Alles zum Thema Pferdefleisch

Beiträge zum Thema Pferdefleisch

Lokales
6 Bilder

In Enns gibt's Pferdefleisch

Die Pferdefleischerei Gumprecht ist die einzige dieser Art in Österreich ENNS (afl). Schon im Jahr 1926 bestand in der Reintalgasse in Enns eine Metzgerei, in der das Handwerk "Ross Schlächter" ausgeübt wurde. Heute führt Leopold Gumprecht die Pferdefleischerei in vierter Generation. Mit der Zentrale in Enns und Filialen in Wien ist Gumprecht der einzige Pferdefleischer in Österreich mit eigener Schlachtung und Produktion. "Pferdefleisch ist gesund", sagt Leopold Gumprecht, "es enthält wenig...

  • 25.09.17
Lokales
Der Herrenmodenausstatter Werner Kristan singt jetzt auch auf "YouTube"

Werner Kristans CD jetzt auf "YouTube"

WOLFSBERG. Ein wenig nach Max Raabe und seinem Palast Orchester klingt die von Werner Kristan aufgenommene Kabarett-CD mit dem Titel "Kärntnerland allerhand ...". Darauf besingt der Herrenmodenausstatter Skandale rund um Pferdefleisch, Hypo und Co. Die im Mai im Restaurant "BK12" vorgestellte Platte ist direkt im Geschäft des Unternehmers erhältlich. Mittlerweile gibt es auch ein Video zum Lied unter dem Link www.youtube.com/watch?v=qE04w5url5k zu sehen.

  • 11.09.15
Wirtschaft
Greiner Bio-One-Spartenleiter Rainer Perneker.
7 Bilder

Von der Petrischale bis zum Pferdefleischtester

1713 Mitarbeiter starke Greiner Bio-One mit Sitz in Kremsmünster feiert 50-jähriges Firmenjubiläum. Acht verschiedene Fleischsorten lassen sich mit einem nur rund zwei mal sechs Zentimeter großen Kunststoff-Plättchen der Greiner Bio-One bestimmen. Zum Einsatz kam das "Mini-Labor" unter anderem für Analysen im Zuge des Pferdefleischskandals. Wahlweise taugen die Kunstoffplättchen auch zum Nachweis der lebensgefährlichen multiresistenten Keime, die speziell in Krankenhäusern...

  • 10.01.14
  •  1
Lokales
b>Fleisch von glücklichen Tieren wird an glückliche Kunden geliefert, etwa an Ernst Königsberger aus Herzogenburg.
2 Bilder

Regionalität ist uns wichtig

Traismaurer Fleischer versucht dem Druck der Supermärkte zu widerstehen und setzt auf Regionales. TRAISMAUER (sr). Der Pferdefleischskandal bewegte in den letzten Wochen die Gemüter. Die Kunden von Thomas Kerzig aus Traismauer braucht das nicht zu kümmern, sie wissen genau, was bei ihnen auf den Tisch kommt - nämlich nur Regionales und vom Fleischer selbst Geschlachtetes. Circa 30 bis 40 Schweine werden pro Woche in dem Familienbetrieb verarbeitet. Leiden müssen die Tiere dabei nicht. Sie...

  • 12.03.13
Lokales

Salami mit Pferdefleisch klarer Testsieger

Das Gourmetmagazin Falstaff testete mit einer Feinschmeckerjury 42 verschiedene Salamis. Eindeutiger Sieger der geschulten Tester ist die Edelweiß-Salami der Dorfmetzgerei Max Mann aus Hüttau in Salzburg, die 12,6 Prozent Pferdefleisch enthält. Max Mann betreibt neben der Metzgerei eine Landwirtschaft und bietet daher einige bereits mehrfach ausgezeichnete Produkte aus eigener Erzeugung an. Das Pferdefleisch in der Salami ist selbstverständlich deklariert. „Die Tester wussten nicht, dass...

  • 08.03.13
Wirtschaft
Margarete Gumprecht (r., mit zwei Filialmitarbeiterinnen), blickt mit ihrem Unternehmen auf eine lange Tradition zurück.
3 Bilder

Pferdefleisch im Höhenflug

Die Aufregung um nicht deklariertes Pferdefleisch beschert der Familienfleischerei Gumprecht neue Umsätze. Schon am Vormittag herrscht in der Filiale der Pferdefleischerei Gumprecht in der Wilhelminenstraße 81 ein reges Kommen und Gehen: Pferdewurst, Gulaschfleisch, Fohlensteak und natürlich Pferdeleberkäse werden wartenden Kunden über die Theke gereicht. Vier Fleischergenerationen „Wir haben spürbar mehr Absatz seit dem sogenannten Pferdefleischskandal“, sagt Margarete Gumprecht, die...

