Rodung

Beiträge zum Thema Rodung

3

Waldschutz
Rodungen am Hiaslberg in Großraming

Am Hiaslberg starten bald die Rodungsarbeiten - Grüne weisen auf die Bedeutung naturnaher Wälder hin In der zweiten Septemberhälfte werden voraussichtlich die Rodungsarbeiten für den Bau der Forststraße am Hiaslberg in Großraming beginnen. Mehr als fünf Kilometer lang wird sich dann die Forststraße durch die Abhänge des Großraminger Hausbergs ziehen und das Landschaftsbild massiv beeinträchtigen. In einem NaturGEHspräch zum Gipfel des Hiaslbergs am vergangenen Sonntag haben die Grünen der...

  • Steyr & Steyr Land
  • Lukas Reiter
Susanne Veronik, Redaktionsleiterin der WOCHE Deutschlandsberg
4 1

Kommentar
Viel mehr als nur alte Glasscherben

In Glashütten, Marktgemeinde Bad Schwanberg, ist heuer ein Glasmacherofen bei einer archäologischen Grabung freigelegt worden. Er ist somit nicht nur eine weiterer Sensationsfund in der Region, sondern sogar der identitätsstiftende Ursprung für den Namen des Ortes Glashütten. So ist Geschichte spannend wie ein Krimi und eine Quelle, aus der wir jetzt für die Zukunft lernen können. Für die einen sind es nur alte Scherben, für andere unbezahlbare Schätze. Was Archäologen bei ihren Grabungen ans...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik
Obfrau von Verein Plastic Planet Austria
Obmann von Mirkollektiv
Initiatorin Petition Korbweidenweg vor dem Auwald im Albernen Hafen, der gerodet werden soll.
7

Alberner Hafen - Rodung
Albi bleibt - Alberner Hafenwald bleibt!

Ein Stück Wald im Alberner Hafen sollte gerodet werden: Die Betonfirma Weber will dort Bäume fällen und ihre Fläche erweitern. Umweltschutz - Organisationen wie der Verein Plastic Planet Austria , Extinction Rebellion , Greenpeace aber auch andere Organisationen wie 400 Radler der Critical Mass, Mirkollektiv , Die Partei und die Intitiatorin der Petition Oase Korbweidenweg  protestierten, denn das Gebiet grenzt an geschützte Auwälder. Ein Auwald, der gerodet wird, ist nicht durch...

  • Wien
  • Simmering
  • stella witt
Kennzeichnung der Tierbehausungen.
4 Aktion 13

Oberes Mühlwasser
Wildtiergefährdung in der Lobau

Donaustädterin Birgit Defourné-Taumberger sorgt sich um Wildtiere, die nahe dem Mühlwasser wohnen. WIEN/DONAUSTADT. Seit 25 Jahren wohnt Birgit Defourné-Taumberger nun schon in unmittelbarer Nähe des Oberen Mühlwassers. Ebenso lang existiert ein Stück unbebautes Grünland, welches zahlreichen heimischen Wildtierarten wie Füchsen, Dachsen, Rehen, Gottesanbeterinnen und Feuerfaltern Unterschlupf und zugleich eine Heimat bietet. Sogar eine Wildschwein-Bache mit ihren drei Frischlingen wurde von ihr...

  • Wien
  • Donaustadt
  • Wolfgang Unger
Leonie Span, Sabrina Vita und Fabienne Gritsch (v.l.n.r.) führten ein interessantes Interview zu einem aktuellen Thema.
3

Schulprojekt
Wie steht es um den Tiroler Wald?

Sabrina Vita und Leonie Span aus Innsbruck sowie Fabienne Gritsch aus Birgitz besuchen das Bundesrealgymnasiums in der Au in Innsbruck. Dort steht derzeit das Projekt „kompetent in die Zukunft (k.i.d.Z.21) auf dem Programm. "Jede Gruppe durfte sich ein Thema aussuchen – wir haben uns für das Thema ‚Abholzung der Wälder‘ entschieden“, informiert Fabienne Gritsch. Für ein Interview wurde ein Experte ausgewählt: Gerhard Müller ist seit 35 Jahren in der Landesforstdirektion in Innsbruck tätig. Eine...

