Alles zum Thema Verkehrsberuhigung

Beiträge zum Thema Verkehrsberuhigung

Politik
Die Klagenfurter Straße ist für eine Verkehrsberuhigung zu schmal

St. Veit
Mock: "Verkehrsberuhigung in Klagenfurter Straße nicht möglich"

St. Veit: Aus Sicherheitsgründe könne eine Begegnungszone oder ein Fahrradweg in der Klagenfurter Straße nicht umgesetzt werden. Stadt erneuert heuer Gehwege und Parkplätze.  ST. VEIT (stp). Der St. Veiter Bürgermeister informierte am Donnerstag im Rahmen einer Pressekonferenz über die Straßenbaumaßnahmen in der Stadtgemeinde St. Veit. Dabei nahm Gerhard Mock auch Stellung zu möglichen verkehrsberuhigenden Maßnahmen in der Klagenfurter Straße. "Es gab viele Konzepte. Sowohl eine...

  • 28.02.19
Motor & Mobilität
Klagenfurt testet Abbiege-Assistenten für LKW

VCÖ
Abbiege-Assistent bei LKW soll Unfälle verhindern

"Ziel muss sein, dass bereits heuer alle LKW der öffentlichen Hand mit Assistenzsystemen ausgestattet sind", betont VCÖ-Experte Markus Gansterer. KÄRNTEN. Österreichweit gibt es etwa 72.500 LKW und Sattelschlepper. Der "tote Winkel" dieser Fahrzeuge kann vor allem für Fußgänger, Rad-, Moped- und Motorradfahrer lebensgefährlich werden. Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sollen LKW daher mit einem Abbiege-Assistenten ausgerüstet werden. Klagenfurt testet Abbiege-Assistenten  Knapp...

  • 12.02.19
Lokales
Eine Parkverbotszone wurde in der neuen Begegnungszone vom Landecker Gemeinderat beschlossen.

Parkverbotszone
Landeck: Parkverbot in der Begegnungszone

LANDECK (otko). Gemeinderat beschloss weitere Verkehrsberuhigung. Mehr Kontrollen wurden angekündigt. Parkverbotszone einstimmig beschlossen In der letzten Sitzung beschloss der Landecker Gemeinderat einstimmig eine Parkverbotszone für den Abschnitt der Malser Straße zwischen den Objekten 19 und 47 (Begegnungszone). Um den Parksuchverkehr zu verringern und die Wohnqualität in der Malser Straße zu verbessern, soll das Parkverbot auch in den Abend- und Nachtstunden sowie an den Wochenenden...

  • 12.02.19
  •  2
Lokales
Auf der Josefstädter Straße möchten Bezirkspolitiker den Individualverkehr beschränken, ohne die Öffis zu bremsen.
2 Bilder

Josefstädter Straße
Kommt jetzt Tempo 40 statt 30?

Die Tempo-30-Zone auf der Josefstädter Straße ist vorläufig vom Tisch. Wie geht es jetzt weiter? Die Diskussion über die Einführung von Tempo 30 auf der Josefstädter Straße hat vorläufig ein Ende gefunden. Der Antrag, der auf Initiative der Grünen in Absprache mit allen Fraktionen im September eingebracht worden war, wurde nun von der ÖVP, der SPÖ und der FPÖ in der Mobilitätskommission abgelehnt. „Das hat uns schon verwundert“, so Bezirksvorsteherin-Stellvertreter Alexander Spritzendorfer...

  • 21.01.19
Politik
Bezirksvize Momo Kreutz (l.) und die grüne Klubobfrau Josefa Molitor-Ruckenbauer fordern Tempo 30.

