Katastrophenfall

Beiträge zum Thema Katastrophenfall

Die Mitglieder des unabhängigen Tiroler Monitoringausschusses.

Tiroler Monitoringausschuss
Stellungnahme zur aktuellen Situation

TIROL. Mit einer Stellungnahme will der Tiroler Monitoringausschuss auf die Problematik für Menschen mit Behinderung im Krisen- und Katastrophenfall aufmerksam machen. Gerade in der aktuellen Coronakrise haben vor allem Menschen mit Behinderung ganz besondere Herausforderungen zu bewältigen und mit Einschränkungen in ihrer Lebensführung zu kämpfen.  Stellungnahme zur SituationBereits im Frühjahr 2020 gab es eine Stellungnahme zur Situation von Menschen mit Behinderung in der Coronakrise seitens...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Starke Schneefälle wie die aktuellen, sind ein Verhinderungsgrund, der das Fernbleiben rechtfertigt, erläutert der ÖGB Tirol.

ÖGB Tirol
Starker Schneefall rechtfertigt Dienstverhinderung

TIROL. Derzeit sorgt der viele Schnee in ganz Tirol zu Verkehrsbehinderungen. Der ÖGB Tirol informiert wie es sich rechtlich mit einer Dienstverhinderung aufgrund von starken Schneefällen verhält.  Verhinderungsgrund fürs Fernbleiben?So manch einer, der trotz Pandemie zur Arbeit kommen muss, wird aktuell von den heftigen Schneefällen behindert. Manchmal ist der Weg zur Arbeit auch komplett versperrt. Doch der ÖGB Tirol beruhigt: „Wer aufgrund von Naturereignissen wie heftigen Stürmen,...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Mittels der kostenlosen Zivilschutz-SMS informiert der Bürgermeister die Bürger über Regelungen im Katastrophenfall.

Corona-Virus
Zivilschutz-SMS auch in Braunau online

Mittels der Zivilschutz-SMS informieren viele Gemeinden in Österreich nun die Bürger über Fragen zum Corona-Virus und dessen Folgen. Der Service ist nun auch in Braunau online. BRAUNAU. Fragen rund um den Coronavirus und Informatioen dazu, werden mittels der Zivilschutz-SMS kostenlos und schnell bereits an viele Bürger übermittelt. Ab wann gelten Ausgangsbeschränkungen? Kann ich meine Eltern im Pflegeheim besuchen? Diese und ähnliche Fragen werden mithilfe des SMS-Services kostenlos für Bürger...

  • Braunau
  • Katharina Bernbacher
2 2

BUCH TIPP
Buch von Lars Konarek: "Überleben" – mit GEWINNSPIEL

Survival-Spezialist Lars Konarek (Jahrgang 1977) vermittelt Grundlegendes, wie man sich für's Outdoor-Leben, den Störfall im Atomkraftwerk, einer Naturkatastrophe oder einer Pandemie vorbereitet. Ein batteriebetriebenes Radio, haltbare Lebensmittel und ausreichend Trinkwasser in Flaschen gehören zur Standardausrüstung. Was alles in ein Notgepäck gehört, erweiterte Erste Hilfe-Tipps und alles wichtige zum Überleben – ein Buch für den Fall, der hoffentlich nie eintritt. Leopold Stocker Verlag,...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Graz-Umgebungs Feuerwehren sind auf Katastrophen bestens vorbereitet: OBI Gößler, BR Dworschak, Vizerektor Bischof, OBR Sampt, BI Prangl
5

Für Ernstfall gerüstet
Florianis Vorreiter bei Katastrophen

Notstrom für alle 60 Rüsthäuser im Bezirk und Drohne als Unterstützung für größere Ernstfälle. Ausschlaggebend für die einzigartige Neuanschaffung durch den Bereichsfeuerwehrverband Graz-Umgebung war eigentlich ein Ereignis am Heiligen Abend 2016. Im östlichen Teil des Bezirks fielen damals 26 Trafostationen aus. Nichts ging mehr, auch in den Feuerwehrhäusern der betroffenen Gemeinden nicht. Stromversorgung gesichert"Als Feuerwehr ist uns dann bewusst geworden, dass in den Rüsthäusern nur ganz...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Alois Lipp
Die Handhabung der Funkgeräte bzw. die Funkdisziplin standen im Mittelpunkt der Übung in Pertlstein.