  • Tirol
  • Westliches Mittelgebirge
  • Manfred Hassl
Am weitesten gediehen ist die Brücke außerhalb von Dobersdorf.
1 22

Schnellstraßenbau
S7-Ostteil bei Dobersdorf und Königsdorf schon in der Brücken-Phase

Haben Sie schon einmal von einem "Taktschiebeverfahren" gehört? Nein? In Dobersdorf wird es derzeit angewandt. Die ASFINAG setzt das Verfahren bei den drei Brücken ein, die sie eine nach der anderen auf dem Ostteil der in Bau befindlichen Schnellstraße S7 errichtet. Brückenbau im Schubverfahren"Dabei wird jeweils ein 20 Meter langer Teil des Brückenüberbaus zusammen mit den zuvor hergestellten Abschnitten über den Pfeilern weitergeschoben", erläutert Hans Peter Ritter, ASFINAG-Projektleiter für...

  • Bgld
  • Jennersdorf
  • Martin Wurglits
Ortsvorsteher Andreas Gruber, Vizebürgermeister Dominic Hörlezeder, Umweltgemeinderätin Michaela Pfaffeneder, Barbara, Marianne und Christian Hagler.

Kahlschlag
Nach Aufregung um Rodung in Amstetten wird wieder aufgeforstet

Für Aufregung sorgten im März Schlägerungen im Bereich der Reitbauernsiedlung in Amstetten. Auch ein Strafverfahren durch die Forstbehörde wurde eingeleitet, da die gesetzlich vorgeschriebene Fläche überschritten wurde. STADT AMSTETTEN. "Rodungen in einem solchen Ausmaß waren nie geplant“, erklärte Grundstückseigentümer Christian Hagler. Der Hintergrund: Ein umgefallener Baum verursachte einen Sachschaden, daraufhin wurden "Sicherungsmaßnahmen" eingeleitet. Mittlerweile wird wieder...

  • Amstetten
  • Thomas Leitsberger
links: Die kleinen Löcher des Borkenkäfers.
rechts: Eine faule, abgestorbene Wurzel.
4

Ungeziefer
Borkenkäfer und Wurzelfäule bedrohen Petersberger Wald

TERNITZ/DUNKELSTEIN. Schädlinge besiegeln das Aus für zahlreiche Föhren am Petersberg. Einige Bäume leiden auch unter der Wurzelfäule. Große Rodungsarbeiten stehen bevor.  Der circa drei Hektar große Wald ist schon immer der Belastung diverser Schädlinge ausgesetzt. In den letzten Jahren verbreitete sich außerdem noch die Wurzelfäule am Petersberg. Daher ist es nun an der Zeit für eine Rodung, um die gesunden Bäume zu retten und das abgestorbene Gehölz zu entfernen. Eine Bedrohung für die...

  • Neunkirchen
  • Clemens Mitteregger
An dieser Stelle an der Lavant im Wolfsberger Stadtgebiet können Fische bald wieder ohne Hindernisse den Fluss passieren.
6

Freie Bahn für Flossenträger
In Wolfsberg entsteht eine Fischaufstiegshilfe

Mitten in der Stadt Wolfsberg baut die Johann Offner Energie GesmbH eine Fischaufstiegshilfe an der Lavant. Doch nicht bei allen stößt das Projekt auf Gegenliebe.  WOLFSBERG. Gefällte Bäume, Schlägerungen, Baumaschinen – der Anblick, den die Lavantinsel in Wolfsberg aktuell bietet, ist nicht gerade ansehnlich. Was ist hier los? Das haben sich in den vergangenen Tagen wohl viele Wolfsberger gefragt. Die Fakten: Hier wird von der Johann Offner Energie GesmbH ein ökologisches Vorzeigeprojekt...

  • Kärnten
  • Lavanttal
  • Daniel Polsinger
Klaus Wechselberger vor den gefällten Bäumen am Satzberg.
2 2 12

Satzberg
Kahlschlag im Rosenbachtal

Am Satzberg wurden entlang des Rosenbachs viele Bäume gefällt. Die bz hat nachgefragt. WIEN/PENZING/OTTAKRING. "Hier schaut es aus wie im abgeholzten Regenwald. Entlang des Rosenbachs wurden großflächig Bäume geschlägert", sagt Klaus Wechselberger, Sprecher der Umweltinitiative Wienerwald, "der vormals schattige Wienerwaldbach ist nun der Sonne ausgesetzt. Für seine sensible Tier- und Pflanzenwelt ist das tödlich." Ort des Geschehens ist am Satzberg, an der Bezirksgrenze von Penzing und...