  • 05.03.13
  •  1
Menü
Kleine regionale Fleischereien "riechen" jetzt ihre große Chance.
3 Bilder

Es ist nicht "wurscht" was in der Wurst ist

Pferdefleisch: Etikettenschwindel als Chance für lokale Fleischer. Sagen Sie uns Ihre Meinung: gu-nord@woche.at "Wäre das Pferdefleisch als solches deklariert worden, hätte es bedenkenlos in den Handel kommen können", so Josef Moßhammer, Landesinnungsmeister-Stellvertreter der Fleischer und Inhaber eines Fleischergeschäfts in der Zinzendorfgasse zur Debatte rund um nicht als solches ausgewiesenes Pferdefleisch in Lebensmitteln. "Wir kleinen Fleischer sehen die Entwicklung positiv", freut sich...

  • 05.03.13
Lokales
Pferde- statt Rindfleisch in der Lasagne – die Österreicher sind nun aufmerksamer.

Herkunft des Essens vermehrt hinterfragt

(red). Die Aufregung um als Rindfleisch deklariertes Pferdefleisch hat nicht nur die Medien erfasst, auch die meisten Österreicher haben eine deutliche Meinung dazu. In einer Blitzumfrage des Marktforschungsunternehmens Oekonsult gaben 77 Prozent der Befragten an, in Zukunft keine nicht deklarierten Fertigprodukte mehr zu kaufen. Sogar 88 Prozent wollen verstärkt auf die Herkunftsbezeichnung der Lebensmittel achten, 89 Prozent betrachten heimische Produkte mit ­regionaler Herkunft als...

  • 28.02.13
Wirtschaft
Gerhard Lanz ist Prokurist bei Hochreiter und hat die Leitung Qualitätssicherung und Verkauf-Industrie über.

Produktionsstopp in der Lasagne-Fabrik

Vor allem der Markt mit Fertigprodukten steht beim Bad Leonfeldner Produzenten derzeit still. BAD LEONFELDEN. Seitdem auch in österreichischen Supermärkten als Rindfleisch deklariertes Pferdefleisch entdeckt wurde, war klar, dass Hochreiter Bad Leonfelden mit seinen Fertigprodukten das zu spüren bekommt. Hochreiter-Prokurist Gerhard Lanz im BezirksRundschau-Interview. BezirksRundschau: Wie wirkt sich der aktuelle Fleischskandal auf Hochreiter aus? LANZ: Fatal. Der Kunde hat das Vertrauen...

  • 28.02.13
Lokales

Bauernmarkt ist Gewinner

Lebensmittelskandale verunsichern die Konsumenten. Davon profitieren die Direktvermarkter. BEZIRK (sc). Pferdefleisch in Tiefkühllasagne und Wurst, Bioeier, die keine sind: Das Vertrauen der Konsumenten in die Lebensmittelindustrie wird laufend durch Skandale erschüttert. So mancher Verbraucher stellt sich die Frage, ob man glauben kann, was auf den Etiketten steht. Davon profitieren die Direktvermarkter. „Bis jetzt war jeder Skandal gut für den Bauernmarkt Regau“, erklärt Geschäftsführerin...

  • 27.02.13
Wirtschaft
5 Bilder

Zu Gast beim Pferdespezialist

ENNS. "Man merkt schon, dass das Geschäft angezogen hat, seitdem alle vom Pferdefleisch reden", sagt Leopold Gumprecht junior. "Viele Leute haben sich wieder an uns erinnert und daran, wie gut Pferdeleberkäse schmeckt. Andere wollten das Ungewohnte einfach mal ausprobieren." Vor rund 30 Jahren hat Leopold senior den Fleischereibetrieb aufgebaut. Die Wurzeln der Gumprechts als Pferdehändler und Schlachter reichen zurück ins 19. Jahrhundert. "Das größte Geschäft machen wir mit unseren Wiener...

  • 27.02.13
Lokales
Das Team der Fleischerei Pecigus setzt auf Qualität: B. Wagner, W. und A. Pecigus, E. Zirkl und H. Pecigus (v. l.)
2 Bilder

"Wir sind die lachenden Dritten"

Pferdefleisch-Etikettenschwindel als Chance für lokale Fleischer. "Wäre das Pferdefleisch als solches deklariert worden, hätten die Produkte bedenkenlos in den Handel kommen können", erklärt Josef Moßhammer, Landesinnungsmeister-Stellvertreter der Lebensmittelgewerbe und Innungsmeister der Fleischer, den Dreh- und Angelpunkt der aktuellen Debatte rund um nicht als solches ausgewiesenes Pferdefleisch in Lebensmitteln. "Wir kleinen Fleischer haben untereinander telefoniert und sehen die...

