Agrarpolitik

Beiträge zum Thema Agrarpolitik

Karl Strassegger aus Fladnitz an der Teichalm ist Spitzenkanditat

Landwirtschaftskammerwahl
Bezirksspitzenkandidat der FPÖ kommt aus Fladnitz an der Teichalm

Karl Strassegger aus Fladnitz an der Teichalm ist Bezirksspitzenkandidat der Freiheitlichen Bauernschaft für die Landwirtschaftskammerwahl. Die Freiheitliche Bauern kandidieren in allen steirischen Bezirkskammern, es braucht ein starkes Gegengewicht zum schwarzen Bauernbund. Die FPÖ-Bauern machen sich auch für Wiedereinführung der Mutterkuhprämie stark. Als Bezirksspitzenkandidat für die Freiheitlichen Bauern in Weiz geht Karl Strassegger ins Rennen. Der 61-Jährige aus Fladnitz an der Teichalm...

  • Stmk
  • Weiz
  • Josef Hofmüller
Eine nachhaltige Agrarpolitik in der EU wird verhandelt.
2

Agrarpolitik in der EU
Gemeinsam Land und Leute unterstützen

Die Zukunft der EU-Landwirtschaft sieht nachhaltig und unterstützend für Bauern und Natur aus. FLACHGAU. Seit 2018 wird über eine gemeinsame europäische Agrarpolitik verhandelt. Nachdem sich die Landwirtschaftsminister der Mitgliedstaaten für eine gemeinsame Linie im Europäischen Rat entschieden haben, hat auch das Europäische Parlament seine Ziele festgelegt. Nun werden der Rat und das Parlament darüber verhandeln. "Man geht davon aus, dass die endgültige Version im Frühjahr 2021 feststehen...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Bettina Buchbauer
Am Hof von Bauernbundobmann Martin Dammayr

Hofgespräche
Bauernbund-Direktor Wallner steht Rede und Antwort

Die Gemeinden Peuerbach und Pram besuchten Oberösterreichs Bauernbund-Direktor Wolfgang Wallner und Bauernbund-Bezirksobmann Martin Dammayr. Anlass waren Hofgespräche mit Bauern der Region. PRAM, PEUERBACH. Seit 1. Mai ist Bauernbund-Direktor Wolfgang Wallner als Nachfolger von Maria Sauer im Amt. Nun besuchte er mit Bauernbund-Bezirksobmann und Bürgermeister Martin Dammayr und Landwirtschaftskammerrätin Daniela Burgstaller die Gemeinden Pram und Peuerbach. „Austauschen, Anregungen mitnehmen...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Nadine Jakaubek
Max Hiegelsberger (Oberösterreich, rechts) übergab seinen Vorsitz der Agrarreferentenkonferenz jetzt an seinen Kollegen Josef Schwaiger (Salzburg).

Hiegelsberger/Schwaiger
Der Vorsitz der Landesagrarreferenten-Konferenz geht an Salzburg

Salzburgs Landesrat Josef Schwaiger ist jetzt der neue Vorsitzende der Agrarreferentenkonferenz. Oberösterreichs Agrarlandesrat Max Hiegelsberger übergab seinen Vorsitz in Berndorf. OÖ. Nachdem Oberösterreich den Vorsitz der Agrarreferentenkonferenz für ein halbes Jahr innehatte, folgt nun das Bundesland Salzburg. Die Agrarreferentenkonferenz dient der Abstimmung der Bundesländer in zentralen Fragen zur Stärkung und Ausweitung des Tiergesundheitsdienstes und zur Einführung von...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
von links: Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger, Bundesministerin Elisabeth Köstinger und Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich Josef Moosbrugger präsentieren am 4. Juni die wichtigsten Themen der Konferenz der Landesagrarreferenten.
1

Landesagrarreferenten
Öffentliche Einrichtungen sollen zu regionalen Lebensmitteln greifen

Oberösterreich hatte im vergangenen halben Jahr den Vorsitz der Landesagrarreferenten-Konferenz inne. Dabei standen die Bewältigung der Corona-Pandemie und regionale Lebensmittel im Vordergrund. Welche Schlüsse aus der Pandemie gezogen werden und was zukünftig geplant ist, darüber informierten Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger, Bundesministerin Elisabeth Köstinger und Landwirtschaftskammerpräsident Josef Moosbrugger am 4. Juni. OÖ. Im letzten halben Jahr haben sich die für Landwirtschaft...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
Das Tierwohl ist eine wesentliche Forderung.

