Bruno Kreisky

Beiträge zum Thema Bruno Kreisky

Buch-Tipp
Lernen S‘ Geschichte, Herr Reporter!

Dem Mythos Kreisky auf der Spur Ulrich Brunner begleitete die Ära Kreisky mit dem Herzen und mit der Feder. Nach seinem Wechsel zum ORF wurde das Verhältnis zu Bundeskanzler Kreisky angespannter, was letztlich beim berühmten Pressefoyer in einem Eklat gipfelte, als Kreisky eine Frage mit der Aufforderung parierte, die zum bekanntesten Politikerzitat der Zweiten Republik wurde: „Lernen S' Geschichte, Herr Reporter!“ Ulrich Brunner hat seine Erinnerungen an den Jahrhundertkanzler, das...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Alfred Mayer
1

Buch von Poltik Legende Bruno Kreisky
Kult Kanzler Kreisky - Mensch und Mythos im Ueberreuter Verlag erschienen

Heute vor 50 Jahren am 1.3 1970, gewann Bruno Kreisky die erste Wahl. Er erzielte mit der SPÖ die relative Mehrheit und bildete eine Minderheitsregierung. Politik Phänomen Kreisky gewann drei Wahlen und die Ära dauerte 13 Jahre. Er war somit einer der längsten Regierungschefs Österreichs. Die Gleichstellung der Frau in der Ehe, sowie die Entkriminalisierung von Homosexuellen, waren nur einige der modernen Reformen für Österreich. Bruno Kreisky verstarb am 29. Juli 1990. 30 Jahre nach seinem Tod...

  • Wien
  • Josefstadt
  • Nicole Kawan
Großer Jubel um SPÖ-Spitzenkandidat Hans Peter Doskozil in der Oberwarter Messehalle.
Video 35

SPÖ-Wahlkampfauftakt
„Wir können zeigen, wie man Wahlen gewinnt“

Die Inform-Halle in Oberwart war Schauplatz des offiziellen Wahlkampfstarts der SPÖ Burgenland für die Landtagswahl am 26. Jänner. Spitzenkandidat Hans Peter Doskozil skizzierte in seiner Rede den Weg, den die Sozialdemokratie gehen müsse, um erfolgreich zu sein. OBERWART. Mit 1.300 Gästen hatte man gerechnet, schließlich waren es laut Veranstalter rund 2.700 Funktionäre und Mitglieder, die der Einladung zum SPÖ-Wahlkampfauftakt in die Oberwarter Messerhalle folgten. Nicht für alle gab es einen...

  • Burgenland
  • Christian Uchann
„Ich hab‘ noch den Bruno Kreisky persönlich in Werndorf getroffen“, erzählte  Cäcilia Pirmayer Willi Rohrer und Karin Greiner bei der Ehrung.
61

SPÖ Werndorf ehrte Jubilare

Seit 70 Jahren hält Cäcilia Pirmayer der Sozialdemokratie die Treue. Der pensionierten Lehrerin wurde mit einem Dutzend weiteren Jubilaren von Ortsparteivorsitzenden Alexander Ernst, Bgm. Willi Rohrer, NAbg. Karin Greiner und Udo Hebesberger bei der SPÖ-Mitgliederversammlung Werndorf der Dank der Partei ausgesprochen. Vzbgm. a.D. Thomas Ebli erhielt vom Verband der sozialdemokratischen Gemeindevertreter die silberne Ehrenurkunde. Ein Rückblick auf die letzten drei Jahre zeigt die vielfältige...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
Generalleutnant Johann Luif ist neuer Verteidigungsminister.