  • 27.02.13
Wirtschaft
Beim Fleisch ist ist nicht immer das drin, was drauf steht
3 Bilder

Skandal als Chance für kleine Betriebe

Die Metzgereien in Spittal sehen im Fleischskandal eine Chance für kleine Metzgereien. Der Pferdefleischskandal zieht immer größere Kreise und hat seit letzter Woche auch Kärnten erreicht. Was sagen die Fleischer aus Spittal dazu? „Wir leben in einer schizophrenen Gesellschaft – bei Handys und Autos wird viel Geld ausgegeben, aber bei den Nahrungsmitteln gespart“, sagt Albin Brunner von „Brunner für Feinschmecker“. Er sieht aber in solchen Skandalen auch eine Chance. „Die Menschen fangen an...

  • 27.02.13
Wirtschaft
Nur deklariertes Pferdefleisch gibt es bei Markus Salcher von Lesachtaler Fleisch

Pferdefleisch ja, aber deklariertes

Pferdefleisch ist derzeit in aller Munde. Undeklariert wurde es in Fertigprodukten von großen Diskonter-Ketten, aber auch in Kärntner Würsten gefunden. Viele sind empört über den Skandal. Wie Gailtaler Fleischer damit umgehen und wie ihre Kunden reagieren, weiß die WOCHE Gailtal. Pferdefleisch als Delikatesse Pferdefleisch zu kaufen gibt es im Gailtal immer wieder, zum Beispiel bei Lesachtaler Fleisch, aber deklariertes. "Pferdefleisch an und für sich ist mindestens gleichwertig, wenn...

  • 26.02.13
Lokales

KOMMENTAR von Theresa Kaserer

Selber kochen kann man auch! Der Pferdefleisch-Skandal hat längst auch den Tennengau erreicht, Supermarktketten mussten bereits nicht deklarierte „Pferdefleisch“-Lasagne aus dem Verkehr ziehen. So schlimm diese Vorfälle auch sind, sie rütteln immerhin wach. Der Mensch hat ein Recht darauf genau informiert zu werden was er isst. Aber gibt es wirklich nichts Schlimmeres als Pferdefleisch im Essen? Fertiggerichte sind natürlich praktisch, weil sie schnell zubereitet sind, aber was steckt da...

  • 26.02.13
Lokales
"Zum Hias"-Küchenchef und Sohn Alex und Senior-Chef Hartl Rettenbacher aus Rußbach setzen auf Rösslfleisch.

"Für uns war dieser Skandal ein Segen"

Redakteurin Theresa Kaserer hat Wirt Hartl Rettenbacher zum Pferdefleisch-Skandal interviewt. Sie haben sich in ihrem Gasthaus "Zum Hias" in Rußbach auf Rösslfleisch spezialisiert. Wie hat sich der Skandal bei Ihnen ausgewirkt? Hartl Rettenbacher: "Für uns war dieser Skandal ein Segen. Die Nachfrage nach Pferdefleisch ist gestiegen, das Interesse geweckt. Eine bessere Werbung hätten wir uns gar nicht wünschen können." Wie sehen Sie persönlich den Skandal? Rettenbacher: "Es ist eine...

  • 26.02.13
Politik
Draufschreiben, was drinnen ist: Dunst und Rezar wollen mehr Kontrolle und höhere Strafen

Pferdefleisch nicht deklariert

Vor einigen Wochen wurden in Irland und England Fertigprodukte in Supermarktregalen gefunden, die nicht nur das auf der Packung deklarierte Rindfleisch, sondern auch Pferdefleisch enthielten. Mit Anfang Februar weitete sich dieser Etikettenschwindel auf das europäische Festland aus, seit einer knappen Woche ist nun auch Österreich davon betroffen. Stichproben gezogen „In Abstimmung mit den anderen Bundesländern und dem Gesundheitsministerium haben wir eine Schwerpunktaktion gestartet und...

  • 25.02.13
Lokales

Drin, was drauf steht

Der Pferdefleischskandal verdirbt den Appetit. Muss aber – zumindest in Wiener Neustadt – nicht sein. WIENER NEUSTADT. Fertig-Lasagne, Faschiertes, Wurst oder Pastasauce – in immer mehr Produkten finden die Behörden nicht deklariertes Pferdefleisch. Nun wandern massenweise Produkte aus den Regalen in die Tonne. Das nimmt das Wiener Neustädter Marktamt genau unter die Lupe. Seit Bekanntwerden des Skandals um die Pferdefleischfunde in Fertig- und Tiefkühlgerichten sind die zwei...

