Lohnschere

Beiträge zum Thema Lohnschere

3

Equal Pay Day 2020
Der heurige Equal Pay Day ist in Österreich auf den 22. Oktober 2020 gefallen.

Der Equal Pay Day ist jener Tag ab dem Frauen lt. Statistik bis zum Ende des Jahres gratis Arbeiten. Im Bundesland Salzburg verdient eine Frau rund 22,2% weniger als ein Mann bei gleicher Arbeit. „Der Grund für diesen Einkommensunterschied ist in der Care-Arbeit von Frauen, also der Kindererziehung, und Pflegearbeit zu suchen!“ erklärt GF Natascha Berghammer. „Um die Gehaltsschere zwischen Frauen und Männern zu schließen ist ein Ausbau der Kinderbetreuung unbedingt notwendig.“ „Die derzeitige...

  • Salzburg
  • Lungau
  • Lungauer Frauennetzwerk
Stehen für mehr Gerechtigkeit am Jobmarkt ein. Manuela Leitgeb und die ÖGB-Frauen in der Südoststeiermark.

Equal Pay Day
ÖGB fordert mehr Lohngerechtigkeit für Leistungsträgerinnen

ÖGB-Frauen möchten erreichen, dass sich die Lohnschere zwischen Frauen und Männern schließt.  REGION. "Business and Professional Women" haben den Aktionstag "Equal Pay Day" nach Europa gebracht und berechnen seit dem Jahr 2009 den "Equal Pay Day" auch für Österreich. Im Fokus der Rechnung steht die Einkommensschere zwischen Frauen und Männern. Aktuell liegt die Einkommensdifferenz in der Steiermark bei 20,7 Prozent. Umgerechnet sind das also 76 Arbeitstage, an denen Frauen quasi kostenlos...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
Derselbe Lohn für dieselbe Arbeit? Leider noch keine Realität.
2

In Villach
Frauen verdienen um 22 Prozent weniger als Männer

Ab 23. Oktober 2020, arbeiten Frauen in Kärnten statistisch gesehen gratis. Man spricht vom "Equal Pay Day", also von jenem Tag, an dem Männer bereits jenes Einkommen erreicht haben, für das Frauen noch bis Ende des Jahres arbeiten müssen. WOCHE: Der Equal Pay Day fällt in Kärnten heuer auf den 23. Oktober. Sie forderten bereits in der Vergangenheit dringende Maßnahmen diesbezüglich. Was kann man auf Gemeindeebene tun, um diese Situation zu verbessern? GERDA SANDRIESSER: Wir in Villach...

  • Kärnten
  • Villach
  • Alexandra Wrann
Am 12. Oktober ist in Tirol Equal Pay Day. An diesem Tag haben Männer bereits das verdient, wofür Frauen bis zum Jahresende arbeiten müssen.

Equal Pay Day
Einkommensschere: Frauen arbeiten fast drei Monate "unbezahlt"

TIROL. Am 12. Oktober ist in Tirol Equal Pay Day. An diesem Tag haben Männer bereits das verdient, wofür Frauen bis zum Jahresende arbeiten müssen. Lohnschere schließt sich kaum Aktuell sind in Tirol 30,5 Prozent und 61,7 Prozent der Männer ganzjährig in Vollzeit beschäftigt. Dadurch ergibt sich, dass der Equal Pay Day auf den 12. Oktober fällt. Würde man die Teilzeitquote miteinbeziehen, wäre der Equal Pay Day bereits im Hochsommer gewesen. Doch auch bei einem reinen Vergleich der...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol

Videos: Tag der offenen Tür

Gaby Auinger, Michaela Traxler, Hildegard Straussberger, Klaus Pachner und Sabine Schatz.

Equal Pay Day
Einkommen von Frauen: Bezirk Perg negativer Spitzenreiter

Der Equal Pay Day fiel im Bezirk Perg auf den 22. September. Von diesem Tag an arbeiten Frauen – statistisch gesehen – bis zum Jahresende umsonst, wenn man ihr Gehalt mit dem von Männern vergleicht. Das sind 101 unbezahlte Tage. Der Bezirk Perg ist oberösterreichweit wieder negativer Spitzenreiter. BEZIRK PERG. Der Equal Pay Day ist jener Tag, ab dem Frauen statistisch gesehen gratis arbeiten. Im Bezirk Perg ist das der 22. September. Demnach verdienen Frauen im Bezirk Perg für die gleiche...

