NS Zeit

Beiträge zum Thema NS Zeit

  3

75 Jahre Kriegsende
"GehDenkSpuren": Wanderausstellung zu Todesmärschen

Die Ausstellung ist bis 26. Juni zu sehen in Enns, im Kreuzgang der Pfarrkirche Enns-St. Marien, Kirchenplatz 6. Ab Juli wird die Ausstellung in St. Florian im Stift aufgebaut. Zukünftig wird die Ausstellung auch im Block 11 der Gedenkstätte Mauthausen zu besichtigen sein. ENNS, MAUTHAUSEN, ST. FLORIAN. Die Arge "Gehdenkspuren", eine Vernetzung von Menschen aus verschiedenen Gemeinden entlang der Todesmarschrouten von Mauthausen-Gusen nach Gunskirchen präsentiert erstmalig die neu...

  • Perg
  • Bezirksrundschau Perg
Eine Schülerin zeigt ihr Kunstwerk

Virtuelles Gedenken in St. Aegyd

Trotz aller Widrigkeiten gedenken GISTA und Schüler der NMS. ST. AEGYD. (MG.) Das Ende des Zweiten Weltkriegs und damit die Befreiung der Konzentrationslager auf österreichischem Boden jähren sich heuer zum 75. Mal. Auch in St. Aegyd gab es von 1944 bis 1945 ein Konzentrationslager, ein Außenlager des KZ Mauthausen. Während die Gedenkinitiative St. Aegyd (GISTA) seit 2010 Gedenkfeiern für die 46 ermordeten KZ-Häftlinge veranstaltet, musste dies heuer aufgrund der Covid19-Maßnahmen ausfallen....

  • Melk
  • Melanie Grubner
Fritz Radlspäck mit seinem Buch - er hat fünf Jahre an dem Werk gearbeitet.
  2

Schicksale im Bezirk Neusiedl am See
187 Schicksale recherchiert von Fritz Radlspäck

Der Golser Fritz Radlspäck hat fünf Jahre lang an seinem Buch "Nicht systemkonform. Menschen und Schicksale – 1938-1945" gearbeitet. Es erscheint am 2. April.  GOLS. Geschichte greifbar, begreifbar machen. Friedrich Radlspäck ist dies mit seinem Werk „Nicht systemkonform“ gelungen. Fünf Jahre lang recherchierte er für seine umfangreiche Dokumentation über die Schicksale von „nicht systemkonformen“ Menschen, die unter dem NS-Regime verfolgt wurden. Wie lange er definitiv zum Schreiben...

  • Bgld
  • Neusiedl am See
  • Charlotte Titz
NS-Sympathisant stand am Landesgericht St. Pölten vor dem Richter.
  2

Landesgericht St. Pölten
NS-Sympathisant zu zwei Jahren Haft verurteilt

Ein mittlerweile 21-Jähriger musste sich zum wiederholten Male vor Gericht verantworten.  ST. PÖLTEN (ip). Wegen des Verbrechens nach dem Verbotsgesetz stand ein mittlerweile 21-Jähriger abermals vor dem Schwurgericht in St. Pölten. Wurde er im Juni 2018 noch zu einer bedingten Freiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt, landete er diesmal hinter Gittern (nicht rechtskräftig). Zwischendurch fasste er in Wien eine bedingte Freiheitsstrafe von zehn Monaten wegen Einbruchdiebstahls aus. Mit...

  • St. Pölten
  • Petra Weichhart
Kooperation: Daniela Grabe, Heimo Halbrainer, Marlene Hahn, Nora Schmid, Barbara Stelzl-Marx und Bettina Habsburg-Lothringen (v. l.)

"Die Passagierin": Oper Graz widmet sich NS-Zeit

Ergänzung: Auch diese Oper ist vom Erlass der Bundesregierung betroffen und wurde – bis auf weiteres – abgesagt. Zur Oper "Die Passagierin" gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm. "Die Passagierin" ist das 1968 vollendete Werk des polnischen Komponisten Mieczyslaw Weinberg, das am kommenden Samstag, dem 14. März, in der Oper Graz Premiere feiert. Die Oper thematisiert die Autobiographie der Auschwitz-Überlebenden Zofia Posmysz, die Dramaturgin Marlene Hahn im Rahmen der Vorbereitung...