Übergangsregierung mit Johann Luif
Burgenländer ist neuer Verteidigungsminister

Einer der Experten, die den FPÖ-Ministern in der Bundesregierung nachfolgen, ist der Burgenländer Johann Luif. BURGENLAND. Jetzt ist es mit der Angelobung offiziell. Bundesheer-Offizier Johann Luif gehört Übergangsregierung von Bundeska´nzler Sebastian Kurz an. Aktiver Offizier Der letzte aktive Offizier, der Minister wurde, war Brigadier Karl Lütgendorf in der SPÖ-Alleinregierung unter Bruno Kreisky von 1971 bis 1977. Militärkommandant im BurgenlandDer 1959 im Burgenland geborene Johann Luif...

  • Burgenland
  • Christian Uchann
Theodor Körner
20

Wiener Museen
Leopold Museum: Kokoschka nach 1945

Er war ein Europäer, nun ein Weltstar, reiste viel, arbeitete und unterrichtete an vielen Orten bis ins hohe Alter. Er machte für die Salzburger Festspiele Kostüme und Bühnenbilder. Er richtete 1953 eine Sommerakademie, Schule des Sehens, in Salzburg ein. Er betrachtete es als Teil seiner Arbeit, europäische Nachkriegspolitiker zu portraitieren, denn auch Kunst verbindet. In Bruno Kreiskys Regierungszeit bekam er wieder die österreichische Staatsbürgerschaft. - Seine Witwe Olda richtete in...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
1 12

Wiener Museen
Kokoschka im Leopold Museum

Der Titel "Oskar Kokoschka, Expressionist, Migrant, Europäer" fasst gut das Leben des berühmten österreichischen Malers (1886 - 1980) zusammen. Er hat auch Kostüme für seine eigenen Theaterstücke entworfen und vieles andere. - Weil seine Kunst nicht brav realistisch war, sondern "wild" expressionistisch, wurde er von den Nazis als "entarteter Künstler" verfolgt. Deswegen flüchtete er zuerst in die Tschechoslovakei, wo er auch die Staatsbürgerschaft erhielt und seiner späteren Ehefrau Olda...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
Paul Stöger ist Obmann der Philatelistischen Gesellschaft Linz.
4

Linza G'schichten
Die Liebe zur Briefmarke

Ein faszinierender Besuch bei der Philatelistischen Gesellschaft Linz anlässlich ihres 70-jährigen Jubiläums. LINZ. "Bei der 60-Groschen-Marke gibt es einen großen blauen Fleck auf der Wange der abgebildeten Dame", erzählt Paul Stöger, "dieser Plattenfehler aus der Ersten Republik ist eine meiner Lieblingsmarken." Seine Leidenschaft für Briefmarken und Postgeschichte merkt man dem ehemaligen Landesbediensteten an. Stöger ist Obmann der Philatelistischen Gesellschaft Linz. Am vergangenen...

  • Linz
  • Christian Diabl
Gedenken: Lichtinstallationen markieren die ehemaligen Standorte der 25 Wiener Synagogen.
4

Jüdische Vergangenheit
Erster Gedenkspaziergang in der Brigittenau

Beim ersten Gedenkspaziergang durch den Bezirk wurde an die jüdische Vergangenheit erinnert. BRIGITTENAU.  Sechs Monate. So lange dauerte die Organisation des ersten Gedenkspazierganges durch die Brigittenau, erzählt Bezirkschef Hannes Derfler. „Es sollten Fachleute vor Ort sein, denn es soll ja einen Mehrwert für die Leute haben.“ Und Experten gab es einige. Auf einer Länge von über einem Kilometer hatte der Gedenkspaziergang fünf Stationen. Rund 50 Personen spazierten, beginnend beim...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Patrick Krammer

KOMMENTAR: Die Lust der SPÖ auf Richtungsstreit

Kurz vor seinem Abschied als Parteivorsitzender der burgenländischen Sozialdemokraten erinnert Hans Niessl im Bezirksblätter-Interview seine Genossen daran, dass die SPÖ die Partei der Arbeit ist. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, die jedoch im Streit um den künftigen Kurs zunehmend in den Hintergrund geriet. Zuletzt wurde die innerparteiliche Debatte erneut angeheizt, als Parteichef Christian Kern den Kampf gegen den Klimawandel als ein Kernthema ankündigte und Niessl-Nachfolger Doskozil...

