Landflucht

Beiträge zum Thema Landflucht

Vom Eisernen in ein Goldenes Zeitalter könne Scheibbs wieder übergehen, wenn es sich an zeitgemäße Bodenpolitik anlehnte, meint das Studierendenprojekt.
 1   9

Baukultur & Stadtentwicklung
Die Landstadt Scheibbs hat was

"vom Eisernen in ein Goldenes Zeitalter"...wollen Studierende die Region durch ein Forschungsprojekt zur Stadtentwicklung im ländlichen Raum leiten. Wieder wurde ein ausgiebiges Studierendenprojekt über die Stadtgemeinde gemacht: Darin sind Analysen zur Demographie und Siedlungsstruktur enthalten. Mit den ebenfalls erarbeiteten Handlungsempfehlungen möchten die 6 Studierenden Scheibbs und die Region "vom Eisernen in ein Goldenes Zeitalter" führen. Die 3 Damen und 3 Herren dieser...

  • Scheibbs
  • Joseph Hofmarcher
Gudrun Oberkofler aus St. Margarethen.
  Aktion

Gewinnspiel
Neuer Kinofilm "Rettet das Dorf"

RADSTADT/ST. JOHANN. Eine neue Film-Dokumentation mit dem Namen "Rettet das Dorf" startet in den heimischen Kinos. Zu sehen ist sie am 19. Februar 2020 im Kino im Turm in Radstadt und am 20. Februar im Dieselkino St. Johann im Pongau. Zum Inhalt: Das Dorf ist Glück. Das sagen die Bilder, die wir davon im Kopf haben. Doch die Landflucht stellt das Dorf auf die Probe: die Jungen ziehen weg, die Betriebe müssen schließen, die Geschäfte stehen leer. Was tun gegen die Landflucht?Wie aber...

  • Salzburg
  • Pongau
  • Theresa Kaserer
Christian Hafenecker fordert Unterstützung vom Land.
  Aktion   3

Die Zahl der Einwohner schrumpft Jahr für Jahr. Lilienfelds Süden blutet langsam aus.
Bezirk Lilienfeld: "Landflucht muss gestoppt werden"

BEZIRK LILIENFELD. Verwaiste Klassenzimmer, leerstehende Geschäfte und nur noch auf der Durchfahrtsstraße tut sich etwas. Ein gespenstisches Bild der Zukunft, wenn der ländliche Raum langsam aber sicher stirbt. Und so traurig es ist, die Zahlen bestätigen die düstere Prognose. Vor allem der Süden Lilienfelds ist von der Landflucht erfasst. Die Zahl der Wahlberechtigten ist seit der letzten Gemeinderatswahl um 1.736 Personen oder 6,4 Prozent gesunken. Und das in nur fünf Jahren. Bevölkerung...

  • Lilienfeld
  • Markus Gretzl
Die neuen Bürocontainer mit Platz für zwölf Mitarbeiter.
  3

Kampagne
Kreativität gegen Landflucht

Mit kreativen Werbemaßnahmen will "Combeenation" gegen Landflucht ankämpfen. SARLEINSBACH. Das Software-Unternehmen Combeenation aus Sarleinsbach lässt sich von der Landflucht nicht beeindrucken und startet eine innovative Employer Branding Kampagne. Bis die neue Unternehmenszentrale steht, hat das Unternehmen mit Containerbüros auf der grünen Wiese Platz für neue IT-Fachkräfte geschaffen. Außerdem sollen humorvolle Werbeplakate entlang der B127 Pendler auf dem Weg nach Linz vom Standort...

  • Rohrbach
  • Matthias Staudinger
Die Gemeinde St. Kanzian konnte von 2018 auf 2019 48 Einwohner dazu gewinnen
 1   2

Bevölkerungsentwicklung
Ein großes Plus für die Gemeinde St. Kanzian

BEZIRK VÖLKERMARKT. Der WOCHE liegen aktuelle Zahlen zur Bevölkerungsentwicklung aller Kärntner Gemeinden vor (Statistik Austria). Bevölkerungszuwächse Im Bezirk Völkermarkt geht der Trend weg von den Ballungsräumen. Hat die Gemeinde Völkermarkt in den letzten zehn Jahren rund 470 Einwohner verloren, konnten vor allem die angrenzenden Gemeinden in den letzten Jahren Einwohner dazugewinnen. Die Gemeinde Bleiburg ist in den letzten Jahren beständig gewachsen (+135) und auch die Gemeinde...

