Allerheiligen

Beiträge zum Thema Allerheiligen

Leute
3 Bilder

Die gute Nachricht
Menschenlos

Abschied ist das Los der Menschen, -es beginnt im Mutterschoß- nur mit Schmerzen und mit Tränen,  reißen wir uns daraus los! Abschied nimmt man auch von Freunden, von der Heimat warmem Hauch- Abschied von der Kraft der Jugend, und von der Gesundheit auch. Abschied birgt ein jeder Tag: (Was nicht sein kann, lasse los!) lasse heilen Müh und Plage von des Schlafes sanftem Trost. Wenn am Morgen wir erwachen, ist gewachsen neue Kraft, und wir können wieder lachen, weil zum Tage wird...

  • 27.10.19
  •  2
  •  2
Lokales

Allerseelenfeier
Bundesheer kommt doch nach St. Veit

Bundesheer rudert zurück und nimmt nun doch an der Allerseelenfeier in St. Veit teil. Der Stadt entstehen keine Zusatzkosten. ST. VEIT. Laut Medienberichten hätte das Bundesheer die Teilnahme an der traditionellen Allerseelenfeier in St. Veit aus finanziellen Gründen abgesagt. Die Stadt St. Veit hätte sich laut "Krone" sogar zur Übernahme der Kosten bereiterklärt.  Jetzt gibt es allerdings positive Nachrichten, so Andreas Reisenbauer, Pressesprecher der Stadt St. Veit: "Die Militärmusik...

  • 25.10.19
Lokales
Mystisch von Natur aus umrankte Mausoleen und beinahe könnte man vergessen, dass man ja auf einem Friedhof sich befindet.
20 Bilder

Orte der Stille
Friedhöfe haben auch andere Stimmungen und müssen nicht immer nur düster gesehen werden

Für mich bedeuten Spaziergänge auf Friedhöfen nicht nur das Gedenken an geliebte Menschen, sondern auch die eigenen Gedanken zur Ruhe kommen zu lassen in guter frischer Luft, da viele Wiener Friedhöfe sehr viel Grün zu bieten haben. Auch aus fotografischer Sicht bietet sich immer Interessantes und Sehenswertes.  Einer der bezauberndsten Friedhöfe ist für mich der Hietzinger Friedhof. Der Friedhof liegt am Südrand von Alt-Hietzing, neben Schlosspark, Tiergarten Schönbrunn sowie dem...

  • 25.10.19
  •  22
  •  12
Gedanken
Die Hintergründe zum Fest.

Gedanken
Allerheiligen – Allerseelen: Die Entstehung und die Hintergründe zum Fest.

Zu Allerheiligen und Allerseelen werden die Friedhöfe besucht; das Gedenken an die Verstorbenen gehört zum ältesten religiösen Verhalten der Menschen. TrauerbegleiterInnen helfen, dass Trauer- und Abschiedserfahrungen nicht alleine ausgehalten werden müssen. Geschichte von AllerheiligenDas Fest wurde ursprünglich eine Woche nach Pfingsten gefeiert und war somit in den Osterfestkreis integriert. In Irland wurde das Fest später auf den Beginn des keltischen Jahres gelegt. Im 8. Jahrhundert...

  • 25.10.19
Lokales
Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des schwarzen Kreuzes stehen zu Allerheiligen und zu Allerseelen auch heuer wieder bei den Eingangstoren der Friedhöfe und bitten um eine Spende für das Österreichische Schwarze Kreuz.
2 Bilder

Schwarzes Kreuz
Sammlung für Kriegsgräber an Allerheiligen und Allerseelen

BEZIRK. An Allerheiligen gedenken Menschen ihrer Verstorbenen und schmücken und besuchen ihre Gräber. Am Eingang der Friedhöfe stehen zu dieser Zeit ehrenamtliche Mitarbeiter des Schwarzen Kreuzes. Sie sammeln spenden für die Erhaltung und Pflege von Kriegsgräbern. Das Rote Kreuz kümmert sich um rund 91 Kriegsgräberanlagen in ganz Oberösterreich mit insgesamt 70.000 Kriegstoten.