  • Wien
  • Penzing
  • Mathias Kautzky
Die Anrainer sind aufgebracht über die Abholzungen
14

Petronell-Carnuntum
Abholzung der Bäume sorgt für Konflikt in der Gemeinde

Beim Scharndorferweg in Petronell wurden bei Pflegemaßnahmen Bäume abholzt. Die Anrainer sorgen sich um Flora und Fauna und geraten mit der Gemeindeführung aneinander. Bürgermeister Martin Almstädter erklärte, dass die Sanierung notwenig war, aber nicht in diesem Ausmaß geplant war.  PETRONELL-CARNUNTUM. In Petronell wurden Pflegemaßnahmen im Windschutzgürtel vorgenommen. Die Baumfällungen betreffen fünf Bereiche am Ortsrand von Petronell-Carnuntum Richtung Heidentor: Bäume und Sträucher wurden...

  • Bruck an der Leitha
  • Christina Michalka
Dagmar und Otto Trübswasser stehen fassungslos vor einem der gerodeten Grundstücke.
3

Großvolumige Bauten verschlingen Grüninseln
Großer Anrainer-Ärger um Rodungen

"Wir sind entsetzt über die Rodungen und die dichtestmögliche Verbaung in unserem Grätzl", ärgert sich Dagmar Trübswasser, die mit ihrem Gatten Otto in der Liesinger Lehmanngasse in der Nähe des Riverside wohnt. Trübswasser war viele Jahre Vorsitzende der Alpenvereinssektion Liesing-Percholdsdorf und ist bekennende Naturfreundin. „Es wird von der Stadtregierung zwar immer die Notwendigkeit der Erhaltung von Grünflächen betont, aber was hier in unserer Gegend gerade passiert, spottet jeder...

  • Wien
  • Liesing
  • Herwig Heider
"Es ist nicht schön, aber es muss leider sein", sind sich Margareta Dachs von der Gemeinde-Forstverwaltung, Braunaus Bürgermeister Johannes Waidbacher und Peter Kölblinger, Leiter des Forstdienstes der BH Braunau, einig.

Eschentriebsterben in Braunau
"Wir schneiden sie um, weil wir es müssen"

"Uns is um jeden Baum load", versichert Bürgermeister Johannes Waidbacher. Das Eschentriebsterben sorgt für einen Kahlschlag, der grauslich ausschaut, aber dringend nötig ist – zum Schutz des Waldes und zur Sicherheit der Spaziergänger. BRAUNAU. "Wenn es um die Sicherheit geht, dann müssen wir handeln", erklärt Braunaus Bürgermeister Johannes Waidbacher beim Lokalaugenschein am Enknachweg. Entlang des Wanderweges im Tal musste die Gemeinde einen Kahlschlag kranker Eschen vornehmen. Viele Bürger...

  • Braunau
  • Petra Höllbacher
44 Bäume wurden im Stadtwald am Küniglberg gefällt – aus gutem Grund, sagen die Fachleute der Wiener Stadtgärten.
Aktion 10

Bürgerinitiative besorgt
44 Bäume am Küniglberg gefällt

Anrainer machen sich Sorgen: Bleibt der beliebte Wald am Küniglberg erhalten oder hat man andere Pläne? HIETZING. "Wir sind empört", so Kristin Ritter, die in der Bürgerinitiative Küniglberg-Wald aktiv ist. Der Grund für ihre Aufregung: In den vergangenen Tagen wurden 44 Bäume gefällt. "Wir befürchten, dass das Stadtwäldchen langsam ausgedünnt und so irgendwann einmal zu einem Park umgewandelt werden soll", so Kristin Ritter. Sind ihre Befürchtungen berechtigt? Ist der bei Spaziergängern...

