Verkehrsberuhigung

Beiträge zum Thema Verkehrsberuhigung

Gemeinderatssitzung Rohrbach
Antrag für Verkehrsberuhigung im Gemeindegebiet

Bei der kommenden Gemeinderatssitzung in Rohrbach-Berg wollen die Grünen die Erarbeitung und Umsetzung von Verkehrsberuhigenden und Verkehrssicherheits-Maßnahmen im Gemeindegebiet beantragen.  ROHRBACH-BERG. Um sichere Mobilität für alle ermöglichen zu können – egal ob zu Fuß, mit dem Rad oder dem Auto – brauche es demnach entsprechende Schritte, die gesetzt werden müssen. "Eine moderne Verkehrsplanung nimmt Rücksicht auf alle Teilnehmer im öffentlichen Raum und erhöht somit die Lebensqualität...

  • Rohrbach
  • Victoria Preining
Ein echtes Juwel: Der Baggersee in Weißenbach.
3

Bezirksblätter vor Ort - Weißenbach
Autos werden vom Baggersee fern gehalten

WEISSENBACH. Der Baggersee, zwischen dem Weißenbacher Gewerbegebiet und der Johannesbrücke gelegen, ist ein beliebtes Ausflugs- und Naherholgungsgebiet. Wer mit dem Auto kommt, muss ein gutes Stück davon entfernt parken. Diese Regelung wird auch weiterhin beibehalten. Die Erfahrungen sind gut. Seit es keine Parkmöglichkeiten mehr beim See gibt, hat sich die Frequenz spürbar reduziert. Das tut wiederum der Wasserqualität und damit der ganzen Natur gut. Radfahrer und Fußgänger können den See...

  • Tirol
  • Reutte
  • Günther Reichel
Eine Domgasse ohne Autos wird immer realistischer.
3

Verkehrsberuhigung
Gleich FuZo oder doch "nur" Begegnungszone in der Domgasse?

In Sachen verkehrsberuhigter Domgasse zeichnet sich eine Mehrheit für eine Fußgängerzone (FuZo) ab. Auch Bürgermeister Luger ist dafür. Verkehrsreferent Hajart bleibt aber skeptisch. LINZ. In die Debatte um eine Verkehrsberuhigung in der Domgasse kommt Bewegung. Während Verkehrsreferent Martin Hajart (ÖVP) bekanntlich eine Begegnungszone präferiert, hat sich Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) am Samstag in den OÖN für eine Fußgängerzone ausgesprochen. Er begrüßt zwar die Idee einer...

  • Linz
  • Christian Diabl
1:58

Umfrage der Woche
Wienerinnen und Wiener wollen mehr autofreie Zonen

Anrainerinnne und Anrainer fordern in der Hörlgasse eine Verkehrsreduktion. "Bäume statt Autos" lautet das Motto der Initiative Allee Hopp. Die BezirksZeitung wollte deshalb wissen, ob es mehr autofreie Zonen in Wien braucht. WIEN. Mehr Bäume, weniger Fahrspuren für Autos, dafür umso mehr Radwege. Das sind die Forderungen von Allee Hopp. Am Freitag, 13. Mai, fand eine Kundgebung für eine Verkehrsreduktion in der Hörlgasse sowie ganz Wien statt. Warum Vertreterinnen und Vertreter des Grätzels...

  • Wien
  • Sophie Brandl
2:30

Bürgerinitiative
Das war die Demo für Verkehrsberuhigung in der Hörlgasse

Gemeinsam für mehr Bäume und weniger Autos in der Hörlgasse: Dafür kamen am 13. Mai Vertreterinnen und Vertreter des Grätzels bei einer Kundgebung zusammen.  WIEN/ALSERGRUND. Laute Musik kommt einem am Freitagnachmittag aus der Hörlgasse entgegen. Politikerinnen und Politiker, Schülerinnen und Schüler und Vertreterinnen und Vertreter sind zusammen gekommen und fordern Verkehrsberuhigung für die Straße am Alsergrund. Vor allem die Initiative "Allee Hopp" und "Mehr Platz für Wien" machen sich...