  • 25.10.19
Lokales
Die Mitarbeiter stehen zu Allerheiligen und zu Allerseelen auch heuer wieder bei den Eingangstoren der Friedhöfe und bitten um eine Spende für das Österreichische Schwarze Kreuz.

Allerheiligen
Schwarzes Kreuz gedenkt Kriegsopfern

Das Österreichische Schwarze Kreuz (ÖSK) führt zum Gedenken an die Opfer der Kriege ethisch und kulturell hochwertige Aufgaben auf nationaler und internationaler Ebene in Zusammenarbeit mit der Republik Österreich durch. BEZIRKE. Allein in Oberösterreich betreut das Schwarze Kreuz 91 Kriegsgräberanlagen mit beinahe 70.000 Kriegstoten. Der Großteil der finanziellen Mittel, die das ÖSK für die ordnungsgemäße Durchführung der ihm übertragenen Aufgaben benötigt, wird durch die alljährliche...

  • 25.10.19
Lokales
 Josef Winkler (Zimmerei Winkler), Bauhofleiter Martin Schmidhuber und SBW-Leiter Bernhard Iglhauser vor dem neuen Kreuz.

Eingeweiht
Altes Kreuz neu gemacht

Das alte Friedhofskreuz in Thalgau wurde vom Künstler Peter Wiener restauriert und neu aufgestellt. THALGAU. Zur 250jährigen Wiederkehr der Erstaufstellung und 60 Jahre nach der zweiten Errichtung 1959 wurde das bedeutende Kleinod der Thalgauer Kirchenhistorie auf Initiative des Bildungswerkes Thalgau vom Bildhauer Peter Wiener restauriert. Das neue Eichenkreuz wurde von der Zimmerei Winkler zur Verfügung gestellt. Die Restaurierungskosten der Christusfigur spendete Bildungswerk-Leiter...

  • 25.10.19
Freizeit
Der ehemalige Domkapellmeister Anton Reinthaler hat die Messe mit dem Basilikachor einstudiert.

Basilika Enns-St. Laurenz
Chor-Orchestermesse zu Allerheiligen

Am 1. November, um 10 Uhr wird eine ausdrucksstarke Messe zu Allerheiligen in der Basilika Enns-St. Laurenz aufgeführt – komponiert von Wolfgang Amadeus Mozart. ENNS. Bei der selten aufgeführten „Kleine Credo-Messe“ in F-Dur taucht im Credo ein Motiv auf, das insgesamt zwölfmal wiederkehrt und sogar im Finale der Jupiter-Symphonie aufgegriffen wird. Zusammen mit den kühnen kompositorischen Wendungen der anderen Teile der Messe entstand eine der wertvollsten Schöpfungen des jungen Mozarts....

  • 25.10.19
Lokales
43 Tote konnten identifiziert werden, 61 blieben namenlos
39 Bilder

Der Friedhof der Namenlosen an der Donau in Wien

derFriedhof der Namenlosen befindet sich an der Donau beim Hafen Albern im 11. Wiener Gemeindebezirk. Durch Gewerbegebiete führen 2 Buslininien hin, am Ende wartet ein Fußweg von etwa 15 Minuten. 1854 wurde ein erster Friedhof angelegt um den nicht identifizierten Wasserleichen hier eine letzte Ruhe zu ermöglichen. Die Toten wurden hier früher aufgrund eines Strudels in der Donau oft angeschwemmt, auch dieser Friedhof wurde überschwemmt, daher wurde 1900 ein Friedhof jenseits des Dammes...