  • Wien
  • Hietzing
  • Ernst Georg Berger
Bgm. Martin Wegscheider und GF Walter Höllwarth freuen sich schon auf den Saisonstart, voraussichtlich am 16. Dezember.
6

Rodelbahn in Tulfes als neue Attraktion

Die Bauarbeiten für die Fertigstellung der Glungezerbahn Sektion zwei laufen momentan auf Hochtouren. Zeitgleich arbeitet man seit letzter Woche an der ersten Rodelbahn in Tulfes. TULFES. Nach dem Neubau der ersten Sektion der Glungezerbahn vor zwei Jahren startete im Sommer die nächste Etappe. Die Liftarbeiten für die zweite Sektion von Halsmarter bis zur Tulfein-Alm laufen auf Hochtouren. Auch wenn heuer der frühe Wintereinbruch die Arbeit erschwerte, so gibt sich Geschäftsführer Walter...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Michael Kendlbacher
Demo vorm Rathaus am Stadtplatz in Braunau am Inn.
1 6

Lachforst in Braunau und Neukirchen
Rodung von 72 Hektar geplant

72 Hektar vom Lachforst in Braunau am Inn und Neukirchen sollen einem Industriepark weichen. BRAUNAU, NEUKIRCHEN. Geplant ist eine Rodung des Waldabschnitts zwischen dem Industriegebiet Ranshofen und dem ehemaligen Wildschweingehege Richtung Aching. Noch steht nicht fest, ob der Flächenwidmungsplan umgesetzt wird. Aus dem Statement des Braunauer Bürgermeisters Johannes Waidbacher geht hervor, dass die Überlegung einer Erweiterung im Raumordnungsverfahren überprüft wird. Insbesondere werden zur...

  • Braunau
  • Gwendolin Zelenka
1 1 3

Es ist so weit: Kastanienallee im Doblhoffpark wird gerodet

Lange angekündigt, jetzt ist es so weit: Die Allee im Schlossparterre Doblhoffpark-Rosarium ist laut Aussendung der Stadtgemeinde Baden massiv von der Pilzkrankheit Phytophtora befallen und muss zur Gänze geschlägert werden. Im Herbst werden die Arbeiten durchgeführt. Die Infektion von Rosskastanien mit der Pilzkrankheit „Phytophtora“, begleitet vom Befall mit der bakteriellen Erkrankung „Pseudomonas“ sowie „Hallimasch-Pilzen“ führt nach und nach zum Absterben von Rosskastanienbeständen in...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
Die abgeholzte 2,5 Hektar große Fläche im Westen von Millstatt im Ortsteil Lechnerschaft
2

Bürgermeister Hans Schuster zur Rodung in Millstatt
"Die Marktgemeinde wurde nicht gehört"

Zu Beginn der jüngsten Gemeinderatssitzung in Millstatt nahm Bürgermeister Johann Schuster zur umstrittenen Rodung im Ortsteil Lechnerschaft Stellung. MILLSTATT. Mehrere Fragen zur umstrittenen Rodung einer 2,5 Hektar großen Waldfläche im Ortsteil Lechnerschaft (wir berichteten) gingen der eigentlichen Ratssitzung voraus. Der grundsätzliche Tenor von Bürgermeister Schuster, der der WOCHE bestätigte, sich bei der kommenden Kommunalwahl wieder um das Amt zu bewerben ("Ich habe das Gefühl, wieder...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Michael Thun
Die enttäuschten Bewohner mit den herausgerissenen Bäumen.
2 4

Baumrodung in Ottakring
Für "wilde" Bäume ist kein Platz

Die Entfernung von Bäumen stößt bei den Bewohnern der Karl-Metschl-Gasse 13 auf Unverständnis. OTTAKRING. "Wir wollen keinen Streit provozieren. Uns geht es nur um die Bäume", halten die fünf Bewohnerinnen bei einem Termin in Ottakring eingangs fest. Die Entfernung von sieben wild gewachsenen Bäumen aus der Wohnhausanlage Karl-Metschl-Gasse 13 können die Damen nicht verstehen: "Diese Bäume wachsen nun schon seit drei Jahren hier. Wir haben uns gemeinsam mit Kindern aus unserem Bau um sie...