Tempolimit
Alsergrund als 30er-Zone

Die Grünen fordern Tempo 30 im gesamten Bezirk. Einen entsprechenden Antrag gab es auch bereits. ALSERGRUND. Weniger Lärm, bessere Luft und mehr Sicherheit: Die Grünen Alsergrund fordern Tempo 30 im gesamten Bezirk – also flächendeckend. Ein entsprechender Antrag wurde in der vergangenen Bezirksvertretungssitzung gestellt. "Seit Jahren bewährt sich bereits die Tempo-30-Beschränkung in vielen Gassen und Straßen. Aber vor allem die Durchzugsstraßen wie die Nussdorfer-, die Währinger- oder...

  • 18.12.18
Lokales

Verkehrsverhandlung folgt
Anrainer treten für Tempo 30 ein

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Auf Bitte einiger Anrainer unweit der Straße des 12. Februars suchte die Stadtgemeinde Ternitz bei der Bezirkshauptmannschaft Neunkirchen um eine Verkehrsverhandlung an. Die Ternitzer fordern eine 30-er Zone und eine Verkehrsberuhigung im Bereich des BORG Ternitz. Die Stadt hofft, dass sie in nächsten Wochen einen Termin für die Verkehrsverhandlung bekommt.

  • 12.12.18
Lokales
Präsentierten das Projekt Verlegung Umfahrungsstraße: Bgm. Helmut Mall, Bauamtsleiter Michael Rainer und Bernhard Prantauer (v.l.).
6 Bilder

Umfahrungsstraße verlegt
St. Anton: Verkehrsberuhigung und mehr Sicherheit

Nach einer Bauphase von rund einem Jahr wurden die Arbeiten zur Verlegung der Umfahrungsstraße abgeschlossen. 4 Millionen Euro wurden investiert. Verlegung der Umfahrungsstraße in St. Anton am Arlberg ST. ANTON (otko). Die Umsetzung des Projekt Verlegung Umfahrungsstraße in St. Anton am Arlberg wurde zum Beginn der Wintersaison abgeschlossen. Rund 4 Millionen Euro wurden von der Gemeinde St. Anton am Arlberg investiert, wobei das Land Tirol und die ASFINAG rund 1,3 Mio. Euro an...

  • 07.12.18
Lokales
Wer die Geschwindigkeit einhält, bekommt ein grün blinkendes Smilie zu sehen.

Riedau misst Geschwindigkeit
Grüne und rote Smilies für Autofahrer

RIEDAU. Die Gemeinde Riedau hat das Projekt "Verkehrsberuhigung" gestartet. Als ersten Schritt wurde von der Gesunden Gemeinde ein Geschwindigkeitsmessgerät bei der Ortseinfahrt von Zell an der Pram kommend installiert. Wer die erlaubte Höchstgeschwindigkeit einhält, wird mit einem grünen Smilie belohnt. Raser sehen ein rot blinkendes, traurig aussehendes Smilie-Gesicht.

  • 28.11.18
Lokales
8 Bilder

Aus unserer Serie "Es ist uns nicht egal"
Besorgte Eltern pochen auf eine 30er-Zone

Da viel zu schnell gefahren wird, hoffen Anrainer der Sportplatzstraße auf niedrigere Beschränkung. LOCHEN AM SEE (ebba). Die Bewohner der Sportplatzstraße in Lochen am See, allen voran die vielen Eltern unter den Anrainern, wünschen sich für ihren Straßenzug eine Verkehrsberuhigung. "Seit die Straße geteert ist, wird hier viel zu schnell gefahren, als die derzeit erlaubten 50 km/h", schildert Anrainerin Daniela Schwab. Als Mutter fürchtet sie um die Sicherheit ihrer Kinder. Im...

  • 13.11.18
Lokales
Johanna Nirtl hat eine Unterschriftenaktion zur Verkehrsberuhigung in Untersiebenbrunn initiiert.
3 Bilder

Marchfeldschnellstraße S 8
Untersiebenbrunn fordert Orts-Umfahrung

UNTERSIEBENBRUNN. 663 Unterschriften liegen vor. Unterschriften aus 424 von insgesamt 780 Haushalten in Untersiebenbrunn. Die Bürger wollen endlich Verkehrsentlastung, denn die Lebensqualität im Ort ist stark durch Schwerverkehr belastet, Verkehr, der "hausgemacht" ist, denn die Gemeinde liegt mitten im größten Schotterabbaugebiet Österreichs. "Jetzt wurde das nächste Abbaufeld der Firma Magyar genehmigt, der Verkehr wird weiter zunehmen", befürchtet Johanna Nirtl, die die Unterschriftenliste...