  • Burgenland
  • Christian Uchann
Alfred Tiefnig mit den Büchern von Christian Kern und Heinz Fischer
2

Was lesen unsere Prominenten im Urlaub?

Heute: Alfred Tiefnig, Irschen Was lesen unsere Prominenten im Urlaub? Heute: Alfred Tiefnig, SPÖ-Landtagsabgeordneter, stellvertretender Landesparteiobmann, Bezirksobmann und stellvertretender Bürgermeister von Irschen. IRSCHEN. Im Urlaub lese ich Heinz Fischers "Überzeugungen und Grundsätze für eine gerechte Gesellschaft" und von Christian Kern "Unser Plan ist es, die Hoffnung zu nähren und nicht die Ängste zu schüren". Die Sozialdemokratie versteht sich als Kraft für die Modernisierung und...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Michael Thun
Erstmals seit 40 Jahren spricht am Samstag wieder ein Bundeskanzler am Voitsberger Hauptplatz.

Erstmals seit 40 Jahren - Bundeskanzler am Voitsberger Hauptplatz

Im Jahr 1977 redete der damalige Bundeskanzler Bruno Kreisky in Voitsberg. Am Samstag, dem 5. August, folgt ihm Christian Kern nach. Dass ein österreichischer Bundeskanzler die weststeirische Bezirkshauptstadt Voitsberg besucht, ist eine absolute Seltenheit. Der letzte Kanzler, der am Voitsberger Hauptplatz eine offizielle Rede hielt, war Bruno Kreisky im Jahr 1977. "Alfred Gusenbauer war der letzte SPÖ-Kanzler, der in Voitsberg weilte", erinnert sich Bgm. Ernst Meixner. Wahlkampf in Voitsberg...

  • Stmk
  • Voitsberg
  • Harald Almer
LR Norbert Darabos zeigt sich über die Entwicklung am Arbeitsmarkt erfreut.

LR Darabos: „Entwicklung erinnert mich an die Boomzeiten von Kreisky“

Neuer Beschäftigungsrekord im Burgenland EISENSTADT. „Die wirtschaftliche Entwicklung Österreichs und des Burgenlandes geht seit Monaten bergauf“, freut sich Soziallandesrat Norbert Darabos. 107.000 BeschäftigteSo geht im Burgenland seit bereits elf Monaten die Arbeitslosigkeit zurück – zuletzt im Juli um -5,2 Prozent. Gleichzeitig steigt die Zahl der Beschäftigten – aktuell im Burgenland mit 107.000 auf ein neues Rekordniveau. Österreich im europäischen SpitzenfeldÄhnlich die österreichweite...

  • Burgenland
  • Christian Uchann

KOMMENTAR: Die nächste Öffnung einer Partei

Wieder einmal versucht eine Partei den Weg der Öffnung. Im Falle der ÖVP offensichtlich sehr weitreichend, nachdem der Parteiname nur noch als Anhängsel erscheint. An dieser Stelle wurde erst vor kurzem – anlässlich der Initiative der SPÖ Burgenland für „Gastmitgliedschaften“ – dieses Thema erläutert und auf Bruno Kreisky verwiesen. Dieser hatte bereits in den 70er-Jahren Intellektuellen und SPÖ-Außenstehenden angeboten, ein „Stück des Weges gemeinsam zu gehen.“ Auch die „breite Bewegung“, die...