  • Wien
  • Ottakring
  • Michael J. Payer
Die Rodung eines 60 Jahre alten, gesunden Ahornbaums wurde blockiert.
1 4

Graf-Starhemberg-Gasse
Gesunder Baum vor Rodung gerettet

Ein 60 Jahre alter, gesunder Ahornbaum sollte gefällt werden, weil er die bauliche Substanz gefährdet. WIEDEN. Aufregung um einen 60 Jahre alten, gesunden Ahornbaum gab es in der Graf-Starhemberg-Gasse 9. Dieser ist im Innenhof eines Wohnhauses nicht nur ein Hingucker, er kühlt auch bei warmen Temperaturen ab und ist für viele Tiere attraktiv. Die Wurzeln des Baums gefährden jedoch laut dem Magistratischen Bezirksamt für Wieden und Margareten bauliche Anlagen, weshalb der Baum gefällt werden...

  • Wien
  • Wieden
  • Sophie Brandl
Rund zehn Bäume wurden im Innenhof gerodet.
1 5

Bürgerinitiative
Entsetzen über Kahlschlag im Domviertel

Die Rodung von Bäumen im Domviertel hat Anrainer und Politiker gleichermaßen verärgert. Sanktionen gibt es zwar keine, am verhängten Baustopp ändert der Kahlschlag aber nichts. LINZ. "Empört und fassungslos" zeigt sich die "Initiative Domviertel" über die Rodung von rund zehn Bäumen im Innenhof des Gevierts Hafner-, Baumbach-, Waltherstraße und Hopfengasse. Für die Initiative stellt das Areal die größte zusammenhängende Grünfläche in der Innenstadt dar. Sie setzt sich für den Erhalt des...

  • Linz
  • Christian Diabl
Die Rodungs- und Sanierungsarbeiten am Judenbühel bewegen weiterhin die Gemüter.

Innsbruck Telegramm
Judenbühel-Diskussion, neues Parkraumkonzepte, Buschbrand und Fahrerflucht

INNSBRUCK. Stellungnahme von Vbgm. Schwarzl zur Judenbühel-Diskussion, Forderung nach neuem Parkraumkonzept, Brandereignis und Fahrerflucht beschäftigen die Einsatzkräfte in Innsbruck. Judenbühel-DiskussionNach den Strumschäden am Judenbühel führte die Stadt Rodungs- und Sanierugnsarbeiten durch. GR Gerald Depaoli hat diese Arbeiten bei der Umweltanwaltschaft angezeigt. Ein Mailverkehr zwischen Vbgm. Uschi Schwarzl und dem Amtsleiter erzürnte Depaoli. Die Ressortverantwortliche nimmt im...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Sturmschäden am Judenbühel.
7

Judenbühel
Sturm verursachte Schäden, Kritik vom Gerechten Innsbruck

INNSBRUCK. Rodungen am Judenbühel in Innsbruck sorgen für Aufregung. Nach Sturmschäden hat die zuständige Magistratsabteilung Sicherungsarbeiten vorgenommen und bereitet eine Nachpflanzung. Heftige Kritik an den Arbeiten gibt es vom "Gerechten Innsbruck". SturmschädenAusschlaggebend für die Arbeiten waren Sturmschäden, wie die Stadt Innsbruck mitteilt. "Bei einem der Stürme Ende Februar stürzte eine Fichte am Spielplatz Judenbühel über den Richardsweg. Der Vorfall ereignete sich zum Glück in...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Vzbgm Iris Zangerl-Walser und E-GR Franz Reinhart (Zukunft Zirl) konnten erreichen, dass die geplanten Rodungsmaßnahmen vermindert werden.

Zukunft Zirl über Rodungen im Gemeindebereich
Abholzungen nur im unbedingt notwendigen Ausmaß

ZIRL. VBgm Iris Zangerl-Walser und Ersatz-GR Franz Reinhart von der Liste Zukunft Zirl ist ein sorgsamer Umgang mit der Umwelt wichtig. Seit einigen Wochen entfernt die ASFINAG im Bereich der Autobahnen und Landstraßen im Raum Zirl Bäume und Sträucher. Im Bereich der B177 (Nordumfang) haben ebenfalls Abholzungen begonnen. Zukunft Zirl: "Umfang dieser Maßnahmen überzogen"Aus Sicherheitsgründen müssen diese Sträucher, die die Anrainer vor Feinstaub und Lärm schützen, natürlich gepflegt werden,...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.