  • 25.10.18
Lokales
Einige Stunden lang war das Spielen auf der Pelzgasse ohne Gefahr möglich. Nächstes Jahr soll hier umgebaut werden.
4 Bilder

Pelzgasse
Ein Tag für die Wohnstraßen

Pelzgasse: Spielen auf der Straße stand ein paar Stunden lang auf dem Programm. Wie es im Grätzel weitergeht. RUDOLFSHEIM-FÜNFHAUS. Einmal ohne Gefahr mitten auf der Straße spielen oder gemütlich auf einem Sessel einen Parkplatz belegen? Genau das wurde jetzt in der Pelzgasse Realität. Unter dem Motto "Uns gehört die Stadt" wurde von "space and place" und anderen Initiativen zum ersten Tag der Wohnstraße geladen. Die Rudolfsheimer Grafikerin Sylvia Kostenzer, die auch für die neue...

  • 08.10.18
  •  2
Lokales
„Ich finde Begegnungszonen grundsätzlich super. Man sieht bei der Mariahilfer Straße, wie gut das eine Straße beleben kann. Eine Fußgängerzone wäre noch besser", Peter, Reporter
6 Bilder

Soll die Rotenturmstraße zur Begegnungszone werden?

Bereits 2019 könnte die Rotenturmstraße zur Begegnungszone umgebaut werden. Der Bezirksvorsteher der Inneren Stadt, Markus Figl, will die Bürger und Geschäftsleute in die Entscheidung miteinbeziehen. Die bz war vor Ort, um sich umzuhören, was man sich auf der Rotenturmstraße wünscht. INNERE STADT. Was soll mit der Rotenturmstraße passieren? Diese Frage ist schon längst zum Streitthema zwischen Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) und Bezirksvorsteher Markus Figl (ÖVP) geworden. Im Juli...

  • 30.07.18
  •  1
Lokales
10 Bilder

Die Lendorfer reden mit

Ortsentwicklung wird mit Bürgerbeteiligung vorangetrieben. LENDORF (ven). Nach dem Ankauf des Renner-Areals in Lendorf durch die Gemeinde (die WOCHE berichtete), startete ein Bürgerbeteiligungsprozess zur Ortsbildgestaltung und Ortsentwicklung. Dazu wurde nun zu einer Abschlusspräsentation in den Lendorfer Kultursaal geladen. Zerpflücktes Dorfzentrum "Das jetzige Dorfzentrum ist sehr zerpflückt, wir haben ein zusätzliches Areal mit einem alten Gebäude ankaufen können. Das Areal schließt an...

  • 11.07.18
Lokales
Bgm. Karl Zimmermann und Vzbgm. Richard Kohlbacher mit Clemens Luser/HoG (Bildmitte) und Stattegger Gemeinderäten präsentieren das Siegermodell.

Dorfplatzgestaltung in Stattegg

Für die Neugestaltung des Dorfplatzes schrieb Stattegg einen Architekturwettbewerb aus. Eine der Herausforderungen dabei ist die Verkehrsberuhigung, denn die Statteggerstraße trennt den Dorfplatz vom gegenüberliegenden Generationenhaus und Kindergarten. Zielvorstellung nach einer Ideenwerkstatt durch Bürgerbeteiligung ist es, die Straße zu entschärfen und so den Dorfplatz optisch zu einem Ganzen zu gestalten. Der großräumige Platz beim Gemeindezentrum wird von der Bevölkerung gut angenommen und...

