt einen grünen Platz mehr

Im Sommer 2020  entsteht in der Burggasse ein neuer Platz. Die kühle Grünoase wird im Zuge der "Kühlen Zone Neubau" umgestaltet. NEUBAU. Der Burggassenanger wird zu einer kühlen Grünoase. Somit bekommt der Adlerhof (Burggasse 51) einen verlängerten Vorplatz. Dieser bietet die Möglichkeit eines temporären Markt und somit eine direkte Nahversorgung. Die bisherige Nebenfahrbahn der Burggasse zwischen Stuckgasse und Kirchengasse wird aufgelassen. Damit kann der Vorplatz des Adlerhof...

  • Wien
  • Neubau
  • Sophie Brandl
Christian Vana sandte uns dieses Bild mit seinem Vorschlag, den Fußweg etwas abzukürzen, mnit einer Stiege im Kurvenbereich
2

Experte schlägt Verbesserungen für neue Brücke vor

BADEN. Die neue Rad- und Fußwegbrücke über die Umfahrungsstraße stellt für manche Fußgänger im Vergleich zu früher einen etwa 300 Meter langen Umweg dar. Kürzlich wurde ein Kind fotografiert, das - quasi als Abkürzer - über die breite Umfahrungsstraße lief, wo hohes Tempo gefahren wird. "Das ist leichtsinnig und gefährlich und aufgrund der neuen Brücke auch nicht notwendig", heißt es aus dem Badener Rathaus. Im Frühjahr soll laut Rathaus eine Bepflanzung der Böschung erfolgen, die das Queren...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
Die Bezirksvorstehung Neubau (r.) hat beim Verkehrsplanungsbüro Komobile (l.) eine Studie über die Parkraumbilanz im Bezirk in Auftrag gegeben.
2

Parkraumbilanz Neubau
100 Euro für einen Garagenstellplatz ab 2020

Wie viele Bewohner Neubaus haben ein Parkpickerl und besitzen demnach ein Auto? Und wie viele Parkmöglichkeiten gibt es eigentlich im Bezirk? Im Auftrag des Bezirks hat das Verkehrsplanungsbüro "Komobile" eine Parkraumbilanz ausgearbeitet. NEUBAU. Mit dem Bau der "Kühlen Zone Neubau" entstehen Begegnungszonen und Begrünungsmaßnahmen. Dafür braucht es Platz – und zwar den öffentlichen Raum. Das führt zu einem Defizit an Parkplätzen. Bezirksvorsteher Markus Reiter (Grüne) und Romain...

  • Wien
  • Neubau
  • Sophie Brandl

Bepflanzung
12 Bäume für Generationenspielplatz

MISTELBACH. Mit insgesamt zwölf neu gepflanzten Jungbäumen – Ahorne, Kaiserlinden und Plantanen –, zwei Naschhecken mit einer Gesamtlänge von etwa 20 Meter sowie rund 300 gepflanzten Sträuchern ist die Begrünung des Generationenspielplatzes in der Dr. Körner-Straße nun abgeschlossen. Nachdem bereits im Juni die Strauchhecke sowie zwei Bäume am neuesten Spielplatz im Norden der Stadt gepflanzt wurden, folgten Anfang November zehn weitere Bäume sowie die beiden Naschhecken mit Himbeeren,...

  • Mistelbach
  • Karina Seidl-Deubner
Bezirksvorsteher Marcus Franz (SPÖ) freut sich über eine neue Grün- und Wohlfühloase am Reumannplatz.
1

Mehr Grün für Favoriten
Reumannplatz zum Wohlfühlen

Eine Parkanlage mit 18.000 Quadratmetern sorgt nächsten Sommer für einen coolen Reumannplatz. FAVORITEN. Mehr Grünfläche, natürliche Beschattung und ein Treffpunkt für Jung und Alt entsteht im Herzen Favoritens. Seit die Bauarbeiten der Verlängerung von der Linie U1 nach Oberlaa abgeschlossen sind, wird der Reumannplatz neu gestaltet. Im Sommer 2020 erfolgt dann die Eröffnung des mehr als zwei Fußballfelder großen Platzes. Über den neuen Hotspot freut sich ganz besonders Bezirksvorsteher...

  • Wien
  • Favoriten
  • Sophie Brandl
Die Initiative von Hubert Rieder, Peter und Herbert Kröll sowie Sepp Berger stieß bei "Kufsteinerland"-GF Stefan Pühringer (2.v.re) auf offene Ohren.

Für Flora & Fauna
Initiative will Thiersee-Promenade wieder stärker begrünen

Bürgerinitiative übernimmt Begrünung der Thierseer Promenade – Patenschaften für Bäume unterstützen Projekt. THIERSEE (red). Der Thiersee und der Weg rundherum werden aufgehübscht: Eine engagierte Initiative Thierseer Bürger startet nun mit der Begrünung der Seepromenade. Das Projekt soll auch Flora und Fauna erhalten. Die Initiative „Gemeinsam für den Thiersee“ von Hubert Rieder, Peter und Herbert Kröll sowie Sepp Berger übernimmt ehrenamtlich die Organisation, die Bepflanzung wird von...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Sebastian Noggler
Mein Biofeld stellt Parzellen in Wals zur Verfügung.

