Alles zum Thema Lebensmittelkennzeichnung

Beiträge zum Thema Lebensmittelkennzeichnung

Wirtschaft
Eduard Kettners Honig-Recherchen zeigen Kritisches.
5 Bilder

Gestreckter Honig aus China
Imker aus Windisch Minihof ist Honigpanschern auf der Spur

Der Honig beschäftigt Hobby-Imker Eduard Kettner aus Windisch Minihof in seiner Freizeit nicht nur in der Bienenzucht, sondern auch darüber hinaus. Seine peniblen Recherchen in Österreich und in der EU über den Import gepanschten Honigs haben ihn und Imker-Landesobmann Johann Pilz zuletzt sogar in die ORF-Konsumentenschutzsendung "Konkret" gebracht. "Verbraucher wird betrogen"Kettners Fazit: "Der Verbraucher wird betrogen." Dem Supermarktkunden sei nicht ersichtlich, ob er mit Zuckersirup...

  • 10.06.19
  •  4
Politik
Heinrich Schaller, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ, Georg Strasser, Präsident des Bauernbundes Österreich, Elisabeth Köstinger, Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus, Markus Achleitner, Wirtschaftslandesrat Oberösterreich und Jakob Auer, Aufsichtsratspräsident der Raiffeisenlandesbank OÖ (v. l.).

Elisabeth Köstinger
Appell an Industrie, heimisches Holz zu verwenden

Unterstützung der Forstwirte und Lebensmittelkennzeichnung stehen für Bundesministerin Köstinger im Vordergrund. OÖ. Die Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus, Elisabeth Köstinger, war zu Gast bei Raiffeisenlandesbank-OÖ-Direktor Heinrich Schaller. Sie erklärte, dass der Bund die heimischen Forstwirte mit unter anderem Versicherungs- und Lagerlösungen unterstütze, um die Kosten von Schadholzfällen abzufedern.  „In schwierigen Zeiten gilt es, zusammenzuhalten und die heimischen...

  • 15.04.19
Politik
Wenn es nach Grünen Politiker Kaltschmid geht, sollte die Lebensmittelkennzeichnung auch auf heimische Gasthäuser und Hotels ausgeweitet werden.

Lebensmittelkennzeichnung
Kennzeichnung auf Gasthäuser und Hotels ausweiten

TIROL. Der Vorstoß der Bundesregierung zu verpflichtender Herkunftsbezeichnung bei verarbeiteten Lebensmitteln, wird von dem Grünen Politiker Kaltschmid mit Wohlwollen aufgenommen. Allerdings würde es nach seiner Meinung noch einen Schritt weiter gehen:  verpflichtende Herkunftsbezeichnung für heimische Gasthäuser und Hotels. "Warum nur dort? Warum nicht überall?"Der Grüne Landwirtschaftssprecher erkennt die Bemühung für mehr Transparenz im Lebensmittelbereich, der Bundesregierung an,...

  • 21.01.19
Lokales

SPÖ spricht sich für Stärkung regionaler Produkte und Dienstleistungen aus

SPÖ spricht sich für Stärkung regionaler Produkte und Dienstleistungen aus Vorige Woche haben sich die Roten aus Göllersdorf für die Unterstützung der Kampagne „Gut zu Wissen“ des Bauernbundes stark gemacht. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, dass heimische Lebensmittel für den Verbraucher sichtbarer gekennzeichnet werden. SPÖ Bezirkschef Richard Pregler macht sich nun für kleine und mittlere Landwirtschaftsbetriebe in der Region stark. „Für kleinere und mittlere Landwirtschaftsbetriebe...

  • 28.10.18
Leute
"Österreich isst frei": Maria Zeller, Martin Jandl, Elfriede Höhlmüller, Melitta Janker und Franz Aigner beim Aktionstag in Purgstall.

"Österreich isst frei"
Der NÖ Bauernbund lud zum Aktionstag in die Schmankerl Stub'n in Purgstall

"Österreich isst frei": Großes Interesse für Herkunftskennzeichnung in der Gemeinschaftsverpflegung beim Aktionstag des Bauernbunds in Purgstall an der Erlauf. PURGSTALL. Der Niederösterreichische Bauernbund rief unter dem Motto "Österreich isst frei" zum landesweiten Aktionstag für eine bessere Kennzeichnung unserer Lebensmittel und zur Stärkung der landwirtschaftlichen Betriebe in unserer Region auf. Gespräch und Verkostung in Purgstall Im Bauernladen "Schmankerl Stub'n" in Purgstall...