  • Kärnten
  • Völkermarkt
  • Kristina Orasche
Protagonisten der SPÖ-Kampagne (von links): Michael Lindner, Hans Haslinger und Erich Punz.
 1   2

Groß angelegte Kampagne gegen Landflucht

KALTENBERG. „Wie die Landflucht stoppen?“– unter diesem Motto steht eine Podiumsdiskussion am Freitag, 15. Februar, 19 Uhr, im Kaltenbergerhof. Sie bildet den Auftakt zu einer breit angelegten Kampagne der Bezirks-SPÖ. Hintergrund sind die massiven Abwanderungsbewegungen in den vergangenen Jahrzehnten auf dem Gebiet der heutigen Mühlviertler Alm. Besonders betroffen sind Liebenau und Weitersfelden. Mit einem Minus von 28,99 bzw. 24,16 Prozent befinden sie sich unter den Top fünf jener...

  • Freistadt
  • Roland Wolf

Gemeinde lockt mit Baugrund um 4 Euro!

Um der Abwanderung entgegenzusteuern, locken immer mehr österreichische Landgemeinden mit extrem günstigem Baugrund, um damit für Zuwanderung zu sorgen. Den Vogel im Ranking der günstigsten Baugründe hat wohl die Kleingemeinde Ludweis-Aigen in Niederösterreich abgeschossen. Sie verkauft Baugründe zum Quadratmeterpreis von 4 Euro! Auch einige weitere österreichische Gemeinden bieten Baugründe unter 10 Euro pro Quadratmeter an. Ob sich mit diesem Lockmittel die erhoffte Zuwanderung einstellt, ist...

  • Stmk
  • Murtal
  • Wolfgang Pfister

Ein Pub gegen das zu ruhige Zentrum

Kommentar In vielen Gemeinde sind Bars und Pubs im Zentrum unerwünscht. Zu groß ist die Sorge über betrunkene Jugendliche auf der Straße, lautes Geschrei in der Nacht oder Vandale, die das Zentrum verwüsten. Anders in Pfarrwerfen. Dort engagiert sich eben genau Bürgermeister Bernhard Weiß darum, das Dorfpub wieder zu eröffnen. Hat Weiß keine Angst, um die Ruhe im Zentrum? Schon, aber genau aus einem anderen Grund. Weiß will das Nachtleben wiederbeleben, um nicht irgendwann alleine in "seinem"...

  • Salzburg
  • Pongau
  • Julia Hettegger

Alternate/ Die Rabtaldirndln »Du gingst fort«

Themen wie Landflucht und Rückkehr, Entfremdung und Heimatkonstruktionen haben bestimmt nicht nur "WahlstädterInnen" schon des Öfteren be- schäftigt. Inspiriert vom Fernsehformat "Aktenzeichen XY … ungelöst", fahnden die Rabtaldirndln in DU GINGST FORT gewissermaßen nach Personen, die das Land verlassen haben. Anstatt der kollektiven Verbrecherjagd im Fernsehen, erzählen und spielen die Rabtaldirndln Elemente aus Gesprächen mit vermissten "Ausheimischen". Dazu involvieren sie Personen mit...

  • Stmk
  • Mürztal
  • Woche Mürztal
Frauen wollen die traditionelle Geschlechterrolle in den ländlichen Regionen hinter sich lassen.
 1

Frauen ziehen immer mehr vom Land in die Stadt

Viele Menschen in Österreich ziehen vom ländlichen Gebiet lieber in die Stadt. Speziell Frauen ziehen aus Ausbildungszwecken in die Stadt und nehmen so meist das soziale Gefüge mit, erläutert Frauenlandesrätin Christine Baur. TIROL. Am 15. Oktober ist der internationale Tag der Frauen in ländlichen Gebieten, ein Grund warum man die Landflucht der Frauen thematisieren sollte. "Gehen die Frauen, stirbt das Land" sagt ein alter Spruch, der allerdings auch eher die traditionelle Geschlechterrolle...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Grünen Bezirkssprecherin Veronika Hintermair.

