Gesundheitsfonds

Beiträge zum Thema Gesundheitsfonds

Rund 800 Ärzte steiermarkweit impfen in ihren Ordinationen – mit der zusätzlichen Aufgabe steigt der organisatorische Aufwand.
Aktion

(+ Umfrage)
Schutzimpfung: Ärzte kommen an ihre Grenzen

In Arztpraxen schreitet die Impfung gegen Covid-19 voran. Für die Mediziner ist es aber auch mehr Aufwand. In Zeiten einer weltweiten Gesundheitskrise ist die regionale Medizinversorgung wichtiger denn je. Nicht zuletzt, seit das Impfen in Praxen begonnen hat, sind die Ärzte aber noch mehr gefordert. Auf insgesamt 443.066 GUler kommen 62 Allgemeinmediziner – umgerechnet bedeutet das, dass jedem Einwohner 0,01 Prozent ärztlicher Rat zur Verfügung steht. Wie also lässt sich die Arbeit der...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Nina Schemmerl
Jetzt die Förderung holen, denn Alkoholprävention sorgt für mehr Sicherheit, höhere Leistungsfähigkeit und ein besseres Betriebsklima.

Alkoholprävention am Arbeitsplatz wird gefördert

Mit bis zu maximal 6.000 Euro fördert der Gesundheitsfonds Steiermark in Kooperation mit der Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer Steiermark sowie der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) Unternehmen in der Steiermark bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Alkoholprävention im Betrieb. Förderansuchen können bis spätestens 1.Dezember 2021 eingereicht werden. Gerade in der KriseDie Covid-19 Pandemie hat weitreichende Auswirkungen auf die berufliche und persönliche Lebenssituation vieler...

  • Steiermark
  • Christine Seisenbacher
Über 85-jährige Personen werden jetzt noch mit Biontech Pfizer geimpft. Sollte auch AstraZeneca für über 65-Jährige zugelassen werden, würde dies eine Beschleunigung der Impfstrategie bedeuten.

Steirischer Impfstart für über 85-Jährige

Ab nächster Woche wird nun mit der Impfung der über 85-jährigen Steirerinnen und Steirer begonnen. Dazu wird einerseits die Infrastruktur der bereits bestehenden Teststraßen genutzt und andererseits werden aber auch niedergelassene Ärzte eingebunden. In Summe haben sich 7.586 Steirerinnen und Steirer angemeldet, wobei 20 Prozent über Impfstraßen und 80 Prozent über den Hausarzt geimpft werden. "Die weitere Vorgehensweise hängt stark von der Zulassung des AstraZeneca-Impfstoffes für über...

  • Steiermark
  • Christine Seisenbacher
GO-ON Suizidprävention: Verena Reitbauer und Ulrike Fuchs (sitzend) bilden das Regionalteam für Bruck-Mürzzuschlag. Tamara Gruber und Martin Schachner sind in Leoben im Einsatz.

Suizidprävention
Keine Situation ist ausweglos

Mit Aufklärungsarbeit soll der vergleichsweise hohen Suizidrate im Bezirk entgegengewirkt werden. "Wenn man der Öffentlichkeit kommuniziert, dass Suizid jeden betreffen kann, dass es Hinweise in Äußerungen und im Verhalten von Menschen gibt, auf die man achten kann, und dass Hilfe verfügbar ist, ist das ein Weg, um Suizid zu verhindern", so der international renommierte Psychologe Edwin Shneidman anno 1958. Auch heute noch wird im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag alle drei Wochen ein Suizid begangen....

  • Stmk
  • Mürztal
  • Bernhard Hofbauer
Gemüsemuffel gibts in jeder Altersstufe – daher sollte eine gesunde Ernährung schon in der Kindheit eine wesentliche Rolle spielen.

Ideen für einen "gesunden Vatertag"

Am Sonntag, den 14. Juni, ist es wieder soweit: Die Papas in ganz Österreich stehen im Mittelpunkt und werden von ihren Kindern am Vatertag ausgiebig gefeiert. Dabei darf natürlich auch das kulinarische „Dankeschön“ an die Väter nicht zu kurz kommen. Im Rahmen der Kampagne „Sei amol g’miasig“ hat sich der Gesundheitsfonds Steiermark gemeinsam mit den Studierenden der Pädagogischen Hochschule etwas ganz Besonderes einfallen lassen: einfache Rezepte für ein gesundes und „gmiasiges“...