  • Wien
  • Alsergrund
  • Julia Schmidt
Vorerst gibt es noch Zitronen, bald aber schon Strafzettel.

Fahrverbot
Zitronen statt Strafzettel in der Ferihumerstraße

Weil immer noch viele das Fahrverbot in der Ferihumerstraße ignorieren, verteilten Polizei und Vizebürgermeister heute Zitronen an die unerlaubten Autofahrer. Bald wird aber auch gestraft.  LINZ. Seit kurzem gilt in der Ferihumerstraße ein Fahrverbot, von dem nur Anlieger und Radfahrer ausgenommen sind. Weil sich aber kaum ein Autofahrer daran hält, sind heute Verkehrsreferent Martin Hajart (ÖVP) und Stadtpolizeikommandant Karl Pogutter persönlich ausgerückt. Für die Verkehrssünder gab es...

  • Linz
  • Christian Diabl
So könnte eine vom Autoverkehr befreite Domgasse aussehen.
4

Verkehrsberuhigung
So könnte eine Domgasse ohne Autos aussehen

Wirte und Anrainer wünschen sich in der Domgasse eine Verkehrsberuhigung bis hin zu einer Fußgängerzone. Von Verkehrsreferent Hajart gibt es positive Signale. Am 24. Mai wird im Gemeinderat darüber diskutiert. LINZ. "Es ist so eine schöne Gasse, aber niemand kann sie sehen, weil sie als Parkplatz benutzt wird", sagt Marina Michou, Inhaberin der Cocktailbar Hemingway. Wie viele Anrainer und Gastronomen wünscht sie sich eine autofreie Domgasse. "100 Prozent" unterstützt diese Idee auch Alvaro Paz...

  • Linz
  • Christian Diabl
Die Verkehrssituation beim Kindergarten ist nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich.
2

Sicherheit im Neustadtviertel
Für Ampelregelung bei Kindergarten fehlt vorerst das Geld

Eltern und Kinder des "Kindergarten für alle" müssen wohl noch länger auf einen sicheren Übergang über die Humboldtstraße warten. Zwar herrscht über den Bedarf weitgehend Einigkeit, bei der Finanzierung ist das aber nicht der Fall. LINZ. Beim "Kindergarten für alle" in der Humboldtstraße braucht es einen sicheren, ampelgeregelten Übergang – da sind sich alle einig. Dem Vernehmen nach dürfte auch die Prüfung durch die Verkehrsabteilung positiv ausfallen. Wo es sich aber spießt, ist das liebe...

  • Linz
  • Christian Diabl
Von 14 bis 18 Uhr wird die Hörlgasse im Bereich Wasagasse gesperrt werden. Grund dafür: Eine Kundgebung für Verkehrsberuhigung.
3

Demo am 13. Mai
Bürgerinitiative fordert Verkehrsberuhigung der Hörlgasse

Mehr Bäume und weniger Autos in der Hörlgasse: Das fordern Vertreterinnen und Vertreter des Grätzels bei einer Kundgebung am Freitag, 13. Mai, um 15 Uhr. Für die Kundgebung wird die Hörlgasse im Bereich Wasagasse von 14 bis 18 Uhr gesperrt – hier kann es zu Staus kommen.  WIEN/ALSERGRUND. Vor neun Jahren wurde die Bürgerinitiative „Allee Hopp“ gegründet, vor acht Jahren wurde Tempo 30 in der Hörlgasse erreicht. Zwei Jahre später, wurde im Bezirksparlament eine Beruhigung für die Straße...