Gemüseanbau
Biofeld zur Verfügung zur freien Nutzung in Wals-Siezenheim

In Wals-Siezenheim kann man Teile des Biofelds der Familie Feldinger selbst zum Anbau nutzen. WALS-SIEZENHEIM. Georg und Rosina Feldinger haben ein Biofeld in Wals. Ein Teil davon steht zur freien Bio-Bepflanzung. Vor der Übergabe an die Parzellennutzer werden verschiedene Gemüsesorten gesät. Voraussichtlich wird am 4. Mai die bestellte Parzelle für eine Saison bis Ende Oktober an die Nutzer übergeben. Dann sind diese für ihr Gemüse verantwortlich – pflegen, umsorgen, jäten und...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Bettina Buchbauer
Im Frühling muss die Vorarbeit für einen blühenden Garten geleistet werden. Einige Pflanzen brauchen extra Pflege.

Baumschule Grossbötzl
Tipps für Hobbygärtner

ORT (hepu). Ganz langsam wird es wärmer draußen, man wird wieder an die frische Luft gelockt. Das ist für viele auch ein Grund, sich ihrem Garten zu widmen. Worauf bei der Bepflanzung zu achten ist, weiß Karl Grossbötzl von der Baumschule Grossbötzl in Ort im Innkreis: "Beginnen sollte man, wenn keine größeren Fröste mehr zu erwarten sind, dann kann man langsam mit dem Rückschnitt von Pflanzen und Stauden starten. Am besten nicht zu früh beginnen, in der Regel ist Mitte März ein guter...

  • Ried
  • Helena Pumberger
Die Bepflanzung wurde neu angelegt.

Gemeindeplatz in St. Martin/Raab ist neu gestaltet

Der Platz vor dem Gemeindeamt in St. Martin an der Raab ist Anfang Juni neu gestaltet worden. Die Bepflanzung wurde von der Firma Matzer und dem Verschönerungsverein St. Martin vorgenommen. "Ein Blickfang", freut sich Bürgermeister Franz Kern.

  • Bgld
  • Jennersdorf
  • Martin Wurglits
Spatenstich für den neuen Hauptplatz. Foto: Blinzer
2

Knittelfeld: Startschuss für neuen Hauptplatz

Knittelfeld investiert rund 2,4 Millionen Euro in das "Herz der Stadt". KNITTELFELD. "Man kann auch auf einer Baustelle feiern", stellte Bürgermeister Gerald Schmid am Freitag launig fest, als der offizielle Spatenstich für den neuen Knittelfelder Hauptplatz begangen wurde. Die Stadt investiert rund 2,4 Millionen Euro in das "Herz der Stadt". Die Hälfte davon kommt vom Land Steiermark. Glücksfall Der Umbau hat sich bereits jetzt als Glücksfall erwiesen: Kanal und Wasserleitungen waren...

  • Stmk
  • Murtal
  • Stefan Verderber
2 2 4

In der Troststrasse tut sich was.....

...wie versprochen berichte ich ,sollte es was neues geben. Ich habe vor Monaten ein Foto (Schandfleck der Woche-letztes Foto)gezeigt von der Troststrasse und den Metall und Holzgebilde vor dem Spar. Ich freute mich als ich sah das hier Grünpflanze und Lavendel angebaut wurde,das Holz dazwischen bleibt . Sollte alles fertig sein,zeige ich Euch gerne das Resultat. Ich hoffe das es zum Schmuckstück wird. LG Heidi

  • Wien
  • Favoriten
  • Heidi Michal
"Gemeinsam wachsen": Die Hochbeete für das Projekt der Volkshilfe Leoben wurden von den Schützlingen der Volkshilfe-Tagesmütter mit viel Begeisterung bepflanzt. Im Bild: Tagesmutter Simone Wurm (l.) sowie Andrea Schaller, Leiterin des Volkshilfe-Sozialzentrums Leoben, mit einigen kleinen "Gärtnern".
2

Ein Platz für altes Wissen und junges Tun

Mit der Bepflanzung von drei öffentlich zugänglichen Hochbeeten startete das Volkshilfe Sozialzentrum Leoben sein Vernetzungsprojekt „Gemeinsam wachsen“. LEOBEN. „Wir wollen mit den Hochbeeten einen Ort der Begegnung für Jung und Alt schaffen.  Unser neuer Garten ist eine schöne Möglichkeit, die ältere Generation mit der jungen zusammenzubringen, Wissen älterer Menschen mit dem Tun junger zu vereinen. Es ist auch unser Auftrag in der Kinderbetreuung, Kinder an das Thema Garten heranzuführen“,...

  • Stmk
  • Leoben
  • Astrid Höbenreich-Mitteregger
4

Fischamend wird „grüner“!

Um die Lebensqualität weiter zu heben, werden in nächster Zeit vermehrt Baumpflanzungen im Stadtgebiet durchgeführt. In der Donauarmstraße, in der Smolekstraße und am Rosenhügel wurden in einer ersten Aktion von unserem Wirtschaftshof in Zusammenarbeit mit der Fa. Albrecht insgesamt 30 Zierkirschen, Linden und Spitzahorn gepflanzt. Weitere Neupflanzungen werden im Herbst folgen.