Grüne peilen für Schärding zweistelliges Ergebnis an

BEZIRK (ebd). Auf der Wahlkreissliste Innviertel folgt auf Spitzenkandidat Bundesrat David Stögmüller auf dem 2. Listenplatz die Andorferin Veronika Hintermair, Schärdinger Bezirkssprecherin der Grünen. Auf der Agenda der Grünen stehen neben der Verbesserung des Ökostromgesetzes auch eine Sanierungsoffensive für Bauten und damit die Schaffung von Arbeitsplätzen im ländlichen Raum. "ich möchte eine neue Regierung, die es versteht, keine weiteren Altlasten zu produzieren. Wir alle verdienen einen...

  • Schärding
  • David Ebner
Albert Schmieder aus Ebbs, Franziska Schumi aus Kramsach und Landessprecher Dominik Oberhofer (v.l.) kandidieren für die Nationalratswahl am 15. Oktober.
  5

NEOS: "Die Politik sollte auf den Wandel vorbereiten!"

Die NEOS wollen am 15. Oktober ein Direktmandat in Tirol erreichen. Zwar seien sie im Oberland und dem Großraum Innsbruck "besser aufgestellt", aber auch im Unterland sei Potenzial vorhanden. BEZIRK (nos). Im Regionalwahlkreis Tiroler Unterland sehen sich die NEOS "sehr breit aufgestellt". "Vom Angestellten, über Unternehmer, einem Zahnarzt, Studierenden bis hin zum Bergbauern decken wir Breite der Gesellschaft ab. Die Liste reicht von Kitzbühel über Kramsach, St. Johann, bis Ebbs, Schwoich und...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Sebastian Noggler
Immer mehr Menschen wenden dem Land den Rücken zu. Bis 2030 soll es zu bis zu zehn Prozent Abwanderung kommen.

Landflucht: Behörden aufs Land verlegen?

Experten diskutierten in St. Florian, wie der ländliche Raum vor Abwanderung bewahrt werden kann. ST. FLORIAN (km). "In ländlichen Regionen gibt es eine schleichende Entwicklung", erklärte Bundesminister Andrä Rupprechter. Die Bevölkerung am Land würde schleichend ausdünnen. In Österreich gäbe es Regionen die bis 2030 mit zehn Prozent Abwanderung rechnen müssten. "Landflucht und die Bildungsabwanderung der Jugend sind deshalb die Themen, mit denen sich der ländliche Raum auseinandersetzen...

  • Enns
  • Katharina Mader
Zu und aus. Schiefling, St. Margareten, Zell und Ludmannsdorf haben einiges an Infrastruktur verloren. Wie kann man der Entwicklung entgegensteuern?
 1  2

Mit jeder Schließung schwindet Lebensqualität

Keine Bank, kein Gasthaus ... Wir haben uns die Entwicklung in vier nicht an die Landeshauptstadt angrenzenden Gemeinden angesehen. KLAGENFURT LAND (vp). Mit dem Aus für den Zadruga-Markt Schiefling starb wieder ein Traditionsbetrieb in der Tourismusgemeinde. Und damit ein Stück Nahversorgung. In den letzten Jahren musste Schiefling das Schließen des Zadruga-Lebensmittelgeschäfts (Herbst 2015), der Post und - schon länger her - der Polizei "erdulden". Kürzlich folge die Posojilnica Bank. "In...

  • Kärnten
  • Klagenfurt Land
  • Vanessa Pichler
Erwin Pröll (li.) und Andrä Rupprechter präsentieren den Zwischenbericht des Masterplan für den ländlichen Raum.

Rupprechter: Masterplan für ländlichen Raum im Sommer fertig

Abwanderung, Gesundheitsversorgung und Digitalisierung: Das sind die drei Problemkinder am Land. Der Masterplan soll künftigen Regierungen eine Handlungsanweisung im Umgang mit diesen Themen geben. ÖSTERREICH. Es ist eine schleichende Entwicklung, die erst in zehn oder zwanzig Jahren so richtig spürbar sein wird: die Abwanderung im ländlichen Raum. Vor allem Frauen und gut Gebildete zieht es in die Städte, die mehr Job- und Ausbildungsmöglichkeiten sowie auch ganztägige Kinderbetreuungsangebote...

