Rauhnächte

Beiträge zum Thema Rauhnächte

 2  1   11

Glöcklerlauf
ein Finale der Rauhnächte in Thalgau

Seit 1991 wird in Thalgau vom Brauchtumsverein D' Wartenfelser stets am 4. Jänner ein Glöcklerlauf veranstaltet. Die Veranstaltung mußte heuer wetterbedingt um einen Tag auf den 5. Jänner verschoben werden, was sich aber lohnte. Die zahlreichen Besucher waren von den Darbietungen sehr begeistert und spendeten viel Beifall. Die große Mühe der Glöckler hatte sich also gelohnt, welche viel Zeit, Mühe und gute Ideen zur Schaffung der kunstvollen, sehr schön erleuchten Figuren aufgewendet hatten....

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Franz Fuchs
Der Glöcklerlauf vom Brauchtumsverein Jung Alpenland in Salzburg
 18  15   36

Der Glöcklerlauf in Salzburg 2020
Eine eindrucksvolle Tradition, die Glück bringt

Gestern fand der alljährliche Glöcklerlauf, der am Abend des 5. Jänner - der sogenannten „forsten Rauhnacht“ – abgehalten wird, statt. Der Wettergott war dem Glöcklerlauf in Salzburg heuer gut gesonnen, denn kurz vor dem Ausrücken der 29 Schönperchten und ihren zwei Wächtern, klarte der Himmel auf und der Halbmond erschien. „Glück und Segen für’s neiche Jahr!”… …so lautet der letzte Satz, den der Vorläufer (heuer Thomas Fercher) der weißgekleideten (konditionsstarken) Läufer der...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Tatjana Rasbortschan
der Achterlauf der Glöcklerpass aus Kammer...
 1   50

Brauchtum
Glöcklerlauf in Schörfling

Nachdem im Vorjahr der Glöcklerlauf in Schörfling wegen starkem Schneesturm kurzfristig abgesagt werden musste, konnte heuer wieder dieses schöne Brauchtum abgehalten werden. SCHÖRFLING. Bei Einbruch der Dunkelheit wurde schon von Haus zu Haus gezogen. Zwischendurch gab es auch Stärkung zur Aufwärmung und dann am späten Abend zogen alle Passen aus den verschiedenen Ortsteilen in den neuen schön beleuchteten Marktplatz von Schörfling ein. Nach 5 Böllerschüssen begann der farbenprächtige...

  • Vöcklabruck
  • A. Gasselsberger
 1   5

Die Rauhnächte
Eine besondere Zeit zwischen dem 24. Dezember und dem 6. Jänner

Mit der Wintersonnenwende am 22. Dezember 2019 feierten wir den kürzesten Tag und die längste Nacht und damit die RÜCKKEHR des LICHTES. Am 24. Dezember feiern wir nicht nur die Geburt Christi mit dem heiligen Abend sondern auch den Beginn der Rauhnächte die bis zum 6. Jänner andauern. Diese Nächte sind auch geschichtlich betrachtet, sehr wichtige Nächte und werden durch unterschiedliche Bräuche geprägt. Besonders das Räuchern im Haus als auch im Stall dient dazu, bewusst alte Energien...

  • Stmk
  • Weiz
  • Ursula Muriel Dreisiebner
Das Räuchern - ein schöner Brauch.
 1  2   3

Bezirksblätter-Adventkalender 2019
18. Dezember

>> Die Herbergsuche Die Herbergsuche ist ein alter Brauch, der heute wieder neu entdeckt wird. Dabei wird an die Heilige Familie erinnert: Vergeblich suchte sie in Bethlehem nach einer Herberge. Früher wurde die Szene mancherorts sogar nachgespielt. Heute kennen wir, dass ein Bild der Heiligen Familie oder eine Mutter-Gottes-Statue von Familie zu Familie gebracht wird. Die Übergabe ist mit einer kurzen Adventfeier verbunden. Meist werden von den Familien noch Verwandte und Freunde...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Désirée Tinhof
 3  2   5

RAUHNACHTSBRÄUCHE
Kräuterpädagogin Erika Kerbl über Wilde Jagd, Mutter Percht, überliefertes und neues Brauchtum

Die dunkelste Zeit des Jahres steht an. Rund um die Rauhnächte - jener zwölf Nächte, die die Differenz zwischen dem Mondzyklus aus 354 Tagen und dem Sonnenzyklus aus 365 Tagen bilden und als "Zeit außerhalb der Zeit" gelten, gibt es zahlreiche Bräuche und Mythen. Kräuterpädagogin Erika Kerbl befasst sich mit den Zusammenhängen - und wie man altes Brauchtum auch in unserer Zeit nutzen kann.  "In den Rauhnächten vom 24. auf den 25. Dezember bis zur Dreikönigsnacht, so glaubte man, stehen die...

