Zusammenleben

Beiträge zum Thema Zusammenleben

Landesrat Stefan Kaineder

Teilnahme bis 26. März möglich
Land schreibt Integrationspreis 2021 aus

Zum dritten Mal wird 2021 der OÖ Landespreis für Integration und Zusammenleben ausgeschrieben. Der Preis steht unter dem Motto „Gesellschaftlicher Zusammenhalt“. Einreichungen sind bis 26. März 2021 möglich. OÖ. „Oberösterreich ist ein vielfältiges Land, in dem Integration aktiv gelebt und gestaltet wird. Daran arbeitet eine einzigartig breite Allianz von Organisationen und Zivilgesellschaft“, so Landesrat Stefan Kaineder (Grüne). Bereits zum dritten Mal findet heuer der OÖ Landespreis für...

  • Oberösterreich
  • Nadine Jakaubek
Stadtblatt-Redakteurin Lisa Gold

Kommentar
Keinen Riss in der Gesellschaft riskieren

Was für ein Jahr – das werden wir uns wohl alle rund um den Jahreswechsel denken. Damit einhergehend die Ungewissheit, wie es weitergehen wird. Die Corona-Pandemie hat unsere Gesellschaft nicht nur vor gesundheitspolitische, sondern auch vor enorme wirtschaftliche und soziale Herausforderungen gestellt. Sie hat in aller Härte aufgezeigt, wo die Stärken, aber auch die Schwächen in unserer Gesellschaft liegen. Sicherlich eines unserer wirksamsten Mittel in Krisenzeiten ist der Zusammenhalt. Und...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Kurt Luger, Projektleiter Wiener Diversitätsmonitor 2020, Philipp Hammer, Projektleiter Wiener Integrationsmonitor 2020 und Christoph Wiederkehr, Stadtrat für Integration und Bildung (v. l.) bei der Präsentation des Integrationsmonitors der Stadt Wien.

Integrationsmonitor 2020
Mehr als 30 Prozent der Wiener ohne österreichische Staatsbürgerschaft

Auf mehr als 200 Seiten präsentiert der Wiener Integrations- und Diversitätsmonitor 2020 Zahlen, Daten und Fakten zu Migration, Integration und Diversität in Wien. WIEN. Der neue Integrationsmonitor der Stadt Wien ist online und zeigt, wie sich die Wiener Bevölkerung im Jahr 2020 zusammengesetzt hat. Bereits zum fünften Mal seit 2007 hat die Stadt Wien die Daten erhoben. Zahlen zu Integration, Diversität und Migration sollen dabei Veränderungen in der Wiener Gesellschaft sichtbar machen.  Am 1....

  • Wien
  • Elisabeth Schwenter

BUCH TIPP: Sandra Wartusch – "Unsere einzigartige Beziehung zu Katzen"
Harmonie zwischen Mensch und Tier

"Unsere einzigartige Beziehung zu Katzen" ist ein umfassender Katzenratgeber und ein Plädoyer für ein Tier, das Menschen seit jeher fasziniert. Mit viel Sachkenntnis und jahrelanger Erfahrung im Hintergrund gibt die Tiroler Autorin Sandra Wartusch nützliche Tipps für ein harmonisches Zusammenleben und hilft, Missverständnisse zwischen Mensch und Tier auszuräumen. Ein kleiner, praktischer Begleiter für jeden, der seine Katze besser verstehen will. Verlag epubli, 104 S., 12,99 €

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Umfrage der Woche
7

Umfrage der Woche
Wie glückt ihr gemeinsames Daheimbleiben?

Eva Rainer befragte im Pinzgau wieder einige Passanten. Dieses Mal fragte sie die Pinzgauer nach ihrem Geheimnis für ein gemeinsames Daheimbleiben. "Was der andere nicht mag auch nicht tun, sich nicht auf die Nerven gehen und nicht pingelig sein", sagt Sepp Steinberger aus Zell am See. "Sich nicht von Schnelllebigkeit treiben lassen, Zeit nehmen für Erfüllung persönlicher Bedürfnisse", erklärt Romana Nindl, Kaprun. "Mit gemeinsamen Gesellschaftsspielen, da entsteht Freude – aber nur kein Frust,...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Peter Weiss
Wünsche einen schönen Sonntag; mit lieben Grüßen Hildegard
2 3

Bilderbuch - Lebensfreude
Gedanken zum Sonntag ...