  • Linda Osusky
Johann Lefenda (OÖ Zukunftsakademie), Richard Steger, Sonja Hackl, Christian Dörfel, Johannes Brandl (v.li.).

Neues Wohnen am Prüfstand

Zukunftsorientierte Wohnmodelle im ländlichen Raum sollen auf Landflucht entgegenwirken. BEZIRK (sta). Das Regionalforum Steyr-Kirchdorf beschäftigt sich gemeinsam mit der OÖ Zukunftsakademie und der Kunstuniversität Linz seit einem Jahr mit der Frage, wie sich junge Erwachsene ein modernes Leben und Wohnen am Land vorstellen. Damit die Gemeinden der "Landflucht" junger Menschen entgegenwirken können, wurde das Handbuch "Modernes Leben und Wohnen" erarbeitet, das am 15. Mai (18 Uhr,...

  • Kirchdorf
  • Franz Staudinger
Vorstand-PR-Team-BGM-01 von links nach rechts:
1.Reihe: Alois Herzog (Gründungsmitglied TL), Alfred Rohrmoser (PR-Team TL), Anton Zehentmayer (Vorstand TL), Manfred Riedlsperger (Vorstand TL)
2.Reihe: Josef Grießner (Bürgermeister Leogang), Gerald Reis (Vorstand & Obmann TL), Elke Riedlsperger (PR-Team TL), Mag. Johann Madreiter (PR-Team TL), René Rohrmoser (PR-Team TL)
  7

Leogang setzt Zeichen für Betriebsgründer

Die Leoganger Werbegemeinschaft „Treffpunkt Leogang“ und die Gemeinde Leogang setzen ein starkes Zeichen für Betriebsgründer am Wirtschaftsstandort Leogang. LEOGANG. Der Treffpunkt Leogang hat in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Leogang beschlossen, den Wirtschaftsstandort Leogang weiter zu stärken und setzt dabei auch auf Betriebs-Neugründer. So werden Firmengründer sowohl vom Treffpunkt Leogang als auch von der Gemeinde Leogang unterstützt. Damit will man in Leogang ein starkes Signal...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Gudrun Dürnberger
Projektpräsentation der neuen Website: Petra Gastecker, Johannes Zuser, Anton Gonaus, Petra Scholze-Simmel und Johanna Eder.
  2

Region: Neue Website soll für mehr Zuzug sorgen

14 Gemeinden der Leader-Region Mostviertel-Mitte starten eine gemeinsame Wohnstandortvermarktung. REGION. Es ist angerichtet und online. Das ehrgeizige Projekt der Leader-Region Mostviertel-Mitte soll den ländlichen Raum im Internet attraktiver präsentieren – und in weiterer Folge einen Anreiz zum Wohnen und/oder Arbeiten schaffen. Auf www.mitten-im-mostviertel.at hat man ab sofort die Möglichkeit, sich über die 14 teilnehmenden Gemeinden (siehe "Zur Sache") zu informieren. Der Besucher der...

  • Melk
  • Michael Hairer
Frauenpower: LR Martina Berthold und Bgm. Sonja Ottenbacher
 1   6

"Landflucht": Das heiße Eisen

Während Ballungsräume wachsen, stagnieren die Gemeinden am Land. Konkrete Lösungen sind nicht in Sicht. MITTERSILL. Das Podium ist prominent besetzt, Zuhörer könnte das Nationalparkzentrum durchaus noch mehr fassen, als anwesend sind. Das Salzburger Bildungswerk hat zur Diskussion über das Thema "Landflucht - Welche Zukunft hat der Oberpinzgau", gebeten. Denn bis auf Zell am See, Saalfelden, Kaprun und Piesendorf sinkt die Zahl der Einwohner in den Pinzgauer Gemeinden. Konzeptlose...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Gudrun Dürnberger
Spannendes Kamingespräch: Minister Andrä Rupprechter, Hannes Parth, Daniel Müller-Jentsch, Karl-Heinz Zanon, Ulrike Pröbstl-Haider und Werner Amort (v.l.).
  4

"Die Urbanisierung ist nicht gottgewollt"