  • Stmk
  • Graz
  • Martina Maros-Goller

100 Jahre Republik
Taufe oder Namensgebung

Deutsches Personenstandsrecht wird wirksam. Bis zum Jahr 1939 war für die Matrikenführung das Pfarramt zuständig. Geburtenbuch, Sterbebuch und die kirchliche Eheschließung lagen in der Hand Geistlichen. Nach der Machtübernahme durch das Deutsche Reich in Österreich ändert sich auch die Verwaltung. In der Ostmark entstehen bald an Stelle der Bezirkshauptmannschaften Landkreise, für deren Verwaltung die Landratsämter zuständig sind. Der Bezirkshauptmann ist durch den Landrat ersetzt. Bis zum...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Friedrich Klementschitz
In ihrem Buch "Letzte Ortr" befassen sich Michaela Raggam-Blesch, Heidemarie Uhl (l.) und Dieter J. Hecht (r.) mit den vier Sammellagern im 2. Bezirk.
 1   2

Sammellager Leopoldstadt
Ein dunkles Kapitel der Bezirksgeschichte

Neues Buch: "Letzte Orte" erinnert an die Sammellager in der Leopoldstadt, wo Juden vor der Deportation interniert waren. LEOPOLDSTADT. Kleine Sperlgasse 2a, Castellezgasse 35, Malzgasse 7 und 16: Im kollektiven Gedächtnis sind diese Adressen kaum präsent. Doch haben sie für die Shoah eine zentrale Bedeutung. Während des Zweiten Weltkrieges befanden sich dort Sammellager, in denen jüdische Menschen interniert waren, ehe man sie in Konzentrationslager oder Ghettos deportierte. Mit diesem...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Kathrin Klemm
Stadtblatt-Redakteurin Lisa Gold

Kommentar
Es sind oft die leisen Töne, die zählen

SALZBURG. "Niemals wieder" – so die Worte unseres Bundespräsidenten anlässlich 75 Jahre Befreiung von Auschwitz. Zwei kurze Worte, die aber alles ausdrücken. Auch in der Stadt Salzburg wird am Montagabend beim Antifaschismus-Mahnmal am Vorplatz des Hauptbahnhofes der Opfer gedacht. Mit Reden von Historikern und Momenten des stillen Gedenkens. Denn manchmal braucht es keine großen, lauten Worte – es sind die leisen Töne, die zählen. In einer Gesellschaft, in der leider viel zu oft...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Bürgerlisten-Klubobfrau Ingeborg Haller möchte das antifaschistische Mahnmal noch besser sichtbar machen.

Gedenktag
Antifa-Mahnmal soll zu einem demokratischen Treffpunkt werden

Das Personenkomitee Stolerpsteine, die Israelitische Kulturgemeinde, der KZ-Verband, die Freiheitskämpfer, das Stadtarchiv sowie die Katholische Aktion rufen am Gedenktag, anlässlich 75 Jahre Befreiung des KZ Auschwitz am 27. Jänner um 18 Uhr zu einer Gedenkveranstaltung vor dem Mahnmal auf. SALZBURG. Anlässlich 75 Jahre Befreiung des KZ Auschwitz mahnt Bürgerlisten-Klubobfrau Ingeborg Haller einmal mehr, die Verbrechen von damals nie zu vergessen und Erinnerungen sichtbar zu machen. Haller,...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
v.r.: Dr. Horst Schreiber, Christine Bloch, Dr. Sabine Pitscheider, Bgm. Werner Frießer.

Buchpräsentation in Seefeld
"Seefeld in Tirol in der NS –Zeit"

SEEFELD. Auf erfreulich reges Interesse stieß die Präsentation des Buches von Dr. Sabine Pitscheider – Seefeld in Tirol in der NS –Zeit. Das Werk wurde vergangenes Wochenende Kongresszentrum Seefeld präsentiert. Vom Niedergang bis zur DemokratieDie wissenschaftliche Studie spannt den Bogen vom wirtschaftlichen Niedergang Seefelds in den 1930er Jahren, bis zur Demokratisierung nach dem Krieg. Sie behandelt die eigentliche NS-Zeit , den Anschluss, das Kriegsende bis hin zu Entnazifizierung und...

