Handymast

Beiträge zum Thema Handymast

Ein Großteil der Einwohner von Inzersdorf-Getzersdorf wünscht sich mehr Transparenz beim Bau von Sendeanlagen.

Handymast-Posse nimmt kein Ende

Nach einem kurzen Intermezzo ist die Baugenehmigung wieder weg. A1 überlegt weitere Schritte. INZERDORF-GETZERSDORF (mh). Seit Juli 2011 versucht eine Bürgerinitiative den Bau eines 27 Meter hohen Handymastes mitten in einer Wohnsiedlung in Inzersdorf zu verhindern, was zunächst mit einem Ortbildgutachten gelang. Durch einen Verfahrensfehler erhielt der Mobilfunkbetreiber A1 die Baugenehmigung erneut, nun wurde sie vom Gemeindevorstand wieder außer Kraft gesetzt. Stets auf der Seite der...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Michael Holzmann
Seit Freitag wird an einem Zufahrtsweg zum geplanten Standort des Mastes gearbeitet, erklärt Maria Marchsteiner.

Handymast-Wut: „Wir wehren uns“

Trotz Volksanwalt-Baustopp und Bürgerprotest rollen die Bagger: Der 27-Meter-Mast direkt neben einer Siedlung lässt sich juristisch nicht verhindern. INZERSDORF-GETZERSDORF (mh). Wie berichtet, versucht eine immer größer werdende Gruppe seit Juli 2011 den Bau eines 27 Meter hohen Handymastes in unmittelbarer Nähe einer Wohnsiedlung in Inzersdorf zu verhindern. Anderer Standort akzeptabel „Wir sind nicht gegen den Sender an sich“, erklärt Maria March­steiner, Koordinatorin der...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Michael Holzmann
Seit Sommer 2011 versucht eine Bürgerinitiative den Standort eines geplanten Mobilfunksender zu verhindern.

Weiterhin Streit um Handymast

Am 4. Februar behandelt der ORF-Bürgeranwalt erneut den Fall. INZERSDORF-GETZERSDORF (mh). Für die 530 Gemeindebürger, die sich gegen den geplanten 30-Meter-Handymast zusammengeschlossen haben (die Bezirksblätter berichteten ausführlich), ist der Kampf noch nicht ausgestanden. Zwar stellte sich heraus, dass der Sender im Widerspruch zur NÖ Bauordnung steht und die Gemeinde musste daraufhin den Baubescheid aufheben, doch nun hat A1 diese Aufhebung erwartungsgemäß beeinsprucht. Gütliche...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Michael Holzmann

250 Unterschriften gegen Mast

Die Telekom Austria möchte einen Handymast im Heidewald errichten. Die Anrainer wehren sich. KEMATEN. (AK) Bereits im Jahr 2010 plante A1 einen Sendemast in der Forstheide zu errichten. Gemeinde und Anrainer brachten das Vorhaben jedoch zu Fall. Nun scheint es so, als würde der Handymast im Heidewald doch kommen. Nur unweit vom bereits 2010 abgelehnten Standort entfernt, auf der gegenüberliegenden Straßenseite, soll der Mast errichtet werden. Geht es nach der Gemeinde, soll es nicht so weit...

  • Amstetten
  • Bezirksblätter Amstetten / Ybbstal
 2

190 Sendemasten in Innsbruck

Immer mehr mobile Datenübertragung verlangt nach Mastenausbau Wird ein neuer Handymasten aufgestellt, kommt es immer wieder zu Beschwerden von AnrainerInnen. So auch, als bekannt wurde, dass ein Handymasten auf der Einhausung Amras entstehen soll. Fakt ist aber, dass uns schon jetzt überall Handymasten umgeben. Laut dem Forum Mobilkommunikation (FMK) gibt es im Raum Innsbruck Stadt rund 190 Mobilfunkstandorte auf Dächern und Masten. „Die Innsbrucker Altstadt hat die höchste Handymastendichte...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Verena Kretzschmar
Engelbert Dechant informiert über Elektrosmog.

Bürger gegen Mobilfunksender

Umweltmediziner rät zu Geschlossenheit und Druck auf Betreiber. MUCKENDORF-WIPFING. Seit Juli spaltet der Konflikt um den Handymast beim Bahnübergang die Gemeinde – die Bezirksblätter berichteten laufend. Vergangene Woche versuchte nun Bürgermeister Hermann Grüssinger (WMW-VP) mit Unterstützung des Umweltmediziners Engelbert Dechant von der NÖ Landesakademie, die Gemüter zu beruhigen. E-Smog hausgemacht? Der Vortrag zum Thema „E-Smog im Alltag“ sollte aufzeigen, dass die Belastung durch...

  • Tulln
  • Bezirksblätter Tulln

Käferkreuzgasse: Doch kein Handymast bei Spielplatz

KLOSTERNEUBURG. Direkt vor dem Spielplatz Käferkreuzgasse sollte ein Handymast aufgestellt werden – nach Protesten der Anrainer konnte nun ein neuer Standort gefunden werden, der mehrere hundert Meter entfernt liegt. Der Standort Spielplatz ist damit vom Tisch.

