rollstuhlgerecht

Beiträge zum Thema rollstuhlgerecht

Felix (li.) hilft seinem Zwillingsbruder Moritz (re.) beim Trinken.
7

Spendenkampagne
"Wenn Moritz lacht geht die Sonne für uns auf"

Die Zwillinge Moritz und Felix  Wirth aus St. Johann sind zwei einhalb Jahre alt und zwei fröhliche Pongauer Buben. Doch das ist nicht selbstverständlich, denn Moritz erlitt bei der Geburt eine schwere Gehirnblutung und wird immer auf die Hilfe anderer angewiesen sein. ST. JOHANN. "Unser Sohn Moritz ist einer von Zwillingen und hat bei der Geburt eine schwere Gehirnblutung erlitten, wir sind unendlich glücklich, dass er es überlebt hat und es ihm eigentlich den Umständen entsprechend jetzt gut...

  • Salzburg
  • Pongau
  • Anita Marchgraber
Über knapp 500 Meter führt der Heckenlehrpfad in der Gemeinde St. Veit.
2

Freizeittipp für den Sommer
Ab durch die Hecke in St. Veit

Die Sommerferien haben begonnen: Damit in St. Veit im Innkreis keine Langeweile aufkommt, empfiehlt LEADER Mitten im Innviertel den Besuch des neu gestalteten Heckenlehrpfades nahe dem Ortszentrum. ST. VEIT. Über eine Länge von 500 Metern zieht sich der Heckenlehrpfad in St. Veit. Erst kürzlich wurde der Weg, auf dem man Wissenswertes über 45 verschiedene Baum- und Strauchsorten erfährt, revitalisiert. Am Ende des Weges lädt ein kleiner Pavillon, in dem auch eine kleine Bibliothek eingerichtet...

  • Braunau
  • Katharina Bernbacher
Bezirkschef Markus Reiter (Grüne) hatte sichtlich Spaß bei der Eröffnung des Inklusions-Spielplatzes.
7

Inklusions-Spielplatz
Barrierefreies Spielen im Weghuberpark

Ab sofort können wirklich alle Kinder im Weghuberpark spielen. NEUBAU. Ein großes rollstuhlgerechtes Karussell, ein unterfahrbarer Sandspieltisch und Spielstationen, die die optischen und akustischen Sinne stärken: das bietet ab sofort der Weghuberpark. „Gemeinsames Spielen bringt echte Inklusion“, ist Bezirksvorsteher Markus Reiter (Grüne) überzeugt. Für die Errichtung der Spielgeräte sind die Wiener Stadtgärten verantwortlich. Die Finanzierung ermöglichte der Lions Club Concordia, der...

  • Wien
  • Neubau
  • Sophie Brandl
Bei der Begehung des neuen barrierefreien Wanderweges im Naturpark Pöllauer Tal: die Organisatoren und Initiatoren, Vertreter der Gemeinde und der Sparkasse Pöllau.
1 8

Auf dem neuen Wanderweg
Barrierefrei durch den Naturpark Pöllauer Tal

1,4 Kilometer misst der neue Wanderweg, der durch seine barrierefreie Gestaltung ein "unbegrenzte" Erleben des Naturparks Pöllauer Tal ermöglichen soll. PÖLLAU. "Für einen Spaziergang mit einem Kinderwagen sind viele Wanderwege in unserem Naturpark nicht geeignet. Aber auch Menschen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, oder älteren Personen ist es oft nicht möglich, die Schönheiten der Natur zu genießen", erklärt der Pöllauer Gemeinderat und Projektorganisator Günter Gaugl, dass sich die...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
Die Rampe ist rollstuhlgerecht, verfügt über kleine Lampen und fügt sich unaufgeregt in das Bild der Karlskirche ein.
1 2 4

Wieden
Die Karlskirche ist jetzt barrierefrei

Der barocke Bau hat einen neuen Zugang bekommen. Erstmals wurde in die Bausubstanz eingegriffen. WIEDEN. Die Karlskirche ist nicht nur ein schöner Anblick für Wiener. Auch zahlreiche Touristen kommen Jahr für Jahr in den 4. Bezirk, um den Prachtbau zu bestaunen. Der Bau der Kirche wurde 1716 begonnen, konnte jedoch erst 1737 beendet werden. Seit diesem Zeitpunkte wurde der barocke Bau mit der spektakulären Kuppel in Stand gehalten, jedoch nie verändert – bis jetzt. Um einen barrierefreien...