  • Steyr & Steyr Land
  • Anita Buchriegler
Die Rauhnächte beginnen am 24. Dezember.
  2

Rauhnächte
Räuchern bringt Glück und Segen für Hof und Menschen

Expertin Annemarie Herzog spricht über das alte Brauchtum des Räucherns in den Rauhnächten von 24. Dezember bis 5. Jänner. SITTERSDORF. Die Räucherin Annemarie Herzog ist durch ihre Vorträge und Bücher rund um das Thema Räuchern weithin bekannt. Der WOCHE verriet die gebürtige Sittersdorferin, was es speziell mit dem Räuchern in den Raunächten zwischen dem 24. Dezember und dem 5. Jänner auf sich hat. Zeit außerhalb der Zeit "Die Raunächte sind eine Zeit außerhalb der Zeit. Früher sagte...

  • Kärnten
  • Völkermarkt
  • Kristina Orasche
  3

Räuchern und Stille Zeit in den Rauhnächten
IHR RAUHNACHTBEGLEITER

Die anstehenden 12 Rau(h) nächte  ab dem 24.12. laden zu einer besinnlichen Zeit ein. Eine magische Zeit um sich auszuruhen, zurückzublicken, den Moment wahrzunehmen und auszublicken um Visionen zu erkennen und zu deuten. Reinigung,Erkennen , Loslassen und Anerkennen Momente für persönliche Rituale für Sie alleine oder in der Familie und Gemeinschaft.  Räucherrituale in den Raunächten sind eine uralte Traditon , die auch heute noch gerne gelebt wird. Ich habe  Ihnen zu den...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Anette Belschner
Adventkranz
 1  2   4

Bezirksblätter-Adventkalender 2019
4. Dezember

Alle Jahre wieder! Der Advent ist auch die Zeit für Brauchtum und Besinnlichkeit. Das Aufstellen der Barbarazweige, das Weihnachtsgras, die Rorate usw. - hier findest du die schönsten traditionellen Adventbräuche, die die Vorweihnachtszeit verschönern.  >> Der Adventkranz Vor über 150 Jahren gab es in der Nähe von Hamburg einen Pfarrer, der hieß Johann Hinrich Wichern. Er gab Kindern und Jugendlichen, um die sich sonst niemand kümmerte, ein Heim und sorgte für sie. Mit einfachen...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Désirée Tinhof
Anzeige

Morawa Buchtipp: "RAUHNÄCHTE" von Harald Krassnitzer

Innehalten und sich der Magie einer besonderen Zeit öffnen – mit den persönlichen Lieblingsgeschichten von Harald Krassnitzer Eine geheimnisvolle Zeit sind die zwölf Nächte zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag – eine Zeit, in der die Natur stillsteht und die Grenzen zwischen unserer Welt und dem Reich der Magie aufgehoben scheinen. Im Alpenraum, aber auch in der nordischen Welt ranken sich zahlreiche Sagen um die Rauhnächte: Menschen sprechen mit Tieren, Kobolde bevölkern die Stuben,...

  • Wien
  • bz-Wiener Bezirkszeitung: Unternehmen im Blickpunkt
  2

Räuchern zur Weihnachtszeit
Kräuterexpertin und Seminarbäuerin Erika Kerbl über Räuchern und weihnachtliches Brauchtum

Erika Kerbl ist Kräuterpädagogin und Seminarbäuerin. Ihr Wissen gibt sie in zahlreichen Kursen u.a. auch in der Bezirksbauernkammer in Bad Hall weiter. Im Interview erzählt die Mollnerin von überliefertem Brauchtum während der Rauhnächte, vom Räuchern bei ihr daheim und gibt Tipps, die man beim Räuchern unbedingt beachten sollte.  "Geräuchert wird bei uns daheim während der Rauhnächte am 24. und 31. Dezember und am 5. Jänner", erzählt die Seminarbäuerin.  Viele der alten Bräuche hat sie...

  • Steyr & Steyr Land
  • Anita Buchriegler
Räucherseminar in Erpfendorf.

ES Kirchdorf - Seminar
Räucherseminar in Erpfendorf, 2. 12.

ERPFENDORF. Für alle, die das Räuchern und Weihnachten lieben, bietet die Erwachsenenschule Kirchdorf am Montag, 2. 12., ein Seminar über die Rauhnächte an. Ab 19 Uhr zeigt die Räucher- und Klangexpertin Annemarie Zobernig, wie man mit feinen Düften im Einklang mit dem Rhythmus des Lebens durch die Schwellenzeit des Jahres schwingen kann. 45 Euro, Anm.: 0664/1750984 (18 - 22 Uhr).