  • 25.10.19
  •  47
  •  32
Lokales
Die Erneuerung des Welser Friedhofs schreitet voran

Friedhof Wels
Erneuerung schreitet voran

In den vergangenen Jahren haben die Verantwortlichen der Stadt Wels mehr als 600.000 Euro in die Umsetzung des Masterplans Friedhof investiert. In diesem Jahr wird in Zusammenarbeit mit dem Künstler Bruder Thomas Hessler ein Verabschiedungsplatz gestaltet. WELS. So wird es künftig auch möglich sein, sich im Freien am Friedhof in pietätvollem Ambiente von den Verstorbenen zu verabschieden. Die Segnung des Platzes findet am Mittwoch, 20. November, um 15:00 Uhr statt. „Die Hinterbliebenen...

  • 24.10.19
Lokales
3 Bilder

Verlust
"Die Trauer bleibt, bis du selbst die Augen zumachst"

Trauerbegleiterinnen über den Umgang mit schweren Verlusten und die Bewältigung eines Todesfalls. Und: Wohin sich Betroffene im Bezirk Perg wenden können. BEZIRK PERG. Petra Haider ereilte das schlimmste Schicksal, das Eltern passieren kann: Ihr Sohn starb im Alter von nur fünf Jahren. Statt in ein tiefes Loch zu fallen, absolvierte die Mitterkirchnerin eine Ausbildung zur spirituellen Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleiterin. Heute arbeitet sie mit Menschen, die einen Verlust erlitten haben....

  • 23.10.19
Lokales
Wenn die Tage kürzer werden und der Herbst die Blätter bunt verfärbt, naht auch Allerheiligen.

Zu Allerheiligen gedenken wir unserer Verstorbenen

Zu Allerheiligen und Allerseelen werden die Friedhöfe besucht wie an keinem anderen Tag im Jahr. Das Gedenken an die Verstorbenen gehört zum ältesten religiösen Verhalten der Menschen. HintergrundDer Ursprung des Feiertages reicht bis in das 4. Jahrhundert zurück. Damals wurde an jene gedacht, die für den christlichen Glauben ihr Leben ließen und als Märtyrer starben. Es wird an "allen Heiligen" gedacht. Die Botschaft ist vom Glauben geprägt, dass viele Verstorbene als Heilige verehrt...

  • 23.10.19
Wirtschaft
Rosengarten: Martina Maros-Goller (WOCHE, l.) und Johann Obendrauf wurden von Andrea Rattensberger im Café Fotter bewirtet.
3 Bilder

"Floristen bringen die Natur in Form" – Business Lunch mit Floristik Obendrauf

Warum bei Blumen auf Regionalität geachtet werden muss und was im Trend liegt, verrät Johann Obendrauf. Er sei familiär nicht vorbelastet und habe sich als Erster in seiner Familie dazu entschlossen, Florist zu werden, erzählt Johann Obendrauf. Der Geschäftsführer von drei "Obendrauf Floristik"-Filialen und Landesinnungsmeister der Floristen gibt Einblick in seine Branche, sagt, wo es Verbesserungspotenzial gibt, und erklärt, warum Floristen Künstler sind. WOCHE: Kurz vor Allerheiligen:...

  • 23.10.19
Lokales
Die Brot-Bäuerinnen überzeugten die Jury mit ihren hervorragend schmeckenden Backwaren und gewannen Goldmedaillen.
2 Bilder

Striezel und Früchtebrote
Die besten Allerheiligenstriezel und Früchtebrote des Landes

Ein großer Erfolg für den Bezirk Weiz. Bei der Landesprämierung „Allerheiligenstriezel und Früchtebrot“ wurden fünf Goldmedaillen an die Familie Nigitz überreicht. Die legendären Brot-Profis Maria und Franz, sowie Romana Nigitz aus St. Margarethen an der Raab freuten sich sehr. Elisabeth Nuster aus Eggersdorf backte einen Striezel mit Rosinen. Mit dem überzeugte sie die Expertenjury und bekam ebenfalls eine Goldmedaille. "Diese Brot-Bäuerinnen backen mit viel Liebe, Freude und...