  • Perg
  • Helene Leonhardsberger
"Die Corona-Pandemie darf für Frauen nicht zur wirtschaftlichen Katastrophe werden", gibt Karin Brennsteiner zu denken.
2

ÖGB Tirol
Corona und die Folgen für Frauenbranchen

INNSBRUCK (sk). Die Corona-Krise hat das wirtschaftliche Leben komplett lahm gelegt, wovon die Frauenbranchen besonders betroffen sind. „Die Corona-Pandemie trifft Frauen härter!“, zeigt Tirol ÖGB-Frauenvorsitzende Karin Brennsteiner auf. Von der Rekordarbeitslosigkeit sind in erster Linie frauendominierte Branchen betroffen. Brennsteiner fordert daher die Wiedereinführung des 50 Prozent-Ziels für Frauen im Rahmen des AMS-Förderbudgets. Insgesamt hätten aufgrund der Corona-Pandemie zwar mehr...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Stephanie Kapferer
Frauen- und Integrationsministerin Susanne Raab im Gespräch mit RMA-Chefredakteurin Maria Jelenko über ungleiche Bezahlung, Kinderbetreuung und Pensionssplitting.

Interview mit Susanne Raab
Frauenministerin: MINT-Ecken in Kindergärten für Gleichberechtigung

Frauen- und Integrationsministerin im Interview mit RMA-Chefredakteurin Maria Jelenko über die Rolle der Frau in der Integration und ihre Pläne, Frauen generell besser zu stellen, bzw. Frauenarmut in Österreich zu bekämpfen. RMA: Frau Ministerin, trotz eines EU-Verbots für unterschiedliche Bezahlung liegt in Österreich der Gender Pay Gap bei 19,9 Prozent. Rechnet man Faktoren wie Teilzeitarbeit, Bildungsniveau oder Branche weg, bleibt laut Statistik Austria immer noch ein Unterschied von 13,6...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Maria Jelenko-Benedikt
Der Equal Pay Day fällt in Tirol sogar noch weiter zurück als im Durchschnitt. Erst ab dem 10. März verdienen Frauen hier gleichviel wie Männer.

Equal Pay Day
Gehaltsschere zwischen Frauen und Männern

TIROL. Auch in diesem Jahr hat sich in Sachen Lohnschere in Tirol nicht viel geändert. Noch immer besteht eine ungleiche Entlohnung zwischen Männern und Frauen, kritisiert die Tiroler Frauenlandesrätin Gabriele Fischer. Der Equal Pay Day fällt in diesem Jahr auf den 25.02.2020, das bedeutet, bis zu diesen Tag haben Frauen gratis gearbeitet.   Erst ab 25.2. gleiches Gehalt – in Tirol ab 10.3.Der Equal Pay Day symbolisiert die Einkommensunterschiede zwischen Männern und Frauen. In diesem Jahr...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Unter der neuen Bundesregierung würden Frauenagenden zum "Beiwagerl" des türkisen Integrationsministeriums werden, kritisiert Yildirim.
1

Frauenpolitik
Yildirim kritisiert fehlende Maßnahmen zur Frauenpolitik

TIROL. Mit der neuen Bundesregierung tritt auch viel Kritik auf den Plan. So kritisiert die Tiroler SPÖ-Landesfrauenvorsitzende NRin Selma Yildirm die Pläne zur Frauenpolitik, die unter Türkis-Grün nur ein Minderheitenprogramm darstellen würden. Frauenagenden würden zum "Beiwagerl" des türkisen Integrationsministeriums, klagt Yildirim.  Konkrete Initiativen würden fehlenDas Regierungsprogramm der neuen Bundesregierung stellt die Tiroler SPÖ-Landesfrauenvorsitzende Yildirim nicht zufrieden, die...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Michaela Schön, Jasmin Schön, ÖGB Sekretär Reinhold Schneider, ÖGB Frauenvorsitzende Gabi Frantes und Regina Köck bei der Verteilaktion in Gmünd.