  • 23.10.18
Wirtschaft

Aktion 'Gut zu wissen' ist erster Schritt zu verpflichtender Regelung
Konsumenten haben Recht auf klare Herkunftskennzeichnung

Der Österreichische Bauernbund hat gestern Partner, Unterstützer und Freunde zu seinem Herbstfest in Wien geladen. Erstmals wurde dabei "open air" in der Brucknerstraße gefeiert. "Wir wollen uns mit diesem Fest bei all jenen bedanken, die uns in der Arbeit für die Bauern und Konsumenten unterstützen. Das Herbstfest ist aber auch ein Teil unserer Kampagne für eine verpflichtende Kennzeichnung bei Lebensmitteln in der Gemeinschaftsverpflegung, so wie sie im Regierungsprogramm vereinbart ist",...

  • 26.09.18
Lokales
Aktionstag für die Landwirtschaft: am Montag gab's im ece Kapfenberg Eierspeise und Waffeln zu verkosten.

"Gut zu wissen" als neue Marke für Lebensmittelkennzeichnung

Vom 29. April bis 6. Mai läuft die Woche der Landwirtschaft unter dem Motto "Herkunft muss erkennbar sein." In Kapfenberg gabs am Montag deshalb einen Aktionstags im Einkaufszentrum ece. Kocht man zu Hause sein Mittagessen in Eigenregie, kauft man seine Lebensmittel auch selbst und kann für gewöhnlich ganz gut nachvollziehen, woher die Zutaten stammen. 500.000 Mittagessen täglich werden steiermarkweit aber in Kantinen und Großküchen produziert, da verliert sich sehr oft die Spur, woher die...

  • 30.04.18
Lokales
Gerhard Wimmesberger ist Lebensmittelinspektor in Ried.

Damit Fruchspieß, Langos und Co. nicht schwer im Magen liegen

Lebensmittelinspektor Gerhard Wimmesberger führte rund um die Rieder Messe rund 200 Kontrollen durch. BEZIRK (ebe). Gerhard Wimmesberger hat im Bezirk Ried in Sachen Lebensmittel den Durchblick. Vom Lebensmittelrecht über Verordnungen, die richtigen Kennzeichnungen und Hygienebestimmungen – in seiner Funktion als Lebensmittelinspektor kommt er durch den ganzen Bezirk. Wenn die Herbstmesse in Ried ihre Pforten für Besucher öffnet, ist bei ihm Hochsaison. Vom Süßigkeiten-Stand bis zum großen...

  • 11.09.17
Wirtschaft
Kammersekretär Dipl.-Ing. Bernhard Löscher, LKR Paul Glaßner, KO Dietmar Hipp, Josef Schaden, KO STV Josef Maurer, LKR Martin Frühwirth (v.l.).

Offensive für mehr Transparenz auf NÖ Speiseplänen

SALLINGSTADT. Beim Public Viewing-Event anlässlich des Österreich-Ungarn-Matches wurde im „Dorfwirtshaus“ in Sallingstadt Flagge gezeigt und Genusskultur in rot-weiß-rot ins Rampenlicht gestellt. Täglich werden über 50 Prozent aller Mahlzeiten nicht zuhause verspeist, sondern in öffentlichen und privaten Gemeinschaftsverpflegungseinrichtungen sowie der Gastronomie. Meist wissen die Kunden allerdings nicht, woher ihr Essen am Teller stammt. Ab Sommer wird auch in den Großküchen des Landes...

  • 20.06.16
Lokales
Franz Karlhuber und Franz Reisecker (von links)

Früher Ostertermin - Herausforderung für die Eiererzeuger

Ostern fällt heuer auf den 27. März. Dieser frühe Ostertermin stellt Bauern, Färbereien und Packstellen vor eine große Herausforderung, denn die zusätzliche Nachfrage aufgrund der Osterzeit neben dem kontinuierlich laufenden Haushaltseinkauf und der Nachfrage aus dem Wintertourismus verlangt enorme Stückzahlen an Eiern. WARTBERG, OÖ. Das Hauptgeschäft der Legehennenbetriebe beginnt im Herbst mit dem Ende der Schulferien, wenn die Urlauber zurückkehren, und erreicht seinen Höhepunkt mit der...