Feuerwehrübung
In Pertlstein "funkte" es zwischen 43 Wehren

200 Feuerwehrkräfte haben an der Bereichsfunkübung in Pertlstein teilgenommen.  PERTLSTEIN. 43 Feuerwehren mit über 200 Feuerwehrkräften und 53 Fahrzeugen waren vor Kurzem in Pertlstein vertreten. Grund dafür war die Bereichsfunkübung. Zielsetzung war, die Kommunikation per Funk zwischen Einsatzleitung und den eingesetzten Feuerwehren bei Großschadensereignissen bzw. Katastropheneinsätzen zu optimieren. Die Aufgaben für die Übung hatten der Bereichsfeuerwehrverband Feldbach und die Freiwillige...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
Informierten über den Blackout-Vorsorgeplan und richtiges Vorsorgen im Katastrophenfall: Blackout-Experte Walter Schiefer, Zivilschutzverband-Regionsleiter Günter Macher und Bürgermeister Johann Urschler.
6

Blackoutvorsorge
Großwilfersdorf rüstet sich gegen Blackout

GROSSWILFERSDORF. Das Thema Blackout, sprich ein plötzlicher, über Tage anhaltender und in weiten Teilen Europas stattfindender Strom- und Infrastrukturausfall, ist in aller Munde. Nach der Gemeinde Stubenberg, die im Sommer 2017 einen eigenen Blackout-Schutzplan erstellte, nimmt sich nun die Gemeinde Großwilfersdorf - als zweite Gemeinde im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld, diesem Thema an.  Eigener Krisenstab Gemeinsam mit Einsatzorganisationen und Verantwortlichen der Infrastruktur, wie der...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
Abholung des Fahrzeugs bei der Fa. Pappas in Hall (v.l.n.r.): 2 Vertriebsmitarbeiter der Fa. Pappas, GF Struggl, Bezirksrettungskommandant Schwaiger, Bezirksrettungskommandant-Stv. Heiss, GF Fa. Pappas, Bezirksstellenleiter Praxmarer.
4

Zuwachs im Fuhrpark der Bezirksstelle Telfs
Klein-Transporter für das Rote Kreuz in Telfs

TELFS. Anfang Dezember konnte ein neues Vereinsfahrzeug, ein Klein-LKW mit Doppelkabine und großer Ladefläche, von Führungskräften der Rot-Kreuz-Bezirksstelle Telfs übernommen und in den Dienst gestellt werden. Das Fahrzeug wird zukünftig primär für den Transport und die Bereitstellung von Personal und Material im Bereich Großunfall- und Katastrophenhilfe, aber auch für größere Ambulanzdienste und vereinsinterne Materialtransporte eingesetzt und konnte vollständig aus Beiträgen der fördernden...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
2

Land Tirol baut Behelfsbrücken bei Bedarf selbst
„Pioniereinheit“ bei der Straßenmeisterei Zirl eingerichtet

ZIRL. Sie dienen als Ersatz für im Zuge von Katastrophenereignissen zerstörte sowie gesperrte oder neu zu bauende Brücken – die Behelfsbrücken des Österreichischen Bundesheers und des Landes Tirol. Zwei so genannte D-Brückengeräte lagern in Tirol, eines mit einer maximalen Spannweite von 110 Metern in der Pontlatz Kaserne in Landeck, eine weitere 36 Meter lange Behelfsbrücke in der Straßenmeisterei in Zirl. Im Katastrophenfall rasche Ersatzbrücke„Ab sofort können die Ersatzbrücken nicht nur vom...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Die Bedeutung der verschiedenen Sirenensignale.

Zivilschutz-Probealarm ertönt am 6. Oktober

Hier erfahren Sie, was die verschiedenen Sirenensignale bedeuten. BEZIRK GMÜND / Ö. Mit mehr als 8.000 Sirenen sowie über KATWARN Österreich/Austria kann die Bevölkerung im Katastrophenfall gewarnt und alarmiert werden. Um Sie mit diesen Signalen vertraut zu machen und gleichzeitig die Funktion und Reichweite der Sirenen zu testen, wird einmal jährlich von der Bundeswarnzentrale im Bundesministerium für Inneres mit den Ämtern der Landesregierungen ein österreichweiter Zivilschutz-Probealarm...

  • Gmünd
  • Bettina Talkner

"Sicherheit geht jeden etwas an"

Schärdinger Polizei und Zivilschutzverband appellieren für mehr Zivilcourage in der Bevölkerung. BEZIRK SCHÄRDING (ska). "Nachbarschaftshilfe" soll nicht nur ein Schlagwort sein, meint Bezirkspolizeikommandant Matthias Osterkorn und sagt: "Jeder kann im Rahmen seiner Möglichkeiten im Krisenfall Betroffene unterstützen beziehungsweise für einen Katastrophenfall vorsorgen."  Im Rahmen der Initiative "Gemeinsam.Sicher" möchten Polizei und Zivilschutzverband, dessen Bezirksobmann Kontrollinspektor...