Ein bisschen mehr Frieden und weniger Streit. Ein bisschen mehr Güte und weniger Neid. Ein bisschen mehr Wahrheit immerdar, und viel mehr Hilfe bei Gefahr. Ein bisschen mehr "wir" und weniger "ich"! Ein bisschen mehr Kraft, nicht so zimperlich . Und viel mehr Blumen - während des Lebens. Denn auf den Gräbern blühen sie vergebens! von Peter Rosegger

  • Kärnten
  • Villach
  • Hildegard Stauder
Das Dorfservice: ein engagiertes und nun ausgezeichnetes Team um die geschäftsführende Obfrau Eva Altenmarkter-Fritzer

Pusarnitz
Voten für das Dorfservice

Aufgenommen in den Kreis der "Orte des Respekts" wurde das Dorfservice mit Sitz in Pusarnitz. PUSARNITZ. In Österreich engagieren sich tausende Menschen für ein besseres Zusammenleben. Beim Verein Dorfservice mit Sitz in Pusarnitz sind es rund 160 zum Teil haupt- und vor allem ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich mit der Kraft aus dem Miteinander engagieren. Projekte sichtbar machen Die Orte, an denen diese Menschen etwas Besonderes für unser Zusammenleben tun, sind "Orte des Respekts". Im Jahr...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Pia Gfrerer
Bettina Stallinger (Stadträtin für Familie, Bildung und Integration der Stadtgemeinde Rohrbach-Berg), Lucia Peinbauer (Regionalleitung Volkshilfe, Flüchtlings- und Migrantenbetreuung), Kabir Sahadat aus Neufelden, engagiert in der Plattform IN:RO, Catherine Spöck (ReKI Rohrbach), Margit Scherrer (Treffpunkt mensch&arbeit, Bernhard Knogler (Plattform IN:RO) - am Foto von links
7

Plattform IN:RO
Miteinander statt gegeneinander

In der Plattform IN:RO engagieren sich Personen, die es sich zur Aufgabe machen, inklusives Denken und Zusammenleben auf jeder Ebene zu fördern. BEZIRK ROHRBACH (alho). „Wir wollen in einer Fotoausstellung zeigen, dass ein gutes Zusammenleben möglich ist, egal aus welchem Land ein Mensch kommt“, erklärt Betriebsseelsorgerin Margit Scherrer aus Pfarrkirchen. Für eine Wanderausstellung unter dem Titel „Die halbe Welt in einem Dorf“ ist der Start mit einer Veranstaltung Ende Oktober in der...

  • Rohrbach
  • Alfred Hofer
NÖ Gemeindevertreterverband-Vizepräsident Bgm. Andreas Babler und Vize-Bgm. Franz Gartner

Babler und Gartner zur Bedeutung der Gemeinden
"Gemeinden sind Garant für Zusammenleben und keine Hilfsgeldempfänger!"

NÖ-Gemeindeverbands Vizepräsident Bgm. Andreas Babler: Wir Gemeinden sind keine Hilfsgeld-Empfänger! „In unseren Gemeinden und Städten haben wir in der aktuellen Krise gezeigt, was es heißt, Verantwortung für alle zu übernehmen“, so GVV NÖ Vizepräsident und Traiskirchens Bürgermeister Andreas Babler. Am Beispiel Traiskirchens verweist Babler auf die vielen Leistungen der Daseinsvorsorge, die von den Städten und Gemeinden auch außerhalb der Krisenzeit erbracht werden: 👉Wir sind es, die hier vor...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
Das Zusammenleben mit eingeschränkten Hobbys, Arbeitsmöglichkeiten und oft auch finanziellen Einbußen oder gar existentiellen Sorgen fordert uns alle heraus.
1

7 Überlebensstrategien
So gelingt das Zusammenleben in der Corona-Krise

Dominik Borde, Österreichs bekannter Beziehungsexperte im deutschsprachigen Raum verrät wie man sicher durch die Corona-Krise kommt. Gerade in Zeiten von COVID-19 kommt es darauf an, kreative Lösungen zu finden und neue Wege zu gehen. Viele würden sich in Zeiten der Krise mit der persönlichen, gesundheitlichen und wirtschaftlichen Sicherheit auseinandersetzen. "Die meisten fühlen sich durch die Mehrfachbelastung von Homeoffice und Bildungsauftrag für die Kinder zunehmend gestresst“, so...