Agrarpolitik
Verzögerungen für Adaptionen nutzen

Brexit und personelle Neubesetzungen in EU-Institutionen verzögern die Verhandlungen über eine Gemeinsame Agrarpolitik. OÖ. Für die heimische Wirtschaft bedeutet dies ein bis zwei Übergangsjahre, die Agrarlandesrat Max Hiegelsberger – als Vorsitz der Landesagrarreferenten-Konferenz – nutzen möchte, um das bisherige Programm zu adaptieren. Im Mittelpunkt stehen die Bewusstseinsbildung für den Wert von Lebensmitteln, die Weiterentwicklung des landwirtschaftlichen Kontrollwesens und des...

  • Oberösterreich
  • Marlene Mülleder
Die für den Ausbau von 5G zuständige Ministerin Elisabeth Köstinger im Gespräch mit RMA-Chefredakteurin Maria Jelenko.
6 2

Diese Gemeinden sind schon auf 5G
Köstinger: "Alle Bedenken gegen 5G nehmen wir ernst"

129 Gemeinden sind mit 350 Sendern seit 25. Jänner bereits ans 5G-Netz angeschlossen (siehe Fotogalerie). Weitere folgen. ÖSTERREICH. Bis 2030 soll die aktuelle Breitbandstrategie der Regierung abgeschlossen sein. Dann sollen auch entlegene Bergtäler und Grenzregionen mit Gigabit-Internet versorgt sein. Keine Sicherheitsbedenken Sicherheitsbedenken gegen den chinesischen, unter US-Bann stehenden Anbieter Huawei, der laut Kritik Daten für Spionagezwecke absaugt, sieht Österreich nicht. Man wolle...

  • Wien
  • Wieden
  • Maria Jelenko-Benedikt
Alexander Bernhuber (2.v.re.) am Hof der Familie Siegele im Paznaun. Gemeinsam mit Funktionären des Tiroler Bauernbundes machte sich der Niederösterreicher ein Bild vom extremsten Bergbauernbezirk Tirols, Landeck.
3

Tiroler Bauernbund
MEP Bernhuber besuchte Bergbauernbetriebe in Kappl

KAPPL/BEZIRK. Ende November lernte der EU-Abgeordnete Alexander Bernhuber auf seinen Wunsch hin die österreichische Landwirtschaft von einer ihm neuen Seite kennen: Der Niederösterreicher besuchte gemeinsam mit dem Tiroler Bauernbund extrem gelegene Bergbauernbetriebe im Bezirk Landeck. Jüngste Abgeordnete im EU-Parlament Der 1992 geborene Niederösterreicher Alexander Bernhuber ist der jüngste Abgeordnete im Europaparlament. Bernhuber schaffte im Frühjahr mit einem fulminanten Ergebnis von über...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Gerhard Zinner, Robert Haidl, MEP a.D. Agnes Schierhuber, Landesrat Ludwig Schleritzko, Nabg. Martina Diesner-Wais, Direktor Georg Häusler, BR Andrea Wagner, Alexander Bernhuber und BR Eduard Köck (v.l.).

Waldviertel diskutierte über Gemeinsame Agrarpolitik der EU

LR Schleritzko & Abgeordnete Martina Dienser-Wais begrüßten leitenden Beamten der EU-Kommission bei Waldland OBERWALTENREITH. „2019 ist ein Jahr, das ganz im Zeichen Europas steht“, ist Landesrat Ludwig Schleritzko überzeugt. Neben der Wahl zum Europäischen Parlament sind es vor allem inhaltliche Verhandlungen, die das Jahr prägen. „Mit dem mittelfristigen Finanzrahmen der Union sowie der Entscheidung, wie es in der gemeinsamen Agrarpolitik weitergeht, stehen wichtige Punkte auf der...

  • Zwettl
  • Bernhard Schabauer
Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Reisecker, Generaldirektor Landwirtschaft und ländliche Entwicklung der Europäischen Kommission Georg Häusler und Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger (v. l.).