  • Tirol
  • Telfs
  • Nicolas Lair
Verteidigungsattaché, Kapitän zur See Dmitrii Poznukov, Bürgermeister Matthias Stadler, Botschafter Dmitrii Liubinskii, Stellvertretender Verteidungsattaché, Korvetten Kapitän Maxim Garichev entnehmen am russischen Friedhof Erde zur Überführung nach Moskau.

St. Pölten, Moskau
Zum NS-Gedenken wird Erde überführt

Anlässlich des 75. Jahrestages des Sieges über den NS Faschismus im kommenden Jahr 2020, wird von allen Soldatenfriedhöfen der sowjetischen Armee symbolisch Erde entnommen und nach Moskau überführt. ST. PÖLTEN. Verteidigungsattaché, Kapitän zur See Dmitrii Poznukov, Bürgermeister Matthias Stadler, Botschafter Dmitrii Liubinskii, Stellvertretender Verteidungsattaché, Korvetten Kapitän Maxim Garichev entnehmen am russischen Friedhof Erde zur Überführung nach Moskau. Aus diesem Anlass war...

  • St. Pölten
  • Tanja Handlfinger
  12

Buchpräsentation
Vortrag über Melker KZ-Täter

Präsentiert wurden die Bücher "Mauthausen vor Gericht" und "Am Strang". MELK. (MG.) Über 500 Personen wurden nach Kriegsende angeklagt, weil sie im KZ Mauthausen oder einem der über 40 Außenlager Verbrechen begangen hatten. Christian Rabl, wissenschaftlicher Leiter des Zeithistorischen Zentrums Melk, hat sich in einer Dissertation dieser Thematik gewidmet und zwei Bücher dazu veröffentlicht, die kürzlich in der Alten Post präsentiert wurden. Lagerführer 1947 gehängt In seinem Vortrag...

  • Melk
  • Melanie Grubner
Fürstenzelt in der Steppenlandschaft im Tal des Yarlung.
  2

Sonderausstellung
Tibet-Dioramen zeigen die Museumsgeschichte im Haus der Natur

Zeithistorische Aufarbeitung in der Dauerausstellung im Bereich der Tibet-Dioramen im Haus der Natur. SALZBURG. Im Jahr 2014 präsentierte das Haus der Natur erstmals eine kritische Darstellung seiner Geschichte in Form einer Sonderausstellung. Nun findet diese zeithistorische Aufarbeitung Eingang in die Dauerausstellung im Bereich der Tibet-Dioramen, die so zum Ort der Geschichte des Museums werden. Leuchttafeln erzählen Geschichte des Museums Die ursprünglichen Tibet-Dioramen wurden...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold

Glaubenskirche im Gespräch mit Historiker Martin Krist
„Aus der Geschichte lernen“

Die Veranstaltungsserie „Glaubenskirche im Gespräch mit…“ geht in die nächste Runde. Am 9. November steht im Dialog mit dem Historiker Univ.Lektor Mag. Martin Krist von der Plattform erinnern.at das Thema „Aus der Geschichte lernen“ im Zentrum. Krist, geboren 1961 in Wien, ist Lehrbeauftragter am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien, unterrichtet Geschichte am Döblinger Gymnasium und arbeitet als Netzwerkkoordinator für die Plattform erinnern.at, die sich der Vermittlung von...

  • Wien
  • Simmering
  • Christian Buchar
Herwig Siegl (Seniorenbund Wartberg), Martha Gammer (Gedenkdienstkomitee Gusen), Filmemacher Andreas Sulzer, Rudolf Haunschmied (Gedenkdienstkomitee Gusen) und Seniorenbund-Obmann Heinrich Schützeneder.
  7

Geschichte
Vortrag mit Filmemacher Andreas Sulzer: Was geschah im Lager Gusen?