  • Schärding
  • Kathrin Schwendinger
Die Ortsrettungsstelle Ferlach sucht laufend nach neuen Mitarbeitern. So soll auch die SEG-Gruppe wachsen

Eigene Schnelleinsatzgruppe für das Rosental gegründet

Rotes Kreuz reagiert auf Föhnsturm-Katastrophe im Dezember. Schnelleinsatzgruppe unterstützt den Regeldienst des Roten Kreuzes. ROSENTAL, KLAGENFURT (vp). Der schlimme Föhnsturm im Rosental im Dezember war der Auslöser: "Wir von der Ortsrettungsstelle Ferlach haben gemerkt, dass wir noch nicht ausreichend vorgesorgt haben und auch als kleine Dienststelle in solchen Fällen mehr tun könnten", so Ortsrettungsstellen-Leiter Gernot Kraker. Nun wurde für das Rosental eine eigene Schnelleinsatzgruppe...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Vanessa Pichler
Adolf Binder hält „Sicherheitsinseln“ für sinnvoll.

Über 800 Einsätze der Bezirks-Florianis 2017

Feuerwehr stellt neues Konzept „Sicherheitsinseln“ in FF-Häusern für Katastrophenfälle vor. BEZIRK. Vor kurzem präsentierten Landesfeuerwehrkommandant Alois Kögl und LHStv. Johann Tschürtz die beeindruckende Leistungsbilanz der Feuerwehr. Allein im Bezirk Mattersburg wurden 193 Brandeinsätze und 612 technische Einsätze absolviert, wobei die Einsatzkräfte insgesamt 11.885 Stunden investierten. „Sicherheitsinseln“ Im Zuge der Leistungsbilanz wurde auch das Konzept „Sicherheitsinsinseln“...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Walter Klampfer

Übung der Gemeindeeinsatzleitung in Hatting

Seit vier Jahren besteht auch in Hatting die gesetzlich vorgeschriebene Gemeindeeinsatzleitung (GEL). HATTING. Damit die Mitglieder der GEL immer wieder mit Einsatzeventualitäten konfrontiert sind, werden auch regelmäßige Übungen einmal pro Jahr vorgenommen. Im Zuge der heurigen Übung am Freitag, den 10.11.2017, wurde von Ing. MBA Stefan Thaler, welcher in der Landeswarnzentrale Tirol tätig ist, auch ein Vortrag über „Blackout Tirol“ referiert. Auf jeden Fall ist die GEL in Hatting auch im...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Die Flaggenparade findet heute am Hauptplatz statt.
2

Habt Acht! So präsent ist das Heer in Graz

Zum Nationalfeiertag geben wir einen Überblick über das Bundesheer in Graz. Land der Berge, Land am Strome: Wenn die Soldaten am morgigen Nationalfeiertag zur Bundeshymne aufsalutieren, dann spielt auch die Garnison Graz, das ist die Gesamtheit der militärischen Liegenschaften und Dienstleistungen in einem Gemeindegebiet, eine große Rolle. In der Grafik links geben wir einen Überblick über die Liegenschaften des Bundesheeres in Graz sowie Zahlen und Fakten zu den in Graz und Gratkorn tätigen...

  • Stmk
  • Graz
  • Martina Maros-Goller
Abwehr und Bekämpfung von Katastrophen ist Thema der Schulungen für die Gemeinde-Einsatzleitungen. An den ersten beiden Veranstaltungen haben 82 Personen aus 30 Gemeinden des Bezirkes Landeck teilgenommen.
2

Schulung bietet Rüstzeug für den Katastrophenfall

Ausbildungsreihe für Gemeinde-Einsatzleitungen im Bezirk Landeck gestartet BEZIRK LANDECK. Tirol investiert Jahr für Jahr Millionen in Sicherheit und Katastrophenschutz. Und trotzdem: Gerade in einem Gebirgsland wie Tirol gibt es keine hundertprozentige Sicherheit vor Naturereignissen. Das Land Tirol schult deshalb die Mitglieder der Gemeinde-Einsatzleitungen und bereitet sie für den Ernstfall vor. „Gerade im Bezirk Landeck sind Naturereignisse keine Seltenheit. Mit diesem Schulungsprogramm...

  • Tirol
  • Landeck
  • Jasmin Olischer
Arthur Vorderbrunner und seine Familie machen seit einem Jahr einen Selbstversuch: Leben aus der Vorratskammer.
6

"Bevorratung ist kein Luxus"

Zivilschutzverbände raten, für den Katastrophenfall Vorräte anzulegen. Panikmache oder berechtigte Vorsorge? PIELACHTAL (ah). Die Ausbaupläne für das AKW Dukovany nahe der Grenze (siehe Story rechts) zeigen: Eine Katastrophe wie ein Reaktorunfall ist keine abstrakte Utopie. Doch wie gut ist unser Land auf den Ernstfall vorbereitet? Wie gut wird der Rat des Zivilschutzverbandes zum Schaffen eines Vorrates schon befolgt? Wir haben uns in den Kellern im Bezirk umgesehen und besuchten exklusiv...