  • Steiermark
  • Christine Seisenbacher
Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß: "Das Bewusstsein im Umgang mit Alkohol soll auch in Betrieben gesteigert werden."

Betriebe erhalten Förderung zur Alkoholprävention

Mit bis zu max. € 6.000 fördert der Gesundheitsfonds Steiermark in Kooperation mit der Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer Steiermark sowie der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) Unternehmen in der Steiermark bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Alkoholprävention im Betrieb. Förderansuchen können bis spätestens 1. Dezember 2020 eingereicht werden. Ob auf Betriebsfeiern, beim Geschäftsessen oder beim Feierabendbier nach einem stressigen Arbeitstag – Alkohol ist auch im Arbeitsleben...

  • Steiermark
  • Christine Seisenbacher
Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß gibt praktische Kochtipps für zu Hause.

Auf gesunde Ernährung setzen

Die Ernährungs- und Gesundheitsberichte der vergangenen Jahre zeigen, dass immer mehr Steirer aufgrund ungesunder Ernährung unter Gewichts- und Gesundheitsproblemen leiden. So kann nur noch knapp die Hälfte der steirischen Bevölkerung als normalgewichtig bezeichnet werden. Durch die Corona-Krise und den damit verbundenen Einschränkungen in den Bereichen Ernährung und Bewegung, wird diese Entwicklung noch zusätzlich verstärkt. Gesund mit Gemüse Vor allem der regelmäßige Verzehr von Gemüse bleibt...

  • Steiermark
  • Christine Seisenbacher
Engagiert: Sascha Fink (links) und Frank Michael Amort (Mitte) von der FH Joanneum mit den neuen Minimed-Botschafterinnen Inna Vartschenko, Elisabeth Schöttner, Kerstin Latzka, Irmgard Huss und Monika Brottrager-Jury (v.l).
6

Minimed-Botschafter
Neue Botschafterinnen für unsere Gesundheit

Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt ständig an, Pflegekräfte gibt es jedoch zu wenige. Nicht nur vor diesem Hintergrund sind die erfrischenden Projekte der sechs neuen Minimed-Botschafterinnen von unschätzbarem Wert. Seit 2018 begleiten und schulen die Gesundheitsplattform Minimed in Kooperation mit Regionalmedien Austria Gesundheit, dem Gesundheitsfonds Steiermark, der Fachhochschule Joanneum sowie der Medizinischen Universität Graz engagierte Menschen mit innovativen Projektideen im...

  • Stmk
  • Graz
  • Christian Pendl
Abwarten und Tee trinken – bei Grippe und bei einem grippalen Infekt.
1

Echte Grippe oder grippaler Infekt

Alle Jahre wieder steigt besonders nach Weihnachten die Anzahl der Grippeerkrankungen schlagartig an. Dabei unterscheidet man zwischen einem grippalen Infekt und einer echten Grippe. Ein grippaler Infekt beginnt schleichend mit laufender Nase, Halsschmerzen, leichten Gliederschmerzen und allgemeiner Abgeschlagenheit. Meist werden die Symptome nur durch leichtes Fieber, das aber auch ganz fehlen kann, begleitet. "Eine Grippe hingegen beginnt schlagartig mit hohem Fieber, trockenem Husten,...

  • Steiermark
  • Christine Seisenbacher
Forcieren die Digitalisierung im steirischen Gesundheitsbereich: Michael Koren (Geschäftsführer Gesundheitsfonds), Karl Pfeiffer (Geschäftsführer FH Joanneum); Christopher Drexler (Gesundheitslandesrat); Dietmar Bayer (Vize-Präsident Ärztekammer Steiermark) - (v.l.n.r.)

Gesundheitswesen
Steirische Digitalisierungsoffensive im Gesundheitsbereich

Mit der stetigen Erweiterung technologischer Möglichkeiten und digitaler Innovationen bieten sich auch der Medizin mehr und mehr Anwendungsoptionen. Vor diesem Hintergrund startet in der Steiermark eine Digitalisierungsoffensive für den Gesundheitsbereich. Im Rahmen des Steirischen Gesundheitsplans 2035, der zum Ziel hat, die Gesundheitsversorgung Schritt für Schritt an die veränderten Bedürfnisse der Gesellschaft anzupassen, sollen auch technologische Innovationen zum Einsatz kommen, um die...