  • Burgenland
  • Christian Uchann
1

KOMMENTAR: Bruno Kreisky hat es vorgezeigt

Wieder einmal besinnt sich die SPÖ Burgenland des großen Erbes Bruno Kreiskys und lädt Burgenländer ein, „ein Stück des Weges gemeinsam zu gehen.“ Zuletzt versuchten Niessl & Co. im Jahr 2011 mit einer umfassenden Öffnung der Partei neue Zielgruppen – und hier vor allem Bürgerinitiativen – anzusprechen. Nun soll die Möglichkeit einer – auf ein Jahr befristeten – Gastmitgliedschaft dazu führen, Politikinteressierte für die Sozialdemokratie zu gewinnen. Auch in den anderen Parteien ist die...

  • Burgenland
  • Christian Uchann
Fotograf Gino Molin-Pradel mit Haus Rossau-Direktorin Christine Lapp vor seinen aktuell ausgestellten Werken
13

Gino Molin-Pradel: Vom Eismacher zum Foto-Profi

Gino Molin-Pradel, Spross der gleichnamigen Eismacher-Dynastie und langjähriger Chef-Fotograf der Krone kam durch einen Zufall zur Fotografie. ALSERGRUND. Als Fotograf hat Gino Molin-Pradel alle Promis geknipst, die man sich vorstellen kann. Jetzt stellt der Pensionist seine besten Schnappschüsse im Haus Rossau in der Seegasse 11 aus. Schon im Vorjahr hat Molin-Pradel einige seiner Werke hier gezeigt, darunter die legendären Bilder von Karl Schranz nach seiner Rückkehr aus Sapporo 1968 am...

  • Wien
  • Alsergrund
  • Ulrike Kozeschnik-Schlick
1

Abschied in den wohlverdienten (Un)Ruhestand

Auf ihrem nun ehemaligen Arbeitsplatz im Bezirksbüro der SPÖ Leibnitz erinnern einige Bilder an die beruflichen Tätigkeiten und Begegnungen, die Heidi Fischer Zeit ihres Schaffens erlebt hat. Eines davon zeigt sie mit dem damaligen Bundeskanzler Dr. Bruno Kreisky. Es veranschaulicht die Jahrzehnte ihres Einsatzes im Dienste für ihre SPÖ. Nun ist Heidi Fischer ihren wohlverdienten (Un)Ruhestand angetreten und widmet die reichlich gewonnen Zeit ihrer Familie, speziell den Enkelkindern und ihren...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer
Bei der Präsentation des 1.500. Bildes: Herbert Pfeffer, Alexander Schatek, Elisabeth Eder, Thomas Aigner und Alfred Kellner.
3

Ein echter Kreisky zum Jubiläum

Die Onlineplattform Topothek Traismauer feiert mit ihrem 1.500. Bild ihr erstes Jubiläum. TRAISMAUER (je). Das 1.500. Bild der Topothek Traismauer wurde präsentiert. Darauf zu sehen ist kein Unbekannter - es ist der ehemalige Bundeskanzler Bruno Kreisky. "In dem Buch 'Auch schon eine Vergangenheit' von Ulrike Felber habe ich ein Foto entdeckt, das aus Traismauer stammt", erzählt die Betreuerin der Topothek, Elisabeth Eder. Daraufhin hat sich die Traismaurerin auf die Suche gemacht und wurde im...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Julia Erber
Im Eröffnungszug ist der damalige Bundeskanzler Bruno Kreisky (Mitte sitzend) in der Position des U-Bahn-Fahrers mit Bürgermeister Leopold Gratz (2.v.l.) zu sehen.
1 4

U1: Ein Blick in die Vergangenheit

Als Bundeskanzler Bruno Kreisky am Führerstand der U1 saß. LEOPOLDSTADT. Vor 35 Jahren wurde die U1 vom Nestroyplatz zum Praterstern verlängert und die Leopoldstadt noch besser an die Innenstadt angebunden. Rund 700 Meter lang war der neue Abschnitt der U1. Die Bauzeit dieses Stückes betrug drei Jahre. Rund 1,5 Jahre später erfolgte die Verlängerung nach Kagran. 2006 ging es weiter bis Leopoldau. Derzeit wird im Süden die U1 vom Reumannplatz nach Oberlaa verlängert. Fünf neue Stationen...