  • 25.02.13
Politik
„Der Schutz der Kärntner Bevölkerung vor Etikettenschwindel steht für mich an vorderster Stelle und bei dieser Aufgabe werde ich mich weder von Rechtsanwälten noch von anderen Anschüttungsversuchen beirren lassen. Wo Kärnten drauf steht muss auch Kärnten drin sein!", so Kaiser.

Kaiser: Geständnis des Lavanttaler Fleischers bestätigt Vorgehensweise der zuständigen Behörde

Wo Kärnten drauf steht muss auch Kärnten drin sein – Bevölkerung vor Etikettenschwindel schützen Durch das bekannt gewordene Geständnis des Lavanttaler Fleischers, er habe gewusst, dass sich nicht deklariertes Pferdefleisch in seinen Produkten befindet, sieht sich Kärntens Gesundheitsreferent LHStv. Peter Kaiser in seiner Vorgehensweise bestätigt. „Der Schutz der Kärntner Bevölkerung vor Etikettenschwindel steht für mich an vorderster Stelle und bei dieser Aufgabe werde ich mich weder von...

  • 25.02.13
  •  1
Politik
„Ich bedaure zutiefst, dass ein Kärntner Unternehmen in diesen Etikettenschwindel verwickelt ist und erwarte mir schnellstmöglich eine lückenlose Aufklärung, auch um die ehrlichen Unternehmer und die Marke Kärnten zu schützen", macht Kaiser deutlich.

Kärnten: SOKO Pferdefleisch verschärft Kontrollen

Kaiser: Ich will, dass alles zum Schutz der Bevölkerung vor Vertrauensmissbrauch und möglicher Gesundheitsgefährdung durch Etikettenschwindel getan wird. Kärntens Gesundheitsreferent Landeshauptmann-Stv. Peter Kaiser zieht die Zügel im Kampf gegen den durch die von ihm frühzeitig angeordneten Kontrollen aufgeflogenen Etikettenschwindel mit nicht deklariertem Pferdefleisch weiter an. „Ich habe unsere Lebensmittelkontrolleure beauftragt, die Soko Pferdefleisch durch verstärkte Kontrollen im...

  • 22.02.13
Politik
LHStv. Peter Kaiser hat frühzeitige Kontrollen angeordnet. Diese haben sich jetzt bewährt. Am Foto Peter Kaiser, Dr. Gunther Vogl (sitzend) und Alfred Dutzler (r)
2 Bilder

Pferdefleisch in Kärnten: Frühzeitig angeordnete Kontrollen haben sich bewährt

LHStv. Kaiser: „Es geht nicht darum Pferdefleisch schlecht zu machen sondern alles zu tun, um die Bevölkerung zu schützen!“ Bundeskriminalamt führt weitere Ermittlungen durch –Soko Pferdefleisch kontrolliert weiter. Die von Gesundheitsreferent Landeshauptmann-Stv. Peter Kaiser vorsorglich frühzeitig angeordneten Schwerpunktkontrollen betreffend der möglichen Beimengung von nicht deklariertem Pferdefleisch in Lebensmitteln haben sich bewährt. Wie Kaiser bereits gestern Abend mitteilte,...

  • 21.02.13
  •  1
Politik
„Die Untersuchungen ergaben, dass den verdächtigen Produkten „Kärntner Hauswürstl“ und „Lavantaler Bauernwurst“nicht deklariertes Pferdefleisch beigemengt war. Durch das von mir angeordnete rasche Eingreifen der Lebensmittelkontrolleure konnten die Probenziehung und die Untersuchungen raschest durchgeführt werden“, so Kaiser.

Verdächtiges Pferdefleisch in Kärnten sofort aus dem Verkehr gezogen

LHStv. Peter Kaiser: Frühzeitig angeordnete Schwerpunktkontrollen tragen Früchte. Sachverhaltsdarstellung an Staatsanwaltschaft bereits erfolgt. Die von Kärntens Gesundheitsreferent Landeshauptmann-Stv. Peter Kaiser nach der Ausweitung des Pferdefleisch-Skandals frühzeitig in Auftrag gegebenen Schwerpunktkontrollen durch die Organe der Lebensmittelaufsicht tragen erste Früchte. Wie Kaiser bekannt gibt, wurden aufgrund anonymer Hinweise durch die Organe der Lebensmittelaufsichtsbehörde...

  • 21.02.13
  • 1
  • 2