  • Klosterneuburg
  • Bezirksblätter Klosterneuburg
Über Kopfschmerzen und Schlafstörungen klagen mittlerweile mehr als 80 Einwohner in Muckendorf-Wipfing.

Druck wird höher: Bürger schließen sich zusammen

¶MUCKENDORF-WIPFING. „Mit derzeit über 220 Unterschriften haben wir eine Bürgerinitiative gegründet“, erzählt Hubert Ehfrank, Sprecher der Gruppe, dessen Eltern unweit des neu errichteten Sendemastes in Muckendorf-Wipfing leben. Aufgrund der Tatsache, dass seitens der Gemeinde nicht an die Abtragung oder die Abschaltung des Funkturms gedacht wird, wollen die Bürger der 1.500 Einwohner großen Gemeinde mit der Initiative „Gesundes Muckendorf“ Druck auf die Kommunalpolitik ausüben. Wie...

  • Tulln
  • Bezirksblätter Tulln

Protest: 530 bewirken Umdenken der Politik

In einer geheimen Abstimmung spricht sich Ortsparlament für Unterstützung der Protestbewegung gegen Handymast aus Erfolgreicher Bürgerprotest: Druck der Öffentlichkeit erzwingt Umdenken der Ortsregierung in Sachen Handymast. INZERSDORF-GETZERSDORF (wp). Mit einer vollen Besuchertribüne sah sich das Ortsparlament in Inzersdorf-Getzersdorf bei der letzten Gemeinderatssitzung konfrontiert. Bei drückend schwülen Temperaturen stand der Baubescheid für einen 27 Meter hohen Handymast und der...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Bezirksblätter Archiv (Werner Pelz)
Hubert Ehfrank demonstriert Bürgermeister Hermann Grüssinger und Vize Leopold Laber sein privates Messgerät.

Wirbel um den Handymast

T-Mobile beruhigt die Anrainer: Grenzwerte werden eingehalten Der neue Mobilfunksender in Muckendorf-Wipfing sorgt weiterhin für Aufregung. MUCKENDORF (mh). Für Hubert Ehfrank ist der Fall klar: „Der Handymasten direkt neben unserem Haus muss weg“. Gemeinsam mit rund dreißig besorgten Anrainern konfrontierte er Bürgermeister Hermann Grüssinger während seiner Sprechstunde mit der möglichen gesundheitsschädlichen Wirkung des Mobilfunksenders, der im Juli beim Muckendorfer Bahnübergang...

  • Tulln
  • Bezirksblätter Tulln
 1

Strahlen-Alarm statt Erholung

Ein Handymasten soll auf der Einhausung Amras errichet werden – Anrainer laufen Sturm Die Einhausung Amras nimmt immer mehr Formen an. Unklar ist aber bis heute, wie die Oberfläche des Tunnels gestaltet wird. Geplante Handymasten bringen Anrainer zusätzlich in Aufruhr. (vk). Nur durch Zufall erfuhr Oliver Schuh, Anrainer oberhalb der Einhausung Amras, dass ein Handymasten auf dem Tunnel geplant ist. „Ich finde diese Vorgehensweise sehr dubios. Es war von Anfang an mit der Asfinag...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Verena Kretzschmar
Thomas Kleisinger (li.) und seine Bürgerinitiative konnten über 500 Unterschriften sammeln.
 1

Handymast wird nicht gebaut

Aufatmen in Hietzing: Die Errichtung des Handymastens in der Münichreiterstraße konnte abgewendet werden. Die MA 19 hat die Genehmigung für die Anlage, die in einer Schutzzone gestanden wäre, zurückgezogen. Die Erleichterung ist Richard Kohlhauser deutlich anzusehen. Dass der Handymast nicht errichtet wurde, ist auch ihm und der Bürgerninitiative, die von Anfang an gegen die Sendeanlage mobil gemacht hatte, zu verdanken: „Wir haben über 500 Unterschriften gesammelt und erreicht, dass das ganze...

  • Wien
  • Hietzing
  • Alexander Schöpf
Wolfgang Forster zeigt der bz beim Lokalaugenschein das bereits betonierte Fundament für die geplante Mobilfunkanlage.
 1

Cottage: Protest gegen Handymast

Cottage-Bewohner gehen gegen 27-Meter-Anlage in Sternwartestraße auf Barrikaden. In den letzten zwei Jahren wurden Genehmigungen eingeholt ohne jegliche Information der Nach­barschaft. Nur durch Zufall haben die Anrainer vom Vorhaben der A1 Telekom Austria in der Sternwartestraße 74 erfahren und setzen sich nun zur Wehr. Seit einer Gesetzesänderung im Jahr 1996 ist die Errichtung von Handymasten nach Auskunft der MA 37 laut Bauordnung bewilligungsfrei. Das Cottage ist jedoch eine Schutzzone,...