  • Adrian Langer
Integrationslandesrätin Gabriele Fischer und Christoph Hofinger vom Meinungsforschungsinstitut SORA ließen die Anschauungen der TirolerInnen zu Zuwanderung, Flüchtlingen und MigrantInnen sowie zum Zusammenleben abfragen.
2

Integrationsmonitor Tirol
Positive Bilanz zu Auswirkungen der Zuwanderung

TIROL. Vor Kurzem wurde der Integrationsmonitor Tirol aktualisiert und veröffentlicht. Das Ergebnis zeigt eine positive Bewertung der Auswirkungen der Zuwanderung. Das erste Mal erhob man vor zwei Jahren eine Stimmungslage und Einstellung zu Migration, Asyl und Integration. Im Vergleich dazu hat sich die Bewertung durchaus zum Positiven bewegt. Positiv, besonders beim Thema Arbeitsmarkt und WirtschaftswachstumIntegrationslandesrätin Fischer stellte die aktuelle Bilanz des Integrationsmonitors...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Stadtblatt-Redakteurin Lisa Gold

Kommentar
Überstrapaziert? Wohl eher nicht

Toleranz und Vielfalt – zwei Termini, die oft und gern verwendet werden, um die Offenheit einer Gesellschaft zu verdeutlichen. So manche böse Zungen bezeichnen die beiden Begriffe sogar als "überstrapaziert". Die Frage ist jedoch schon, wie "überstrapaziert" etwas sein kann, wenn Menschen mit Migrationshintergrund nach wie vor in diversen sozialen Netzwerken rassistisch beschimpft und bedroht werden? Jüngst passiert bei Österreichs neuer Justizministerin Alma Zadic. Oder wenn Menschen ob ihrer...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Auf dem Programm stehen an die 30 Veranstaltungen, am 21. Februar wird beim „Fest der Vielfalt“ in der TriBühne in Lehen gefeiert. Den Auftakt macht eine Fotoausstellung mit Bildern von Ingeborg Bachmann.
2

Monat der Vielfalt
Salzburg feiert die Toleranz und Buntheit der Stadt

In knapp 30 Veranstaltungen werden Vielfalt und Toleranz in der Stadt Salzburg zelebriert. SALZBURG. Bunt, tolerant und vielfältig - zwischen Jänner und Ende Februar setzt die Stadt Salzburg ganz auf diese drei Attribute. „Dazugehören ist in Salzburg kein leeres Wort. Zusammenhalt ist wichtig, das soll gezeigt werden. Dazu gibt es Veranstaltungen, in denen kritisch, aber auch sehr unterhaltsam das Thema Vielfalt in der Stadt beleuchtet wird. Es soll gezeigt werden, wie viel Potenzial in der...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Die neue Datenbank "aktivimalter" zeigt das vielfältige Bildungsangebot in Salzburg auf.

Neue Datenbank
Salzburgs Senioren können ihren Alltag aktiv und vielfältig gestalten

Sprachkurs, Zen-Seminar oder Nähwerkstatt: Salzburgs Pensionisten sind aktiv im Alter. Eine neue Kursdatenbank zeigt die Vielfalt der Angebote.  SALZBURG. In Pension zu sein, bedeutet heute mehr als Enkerldienst oder Sonntagsausflug. "Alt werden", das funktioniert nicht mehr so wie früher: Demografische Entwicklungen und ein sehr gutes Gesundheitssystem führen dazu, dass wir immer gesünder alt werden, was die Ansprüche an die Gestaltung der zweiten Lebenshälfte nachhaltig prägt. Aktive...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Beim Diskussionsabend wurde über Strategien und Möglichkeiten gesprochen, um Asylwerber bestens zu integrieren.