Gmünd
ÖGB Frauen gingen am Equal Pay Day auf die Straße

BEZIRK GMÜND (red). Mit Verteilaktionen anlässlich des Equal Pay Day machten die ÖGB Frauen des Bezirkes Gmünd auf die Lohnschere zwischen Mann und Frau aufmerksam. Frauen verdienen noch immer durchschnittlich um 10.000 Euro oder 19,7 Prozent weniger als Männer! Denn Frauen leisten nach wie vor den Großteil an unbezahlter Arbeit  wie Haushalt, Pflege und Kinderbetreuung.

  • Gmünd
  • Bettina Talkner
Claudia Schlager, Ulrike Kitzinger, Sandra Puntigam, Anna-Sophie Prünner und Eva Schachinger zum Equal Pay Day

Equal Pay Day
SPÖ-Frauen Mattersburg fordern mehr Lohngerechtigkeit

BEZIRK MATTERSBURG. Während Männer im Bezirk Mattersburg jährlich durchschnittlich 51.828 Euro verdienen, erhalten Frauen für die selbe Tätigkeit nur 41.037 Euro – skizzieren die SPÖ-Frauen Mattersburg die Lohnschere und setzen sich für mehr Lohntransparenz und 1.700 Euro netto Mindestlohn für alle ein. Die Lohnschere schließe sich zu langsam, die geringeren Einkommen erzeugen auch geringere Pensionsansprüche.  „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit - das sollte heute wirklich eine...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Hannes Gsellmann
Stadträtin Vera Edelmayr, Nationalratsabgeordnete Katharina Kucharowits und Susanne Buchberger treten gegen die Lohnschere auf.

Wirtschaft
Katharina Kucharowits: "Schließen wir die Lohnschere - JETZT!"

Seit 18. Oktober 2019 arbeiten Frauen statistisch gesehen bis zum Jahresende in Niederösterreich gratis. SCHWECHAT. Frauen verdienen in Österreich für die gleiche Arbeit im Schnitt um 20 Prozent weniger als Männer. Darauf machten die SPÖ Bezirksfrauen Bruck/Leitha im Rahmen einer morgendlichen Straßenaktion in Schwechat aufmerksam. Druck auf Frauen wird größerDer Druck auf Arbeitnehmerinnen wird von Jahr zu Jahr größer. Mehr leisten, jeden Tag funktionieren – und trotzdem ist die Summe am...

  • Schwechat
  • Markus Leshem
Was würden Frauen mit dem Geld machen, das sie bei gleichem Lohn erhalten würden? Die steirische KPÖ sammelte in der Grazer Herrengasse dazu die Wünsche und Ideen von Passantinnen.
1 2

Equal Pay Day 2019
Ab Mitte Oktober arbeiten steirische Frauen gratis

Im Vergleich zu 2018 konnte die Steiermark beim Equal Pay Day – das ist jener Tag, an dem Männer bereits jenes Einkommen erreicht haben, für das Frauen noch bis Jahresende arbeiten müssen – einen Tag gut machen. Ab dem 15. Oktober arbeiten die steirischen Frauen demnach gratis, 78 Tage. Damit liegt die Steiermark im Mittelfeld im Ranking der österreichischen Bundesländer. Österreichweit fällt der Equal Pay Day nämlich auf den 21. Oktober – bundesweit arbeiten Frauen also 72 Tage im Jahr...

  • Steiermark
  • Andrea Sittinger
Informierten über Einkommensgerechtigkeit und den Tiroler Equal Pay Day am 11. Oktober: SPÖ-Frauen, ÖGB-Frauen sowie Vertreterinnen von AEP und Frauenvolksbegehren.
1 3

Equal Pay Day
Tiroler Frauen: im Schnitt 22,3% weniger Gehalt - für die gleiche Arbeit

TIROL. Statistisch gesehen, arbeiten ab heute, dem 11.10.2019 Frauen in Österreich "gratis". Dies ist das Bild der österreichischen Einkommensschere, die von den SPÖ-Frauen stark kritisiert wird. Anlässlich des Equal Pay Day setzen sich die Sozialdemokratinnen für ein Lohngesetz nach dem Vorbild Islands ein, sie fordern "Mehr Mut, um die Einkommensschere zu schließen".  Gleich Arbeit aber im Schnitt 20% weniger GehaltDie Einkommensschere in Österreich zeigt ein ungleiches Bild: Frauen bekommen...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
<f>Alljährlich</f> schafft LAbg. Cornelia Schweiner am Frauentag Bewusstsein.
2