  • Pielachtal
  • Alisa Haugeneder
Diese Zapfsäume funktioniert auch bei Stromausfall, freut sich LHStv Josef Geisler. Die Tankstelle beim Baubezirksamt Innsbruck kann wie sechs weitere Landestankstellen notstromversorgt werden.

Notstromversorgung für Landestankstellen

Für Landestankstellen gibt es nun eine Notstromversorgung. Einsatzfahrzeuge können auch bei Stromausfall betankt werden. TIROL. Das Land Tirol hat - um im Katastrophenfall die Einsatzfahrzeuge betanken zu können - sechs landeseigene Tankstellen mit einer Notstromversorgung ausgestattet. Für den Notfall gerüstet Tirol verfügt über ein sehr stabiles und ausfallsicheres Stromnetz. Aber dennoch kann es zu großflächigen Stromausfällen oder Störfällen kommen. Mit den Tankstellen mit...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
2 8

ZS Graz-Umgebung: Zivilschutz Quick-Check – Was ist das?

„Zivilschutz geht uns alle an“! Denn durch die richtigen Vorsorgemaßnahmen für den jeweiligen Anlassfall werden alle Einsatzorganisationen bei ihrer Arbeit unterstützt und die notwendige Hilfe kann schneller organisiert werden. Es ist ein wichtiges Instrument des persönlichen „Krisenmanagements“, erklärt ZS-Bezirksstellenleiter Peter Kirchengast und will damit wieder einmal vor dem Sommer in Sachen Zivilschutz aufmerksam machen! Gerade jetzt ist es wichtig sich auf unangenehme Situationen wie...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Peter Kirchengast
Das Akutteam beim Trainieren des richtigen Funkens.
2

NÖ Zivilschutzverband trainierte Katastrophenfall

BEZIRK TULLN (red). Der NÖ Zivilschutzverband informiert und schult seit über 50 Jahren die Bevölkerung im Selbstschutz. Vorsorgen der Bevölkerung für den Katastrophenfall sind notwendig, damit alle Maßnahmen der Behörden und Einsatzorganisationen funktionieren.

  • Tulln
  • Bettina Talkner
Richtfunkstation auf dem Lottersberg in Huben in Osttirol
3 2

Zehn Jahre Digitalfunk für Einsatzkräfte in Tirol

Richtfunknetz des Landes gewährleistet Kommunikation im Katastrophenfall: Am 4.1.2006 ging in Tirol das Digitalfunknetz für Einsatz- und Rettungsorganisationen BOS – Austria in Betrieb. „Tirol war damals das erste Bundesland mit einer flächendeckenden Digitalfunkversorgung und ist auch heute Vorreiter auf dem Gebiet der Kommunikationssicherheit im Krisen- und Katastrophenfall“, freut sich Katastrophenschutzreferent LHStv Josef Geisler. Zum zehnjährigen Jubiläum will das Land Tirol gemeinsam mit...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Die Bürgermeister der Gemeinden des Bezirks Ried mit ihren Stabskoffern.

Stabskoffer für die Bürgermeister der Rieder Gemeinden

RIED. Bei der letzten Konferenz der Bürgermeister des Bezirks Ried überreichten Landtagsabgeordneter Alfred Frauscher – in Vertretung von Landesrat Max Hiegelsberger – und der Landesgeschäftsführer des Oberösterreichischen Zivilschutzverbands, Josef Lindner, sogenannte "Stabskoffer" an die Bürgermeister. Diese enthalten wichtige Gegenstände für eine wirkungsvolle Katastrophenschutz-Stabsarbeit in den Gemeinden. Im Katastrophenfall haben Gemeinden auf örtlicher Ebene eine bedeutende Rolle, die...

  • Ried
  • Katrin Stockhammer
Ab 1.1.2014 gibt es für ArbeitnehmerInnen die Möglichkeit mit ihrem Arbeitgeber eine Pflegekarenz für die Dauer von ein bis drei Monaten zu vereinbaren.
1 1

Änderungen für Arbeitnehmer 2014

Neuerungen gibt es laut Arbeiterkammer OÖ beim Kinderbetreuungsgeld, Pflegekarenzgeld und für ArbeiterInnen in Katastrophenfällen. Änderungen beim Kinderbetreuungsgeld Wer sich beim Kinderbetreuungsgeld für die einkommensabhängige Variante entschieden hat, kann künftig mehr dazu verdienen - die Grenze wird 2014 auf 6400 Euro pro Jahr erhöht. Außerdem haben Eltern nun die Möglichkeit, die Wahl der Kindergeldvariante binnen 14 Kalendertagen ab dem Tag des Einlangens des ersten Antragsformulars...

  • Linz
  • Marlene Mülleder

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.