  • Schwechat
  • Stadtgemeinde Fischamend
Anton Pichler (Leiter Bauhof), Bürgermeister Mag. Werner Krammer und Gerhard Pöchhacker (Leiter Liegenschaftsabteilung) (v.l.) beim denkmalgeschützten Wetterhäuschen, das vom Schillerpark in die Innenstadt übersiedelt wird.

Waidhofen: Schillerpark bekommt Liegeplätze und Sitzplatzformen

WAIDHOFEN. Die vielen Buchshecken im Schillerpark sind vom Buchszünsler befallen und rufen Handlungsbedarf hervor. Mehrmals im Jahr müsste eine Schädlingsbekämpfung gegen den Zünsler durchgeführt werden, gegen die sich die Stadt Waidhofen bewusst entschieden hat. „Wir nutzen diese unerfreuliche Situation, um den Park in einem neuen Kleid erstrahlen zu lassen und haben deshalb das Landschaftsarchitekturbüro Karin Standler eingeladen einen Vorschlag zur Verbesserung der Bepflanzung...

  • Waidhofen/Ybbstal
  • Eva Dietl-Schuller
Die Kreuzung vor den geplanten Bauarbeiten im August. Danach soll die Umgestaltung abgeschlossen sein.

Mollardgasse: Endspurt für die Umgestaltung

Im August startet die letzte zweimonatige Etappe der seit zwei Jahren andauernden Umbauarbeiten. MARIAHILF. Die Baustelle in der Mollardgasse wird bald Geschichte sein, denn im August werden die letzten Umgestaltungsmaßnahmen durchgeführt. Stark verändert wird dabei die Kreuzung Mollardgasse/Grabnergasse/Anilingasse. Durch die Verkehrsberuhigung in der Grabnergasse können die Abbiege- und die Geradeausspur zusammengelegt werden. Die Verkehrsinsel wird entfernt, wodurch ein Freiraum entsteht....

  • Wien
  • Mariahilf
  • Theresa Aigner
3

Bepflanzung für den Sidanbach

SCHWENDAU (red). Die Wildbach und Lawinenverbauung hat den Sidanbach um 5,2 Milionen Euro verbaut. Der Bund hat hier viel Geld in die Hand genommen um Sicherheit für die Bevölkerung zu gewährleisten. Ereignisse aus längst vergangenen Tagen haben gezeigt wie gefährlich diese Wildbach werden kann und die Verbauung war von lange Hand geplant. Nun, da die Verbauung fertig ist, hat man damit begonnen das "Rundherum" der Verbauung ein wenig zu verschönern. Der Obst- und Gartenbauverein...

  • Tirol
  • Schwaz
  • Florian Haun
Die Bepflanzung übernimmt heuer der Verein Hrvatski Centar.
1 2

Neuer Standort für die Sitzmulde

Das Hochbeet mit integrierter Sitzbank befindet sich diesen Sommer in der Schwindgasse. WIEDEN. Die zum Hochbeet samt Sitzbank umfunktionierte Baumulde ist wieder zurück aus der Winterpause. Vergangene Woche wurde die "Eröffnung" der begrünten Sitzgelegenheit gefeiert. Mulde und Konzept sind seit dem Bestehen der Bank, die 2016 von Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Barbara Neuroth (Grüne) initiiert wurde, gleich geblieben, doch der Standort hat sich dieses Jahr verändert. Nicht mehr in der...

  • Wien
  • Wieden
  • Maria-Theresia Klenner
4

Gablitzer Verschönerungsverein: Bepflanzung mit bösem Nachspiel und Happy End

GABLITZ (red). Mit eifriger Unterstützung zweier in Gablitz lebender Asylwerber traf sich der "harte Kern" des hiesigen Verschönerungsvereins um gemeinsam die ersten Bepflanzungen des heurigen Jahres durchzuführen. Dabei wurde der Bereich an der Brücke Kirchengasse / Badgasse völlig neugestaltet. Alte Betontröge wichen einem Beet mit Blumen und Lavendel, sowie 2 Rosenstöcken. Vandalen am Werk Leider wurde in den Tagen darauf die liebevolle Arbeit wieder teilweise zerstört. Triebe wurden...

  • Purkersdorf
  • Tanja Waculik

Die Favoritner Trambauerstraße...

..wurde nicht nach Straßenbahnkonstrukteuren benannt, sondern nach einem Herrn Trambauer, 1830-1903, der Wiener Gemeinderat und vom Beruf Seifensieder war. Mich hat die Trambauerstraße sehr beeindruckt, weil sie beweist, wie wunderschön eine ansonsten unauffällige Straße wird, wenn sie von Bäumen gesäumt ist. Ich frage mich, warum diese Aufwertung nicht auch anderswo angedacht wird, etwa in der Quellenstraße, Buchengasse, Rotenhofgasse. Die Liste ist lang. Es gibt zwar hier und da ein paar...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.