  • Wien
  • Alsergrund
  • Julia Schmidt
Der Herbert-von-Karajan-Platz mit der Pferdeschwemme würde zu einer Begegnungszone werden.
3

Anrainer gegen Verkehrsberuhigung
Begegnungszone kommt mit Durchfahrt

Salzburger wollen weiterhin durchs Zentrum fahren. Anrainer haben sich für freie Durchfahrt durch das Zentrum ausgesprochen. Die Bewegungszone soll mit Ergebnissen der Bürgerbeteiligung bei den Diskussionsrunden dennoch umgesetzt werden. Im Herbst 2022 ist der Gemeinderat am Zug. SALZBURG. Wie beim vorangegangenen Gesprächstermin (14. März) im Rahmen der "Begegnungszone Innenstadt" , haben sich in den Nachmittagsstunden vom 10. Mai rund 100 Bewohner:innen, Geschäftsleute und Gastronom:innen und...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Martin Schöndorfer STADTNAH, Geschäftsstelle Tennengau
Hansjörg Wolf ist stellvertretender Obmann, des Wirtschaftsvereins Wilten West.
3

Andreas-Hofer Straße
Wirtschaftsverein: Hansjörg Wolf im Interview

In der Andreas-Hofer Straße wird das ganze Jahr über gebaut. Von den Bauarbeiten sind auch die Wirtschaftsbetriebe in der Andreas-Hofer Straße betroffen. Im BezirksBlätter Interview gibt der stellvertretende Obmann des Wirtschaftsvereins Wilten West, Hansjörg Wolf, Einblicke in die aktuelle Situation, thematisiert aber auch die eigentlichen Probleme der Betriebe. INNSBRUCK. Hansjörg Wolf ist mit seinem Bergsport Fachgeschäft - Sport Wolf - bei Sportbegeisterten über die Stadtgrenzen hinaus, auf...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Michael Steger
Die Bauarbeiten in der Heinzelmanngasse sind bereits in vollem Gange. Läuft alles nach Plan, sind sie in sechs Wochen abgeschlossen.
4 1 Aktion 4

Bauarbeiten laufen
Acht Bäume und weniger Verkehr in der Heinzelmanngasse

Weniger Verkehr und mehr Grün: Die Bauarbeiten in der Heinzelmanngasse haben begonnen. Neben acht neuen Bäumen, können sch Anrainer über breiter Gehsteige und Bankerl freuen. WIEN/BRIGITTENAU. Gemütlicher, grüner und verkehrsberuhigter wird die Heinzelmanngasse. Die Bauarbeiten für mehr Aufenthaltsqualität haben bereits begonnen. Aktuell sind die Mitarbeiter der MA 28 (Straßenverwaltung und Straßenbau) daran, die Veränderungen auf der Straße und den Gehsteigen umzusetzen. Um Autofahrer vom...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Kathrin Klemm
Am Dornerplatz wurde im Abschnitt Leopold-Ernst-Gasse bis Blumengasse die Einbahnregelung umgedreht – Radfahrer sind ausgenommen.
6

Verkehrsberuhigung in Hernals
Durchfahrtssperre am Dornerplatz

Im Bereich Dornerplatz ist die Durchfahrt von motorisierten Fahrzeugen nicht mehr erlaubt. Die Kalvarienberggasse soll damit verkehrsberuhigt werden - vorerst für sechs Monate im Probebetrieb. WIEN/HERNALS. Seit 9. März soll eine verkehrsberuhigende Maßnahme für ein neues Miteinander in der Kalvarienberggasse sorgen. Die Durchfahrt für motorisierte Verkehrsteilnehmer im Bereich Dornerplatz zwischen Leopold-Ernst-Gasse und Blumengasse wurde durch Umkehren der Einbahnregelung unterbrochen....

  • Wien
  • Hernals
  • Michael J. Payer
In St. Anton am Arlberg wurde in der Vergangenheit gut gehaushaltet und investiert - Für die Zukunft werden weiterhin größere Projekte verfolgt.
13

BezirksBlätter vor Ort
St. Anton am Arlberg hat in Zukunft einiges vor

Von einem Radweg über den Arlberg bis hin zu Austragungen von sportlichen Großveranstaltungen steht in St. Anton am Arlberg einiges auf der Agenda.  ST. ANTON AM ARLBERG (sica). In der Gemeinde St. Anton am Arlberg wird geschaut, dass "etwas weitergeht" - So wurden in den letzten sechs Jahren der vergangenen Gemeinderatsperiode neben den laufend anfallenden kommunalen Aufgaben auch einige Großprojekte umgesetzt. Dazu zählen die Verlegung der Umfahrungsstraße, die Arbeiten am Radweg Stanzertal,...