  • 22.10.19
Gedanken
Auf www.nachtder1000lichter.at sind alle Veranstaltungsorte mit den Beginnzeiten und das Programm angeführt.
7 Bilder

Gedanken
Nacht der 1.000 Lichter

Die Katholische Jugend lässt den Oktober jenseits vom kommerziellen Halloween-Getöse ausklingen und lädt zu einer besinnlichen Einstimmung auf Allerheiligen ein. Innsbruck (dibk). Mehr als 160 Orte sind am Donnerstag, 31. Oktober Schauplatz für die "Nacht der 1.000 Lichter". Bereits zum 15. Mal lädt die Katholische Jugend an diesem Abend ein, Halloween beiseite zu lassen und in lichtdurchfluteten Kirchen am Vorabend von Allerheiligen zur Ruhe zu kommen. Mit Lichtern, Musik, Impulsen,...

  • 22.10.19
Lokales
Traditionell werden Gräber geschmückt, typisch ist auch das Entzünden von Kerzen, sogenannten Seelenlichtern
2 Bilder

Sonderthema Allerheiligen
Trauerarbeit braucht ihre Zeit

Anfang November steht im Zeichen des Gedenkens an die Verstorbenen. Ein Tag der Trauer aber auch der Hoffnung.  VILLACH. Der Verlust eines geliebten Menschen kann jemandem wahrhaftig den Boden unter den Füßen wegziehen. Man gerät in einen Schockzustand und es braucht seine Zeit sich wieder zu fangen, weiß der Psychotherapeut Martin Sakrausky von Wendepunkt – Zentrum für Psychotherapie in Villach. "Trauer kann man in Phasen einteilen, welche ineinander übergehen und sich abwechseln können....

  • 22.10.19
Lokales
Johann Haselbauer führt mit seinem Bruder Heinrich in dritter Generation den Familienbetrieb.

Allerheiligen & Allerseelen
„Jeder Mensch hat Fragen an den Tod“

Allerheiligen steht vor der Tür und ist für viele Anlass, die Gräber der Verwandten aufzusuchen. BEZIRK. Wenn’s ums Sterben geht, machen wir Lebenden gerne die Augen zu. Allerheiligen und Allerseelen erinnern trotzdem jedes Jahr an die Endlichkeit unseres Daseins. An 365 Tagen im Jahr sind die heimischen Bestatter erreichbar. So auch die Haselbauers in Ternberg. Johann Haselbauer führt mit seinem Bruder Heinirch in dritter Generation den Familienbetrieb, der mit Blumen und Möbeln noch zwei...

  • 22.10.19
Lokales
Das Begräbnis ist ein wichtiger Abschieds-Akt.

Rat im Trauerfall
Wichtige Hilfe nach einem Todesfall

Bestatter sorgen gemeinsam mit Hinterbliebenen für das angemessene Begräbnis des Verstorbenen. SALZKAMMERGUT. Ein Toesfall ist für die Angehörigen immer eine einschneidende Erfahrung. In dieser Ausnahmesituation gilt es trotzdem, viele Schritte und Maßnahmen zu setzen. Dabei stehen die Bestatter im Bezirk immer zur Seite. Auf bestatter.at hat die Fachgruppe der Bestatter die wichtigsten Schritte, die zu beachten sind, zusammengefasst. Bei einem Todesfall zu Hause muss ein Arzt benachrichtigt...

  • 22.10.19
Freizeit
Gustav Hilger, Robert Steinbichler und Fritz Kammerhuber (v.li.) mit einem Leichenwagen aus der Zeit um 1850.
3 Bilder

Bestattung
So sind die Menschen im Steyrtal früher "heimgegangen"

Bis in die 1960er-Jahre wurden Verstorbene in Molln mit dem Pferdegespann zum Begräbnis gefahren. MOLLN (wey). Zu Allerheiligen wird nicht nur der Heiligen gedacht. Damit verbunden ist auch das Totengedenken. Was nach dem Tod eines Menschen zu tun ist, regelt das oö. Leichenbestattungsgesetz. Beispielsweise heißt es in Paragraf 16: "Nach der Totenbeschau ist die Leiche in eine Leichenhalle (...) zu überführen." Dass dies bei uns bis vor rund 60 Jahren noch weitestgehend anders gehandhabt...