Frauentag
Gemeinsames Frühstück in Feldbach mit SPÖ-Frauen

Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März kommen die Themen wie Gleichbehandlung, Lohnschere oder schwerpunktmäßig "Gewalt gegen Frauen" auf den Tisch. Auch unsere SPÖ-Landtagsabgeordnete Cornelia Schweiner aus Fehring stellt den Fokus auf Information und Aufklärung scharf. Die sozialdemokratische Regionalpolitikerin und Vorsitzende der SPÖ-Frauen im Bezirk Südoststeiermark lädt zu einem gemeinsamen Frauenfrühstück am Feldbacher Hauptplatz am Freitag, 8. März von 9 bis 11 Uhr...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Heimo Potzinger
•Informierten über den Equal Pay Day:  HLW-Direktor Adolf Lackner, Marion Reiterer (BPW Spittal), Klassensprecherin Susanne Oberlerchner, ihre Stellvertreterin Magdalena Steiner und BPW-Präsidentin Spittal Deborah Schumann.
1 2

Equal Pay Day an HLW Spittal

Das Frauennetzwerk BPW Spittal informierte am Equal Pay Day (EPD) Schülerinnen an der HLW über die Auswirkungen der Lohnschere zwischen Frauen und Männern. SPITTAL (des). „Bekommen Sie, was Sie verdienen?“ Dieser Frage stellten sich am EPD 22 Schülerinnen der 3A der HLW in Spittal. Dazu präsentierten BPW-Präsidentin Deborah Schumann mit Marion Reiterer in einem Workshop, worin die Ursachen für die Einkommensunterschiede liegen können.  BPW initiiert EPD Der EPD st eine Initiative von Business...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Deborah Schumann
Selma Yildirim: Frauenarmut in der Pension verhindern, bedeutet Frauenlöhne anheben, Vereinbarkeit von Beruf und Familie verbessern und unbezahlte Arbeit gerecht verteilen

Altersarmut ist weiblich
Einkommensschere setzt sich in der Pension fort

TIROL. Altersarmut ist in Österreich weiblich. Würden Frauen während ihrer Erwerbstätigkeit mehr verdienen, dann würden sie auch höhere Pensionen bekommen. Frauenarmut in der Pension Viele Frauen sind in der Pension von Armut betroffen. „Die Kluft zwischen der Pensionshöhe von Frauen und Männern ist enorm groß. Frauen bekommen rund 43% weniger Pension als Männer," so NRin Selma Yildirim, Landesfrauenvorsitzende der SPÖ Tirol. Das Problem könnte behoben werden, wenn die Frauenlöhne angehoben...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol

Universität Innsbruck
Durch Machtgefühl geschlechterspezifische Unterschiede mindern

TIROL. Ein Team des Instituts für Finanzwissenschaft der Uni Innsbruck untersuchte kürzlich gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut die geschlechterspezifischen Unterschiede in Wettbewerbssituationen. Man fand heraus, dass die Lücke anhand eines starken Machtgefühls geschlossen werden kann.  Betrifft: ArbeitsmarktBesonders auf dem Arbeitsmarkt besteht immer noch ein großer geschlechtsspezifischer Unterschied. Die Forscher begründen dies unter anderem damit, dass Männer sich eher dem...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
ÖGB-Frauen-Vorsitzende der Südoststeiermark, Manuela Leitgeb (l.), mit ihrem Team im Einkaufszentrum Mühldorf.
2

Equal Pay Day
Aktionen der ÖGB-Frauen im Bezirk

Die ÖGB-Frauen der Südoststeiermark machten zum steirischen "Equal Pay Day" am 14. Oktober mit Aktionen im MEZ Bad Gleichenberg und im Einkaufszentrum Mühldorf auf die Lohnschere zwischen Frauen und Männern aufmerksam. Statistisch gesehen verdienen Frauen in der Steiermark um 19,9 Prozent weniger als Männer. Der "Equal Pay Day" kennzeichnet jenen Tag, ab dem die Frauen quasi gratis arbeiten gehen würden, hätten sie bis zu dem Tag denselben Lohn wie Männer bekommen.