  • Stmk
  • Graz
  • Christian Pendl
Der neue Gesundheitsbericht zeigt: Das Ernährungsverhalten älterer Steirer ist verbesserungsfähig.

Gesundheitsbericht enthüllt Ernährungssünden im Alter

Lag 2015 der Anteil der Steirer, die über 65 Jahre waren, bei 19,7 Prozent, so wird er im Jahr 2035 auf 27,5 Prozent steigen. Aufgrund der Tatsache, dass eine gesunde Ernährung besonders im höheren und hohen Alter wichtig ist, hat sich der Gesundheitsfonds Steiermark im neuen Gesundheitsbericht mit diesem Thema befasst. Das Ergebnis zeigt, dass das Ernährungsverhalten, aber auch das Angebot im Bereich der Ernährung für ältere Menschen in der Steiermark verbesserungsfähig ist. So essen wir zwar...

  • Steiermark
  • Christine Seisenbacher
Bezirksärztevertreter Günther Hirschberger zeigt auf, wo die Schwachstellen der neuen Ärztebereitschaft liegen.

Bereitschaftsdienst
"System muss verbessert werden"

Zeit für eine erste Bilanz des neuen Bereitschaftsdienstes. Nun werden erste Neuerungen umgesetzt. "Der Verlierer der letzten drei Monate ist ganz klar der Patient", findet Bezirksärztevertreter Günther Hirschberger klare Worte, wenn er über den seit 1. April in Kraft getretenen neuen Bereitschaftsdienst in der Steiermark spricht. Durch die Öffnung der Ordinationen in Bruck-Mürzzuschlag an den Wochenenden konnte vieles abgefedert werden, doch überall sonst ist den Menschen der Hauptzugang zur...

  • Stmk
  • Mürztal
  • Bernhard Hofbauer
Das Bereitschaftssystem der Ärzte wird nun angepasst.

Bereitschaft Neu
Jetzt soll alles besser werden

Kritik der Ärzte hat zu Verbesserungen im neuen Bereitschaftssystem geführt. MURTAL. „Wir haben von Anfang an gesagt, dass wir sowohl das Gesundheitstelefon als auch das Bereitschaftsmodell sehr genau beobachten und analysieren werden“, eröffnete Gesundheitslandesrat Christopher Drexler (ÖVP), der von „Anlaufschwierigkeiten“ sprach. Verbesserungen Nach drei Monaten werden jetzt Verbesserungsmaßnahmen getroffen - und diese treffen exakt die Hauptkritikpunkte, die Murtaler Ärzte bereits vor dem...

  • Stmk
  • Murtal
  • Stefan Verderber
Setzen gemeinsam ein Zeichen für mehr Bewusstsein beim Alkoholkonsum: (v.l.) LJ-Landesobmann-Stellvertreter Daniel Windhaber, LJ-Landesleiterin Andrea Schönfelder, Landesrat Christopher Drexler, Sandra Marczik-Zettinig (Projektverantwortliche Gesundheitsfonds Steiermark).
1

Förderung für verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol

Wenn gefeiert wird, fließt bekanntlich oft auch Alkohol – am besten mit mit Maß und Ziel passiert. Genau diese Stoßrichtung verfolgt nun eine gemeinsame Kampagne von Land Steiermark und der Landjugend. Konkret vergibt der Gesundheitsfonds Steiermark eine Förderung an jene Ortsgruppen der Landjugend Steiermark, die eine Vorbildfunktion für einen "verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol“ einnehmen und sich durch die Umsetzung alkoholpräventiver Maßnahmen in ihrer Ortsgruppe aktiv an der...

  • Steiermark
  • Andrea Sittinger
Bewegung befreit und hilft Krankheiten vorzubeugen.

Minimed - Grazer Bewegungstag
Bewegung als Vorsorge und Therapie

Gesundheits- und Bewegungsinteressierte, und solche die es werden wollen, erwartet am 6. Juni ein besonderes Erlebnis: Der Grazer Bewegungstag am Med Campus der Medizinischen Universität Graz, an dem in in praxisorientierten Vorträgen die positiven Auswirkungen körperlicher Aktivität eindrucksvoll dargestellt werden. Engagiert: Gesundheitsfonds Steiermark Organisiert wird diese innovative Veranstaltung von Minimed, Unterstützung erhält sie unter anderem vom Gesundheitsfonds Steiermark. Sandra...