  • 04.07.18
Lokales
Die B156 zwischen AMAG und Neukirchen ist für die gesamte Ferienzeit gesperrt. Durch die Umleitungen ist mit einer Zeitverzögerung von zehn Minuten zu rechnen.

Lachforst: B156 für zwei Monate wegen Straßenbau gesperrt

Totalsperre zwischen AMAG und Neukirchen: Ab 9. Juli wird eine großräumige Umleitung eingerichtet. BRAUNAU, NEUKIRCHEN (höll). Zehn Minuten mehr Fahrzeit müssen Verkehrsteilnehmer ab 9. Juli auf der B156 zwischen Neukirchen und Ranshofen einplanen. Der Grund: Die stark frequentierte Straße durch den Lachforst wird verbreitert.  B156: Totalsperre während der Ferienzeit Die Totalsperre wird voraussichtlich bis 7. September aufrecht erhalten bleiben. "Es wird eine großräumige Umleitung von der...

  • 03.07.18
Lokales
Die neue Begegnungszone in der Malser Straße.
6 Bilder

Parken verboten in der neuen Begegnungszone

Der Landecker Gemeinderat beschloss mehrheitlich eine Parkverbotszone in der Malser Straße zu erlassen. LANDECK (otko). Die Umbauarbeiten in der Malser Straße gegen dem Ende zu. In der letzten Sitzung hat der Landecker Gemeinderat einstimmig die Verordnung einer Begegnungszone in der Malser Straße beschlossen. Der Bereich zwischen den Objekten 47 und 19 wird somit zur verkehrsberuhigten Zone erklärt und dies mit Verkehrszeichen kund gemacht. Gleichzeitig wurde auch mehrheitlich – die zwei...

  • 26.06.18
  •  1
PolitikBezahlte Anzeige
Werkstättenweg - Bald Fahrradstraße?
36 Bilder

Fahrradfreundliche Straßen - verkehrsberuhigte Zone!

Am 18.06.2018 nahm ich als Vorsitzender der Simmeringer Verkehrskommission an einem Workshop der MA18-Stadtentwicklung und Stadtplanung in der Planungswerkstätte teil. Ziel dieser Sitzung war, das Potential an „fahrradfreundlichen Straßen“ in den Wiener Bezirken zu erheben. Die Teilnehmer des Workshops wurden anhand einer PowerPoint-Präsentation über „fahrradfreundliche Straßen“ in Wien informiert: • Angebot für bilaterale Gespräche zwischen der MA 18 und den Bezirken bis September...

  • 22.06.18
  •  1
Lokales
In der Kapellenstraße sind sehr oft Raser unterwegs.
2 Bilder

#17 Bezirke – Gries. Kapellenstraße: 30er gefordert

Der Bezirksrat von Gries will eine Verkehrsberuhigung erwirken. Die Kapellenstraße in Graz wird von zahlreichen Autofahrern als perfekte Abkürzung zwischen Triester und Kärntner Straße genützt, um etwaigen Staus auszuweichen. Während der Abschnitt im Bereich des Kindergartens mit einer Tempo-30-Zone entschärft wurde, ärgern sich die Bezirkspolitiker immer wieder über zahlreiche Raser in anderen Bereichen der durch Gries und Straßgang verlaufenden Straße. Unfälle mit zwei Toten und...

  • 06.06.18
Lokales
Überzeugten sich von der neuen Ortseinfahrt: Vize-Bgm. Gottfried Ternjak, Gruber-Büroleiter Thomas Kornek-Goritschnig, Wilhelm Zauchner (Leiter der Straßenmeisterei Rosental), Thomas Unterüberbacher (Leiter des Straßenbauamts Klagenfurt), LR Martin Gruber, Bgm. Josef Liendl und Vize-Bgm. Hannes Hafner
2 Bilder

Köttmannsdorf hat nun neue Ortseinfahrt

Tempo-Bremse zeigt schon Wirkung. In Richtung Klagenfurt wird fleißig am Radweg gebaut. KÖTTMANNSDORF. Eine neue Ortseinfahrt für Köttmannsdorf ist seit vielen Jahren im Gespräch. Nun ist das Bauprojekt - nach einigen Verzögerungen (die WOCHE berichtete laufend) - endlich fertiggestellt. Von der Umsetzung des momentan größten Straßenbau-Projekts im Rosental überzeugte sich auch der zuständige Landesrat Martin Gruber.  Nachdem die Straßenmeisterei Rosental den Gehweg vom Ortskern bis zum...