Agrarpolitik der EU
Kürzung des Agrarbudgets

OÖ. Die von der EU-Komission vorgeschlagene "Gemeinsame Agrarpolitik" bringt von 2021 bis 2027 für Österreich eine EU-Agrarbudgetkürzung um 8,7 Prozent mit sich – das sind 110 Millionen Euro. Steigende Ansprüche für BauernLaut Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger stehen die bäuerlichen Familienbetriebe den steigenden Ansprüchen der Gesellschaft, der Globalisierung, Wettextremen und dem Klimawandel gegenüber. Daher würden sie mehr Unterstützung benötigen und nicht weniger. Franz Reisecker,...

  • Oberösterreich
  • Julian Engelsberger
Bauernbund-Nationalrat Johannes Schmuckenschlager mit den Spitzenpolitikern Europas

Johannes Schmuckenschlager beharrt auf Ausgleichszahlungen für Bauern

Europa darf nicht bei den Landwirten sparen. Bauern garantieren Jobs, Wertschöpfung, gesunde Umwelt und Lebensmittelsicherheit KLOSTERNEUBURG/ ÖSTERREICH (pa). Die Europäische Kommission tagte anlässlich der Übernahme des Ratsvorsitzes durch Österreich in der Wiener Hofburg mit Spitzenvertretern aus dem Nationalrat. Derzeit werden die EU-Budgets für die Jahre nach 2030 verhandelt. Aufgrund des Austrittes des Netto-Zahlers Großbritannien muss zusätzlich gespart werden. „Die heimischen Landwirte...

  • Klosterneuburg
  • Marion Pertschy
Die Diskussionteilnehmer (v.li.): Franz Sinabell (Wifo), Landwirtschaftskammer-Präsident Josef Moosbrugger, Helene Binder (Landjugend), der Österreich-Chefredakteur der RMA, Wolfgang Unterhuber, die Bundesparteiobfrau der Tourismus- und Freizeitwirtschaft, Petra Nocker-Schwarzenbacher plus Moderator
3 2 6

Diskussion: Die Landwirtschaft muss raus aus der Nostalgie-Falle

Welchen Mehrwert hat die Land- und Forstwirtschaft für die Gesellschaft? Darüber wurde in der Österreichischen Landwirtschaftskammer intensiv diskutiert. ÖSTERREICH. Den Wert der Land- und Forstwirtschaft in Österreich kann man durchaus in Zahlen bemessen. So gab es im Jahr 2017 eine Wertschöpfung von 4,17 Milliarden Euro. Damit lässt sich zwar der Wert für die Volkswirtschaft, aber jedoch nicht der Wert für die Gesellschaft ermitteln. Dass es hier Aufholbedarf gibt, darüber waren sich bei...

  • Kerstin Wutti
Dr. Franz Fischler wird in Klagenfurt referieren.

Die Zukunft der EU

Seit der Gründung der Europäischen Union im Jahr 1993 hat sie sich ständig gewandelt und verändert. Wandel führt zur Weiterentwicklung. Doch in den letzten Jahren geriet die Entwicklung in das Zentrum zunehmender Kritik: kompliziert, wenig demokratisch, viel zu groß. Die Volkswirtschaftliche Gesellschaft nimmt die Vielzahl von Herausforderungen der Zukunft von Union und Mensch in den Blickpunkt. So ist am 15. März, um 18.30 Uhr, Franz Fischler in Klagenfurt zu Gast. Der ehemalige...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Herwig Draxler

Bäuerinnenkabarett: DIE MISTSTÜCKE

Internationaler Frauentag 2018 - Bäuerinnenkabarett - Die Miststücke Bäuerinnen: MARIA GANSCH, MARIA VOGT, GUSTI LEITNER, ANNEMARIE PÜHRINGER RAINER, MONIKA GRUBER, GUßNER ELISABETH BEATE LEYRER - Künstlerische Begleitung, Ethnolgin, Theaterpädagogin aus Gleisdorf, Stmk. Erschüttert, fassungslos – trotzdem humorvoll. Die sechs Akteurinnen bringen die eigene Betroffenheit als Bäuerinnen am Hof, in Familie, Dorf und Land seit 1999 auf die Bühne. Spielerisch zeigen sie, wie sich Agrarpolitik und...