Caritas hilft Gemeinden
Integration und Zusammenleben fördern

Wie Gemeinden ein gutes Zusammenleben mit Asylwerbern konkret gestalten können, war beim Vernetzungstreffen Thema. Zu diesem Austausch luden die Regionalen Kompetenzzentren für Integration und Diversität (ReKI) der Caritas, die Bezirkshauptmannschaften Grieskirchen und Eferding sowie die Integrationsstelle Oberösterreich ein. BEZIRKE. Ziel des Abends war es, Entwicklungsmöglichkeiten darzustellen, Best Practice Beispiele zu präsentieren und Visionen für ein weiterhin gutes Zusammenleben in der...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Anne Alber
Stadtblatt-Redakteurin Lisa Gold

Kommentar
Auch die Hürden im Kopf abbauen

Zwar setzt die Stadt Salzburg bereits seit Jahren auf das Thema Barrierefreiheit, mit der aktuellen Kampagne "Selbstverständlich BarriereFREI" soll die Salzburger Bevölkerung jetzt noch einmal verstärkt dafür sensibilisiert werden. Denn Barrierefreiheit betrifft keineswegs nur Menschen mit Beeinträchtigung – das Thema ist viel breiter gestreut: ältere Menschen, kleine Kinder, Eltern mit Kinderwagen oder Personen, die vorübergehend in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind. Auch Menschen, die...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Stadträtin Anja Hagenauer und das "Team Vielfalt" starten die Initiative "Selbstverständlich barriereFrei".

Neue Schwerpunkt-Kampagne
Salzburg will eine Stadt ohne Hürden und Barrieren werden

Gemeinsam mit der Bevölkerung will die Stadt Salzburg Hürden und Barrieren im Alltag abbauen. SALZBURG. Selbstverständlich barriereFREI“ – unter diesem Motto möchte das „Team Vielfalt“ die Salzburger einladen, gemeinsam über den Abbau von Hürden und Barrieren zu diskutieren und Vorschläge für Verbesserungen in puncto Barrierefreiheit einzubringen. Das Thema Barrierefreiheit soll dabei in einem weitreichenderen Umfang verstanden werden. "Wir werden einerseits die Bevölkerung sensibilisieren und...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Für Ayat Molhi, Enila Ataie und Sabine Pfeifer (v.r.) ist die Teilnahme an der Dialoggruppe ein fixer Bestandteil ihrer Freizeit.
1

Wiener Herzen
Durchs Reden kommen d'Leut zam

Bei den Dialoggruppen der Caritas kommen Frauen aus unterschiedlichen Kulturen schnell miteinander ins Gespräch. WIEDEN. "In unseren interkulturellen Frauen-Dialoggruppen sitzen Menschen mit Fluchthintergrund gemeinsam mit Österreicherinnen am Tisch", erklärt Margerita Piatti von der Caritas. "Das Ziel ist, durch gemeinsame, moderierte Gespräche in gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen mehr Vertrauen zueinander, ein größeres Verständnis füreinander und schließlich ein besseres...

  • Wien
  • Wieden
  • Mathias Kautzky
Auch Mehdi ist glücklich helfen zu können. Er unterstützt das Rote Kreuz.
1 5

Türkisch-islamischer Verein
Für ein friedliches Miteinander im Bezirk

SCHÄRDING. Der türkisch-islamische Verein für kulturelle und soziale Zusammenarbeit in Schärding, zeichnet sich durch sein großes soziales und ehrenamtliches Engagement aus. Sei es "Essen auf Rädern" oder beim Kochen für Bedürftigen. Die Organisation unterstützt wo sie nur kann. "Unsere Religion befiehlt uns barmherzig zu sein und Gutes zu tun. Religion, politische Einstellung oder Herkunft spielen für uns dabei keine Rolle", so Obmann Osman Celik. Eine Stütze seinZiel ist vor allem die...