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler

Die Ruinenteufel Albeck
Die Gemeinde Albeck hat wieder eine Krampusgruppe

Nach langer Zeit lebt in Sirnitz das Brauchtum des Krampuslaufens in der Adventzeit wieder auf. Denn im Jänner 2019 formierte sich eine Gruppe von Burschen und Mädels unter der Führung des Obmanns Gerald Konrad und dem Stellvertreter Florian Gebeneter zu einem neuen Verein: Die Ruinenteufel Albeck. In den Anfangsjahren 2015 bis 2018 wurden lediglich Läufe beim alljährlichen und traditionellen Sirnitzer Adventmarkt abgehalten aber mit der Gründung des Vereins möchten die Albecker Ruinenteufel...

  • Kärnten
  • Feldkirchen
  • Heinrich Konrad
Claudia Mösslacher
  11

Trend: Räuchern in den Rauhnächten

TECHENDORF/GAILTAL (nic). Das Räuchern verbindet Claudia Mösslacher vor allem mit ihrer Kindheit. "Da kommen Erinnerungen an Gerüche an Orten auf, die wir rund um die Rauhnächte mit der Mutter besucht haben," erzählt die Techendorferin, die dort ein Geschäft für "Schöne Dinge" betreibt. Etwa einmal pro Woche (außer im Juli und August) vermittelt sie ihr Wissen über das Räuchern und seine Hintergründe im Rahmen von Workshops. Das Räuchern an sich, als Reinigung- und Abwehrritual beispielsweise,...

  • Kärnten
  • Villach Land
  • Nicole Schauerte

Schließe Frieden mit dem Essen - Nutze die Kraft der Rauhnächte!

Es gibt soviele, die einen regelrechten Kampf mit dem Essen führen und gar nicht mehr wissen, was ihnen gut tut, die essen, obwohl sie keinen Hunger haben oder um Emotionen zu unterdrücken! Geht es dir auch manchmal so und möchtest du das gerne verändern? Da die Zeit rund um den Jahreswechsel besonders kraftvoll ist – auch wegen der Rauhnächte, möchte ich dich einladen mit mir 12 Tage lang die Kräfte der Rauhnächte zu nutzen, um Frieden mit dem Essen zu schließen! Hier meldest du...

  • Wien
  • Währing
  • Marianne Kamleitner

Bedeutung der Rauhnächte
Tradition und Brauchtum der "12 heiligen Nächte"

Die Rauhnächte werden nach alter Tradition als die "zwölf heiligen Nächte" zwischen Weihnachten (25. Dezember) bis zum Dreikönigstag (6. Januar) bezeichnet. In diesen oft stürmischen Winternächten, so glaubte man in vorchristlicher Zeit, wirkten böse Mächte, die den Menschen schaden wollten. Je nach Region unterscheidet sich die Anzahl der Rauhnächte zwischen drei und zwölf Nächten. Zur Mitte der Rauhnächte Zeit (an Silvester) sollte dann die sogenannte "Wilde Jagd" beginnen. Man sagte, dass...

  • Triestingtal
  • Markus Wöhrer

Rauhnächte
Die Zwölf Heiligen Nächte

Die Zwölf Nächte zwischen den Jahren vom 21. Dezember bis 6. Jänner sind eine besondere Zeit des Übergangs. Das vergangene Jahr beginnt sich zu verabschieden, das neue Jahr beginnt still, leise und übertönt von Feuerwerken.  In der Mitte liegt die heilige Nacht am 24. Diese Zeit ladet ein eine Rückschau auf das Vergangene und einen Ausblick auf das kommende Jahr zu geben. Diese Zeit ist begleitet von Geschichten und Mythen längst vergangener Zeit auf die wir uns zurückbesinnen und neues...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Philipp Weichselbraun
  2

Vortrag
"Rauhnächte erleben mit Steinblütenessenzen"

Zu den Rauhnächten (24.12.- 5.1.) gibt es viele Rituale, z.B. mit Raum- und Aurasprays. Was ist dir wichtig ? Was liegt dir am Herzen ? Was würde das kommende Jahr vollkommen machen ? Vortrag am Freitag, 23.11.2018 um 19 Uhr. Freie Spende. Anmeldungen bitte im zeitlos - Esoterik, Herzog-Bernhard-Platz 3, 9100 Völkermarkt,0650-7387099.

  • Kärnten
  • Völkermarkt
  • zeitlos - Esoterik
Die Kunst des Räucherns hat eine lange Tradition in verschiedenen Kulturen.