  • Wien
  • Favoriten
  • Karl Pufler
Marijana Grandits wurde der Preis vom Bruno-Kreisky-Forum verliehen.

Menschenrechtspreis für Marijana Grandits

Die aus Stinatz kommende frühere Grünen-Nationalratsabgeordnete Marijana Grandits hat den Bruno-Kreisky-Preis für Verdienste um die Menschenrechte erhalten. Grandits habe sich engagiert für Frauenrechte, Entwicklungspolitik und Volksgruppen eingesetzt, hieß es in der Begründung des Kreisky-Forums für internationalen Dialog.

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits

Steht der SPÖ eine OBMANN-DEBATTE ins HAUS?

Folgende Fakten sprechen dafür: - Unter Faymann hatte die SPÖ mit Ausnahme der Rückeroberung von Kärnten (Abrechnung der Bevölkerung mit der FPK) und einem kleinen Plus bei der EU-Wahl (ausgehend von einem niedrigen Niveau) nur Niederlagen zu verzeichnen, wobei die Wählerwatsche zuletzt in der Steiermark besonders deftig ausfiel. - Laut Standard liegt die FPÖ bundesweit mittlerweile um 5 % vor SPÖ und ÖVP womit diese bereits aktuell keine Mehrheit mehr hätten, womit bei den Regierungsparteien...

  • Gänserndorf
  • Robert Cvrkal
"Bis jetzt müssen die Radler hier höllisch aufpassen, dass keine Tram kommt". Christian Gratzer freut sich auf den umgebauten Radweg
2

Radweg am Margaretengürtel jetzt ohne Konfliktpotential

Bislang ist der Ausgangsbereich der U4 Station Margaretengürtel eine Konfliktzone zwischen Radfahrern und Fußgängern. Denn der Wientalradweg zwischen Hietzing und Naschmarkt führt direkt am Eingang vorbei. Auch nicht ohne: Der Radweg hat dort drei 90 Grad Kurven hintereinander und kreuzt diverse vielbefahrene Straßen sowie eine Straßenbahnlinie. Doch jetzt wird alles anders. Das freut auch Christian Gratzer, den Sprecher des Verkehrsclub Österreich VCÖ. „Bald gibt es eine viel direktere...

  • Wien
  • Margareten
  • Christian Bunke

Margaretner Schnee von Gestern

Dieses Foto vom Bruno-Kreisky-Park entstand in der Zwischenkriegszeit zwischen 1918 und 1939. Damals war die Anlage noch unter dem Namen Sankt-Johann-Park bekannt. Haben auch Sie historische Aufnahmen aus dem 5. Bezirk? Dann schicken Sie Ihre eigenen Schnappschüsse an margareten.red@bezirkszeitung.at oder an bz – Redaktion Margareten, Weyringergasse 35/3, 1040 Wien!

  • Wien
  • Margareten
  • Peter Ehrenberger
Hunde oder doch Pferde? - Das neue Kunstwerk im Bruno-Kreisky-Park lässt Interpretations-Spielraum.

Bunte Kunst im Kreisky-Park

Hip: Sprayer-Trio gestaltete Häuschen vor der U4-Station neu Steckenpferde und farbenfrohe Muster - Margaretens größter Park ist um einen Blickfang reicher. "Es gibt wohl kaum eine andere Gasregelstation in Wien, die so bunt ist, wie diese", scherzt Paul Busk. Bezirk unterstützt Zusammen mit den beiden Künstlern Dr. Ohm und Mr. Horse hat Busk die rund 110 Quadratmeter große Fläche im Park gestaltet. "Einen Tag lang haben wir vorbereitet, einen Tag waren wir mit dem Sprayen beschäftigt", so Dr....

  • Wien
  • Margareten
  • Peter Ehrenberger
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.