  • Tirol
  • Landeck
  • Carolin Siegele
Schrottreife Fahrräder werden ab 11. April von den MitarbeiterInnen des städtischen Straßenbetriebs im Rahmen der Radeinsammelaktion abgeholt.
2

Frühjahrsputz
Fahrrad-Einsammelaktion und Verkehrsberuhigung am Wiltener Platzl

INNSBRUCK. Die städtische Einsammelaktion ungenützter Fahrräder startet wieder. Die Einbahnregelung  in der Mentlgasse beim Wiltenener Platzl wurde umgedreht und soll mehr Verkehrsberuhigung bringen. Rad-Einsammelaktion am 11. AprilVon 11. bis 15. April findet die städtische Einsammelaktion ungenützter Fahrräder statt. Offensichtlich desolate Fahrräder und jene ohne Besitzerinnen oder Besitzer werden in diesem Zeitraum von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Amtes für Straßenbetrieb...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Schon bald soll es keinen Durchzugsverkehr mehr am Linzer Hauptplatz geben.

Erste Pläne
Hajart kündigt autofreien Hauptplatz für 2024 an

Der Hauptplatz soll 2024 autofrei, die Nibelungenbrücke radfahrfreundlich und die Hauptstraße verkehrsberuhigt werden – das und mehr hat Vizebürgermeister Martin Hajart heute angekündigt und lässt damit bisherige ÖVP-Positionen hinter sich. LINZ. Der neue Verkehrsreferent Martin Hajart (ÖVP) hat heute seine ersten Vorhaben präsentiert. Die meisten Projekte sind zwar nicht neu, für die ÖVP bedeuten sie aber einen bemerkenswerten Kurswechsel. Ganz oben auf der Liste steht der autofreie...

  • Linz
  • Christian Diabl
Der Gablitzbach soll renaturiert werden
2

Dorfzentrum Gablitz
Erste Erfolge der Bürgerinitiative!

Bereits 485 Gablitzer*innen (insgesamt 619 Menschen) haben die Anliegen der Bürgerinitiative Gablitz in Zusammenhang mit dem Dorfzentrum unterstützt. Zahlreiche bewegende Kommentare zeigen, dass das Thema den Bürger*innen unter den Nägeln brennt. Kritisiert werden vor allem, dass wesentlich mehr Wohnungen gebaut werden als ursprünglich angekündigt und die damit verbundene zu erwartende Verkehrszunahme. Vermisst werden vor allem konkrete Pläne für ein belebtes Dorfzentrum. "Mir scheint, das wird...

  • Purkersdorf
  • Karin Eitel
Markus Koschuh zur Tempo 30 Diskussion

Koschuhs Kastl 11
Innsbruck ist keine Ü30-Party

Ja eh: Ein bisschen langsam wirkt es ja schon, wenn man mit 30 km/h durch die Gegend tuckert. Aber es ist auch Ansichtssache: 30 km/h in einem sportiven 150-PS-SUV auf der Autobahn sind geradezu einschläfernd, 30 km/h auf einem Pferd mit 1 PS beim Springreiten sind abenteuerlich, 30 km/h auf einem E-Scooter am Gehsteig sind verboten, weil gemeingefährlich, und 30 km/h zu Fuß schaffen nur die Besten unter den Sprintern – und das nur wenige hundert Meter weit. Innsbruck diskutiert (wieder einmal)...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Die Tempo-30-Diskussion beherrscht die Innsbrucker Stadtpolitik.
1 2