  • 17.05.18
  •  1
Lokales
Der auffälligste Vorschlag von Kostenzer ist eine Umfärbung der Fahrbahn. Andere Ideen arbeiten mit grafischen Mustern.
4 Bilder

Mit Farben und Mustern: Rudolfsheimer Idee für Wohnstraßen

Mehr Sicherheit durch Kreativität: Mit Farben und grafischen Mustern will eine Rudolfsheimerin die Funktion von Wohnstraßen fördern. RUDOLFSHEIM-FÜNFHAUS. Im Moment sind es noch Ideen und reine Zukunftsmusik. Die Rudolfsheimerin Sylvia Kostenzer hat mit ihren Vorschlägen für Wohnstraßen den Ideenwettbewerb "Kinder, Kinder" der Wirtschaftsagentur gewonnen. Mittels ungewöhnlicher Bodenmarkierungen soll die Wohnstraße dafür verwendet werden, wofür sie eigentlich gedacht ist: zum Spielen. Gegen 91...

  • 23.04.18
  •  1
  •  1
Lokales
Bis zu 15.000 Autos fahren täglich durch das Aldranser Dorfzentrum.

Neue Umfahrung für Aldrans

ALDRANS. Bis zu 15.000 Autos fahren täglich durch die Mittelgebirgsgemeinde. Steuert man nicht dagegen, wird der Verkehr noch mehr werden, weil auch die Bevölkerung im Mittelgebirge weiter anwächst. Schon vor zwei Jahren hat sich der Aldranser Bürgermeister Johannes Strobl mit dem für Straßenbau zuständigen LHStv. Josef Geisler verständigt, dass es zu einer Entlastung des Aldranser Zentrums durch Umfahrungen kommen muss. Die neue Landesregierung hat das Projekt jetzt auch in ihr...

  • 11.04.18
Lokales
2 Bilder

KOMMENTAR: Verkehr soll nicht grenzenlos weiter wachsen

Ortsumfahrungen werden vor allem aus zwei Gründen gebaut. Um die Anrainer zu entlasten und um den steigenden Verkehr der Zukunft zu bewältigen. Eine Umfahrung des Aldranser Dorfzentrums, wo sich bis zu 15.000 Fahrzeuge am Tag durchwälzen, ist sicher notwendig. Das soll aber kein Freibrief für grenzenloses Verkehrswachstum auf den neuen Umfahrungsstraßen sein. In den letzten Jahren hat es sich eingebürgert, dass auch immer mehr kurze Strecken innerhalb der eigenen Gemeinde mit dem Auto...

  • 10.04.18
Lokales
Bezirkschefin Silvia Nossek (Grüne) hat die Ausweitung von Tempo 30 gemeinsam mit der SPÖ beschlossen.

30er-Zone in Währing: Bezirkschefin Silvia Nossek spricht Klartext

Verkehrsberuhigung steht in Währing ganz oben. Die bz bat Bezirkschefin Silvia Nossek zum Interview. Im Dezember 2017 wurden neue 30er-Zonen im 18ten beschlossen. Wie ist der aktuelle Stand der Dinge? SILVIA NOSSEK: Grundsätzlich ist Währing in weiten Teilen jetzt schon eine Tempo 30-Zone. Die neuen, zusätzlichen Bereiche sind zwischen Gürtel und Gersthofer Straße mit Ausnahme der Schienenstraßen. Können Sie einzelne Straßenzüge nennen? Konkret geht es um die Martinstraße, die...

  • 27.02.18