  • Stmk
  • Graz
  • Christian Pendl
Präsentierte die neuen Infokarten: Gesundheitslandesrat Christopher Drexler (M.)

Service
Land Steiermark setzt auf neue Patienteninfo

Klare Verhaltensregeln, die in 38 Sprachen übersetzt wurden und somit von über 4,5 Milliarden Menschen auf der Welt verstanden werden, geben Patientinnen und Patienten Orientierung beim Arztbesuch – der Gesundheitsfonds Steiermark informiert jetzt mit Plakaten und Kommunikationskarten, welche an Safety-Cards in Flugzeugen erinnern. Aufeinander Rücksicht nehmen„Wir sehen uns in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens – so auch im Gesundheitswesen – mit einem allgemeinen Kulturwandel...

  • Stmk
  • Graz
  • Roland Reischl
Das Gesundheitstelefon wurde in Graz vorgestellt.

Gesundheitstelefon
Die neue Nummer, "wenn´s weh tut"

Ab 1. April startet steiermarkweit das neue Gesundheitstelefon 1450. MURTAL/MURAU. Es ist kein Scherz. Ab 1. April tritt in der Steiermark der neue Ärztebereitschaftsdienst in 24 Regionen und mit geänderten Dienstzeiten in Kraft. Der Grundbaustein für die neue Regelung ist das Gesundheitstelefon, das ebenfalls ab 1. April unter der Nummer 1450 rund um die Uhr erreichbar sein wird. Experten Bei einem Anruf werden die Steirer dort von besonders geschultem Personal und Ärzten betreut und mit...

  • Stmk
  • Murau
  • Stefan Verderber
Das neue Bereitschaftssystem bereitet Kopfzerbrechen.
2

Bereitschaft Neu
Für die Ärzte ist "Feuer am Dach"

Das neue Bereitschaftssystem sorgt für Kritik und Kopfzerbrechen bei den regionalen Ärztevertretern. MURAU/MURTAL. Gravierende Änderungen kommen auf steirische Ärzte und Patienten ab 1. April mit dem neuen Bereitschaftsdienstsystem zu. „Das derzeitige System bietet der steirischen Bevölkerung keine umfassende Versorgung“, heißt es beim Gesundheitsfonds. „Gemeinsam mit Ärztekammer, Gebietskrankenkasse und Gesundheitsfonds wurde nunmehr auf Basis der Problemlagen die Neustrukturierung konzipiert...

  • Stmk
  • Murtal
  • Stefan Verderber
Hoffen wir, dass der neue Bereitschaftsdienst ab 1. April nicht selbst ein Fall für die Erste Hilfe wird.

Neuer Bereitschaftsdienst ab 1. April
Ärzte werden zur Bürgermeisterkonferenz geladen

Am 1. April startet in der Steiermark der neue Ärzte-Bereitschaftsdienst. Die alte Sprengelregelung ist mit 31. März Geschichte, von Montag bis Freitag - 18 bis 24 Uhr - und am Wochenende und feiertags von 7 bis 24 Uhr ist die neue Regelung in 24 Regionen als reiner Visitendienst organisiert. Laut steirschem Gesundheitsfonds sind wochentags am Abend mindestens ein und am Wochenende und feiertags mindestens zwei Bereitschaftsärzte neben geöffneten Ordinationen je Region tätig. Der Grundbaustein...

  • Stmk
  • Voitsberg
  • Harald Almer
Zusammenarbeit für die Gesundheit der Steirer: Ärztekammer-Vizepräsident Norbert Meindl, Geschäftsführer des Gesundheitsfonds Michael Koren, Präsident Rotes Kreuz Steiermark Werner Weinhofer, Sektionschefin Silvia Türk, Gesundheitslandesrat Christopher Drexler, Bildungslandesrätin Ursula Lackner, GKK-Obmann Josef Harb
4

Gesundheitstelefon 1450
Neue Hotline als "Wegweiser zur Ersten Hilfe"

Der Klassiker: Die Zahnschmerzen setzen justament am Freitagabend ein und damit die Aussicht auf ein langes schmerzhaftes Wochenende. Was bisher oft eine lange und mühsame Suche nach dem nächsten Arzt oder Bereitschaftsdienst bedeutete, soll nun mit der Einführung eines eigenen Gesundheitstelefons für Abhilfe sorgen. Anlaufstelle für "Wehwehchen" aller Art„Im Steirischen Gesundheitsplan 2035 wurde festgelegt, dass die abgestufte Notfallversorgung neu aufgesetzt wird. Dazu gehört auch der...