Verkehrsberuhigung
Die Rückkehr der Tempo-30-Diskussion

INNSBRUCK. Braucht Innsbruck mehr Tempo 30? Laut einer IMAD-Umfrage sind 68 Prozent der Innsbruckerinnen und Innsbrucker für Tempo 30 in allen Wohngebieten und vor allen Bildungseinrichtungen. Die Wirtschaftskammer Innsbruck spricht sich dagegen aus. Das Thema beschäftigt Innsbruck nun schon seit 33 Jahren. GemeinderatsantragEine politische Pressekonferenz vor einem Schulgebäude hat Seltenheitswert. Die Innsbrucker Grünen haben die MS Pembaurstraße mit Absicht für das Anliegen "Tempo 30" in...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
So oder ähnlich könnte der Julius-Tandler-Platz nach einer umfassenden Verkehrsberuhigung und Umgestaltung aussehen.
Aktion 3

Studie der TU Wien
Diese Maßnahmen braucht es zur Verkehrsberuhigung

Eine neue Studie der TU Wien zeigt, welche Maßnahmen es braucht, um den Verkehr zu reduzieren und zu entschärfen.  WIEN/ALSERGRUND. Den Autoverkehr reduzieren, Radfahrerinnen und Radfahrer und Fußgängerinnen und Fußgänger Vorrang geben und Geschwindigkeitsbegrenzungen: Das sind Maßnahmen, die es laut einer Studie der TU Wien am Alsergrund braucht, um durch die Verkehrsreduktion mehr Lebensqualität zu schaffen.  Der Forschungsbereich für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik der Technischen...

  • Wien
  • Alsergrund
  • Julia Schmidt
Die Feschnigstraße ist sehr schmal und wird oft als Durchzugsstraße von Pendlern benutzt.
3

Verkehrssicherheit
Anrainerin hofft auf Konzept für die Feschnigstraße

Die besorgte Anrainerin Natascha Wagner hat sich mit einer Gefahrenzone in Klagenfurt an die WOCHE gewandt.  KLAGENFURT. Im Bereich des Spittalberges genauer gesagt in der Feschnigstraße beim Übergang in die Waldrandgasse spitzt sich die Verkehrssituation laut einer Anrainerin gefährlich an. "Mich ärgert diese Situation seitdem ich vor drei Jahren nach Klagenfurt gezogen bin. Da ich hier jeden Tag zu Fuß von meiner Arbeitsstelle, welche sich in der Innenstadt befindet nach Hause gehe, fällt mir...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Nicole Fischer
5

Ortszentrums-Pläne
Bürgerinitiative Gablitz fordert Verkehrskonzept

Die Kritik um die Bebauungspläne im Ortszentrum von Gablitz reißt nicht ab. Die Bürgerinitiative Gablitz (BIG) sorgt sich vor allem um das zu erwartende massiv zunehmende Verkehrsaufkommen durch die geplanten 152 Wohnungen und 120 Plätze für das Pensionistenheim und damit um die Sicherheit insbesondere der Kinder. Konkret wird unter anderem im Bereich des Dorfkerns eine Begegnungszone gefordert mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 20 (30) km/h. Darüber hinaus werden im derzeit geplanten...

  • Purkersdorf
  • Karin Eitel
Durch die Verbreiterung des Brockenweges befürchten die Anwohner, eine nochmalige Verschlechterung der Situation.
Aktion 2

Raserei in Hall in Tirol
Petition: Haller Anrainer fordern Tempo 30 am Brockenweg

Der Brockenweg in Hall in Tirol wird tagtäglich von Rasern befahren.  Die lärmgeplagten Anrainer haben eine Petition gestartet, um sich dagegen zu wehren. Gefordert wird eine 30er-Beschränkung und ein Radarkasten. HALL. Täglich kommt es zu äußerst gefährlichen Situationen am Brockenweg. Schuld daran sind so manche Raser, die sich nicht an das Tempolimit halten. Auch der aktuell im Bau befindliche Kreisverkehr im Kreuzungsbereich sowie die neue Hofer-Filiale beim Fröschlhaus sorgen für mehr...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Michael Kendlbacher

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.