  • Wien
  • Wieden
  • Barbara Schuster
3 1

Ohne Einschränkung ein Gewinn für alle

Meinung von Bezirksblätter-Chefredakteurin Stefanie Schenker Statistisch betrachtet verzichten Unternehmer, Wirte, Museen, aber auch öffentliche Verkehrsmittel auf etwa ein Fünftel ihrer möglichen Kundschaft, wenn sie keinen barrierefreien Zugang bieten. Rund 20 Prozent der Salzburger sind von einer gesundheitlichen Einschränkung betroffen. Die ab 1. Jänner 2016 vorgeschriebene Barrierefreiheit ist also nicht nur eine Herausforderung für heimische Betriebe, sondern vor allem auch eine Chance....

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Stefanie Schenker
Obwohl ab Anfang nächsten Jahres Geschäftsräume und Lokale frei von baulichen Barrieren sein müssen, gibt es diese noch
2

Wirtschaft unter Zugzwang

Es wird sehr schwierig für die Wirtschaft im Bezirk bis zum 1. Jänner 2016 barrierefrei zu werden. VÖLKERMARKT. Ab dem 1. Jänner 2016 tritt das Gesetz über die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen in vollem Umfang in Kraft. Nach einer zehnjährigen Übergangsfrist gilt ab diesem Zeitpunkt, dass alle öffentlich zugänglichen Gebäude barrierefrei sein müssen. Barrierefreiheit für Kunden Waren und Dienstleistungen, die öffentlich verkauft werden, müssen ab Anfang nächsten Jahres barrierefrei...

  • Kärnten
  • Völkermarkt
  • Patrick M. Sadjak
15

So barrierefrei ist die Stadt Feldkirchen

Wie barrierefrei sind eigentlich öffentliche Einrichtungen in Feldkirchen? Ein Lokalaugenschein. FELDKIRCHEN (stp). Das Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz sieht vor, dass es ab Anfang 2016 bei öffentlich zugänglichen Gebäuden keine Diskriminierung mehr geben darf. Die WOCHE machte sich zusammen mit einer jungen Mutter mit Kinderwagen ein Bild der aktuellen Situation. Mithilfe eines Bewertungsschlüssels wurden fünf öffentliche Einrichtungen beurteilt. Rathaus: 3 Wichtige Bereiche wie das...

  • Kärnten
  • Feldkirchen
  • Stefan Plieschnig
1

KOMMENTAR von Theresa Kaserer

Was ist das für eine Kusch(el)politik? Es ist zum Schämen. Denn Ortsbildschutz hin oder her - natürlich sollte ein historischer Ortskern nicht zubetoniert werden, aber ein Glaslift im Außenbereich eines Gebäudes kann gar nicht so hässlich sein. Noch dazu, wenn er - so wie beim Rathaus Hallein - im Hinterhof angedacht war. Aber Ortsbildschutzkommission und Bundesdenkmalschutz sagen nein und sperren so 70 Halleiner, die auf den Rollstuhl angewiesen sind, aus dem Verwaltungssitz der Stadt aus. Bei...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Theresa Kaserer
Anna Gsenger und Margarethe Wagner zählen die größten Hindernisse auf: Gehsteigkanten, Treppen, schwere Türen.
2

"Da bleibe ich oft lieber zuhause"

Hallein für Menschen mit körperlicher Behinderung? "Katastrophal", sagt Anna Gsenger vom ÖZIV. HALLEIN (tres). "Letztens war ich zu einer Hochzeit geladen, aber ich konnte nicht hin, weil ich die Stufen im Halleiner Rathaus zum Standesamt nicht hoch komme", schildert Margarethe Wagner eine von vielen Behinderungen, mit denen die Rollstuhlfahrerin täglich konfrontiert ist. Sie ist seit acht Jahren halbseitig gelähmt. Hat Hallein verschlafen? Ab 1. Jänner 2016 müssen eigentlich alle öffentlich...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Theresa Kaserer
Monika Schmerold
7