  • Kärnten
  • Klagenfurt Land
  • Kultur und Kommunikationszentrum Kulturni in komunikacijski center
Was braucht die neue Gemeinsame Agrarpolitik (GAP)?         BM Köstinger: Regionalität ist sehr wichtig! https://www.youtube.com/watch?v=Eh8E1FaeXko
12

Agrarpolitik Eröffnung Wintertagung 2018

Bei der Podiums- und Publikumsdiskussion am Vormittag fand im Austria Center Vienna reger internationaler Austausch statt: Was braucht die neue Gemeinsame Agrarpolitik (GAP)? Es diskutierten: v.l.n.r. Anton Hübl, Ministerialrat im bayr. Staatsministerium Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Elisabeth Köstinger, Bundesministerin/Nachhaltigkeit Gertraud Grabmann, Obfrau von BIO AUSTRIA, Wien Georg Strasser, Präsident des Österreichischen Bauernbundes, Wien BM Köstinger betonte,dass wir den Fokus...

  • Wien
  • Brigittenau
  • stella witt
Anzeige

Volkspartei Burgenland ist starker Partner der Landwirtschaft

„Enteignung der Grundeigentümer beim neuen Jagdgesetz, ungerechtausbezahlte Frostentschädigungen und die Zerschlagung der fachlich bestens aufgestellten Agrarabteilung sind die Folgen der rot-blauen Agrarpolitik. Die Volkspartei Burgenland ist die einzige starke Alternative für die heimische Landwirtschaft“, sagt Temmel als Reaktion auf die heutige Pressekonferenz von SPÖ-Agrarlandesrätin Dunst zum Thema Agrarpolitik. „Außer viel ‚heiße Luft‘ hatRot-Blau keine Akzente in der Agrarpolitik...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Volkspartei Burgenland
Werner Beutelmeyer vom market Institut, Landesrat Max Hiegelsberger und Hubert Huber präsentierten die Ergebnisse der market-Erhebungen.

"Oberösterreichs Landwirte blicken wieder nach vorne"

Die aktuelle Agrarstudie des market Instituts zur Entwicklung der Oberösterreichischen Landwirtschaft zeigt: Die Stimmung unter den Oberösterreichischen Landwirten steigt. Konkret erwarten sich 65 Prozent der Landwirte in der nächsten Zeit eine verbessernde oder zumindest gleichbleibende Zukunftsentwicklung. Damit liegen die Oberösterreicher über dem Gesamtösterreich-wert von 57 Prozent. Das ergeben die Zahlen, die Werner Beutelmayer vom market Institut ermittelt hat. Nach einigen...

  • Linz
  • Victoria Preining
"Ohne Einsatz und Fleiß unserer kleinstrukturierten Berglandwirtschaft wäre Tirol nicht das was es jetzt ist“, so Bauernbundobmann LHStv. Josef Geisler.
3

Geisler: Es geht um die Zukunft unserer Bauern

Am Rande des Bundesbäuerinnentages in Alpbach versammelten sich gestern Nachmittag Agrarspitzen aus Österreich, Südtirol und Bayern, um über die zukünftige Agrarpolitik für die Berglandwirtschaft zu beraten ALPBACH (red). "Ohne Einsatz und Fleiß unserer kleinstrukturierten Berglandwirtschaft wäre Tirol nicht das was es jetzt ist“, so Bauernbundobmann LHStv. Josef Geisler, der Agrarspitzen aus Tirol, Südtirol, Vorarlberg, Salzburg und Bayern in Alpbach begrüßen konnte. Um über die Zukunft der...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Barbara Fluckinger
3

Beeindruckende Doku "Bauer unser" im Programmkino Großraming

Schlag auf Schlag geht es im Februar im Programmkino Großraming GROSSRAMING. Nach der Komödie „Die Überglücklichen“ steht am Freitag, 10. Februar, um 20 Uhr bereits der nächste sehenswerte Film am Spielplan – die Dokumentation „Bauer unser“. Zu diesem Film lädt das Kinoteam in Zusammenarbeit mit der Großraminger Bauernschaft ein. Nach der Vorstellung haben die Besucher die Möglichkeit, mit LAbg. Regina Aspalter sowie weiteren landwirtschaftlichen Vertretern aus der Region zu diskutieren. Zum...