  • Steiermark
  • Andrea Sittinger
Welcher Arzt hat wann Bereitschaft? In Zukunft basiert das Modell komplett auf Freiwilligkeit.
2

Ärztebereitschaftsdienst: Die Ärzte in Graz-Umgebung sind bereit

Im April startet der neue ärztliche Bereitschaftsdienst. Graz-Umgebung ist bereits gewappnet. In nicht einmal einem Monat tritt der vollkommen neue Ärzte-Bereitschaftsdienst in der gesamten Steiermark in Kraft. Das neue Modell baut komplett auf Freiwilligkeit und setzt auf die bereitwillige Kooperation der Ärzte im Land. Auch im Bezirk Graz-Umgebung verändert sich einiges. So setzt sich der neue Sprengel 22 aus Deutschfeistritz, Frohnleiten, Gratkorn, Gratwein-Straßengel, Peggau, St. Oswald bei...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Stefan Haller
Der Bezirk Liezen wird in vier Großsprengel eingeteilt. Ärzte betreuen Patienten in den Sprengeln 01, 02, 03 und 06.

Ab April
Neue Regelung für ärztlichen Bereitschaftsdienst

In der Steiermark wird der seit 50 Jahren geltende Bereitschaftsdienst ab Anfang April neu organisiert. Eine flächendeckende ärztliche Versorgung ist nicht mehr überall gegeben. Deswegen reagiert der Gesundheitsfonds des Landes auf den Ärztemangel mit der Neuorganisation des Bereitschaftsdienstes ab 1. April. "Wir haben gesehen, dass das alte System nicht mehr funktioniert. Verhandlungen zwischen der Ärztekammer, dem Land Steiermark und der Gebietskrankenkasse haben dieses neue Modell ergeben –...

  • Stmk
  • Liezen
  • Christoph Schneeberger
"Klare Regeln sollen Orientierung zum richtigen Verhalten in Ambulanzen bieten", so LR Christopher Drexler

Verhaltenskodex für Spitalsalltag

Spitäler und ihre Mitarbeiter stehen durch den Kulturwandel in unserer Gesellschaft vor neuen Herausforderungen. Wie auch in Schulen stellen kulturelle Unterschiede zwischen der österreichischen Leitkultur und den kulturellen Prägungen von Menschen mit Migrationshintergrund beide Seiten vor große Herausforderungen. Das Diversitäts-Projekt des steirischen Gesundheitsfonds bietet nun Spitalsmitarbeitern und betroffenen Patienten sowie Angehörigen eine konkrete Unterstützung.  Orientierung für...

  • Steiermark
  • Christine Seisenbacher
100. Jubiläumssitzung des Ausschusses des Tiroler Gesundheitsfonds: von links TGKK-Dir. Arno Melitopulos, TGKK-Obmann Werner Salzburger, LR Bernhard Tilg, Clemens Rissbacher, Landesinstitut für Integrierte Versorgung, Erwin Webhofer, Landesabteilung Gesundheitsrecht und Krankenanstalten.
2

Gesund in Tirol
Erfolge des Tiroler Gesundheitsfonds

TIROL. Im Rahmen der 100. Sitzung des Tiroler Gesundheitsfonds wurden die vergangenen Leistungen des TGF-Ausschusses hervorgehoben. Unter anderem gab es den Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung und Lehrpraxen wurden als neue Ausbildung für Allgemeinmedizinerinnen und -mediziner realisiert. Tiroler Gesundheitsfonds ist nicht nur für Krankenanstaltenfinanzierung zuständigAls ständige Aufgabe ist dem TGF die Krankenanstaltenfinanzierung zugeordnet. Jedoch obliegt es dem Fonds auch,...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.