  • Wien
  • Währing
  • Alexander Schöpf
Helga Stermann, Elisabeth Jatzko und Ursula Frisee gehören zu jenen Anrainern, die sich klar gegen die Errichtung der Mobilfunkanlage in der Münichreiterstraße aussprechen.
 1   2

Handymast: Streit hält an!

Die von der Telekom A1geplante Errichtung eines 24 Meter hohen Sende­mastes in der Hietzinger Schutzzone erregt immer noch die Gemüter der Anrainer. Sie wollen auch nach der Bauverhandlung nicht aufgeben und gegen die Aufstellung mobil machen. Stein des Anstoßes ist die geplante Errichtung einer 24 Meter hohen Mobilfunkanlage mitten im Hietzinger Villenviertel. Wie bereits letzte Woche in der bz-Wiener Bezirkszeitung ausführlich berichtet, protestierten bereits zahlreiche Hietzinger gegen die...

  • Wien
  • Hietzing
  • Tina Bayer
Katharina Duteil, selbst Mutter von vier Kindern, protestiert gegen die zusätzliche Strahlenbelastung
  7

Protest gegen Handymast

Ein 24 Meter hoher Handymast erregt die Gemüter der Hietzinger. Zwar steht die Anlage in der Münichreiterstraße noch nicht, aber die Anwohner laufen bereits Sturm. Neben einer Wertminderung ihrer Liegenschaften befürchten sie auch Gesundheitschäden. Obwohl es regnet, haben sich am Freitag Morgen mehr als sechzig Hietzinger in der Münichreiterstraße versammelt. Der Grund für ihr Zusammenkommen ist die Bauverhandlung anlässlich der geplanten Aufstellung eines neuen Handymastens. Und ebendiese...

  • Wien
  • Hietzing
  • Tina Bayer
Bürger brauchen Parteistellung bei der Errichtung von Mobilfunkmasten, fordern Umweltmediziner Hans-Peter Hutter, die Anrainer Rudolf Matkovits und Alexander Fiala sowie Eva Maršálek (Plattform Mobilfunk-Initiativen) geschlossen.
 2

„Wir müssen uns wehren!“

Initiative gegen Mobilfunkmasten in Kirche will Politik in Pflicht nehmen Angetrieben von ihrem Problem mit einem Mobilfunksender im Kirchturm St. Leopold fordert die Initiative „Gern im Sachsenviertel“ jetzt die Stadtgemeinde zum Handeln auf: Statt bei Mobilfunkprotesten immer nur „Feuerwehr“ zu spielen, solle sie sich die Gemeinde Feldkirch in Vorarlberg zum Vorbild nehmen. Dort bewies die Politik, dass Konsensstandorte mit Expositionsminimierung möglich sind. KLOSTERNEUBURG (cog). „Wir...

  • Klosterneuburg
  • Cornelia Grobner
Anrainerin Dagmar Kerschbaum: "Ist das christlich, die Gesundheit der Nachbarn nicht zu berücksichtigen, nur um Geld, den Mammon des Teufels, einzunehmen?“

Spenden statt Handymast?

260 Unterschriften haben die Gegner des geplanten Handymasts im Turm der Kirche St. Leopold in den letzten zwei Wochen gesammelt. Jetzt lenkt die Pfarre ein – und ist auf der Suche nach alternativen Geldquellen. Für manche Anrainer ist das ein Affront: Sie fühlen sich erpresst. KLOSTERNEUBURG (cog). „Verwerflich, ethisch bedenklich, unglaublich, juristisch problematisch“ – Sabine Fersza-Fiala, Mit-initiatorin der Unterschriftenaktion gegen eine Sendeanlage in der Kirche St. Leopold, findet...

  • Klosterneuburg
  • Cornelia Grobner
„Rechtlich gesehen haben wir keine Möglichkeit, gegen den Handymast vorzugehen“, ärgert sich der pensionierte Richter Fiala. „Aber wir appellieren an die Kirche, dieses Projekt nicht umzusetzen. Wo sind die kirchlichen Werte?"
 4

„Wo sind da die kirchlichen Werte?“

Die Pfarre St. Leopold braucht nach der Sanierung des Pfarrheims Geld. Durch die Montage einer Mobilfunkanlage im Kirchturm will sie sich jährlich ein Zusatzeinkommen sichern. Das entsetzt viele Anrainer. KLOSTERNEUBURG (cog). Von ihrem Schlafzimmerfenster blicken die Fialas aus Klosterneuburg direkt auf den Kirchturm der etwas tiefer als ihr Haus stehenden Kirche St. Leopold. Seit bekannt wurde, dass darin ein Mobilfunkmast installiert werden soll, hat das Ehepaar ein Problem – und ist damit...

  • Klosterneuburg
  • Cornelia Grobner
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.