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Heimo Potzinger
Straßenaktion: Gabriela Schwab, Daniela Meichtry.

Equal Pay Day
10.893 € Einkommensverlust pro Jahr, 88 Tage unbezahlte Arbeit

BEZIRK KITZBÜHEL (nikoI: Mit dem 5. Oktober wurde der Einkommensunterschied zwischen Frauen und Männern im Bezirk Kitzbühel  Realität: Ab diesem Tag arbeiten Arbeitnehmerinnen quasi gratis. Die ÖGB-Frauen informierten aus diesem Anlass Passantinnen in Kitzbühel und machten auf die Lohnschere aufmerksam. Der Einkommensunterschied in Kitzbühel beträgt mit 23,9 % fast ein Viertel. Von der Anhebung des Mindestlohns auf 1.700 € brutto würden daher Tirolerinnen besonders profitieren. „Frauen arbeiten...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Mit einer Aktion machten die ÖGB Frauen der Region Tiroler Oberland und Außerfern auf die Schieflage aufmerksam.

Bezirk Reutte: Frauen verdienen 11.922 Euro weniger als Männer

BEZIRK REUTTE. Mit dem 30. September wurde der Einkommensunterschied zwischen Frauen und Männern im Bezirk Reutte traurige Realität: Ab diesem Tag arbeiten Arbeitnehmerinnen quasi gratis. Die ÖGB-Frauen informierten aus diesem Anlass Passantinnen in Reutte und machten auf die Lohnschere aufmerksam. Der Einkommensunterschied in Reutte beträgt mit 25,4 Prozent über ein Viertel. Von der Anhebung des Mindestlohns auf 1.700 € brutto würden daher Tirolerinnen besonders profitieren. „Frauen arbeiten...

  • Tirol
  • Reutte
  • Evelyn Hartman
Der "Equal Pension Day" soll auf die gravierenden Unterschiede bei der Pension aufmerksam machen

Von Altersarmut sind vor allem Frauen betroffen

In Österreich erhalten Frauen im Schnitt 43 Prozent weniger Pension als Männer KÄRNTEN. Der Unterschied in der Bezahlung von Männern und Frauen am Arbeitsmarkt ist immer wieder ein heiß diskutiertes Thema. Im Alter macht sich ungleiche Bezahlung am stärksten bemerkbar, so Landesrätin Sara Schaar. "Equal Pension Day" Am Tag der gleichen Pension haben Männer bereits so viel Pension erhalten, wie Frauen erst mit Ende des Jahres. Konkret heißt das, dass Frauen im Schnitt 43 Prozent weniger Pension...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Kathrin Hehn
Die Bezahlung fällt bei Frauen meist geringer aus, als bei ihren männlichen Kollegen.
1

Lohnschere zwischen Geschlechtern ist immer noch enorm

Frauen verdienen Immer noch weniger, als ihre männlichen Kollegen. Damit dies ein Ende nimmt, setzt sich die SPÖ mit Selma Yildirim für zahlreiche Gegenmaßnahmen ein. TIROL. Der aktuelle Gleichstellungsindex des Wirtschaftsforschungsinstituts liegt vor. Der Einkommensunterschied zwischen Männern und Frauen ist immer noch frappierend.  Geforderte Maßnahmen Die SPÖ, voran Selma Yildirim fordert nun erneut, vor allem in Tirol die Lohnschere von aktuell 24,4 Prozent zu senken. Yildirim will mehr...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Frauen wählen immer noch vor allem frauentypische Berufe - die meist auch schlechter bezahlt sind.
1

Geschlechtergerechte Erziehung kann Lohnschere schließen

Am 11. Oktober ist Tag des Mädchens - an diesem Tag soll auf die Benachteiligung von Mädchen gegenüber Buben hingewiesen werden. Auch in Österreich zeigen sich diese Benachteiligungen. TIROL. Anlässlich des Internationalen Tags des Mädchens am 11. Oktober soll auch auf Möglichkeiten zu mehr Chancengleichheit für Frauen hingewiesen werden. Aktuell sind Frauen finanziell häufig benachteiligt. Geschlechtergerechte ErziehungBereits in der Erziehung kann man den Grundstein für die Sicht auf die...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.