So barrierefrei ist die Stadt Salzburg

Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden ist bald Pflicht. Wir haben dazu einen Test durchgeführt. SALZBURG. Ab Anfang 2016 darf es laut Behinderten-Gleichstellungsgesetz bei öffentlich zugänglichen Gebäuden keine Diskriminierung mehr geben. Die Gebäude wie zum Beispiel Schulen oder Amtsgebäude müssen für alle Mitmenschen – somit also auch für Rollstuhlfahrer oder sehbehinderte Mitmenschen - zugänglich sein. Das bedeutet - trotz diverser Übergangsfristen und Ausnahmeregelungen - zum Teil...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
1 3

Domquartier auf allen Ebenen barrierefrei

SALZBURG (lg). Der Zugang zu Kunst und Kultur muss allen Menschen offen stehen - dieser Maxime folgend setzt das Domquartier auf Barrierefreiheit auf allen Ebenen. Gemeinsam mit dem Gehörlosen- sowie Blinden- und Sehbehindertenverband wurden die die baulichen, kommunikativen und sozialen Aspekte der Barrierefreiheit in das Gesamtkonzept eingebunden. Gut ausgeleuchteten Räumen, Orientierungshilfen, groß gedruckten Texten und Sitzgelegenheiten zum Ausruhen sollen das Museum so für alle Menschen...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Schlafzimmer
5

Urlaub, einmal etwas anders, von Lienz

Das faszinierte mich - Hotel Holunderhof in Osttirol Mein Mann und ich fuhren mit dem Auto auf Urlaub, leider dieses Mal ohne unsere Katzen. Wir kamen flott voran, so wie es die vielen Baustellen und sonstige "keinerweißwarum" Geschwindigkeitsbeschränkungen zuließen. Am späten Nachmittag waren wir am Ziel: Hotel Holunderhof am Gaimberg, Bezirk Lienz. Dieses Hotel war von außen wunderschön. Innen ? Unbeschreiblich toll. Ich muss noch erwähnen, dass mein Mann im Rollstuhl sitzt und nicht mehr...

  • Tirol
  • Osttirol
  • Brigitte Leiter
2

Wie lange noch? (ausgenommen Stammersdorf)

Wie lange noch müssen wir Rollstuhlpiloten uns als Menschen 2. Kategorie abstempeln lassen? Wann wird es endlich selbstverständlich sein, dass auch wir Rollstuhlpiloten zu JEDEM ARZT gehen können, zu dem wir wollen in JEDES GESCHÄFT gehen können, ohne uns vor dem Geschäft wie Hunde vorkommen , die halt nicht rein dürfen in JEDES LOKAL einfahren dürfen wo WIR WOLLEN in JEDE STRASSENBAHN einsteigen können, die wir wollen in die BADNER BAHN und SCHNELLBAHNEN einsteigen dürfen, wie alle anderen...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Jörg Leiter
Für Markus Wallner, Kapitän des NÖ Rollstuhlrugby-Teams "Four Aces", bedeuten die eigenen vier Wände Lebensqualität.
1

"Auch Lifte können ausfallen"

Rollstuhl-Rugby-Spieler Markus Wallner hat sich sein Haus in Vitis selbst geplant – barrierefrei und zum Wohlfühlen. VITIS. Für Markus Wallner heißt barrierefreies Wohnen ein Mehr an Lebensqualität – über das Bequemlichkeitsmaß hinaus. Der Waldviertler ist seit einem Autounfall vor 20 Jahren auf einen Rollstuhl angewiesen und hat sich sein Haus am Land vor knapp zehn Jahren an seine individuellen Bedürfnisse angepasst geplant. "Ich wohne ebenerdig und habe auch keinen Keller", erklärt Wallner....

  • Amstetten
  • Cornelia Grobner
Der abgesenkte Kartenautomat für Rollstuhlfahrer im Bahnhof.
1 10

Behinderte machen gemeinsam mobil

Barrierefreiheit bedeutet mehr als nur „rollstuhlgerecht“ – Dafür st anden Vertreter aller Behindertenvereine ein Woran denkt man als Erstes, wenn man das Wort „barrierefrei“ hört? Ganz klar: an Rollstuhlfahrer. Dieses Wort bedeutet aber z.B. für Hör- und Sehbehinderte etwas ganz anderes und noch viel mehr. (vk). Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie lud Betroffene und Interessierte zur Diskussionsrunde „Barrierefreie Mobilität“ in Innsbruck. Experten, wie Johann Gibitz...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Verena Kretzschmar

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.