  • Schärding
  • Anna Rosenberger-Schiller
Brücken statt Mauern: Das Friedensgebet soll ein friedliches Zusammenleben in der Gesellschaft stärken.

Friedensgebet
„Baut Brücken statt Mauern!“

Unter dem Motto „Baut Brücken statt Mauern!“ lädt die Katholische Jugend zu einem Friedensgebet am 9. November, um 16 Uhr am Ennser Hauptplatz ein. Damit soll die Verbundenheit aller Menschen, die sich für den Frieden engagieren, zum Ausdruck gebracht werden. ENNS. Im Rahmen dieser Aktion soll das Bewusstsein für ein friedliches Zusammenleben in der Gesellschaft und den persönlichen Beziehungen geschärft werden und zu Frieden stiftendem Handeln motivieren. Die Friedensgebete werden von haupt-...

  • Enns
  • Marlene Mitterbauer
Präsentierten das Pilotprojekt "Hundehaltung & Zusammenleben": Bauernbunddirektor BR Peter Raggl, Umweltwerkstatt-Obmann Helmut Ladner, Expertin Ulrike Kerber und Projekt-Koordinator Markus Regensburger (v.l.).
5

Tiroler Pilotprojekt
Konflikte mit Hunden im Bezirk Landeck entschärfen

LANDECK (otko). Mit dem Pilotprojekt "Hundehaltung & Zusammenleben" sollen Konflikte mit Hunden entschärft werden. Neue AufklärungskampagneDer Hund ist der beste Freund des Menschen und zählt bei vielen Haltern als ein Familienmitglied. Trotzdem gibt es immer wieder Konflikte – diese reichen vom Hundekot auf den Feldern, über wildernde Hunde im Wald bis hin zur Begegnung mit Passanten. "Wir sind täglich mit Hunden konfrontiert und man hört oft negative Seiten. Es ist aber für alle Platz, wenn...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp

Kommentar
Gute Infrastruktur, kauzige Menschen?

"Nach Donawitz will ich nicht und nach Lerchenfeld auch nicht!" So lautet häufig die Reaktion wohnungssuchender Menschen auf Vorschläge, die ihnen seitens der Stadtgemeinde Leoben unterbreitet werden. Nicht verständlich, denn Donawitz hat sich sehr zum Positiven gewandelt, auch Lerchenfeld ist ein attraktives Wohngebiet. Dort gibt es viele Grünflächen, eine gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel und – ab Sommer 2020 – endlich wieder ein Lebensmittelgeschäft. Viele Gemeindewohnungen wurden...

  • Stmk
  • Leoben
  • Wolfgang Gaube
1 8

Verhaltensregeln für Almbesucher
Das gute Miteinander auf Österreichs Almen und Weiden

Die Almen und Weiden sind Natur pur, geschätzte Urlaubsziele und wichtige Wirtschaftsräume in einem. Die Bauern in der Region leisten einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Almwirtschaft, denn sie pflegen die schönen Naturlandschaften und wahren mit dem Almauftrieb von Weidevieh eine jahrhundertealte Tradition. Österreichs Almen und Weiden prägen unsere Kulturlandschaft, stehen für regionale Lebensmittel, natürliche Vielfalt und sind ein wichtiger Teil des Tourismus. Almwirtschaft mit neuen...

  • Stmk
  • Weiz
  • Elina Anna Posch
1 1

Begegnung
Wandern zum Kennenlernen

Zum siebten Mal findet heuer am Sonntag, 5. Mai, die Integrationswanderung in Dietach statt. Unter dem Motto kultur.wandern.geschichte.begegnung lädt Lukas Reiter, Obmann des Ausschusses für Umweltfragen und Integration, zum Kennenlernen am Weg. Treffpunkt ist um 14 Uhr beim Gemeindeamt in Dietach. DIETACH. „Wie kann man einander besser kennenlernen, als auf einer gemeinsamen Wanderung? Das macht jeder gern und das ist niederschwellig, genau das richtige für eine Integrationsveranstaltung.“ Ist...

  • Steyr & Steyr Land
  • Lukas Reiter

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.