Bei einem Vortrag mit dem Titel "Lager Gusen – was geschah dort wirklich?" stellte Filmemacher Andreas Sulzer Ausschnitte seines jüngsten Films in Wartberg/Aist vor. Zwei Tage danach fand im Aktivpark St. Georgen an der Gusen zum selben Thema eine Veranstaltung mit staatlichen und lokalen Historikern, Behörden- und Gemeindevertretern statt. Mehr dazu im Beitrag. WARTBERG/AIST, LANGENSTEIN, ST. GEORGEN/GUSEN, MAUTHAUSEN. "Die geheimste Unterwelt der SS" nennt sich der neue Film des...

  • Perg
  • Helene Leonhardsberger
Der 39-jährige Angeklagte
  4

Mostviertler "Ex-Skinhead" vor Gericht
Tellermine unterm Gitterbett deponiert

MOSTVIERTEL. Unverbesserlich scheint ein 39-jähriger Arbeiter aus dem Bezirk Lilienfeld zu sein. Wegen Verstößen gegen das Verbotsgesetz landete der vorbestrafte Mann vor Gericht, wo er sich zu den Vorwürfen von Staatsanwalt Karl Fischer teilweise schuldig bekannte. Vier Jahre im Gefängnis verbracht Sich vor acht Geschworenen verantworten zu müssen, war dem Angeklagten nicht neu. Bereits im September 2009 wurde er zu einer vierjährigen Haftstrafe verurteilt, nachdem er einem Freund im...

  • Melk
  • Daniel Butter
Landeshauptmann Stelzer gedachte den Opfern der NS-Zeit.
  3

Gedenkstätte Schloss Hartheim
Respektvolles Gedenken in Hartheim

Landeshauptmann Thomas Stelzer war bei der Gedenkfeier im Schloss Hartheim zu Gast. Dabei wurde an die schrecklichen Verbrechen der NS-Zeit gedacht. ALKOVEN. Mit einer Gedenkfeier und einer Kranzniederlegung wurde kürzlich jener Verbrechen gedacht, bei denen während der NS-Zeit im Schloss Hartheim rund 30.000 Menschen mit körperlichen und geistigen Behinderungen, sowie psychisch kranke Menschen ermordet wurden. Heute ist Schloss Hartheim eine wichtige Gedenk- und Forschungsstätte an die...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Anne Alber
Heilanstalt Mauer-Öhling um 1935.

NS-Zeit in Heilanstalt Mauer: Amstettner zum Mitforschen eingeladen

STADT AMSTETTEN. Während der NS-Zeit wurden mindestens 1.800 Patienten der Heil- und Pflegeanstalt Mauer-Öhling ermordet, mehrere Hundert davon in der Anstalt selbst. Durch die drastisch gestiegene Todesrate musste 1944 der Anstaltsfriedhof erweitert werden. Bislang ist nur wenig über diesen Friedhof und die dort begrabenen Toten bekannt. Im Rahmen des Top-Citizen-Science-Projekts „Namen, Gräber und Gedächtnis. Der NS-Euthanasie-Friedhof der Heil- und Pflegeanstalt Mauer-Öhling“ gibt es nun...

  • Amstetten
  • Thomas Leitsberger
Bürgermeister Klaus Luger und Stadtarchiv-Direktor Walter Schuster präsentieren das Projekt.

Vergangenheitspolitik
Alle Linzer Straßennamen werden überprüft

Das Stadtarchiv soll alle Linzer Straßennamen unter die Lupe nehmen, damit die Politik dann über etwaige Umbenennungen entscheiden kann. LINZ. Vor einigen Wochen sorgte die NS-Mitgliedschaft des ehemaligen Linzer Bürgermeisters Franz Dinghofer für Diskussionen. Fallweise wird eine Umbenennung oder zumindest eine erklärende Zusatztafel für die nach ihm benannte Dinghoferstraße gefordert. Den "Fall Dinghofer" zum Anlass nehmend, hat Bürgermeister Klaus Luger das Archiv der Stadt Linz...

  • Linz
  • Christian Diabl

Buchtipp junior
In Erinnerung an Judith Kerr

In letzter Minute gelingt es Annas Familie aus dem Berlin der 1930er Jahre vor den Nazis zu fliehen, zurück bleiben ein Leben, ein Haus, ein rosaroter Kuschelhase. Die Eltern, Bruder Max und Anna versuchen stets aufs Neue Fuß zu fassen in der Schweiz, in Frankreich, in England. Judith Kerrs autobiografische Romantrilogie, ein bewegender Klassiker, der Fremdsein und Ankommen, die Schrecken eines grausamen Krieges näher bringt. (md) J. Kerr, Als Hitler das rosa Kaninchen stahl. Eine jüdische...