ExpertInnen diskutierten beim Kamingespräch in Ischgl über das kontroversielle Thema "Täler ohne Menschen?". ISCHGL (otko). Der Trend zur Verstädterung ist auch im ganzen Alpenraum zu spüren. Während die städtischen Ballungsräume wachen sind gewisse ländliche Regionen von Abwanderung betroffen. Die Frage "urban oder rural" beinhaltet dabei eine Fülle von Konsequenzen und Schlussfolgerungen, die neben der Lebensqualität auch wirtschaftliche Fragestellungen enthalten. In diesem Zusammenhang...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
ÖGB-Landesgeschäftsführerin Heidi Hirschbichler (l.) und ÖGB-Landesvorsitzender Siegfried Pichler (r.) gratulierten dem neu gewählten Regionalvorsitzenden Walter Bacher (2. v. r.) und seinen StellvertreterInnen Roland Buchner, Johann Kendlbacher und Karin Rieder (v. l.) zur erfolgreichen Wahl.

ÖGB: Junge Menschen in der Region halten

MARIA ALM. Die Wahl des ÖGB-Regionalpräsidiums Pinzgau stand im Mittelpunkt der am Freitag abgehaltenen Regionalkonferenz im Sporthotel Alpenland in Maria Alm. Bei der Konferenz wurde der 54-jährige Uttendorfer Walter Bacher als Regionalvorsitzender bestätigt. In seiner Arbeit wird der Nationalratsabgeordnete und Betriebsratsvorsitzende der Bergbahnen Kaprun in den kommenden fünf Jahren von Roland Buchner (Senoplast), Sebastian Katsch (Verbund Hydro Power), Johann Kendlbacher (STRABAG) und...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Gudrun Dürnberger
Andrä Rupprechter im Gespräch mit Linda Osusky und Wolfgang Unterhuber: "Die Landflucht ist stark weiblich. Weil es wenige attraktive Arbeitsplätze für Frauen gibt, die mit Familie vereinbar sind."
 1  1   2

Andrä Rupprechter: "Wir müssen die Landflucht stoppen"

Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter zur Lage der Bauern und zu seiner Standortoffensive. Wie geht es unseren Bauern? RUPPRECHTER: Unsere Bauern haben sehr schwierige Jahre hinter sich. Ganz stark hat uns die Russlandkrise 2014 getroffen. Das hat massiv zu den Preiskrisen bei Schweinefleisch und Milch beigetragen. Dazu kamen witterungsbedingte Einbrüche wie Dürre-Katas-trophen oder der Frost im April des Vorjahres. Dennoch gab es nach vier Jahren mit negativen Einkommensentwicklungen 2016...

  • Wolfgang Unterhuber
Für das Land: LH. Schützenhöfer, Bgm. Stark, Bgm. Schmiedtbauer, BM. Rupprechter und Gemeindebund Stmk. Präsident Dirnberger (v.l.).
 3   23

Ein Masterplan für den ländlichen Raum

Um die Landflucht einzudämmen, setzt das Bundesministerum für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft Gegenmaßnahmen. Zwei Drittel der Österreicher leben im ländlichen Raum. Aber immer mehr Menschen ziehen in die Städte. Dagegen will der Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft Andrä Rupprechter nun etwas tun. Mit Hilfe eines Masterplans soll das Leben am Land wieder attraktiver gemacht werden. Im Rahmen des Projektes "Heimat. Land. Lebenswert."...

  • Stmk
  • Weiz
  • Barbara Kahr
SPÖ-Gemeindesprecher, Bürgermeister in St. Margarethen, LAbg. Gerd Brand

SPÖ fordert Offensive gegen Landflucht

Denn: Viele BildungsmigrantInnen blieben vom Land oft dauerhaft weg LUNGAU. In Salzburg seien es vor allem die Bezirke Lungau, Pongau und Pinzgau, aus denen insbesondere die 18- bis 26-jährigen BildungsmigrantInnen wegziehen. Viele davon für immer, sagt SPÖ-Gemeindesprecher, Bürgermeister in St. Margarethen, LAbg. Gerd Brand: „Viele Lungauer Gemeinden haben mit der Abwanderung von jungen Leuten zu kämpfen. Die meisten zieht es in die Zentralräume, weil sie dort Entwicklungs- und...

  • Salzburg
  • Lungau
  • Peter J. Wieland
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.