  • 22.10.19
Lokales
Schaurig: Im Vergleich zu Allerheiligen sorgen Kürbisse und Kerzen zu Halloween für Gänsehaut.

Umfrage
Das Fest des Schreckens im Mürztal

Wir haben einige Leute um ihr Statement zu Halloween gefragt. Es dauert nicht mehr lange, bis es wieder Zeit zum Verkleiden ist. Heutzutage ist Halloween schon ein sehr gängiges Fest. Das eigentliche Brauchtum kam ursprünglich aus Irland, wanderte dann in die USA und wird mittlerweile auch bei uns gefeiert. Der Brauch soll Geister und Dämonen vertreiben, indem man sich als Schreckensfigur verkleidet, um die Häuser zieht, Süßigkeiten sammelt oder ausgeschnitzte Kürbisse aufstellt. Was...

  • 22.10.19
Lokales
8 Bilder

Allerheiligen
Was ist ein TrauerRaum?

BADEN. "Was ist ein TrauerRaum? Diese Frage hörten wir immer wieder, nachdem unsere Plakate und Ankündigungen „TrauerRaum in der Verabschiedungshalle am Stadtpfarrfriedhof“ im vergangenen Jahr zum ersten Mal in der Stadt zu sehen waren", sagt Andrea Hohl, Obfrau der Hospizbewegung Baden. Sie selbst erfuhr davon durch eine Innsbrucker Hospizkollegin, die ihr vor einigen Jahren davon ganz begeistert erzählte und auch, dass in Tirol schon viele Gemeinden einen TrauerRaum gestalten würden. "Wir...

  • 21.10.19
Lokales
20 Gramm Asche (links) darf man behalten, 3-4 Kilo bleiben nach der Einäscherung von einem Menschen übrig. Bestatterin Christine Pernlochner-Kügler spricht sich dafür aus, dass Naturbestattungen auch in Tirol vereinfacht werden.
6 Bilder

Tod in Tirol – mit Umfrage
Naturbestattung in Tirol fast unmöglich

Wer die Asche eines Verstorbenen auf eigene Faust verstreut, dem droht eine Strafe von 36.000 Euro. TIROL. Tirol ist besonders streng. Was in anderen Bundesländern mittlerweile gang und gäbe ist – Naturbestattungen in Waldgebieten – wurde in Tirol erst kürzlich so gut wie unmöglich gemacht. Die gesetzliche Lage ist derart kompliziert, dass in Tirol lediglich die Gemeinde Kundl Naturbestattungen im "Wald der Ewigkeit" anbietet. Wer sich nicht an das Gesetz hält und die Asche eines Menschen in...

  • 21.10.19
  •  1
Lokales
Robert Inghofer zeigt, Sarg und Urne gibt's auch aufeinander abgestimmt.
4 Bilder

Bezirk Gmünd
Die Trends für den letzten Weg

Die Tendenz zur Urne nimmt zu. Unsere Bestatter helfen den Angehörigen durch die Ausnahmesituation. BEZIRK GMÜND. Für die meisten von uns gehört der Tod nicht zum Leben. Wir verdrängen ihn, bis ein Trauerfall alles erschüttert. Am weitesten in die Gesellschaft vordringen darf der Tod zu Allerheiligen: Wir schmücken unsere Gräber mit Blumen, zünden ein Licht an und beten für unsere Verstorbenen. Mit diesem Feiertag vor der Tür haben die Bezirksblätter mit drei Bestattern aus dem Bezirk Gmünd...

  • 21.10.19
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.