  • Tirol
  • Schwaz
  • Mirjam Dauber
IVB-Geschäftsführer Martin Baltes, Autorin Sabine Pitscheider, Lukas Morscher vom Stadtarchiv Innsbruck und Verleger Herr Markus Hatzer (re.) präsentieren das neue Buch über die Gründungsgeschichte der IVB.
  2

Neues Buch
IVB-Gründung in der Nazi-Zeit

Anlässlich des 75-jährigen Unternehmensjubiläums der IVB (Gründung 1941) wurde die Entstehungsgeschichte jetzt näher in einem neuen Buch beleuchtet. Die Innsbrucker Historikerin und Wissenschafterin Sabine Pitscheider untersucht darin die Umstände der Gründerjahre. Damals waren in der Landeshauptstadt private Verkehrsgesellschaften tätig, die jedoch aufgrund der Weltwirtschaftskrise in den 1930er-Jahren zunehmend wirtschaftliche Probleme hatten. Nach dem „Anschluss“ begann die Stadt, die...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Nilüfer Dag
Archälogische Ausgrabungsstätte, Graz-Liebenau, Lager V, Zwangsarbeiterlager, NS-Zeit
 38  6   7

Unfassbar! Die archäologischen Ausgrabungen und damit einer der wichtigen Erinnerungsorte, an die Opfer des Nationalsozialismus in Graz-Liebenau werden zerstört!

Die Forderungen vom Mauthausen Komitee, für die Erhaltung der Ausgrabungsstätte wurden ignoriert und die Bagger zerstören einfach das Gelände. Um die vorhandene kleine Heimgartensiedlung zu erweitern, die es unter der Hochspannungsleitung bereits gibt. Das Lager V wurde 1940 errichtet und diente zuerst als Unterkunft, umgesiedelter Volksdeutscher aus Bukowina. Bald waren auch ausländische Arbeitskräfte und später Kriegsgefangene untergebracht. Die meisten Zwangsarbeiter, arbeiteten...

  • Stmk
  • Graz
  • Marie O.
GEGEN DAS VERGESSEN, Künstler Luigi Toscano, Erinnerungsprojekt, Überlebenden der NS-Verfolgung, Ausstellung, Wien, vor dem Burggarten
 26  18   14

Ein Erinnerungsprojekt von Luigi Toscano.
GEGEN DAS VERGESSEN ist ein Testament, der Überlebenden aus der Zeit der NS-Verfolgung!

Erstmals wurde GEGEN DAS VERGESSEN, im Herbst 2015 in Mannheim gezeigt. Der deutsch-italienische Fotograf und Filmemacher Luigi Toscano porträtierte für GEGEN DAS VERGESSEN, mehr als 300 Überlebende der NS-Verfolgung in Österreich, Deutschland, der Ukraine, USA, Russland, Israel, den Niederlanden und in Weißrussland. GEGEN DAS VERGESSEN, ist eine gemeinsame Initiative des Psychosozialen Zentrums ESRA und des Künstlers Luigi Toscano. Das Psychosoziale Zentrum ESRA betreut und...

  • Wien
  • Marie O.
Elisabeth Reich las aus dem geheimen Tagebuch vor.

Neue Mittelschule Haslach
Elisabeth Reich las aus dem geheimen Tagebuch ihres Vaters

HASLACH. Umfragen zeigen deutlich: Die Zeit des Nationalsozialismus bewegt Jugendliche nach wie vor. Während allerdings die letzten Überlebenden und Täter sterben, ist für die heranwachsende Generation die NS-Zeit ganz und gar Geschichte. Zeitgemäßer Geschichtsunterricht muss Akzente setzen. Die Schüler der vierten Klassen der Neuen Mittelschule Haslach besuchten die KZ Gedenkstätte in Mauthausen. Der methodische Zugang bei den Führungen bietet eine echte  Auseinandersetzung mit den damaligen...

  • Rohrbach
  • Sarah Schütz
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.