Räucherseminar in Erpfendorf

ERPFENDORF (gs). Einen mystischen, feierlichen und duftenden Räucherabend veranstaltet die Erwachsenenschule (ES) Kirchdorf am 3. Dezember im Feuerwehrhaus Erpfendorf. Ab 19 Uhr informiert die Räucher- und Klangexpertin Annemarie Zobernig über die Bräuche in der Schwellenzeit des Jahres mit den „Rau(c)hnächten“ zwischen dem 24. Dezember und 6. Jänner. Für diese wunderbare Einstimmung auf die Adventszeit kann man sich bei der ES Kirchdorf unter 0664 1750984 (18 bis 22 Uhr) anmelden. Kurskosten...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Johanna Schweinester

Im Waldkammergut

Auf verschiedenen Routen mit Förster Poidl Putz unterwegs im Aurachtal. Poidl teilt mit uns sein Wissen über die Funktionen des Waldes, Pflege, Schutz und vielfältige Nutzung der Bäume; über Jagd und Wild, Vogel- und Naturschutz, sowie Tiere, Pflanzen und Kräuter im Naturpark Attersee-Traunsee. Auch gehen wir der Frage nach, wie der Wald in der Blütezeit der Salzgewinnung genutzt wurde und wie heute und welche aktuellen Veränderungen besonderen Einfluss auf den Wald haben. Die Führungen...

  • Vöcklabruck
  • Sabine Pumberger
  67

Wild Night: Julbach brannte

JULBACH (gawe). Das Höllentor wurde geöffnet. Die wilde Jagd zog durch Julbach. Perchten, Engerl und Bengerl, Hexen und andere finstere Gesellen sorgten bei der zweiten Julbacher Wild Night für eine wilde und feurige Show. Aus ganz Österreich waren 350 Höllengestalten angereist. So wurden gesichtet: Die Pfefferbüchsel Berg Teufeln, die Loderlein Teifin, die Dead Angels, die Riada Höllenteifin, die Vöcklabrucker Schlossteufeln, die Nemesis Pass, die Strudengauer Schluchtenteufeln und die Black...

  • Rohrbach
  • Werner Gattermayer
Pudelmutter Kerstin Reisinger ging heuer von Haus zu Haus und war Äpfel, Nüsse und Süßigkeiten hinein
 3  10   5

Die "Pudelmutter" - ein fast vergessener Brauch

In der letzten der 12 Rauhnächte, vom 5. auf den 6. Jänner, zieht die „Pudelmutter“ immer noch in einigen Gebieten Österreichs von Haus zu Haus. Es gibt einige verschiedene Überlieferungen, woher dieser uralte Brauch eigentlich kommt. Manchmal wünscht die „Pudelmutter“ ein gutes neues Jahr und Gesundheit, manchmal ist sie stumm unterwegs und lässt den Leuten Äpfel, Nüsse und Süßigkeiten ins Haus „pudeln“, wenn das Haus schön ausgekehrt wurde und keine Unordnung herrscht. Daher kommt...

  • Stmk
  • Weiz
  • Iris Bloder
...und die zahlreichen, bizarren Kristalle des morgendlichen Raureifs, funkeln, glänzen und strahlen im Sonnenlicht; Kristalle die verzaubern!
 5  31   14

Die bösen Rauhnächte ...

Jetzt ist es am Ausklingen, fast ist es vorüber,  das schönste aller Feste: WEIHNACHTEN ! Wie viele Vorbereitungen wurden getroffen; mit wieviel Liebe wurde geknetet und gebastelt, gebacken und gekocht, geputzt und genäht und gestrickt. Es wurden alte Lieder gesungen und Gedichte aufgesagt. Wir fanden engelhafte Freunde, nette Regionautenfreunde auf meinbezirk. Haben fantastische Weihnachts- und lichtdurchflutete Wintermotive in unserer wundersamen Natur "geschossen" und diese...

  • Kärnten
  • Villach
  • Hildegard Stauder
Die Tage rund um Weihnachten sind im Tuxertal eine ganz besondere Zeit in der das Brauchtum gepflegt wird. Das "Rach'n giah" ist ein stilles, sehr persönliches Ritual, das im Kreise der Familie abgehalten wird.
 1  2

Ferienblick
Das "Rach'n giah" – Ein alter Brauch zur Weihnachtszeit

In der Zeit rund um Weihnachten und Neujahr haben sich in den Tuxer Bergen viele Bräuche erhalten die bis heute gepflegt werden. Dazu gehört auch das Ausräuchern von Haus und Hof in den drei Raunächten. Die Zeit von Weihnachten bis Dreikönig war in den Tiroler Bergen schon immer eine ganz besondere. Der Großteil der Arbeit ruhte an diesen Tagen, man ließ das alte Jahr Revue passieren, schöpfte wieder Kraft für neue Aufgaben und besann sich seines irdischen Daseins. Schutzritual In der Zeit...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Karl Künstner
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.