  • Steyr & Steyr Land
  • Alma Catovic

Seminar für Agrarpolitisch Interessierte 19. - 21. Feb in Eggenburg

Für eine bäuerliche Zukunft?! Einsteigen – Weiterdenken – Mitmischen Alle Bäuerinnen, Bauern und anderen agrarpolitische Interessierten sind herzlich willkommen! Keine Vorkenntnisse erforderlich! Fragen, weiterdenken und mitmischen erwünscht! Wer „macht“ eigentlich die Agrarpolitik? – Wie war das nochmal genau mit der GAP? – Was hat der Weltmarkt mit dem Bäuer_innen-markt zu tun? – Wer vertritt die Interessen der Bäuerinnen und Bauern? – Welche Ideologie vertritt wer? – Was wollen WIR für die...

  • Horn
  • ÖBV- Via Campesina Austria
In Trausdorf wurde ein Masterplan über politische Arbeit in der Agrarpolitik diskutiert.
1

„Stadt - Land - Entwicklung“ – Workshop in Trausdorf

TRAUSDORF. Der Masterplan „Land und Leben“ soll dem Burgenland einen Spitzenplatz in Österreich und der EU sichern. Sowohl Stärken als auch Schwächen sollen herausgearbeitet werden, durch gezielte Schwerpunkte soll die weitere Entwicklung festgelegt werden. Deswegen traf man sich in Trausdorf zum bereits dritten regionalen Workshop. Kernstück der Agrarpolitik Der Masterplan wird zum Kernstück der politischen Arbeit in der Agrarpolitik und in der Entwicklung des ländlichen Raums im Burgenland....

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Hannes Gsellmann

Seminar für Agrarpolitisch Interessierte - Für eine bäuerliche Zukunft?! Einsteigen - Weiterdenken - Mitmischen

Die Österreichische Berg- und Kleinbäuer_Innen Vereinigung (ÖBV) lädt zum agrarpolitischen Seminar nach Mutters. Mit einem kritischen Blick auf die bestehenden Verhältnisse werden unter anderem folgende Fragen erläutert: Welche Akteur_innen sind an der Agrarpolitik beteiligt? Wie wirkt sich die Handelspolitik auf Landwirtschaft in Nord und Süd aus? Wen oder was fördert die gemeinsame Agrarpolitik der EU? Was braucht es für eine gute "Einmischkultur" in Tirol? Wen vertritt die...

  • Tirol
  • Westliches Mittelgebirge
  • ÖBV- Via Campesina Austria
2

Agrarpolitische Tage in Eidenberg

EIDENBERG. Bereits zum neunten Mal startete das Bildungsprogramm EDUCA der OÖ Jungbauernschaft. Um einer breiteren Öffentlichkeit die Möglichkeit zu geben, Persönlichkeiten aus Politik und Wissenschaft zu treffen, wurde das diesjährige Kick-off Modul im Rahmen der zweitägigen Agrarpolitischen Tage abgehalten. Veranstaltungsort war das Seminarhotel Eidenberger Alm. Bis zum Mai 2016 sind insgesamt sechs Termine vorgesehen. Unter dem Motto (Agrar-)Politik für die oö. Landwirtschaft wurden die...

  • Urfahr-Umgebung
  • Veronika Mair

Seminar für Agrarpolitisch Interessierte - Für eine bäuerliche Zukunft?! Einsteigen - Weiterdenken - Mitmischen

Mo, 30. Nov 17:00 – Mi, 2. Dez 2015, 17:00 Ort: Mühle Nikitsch, Berggasse/Travnik 26, 7302 Wer „macht“ eigentlich die Agrarpolitik? – Wie war das nochmal genau mit der GAP? – Was hat der Weltmarkt mit dem Bäuer_innen-markt zu tun? – Wer vertritt die Interessen der Bäuerinnen und Bauern? – Was wünscht DU dir für die Zukunft deines Hofes? – Was können wir gemeinsam für eine bäuerliche Zukunft tun? In dem Seminar wollen wir zwei Tage lang: - uns mit Ähnlichgesinnten austauschen - uns Einblick in...

  • Bgld
  • Oberpullendorf
  • ÖBV- Via Campesina Austria

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.