  • 08.03.16
Wirtschaft

Allergeninformation für unverpackte Lebensmittel

Allergeninfo für unverpackte Lebensmittel seit Dezember 2014 Pflicht Gastronomie, Hotels, Gemeinschaftsverpfleger und alle, die unverpackte Lebensmittel verkaufen (z.B. Bäckereien, Fleischereien, Pensionen/Zimmervermieter mit Frühstück und Einzelhandelsgeschäfte mit Thekenverkauf, Direktvermarkter), müssen seit 13.12.2014 die Allergene gemäß der neuen europäischen Lebensmittelinformationsverordnung angeben. Hilfe bei der Umsetzung Die Umsetzung stellt die Betriebe vor große...

  • 19.02.15
Lokales
Die Eispalatschinke zum Nachtisch ist beliebt. Zukünftig stehen auf der Speisekarte darunter vier Buchstaben.

Allergie gegen das neue Allergengesetz

Ab diesem Samstag müssen Wirte auf ihren Speisekarten auf allergene Lebensmittel hinweisen. BEZIRK (ah). Lesen derzeit manche Gäste noch die Speisekarte von rechts nach links, könnte sich das bald ändern. Dann nämlich, wenn am 13. Dezember die EU-Lebensmittel-Informationsverordnung in Kraft tritt. Neben den Schnitzelpreisen finden sich auf den Speisekarten zukünftig auch 14 verschiedene Buchstaben. Damit müssen Wirte über allergene Lebensmittel in ihren Speisen informieren. Die Wirte sind...

  • 10.12.14
  •  1
LeuteBezahlte Anzeige

Neuerungen bei der Lebensmittelkennzeichnung

durch die neue EU Verbraucherinformationsverordnung (LMIV) Die Neuerung der EU Verbraucherinformationsverordnung (LMIV) tritt mit 13. 12. 2014 in Kraft. Neu hinzu kommt die Informationspflicht der Verbraucher bezüglich allergener Stoffe in Waren, die offen angeboten werden. Im Seminar werden die für die Umsetzung der Informationspflicht an den Verbraucher erforderlichen Kennzeichnungselemente auf den Etiketten verpackter Lebensmittel inkl. aller Neuerungen und die Allergenkennzeichnung bei...

  • 01.12.14
LeuteBezahlte Anzeige

Lebensmittel leicht durchschaut

Vortrag im Rahmen der Aktionstage „Qualität hat einen Namen“ der OÖ Bäuerinnen Die Informationen auf den Lebensmittelverpackungen sind oft schwer durchschaubar. Durch die ständig steigende Vielfalt an Produkten werden uns die Beurteilung der Qualität und die Kaufentscheidung nicht leicht gemacht. Deshalb ist es umso wichtiger, sich gezielt mit diesem Thema auseinander zu setzen. Wer gut informiert ist, dem erzählt das Etikett vieles über Herkunft, Inhaltsstoffe etc. Gut bescheid wissen, heißt...

  • 15.10.13
Leute

Gesundheits-Lebenshilfe - Hilfe für das gesunde Leben

Die Projektgruppe der Gesunden Gemeinde Kronstorf bietet ein viele Bereiche umspannendes Angebot für die gesundheitsbewusste Bevölkerung. Im April freut sich Linda Oberlininger, die Projektleiterin 2 Vorträge zu Themen, die einen großen Personenkreis interessieren, anbieten zu können. Am Donnerstag, den 4. April um 19.00 Uhr findet im Natur¬freunde¬heim Kronstorf ein Vortrag zum Thema „Lebensmittel leicht durchschaut“ statt. Die Lebensmittelkennzeichnung und damit die Antwort auf die...

  • 27.03.13
Politik

Konsumenten nicht mit Analogkäse und "Schummelschinken" täuschen

LR Kaiser fordert von EU verschärfte Kennzeichnungsvorschriften für unverpackt angebotene Lebensmittel - Vor allem in Gastronomie sollte genauer gekennzeichnet werden. Das verstärkte Aufkommen von Lebensmittelimitaten wie Analogkäse oder "Schummelschinken" sorgt für großen Unmut in der Bevölkerung. "Es darf einfach nicht sein, dass nachgemachte Lebensmittel produziert werden, ohne diese klar und eindeutig als solche zu kennzeichnen", fordert Gesundheitsreferent LR Peter Kaiser eine...

  • 15.07.09
Lokales

Internationale Beratung über Analogkäse

Diese Woche beraten die Präsidenten der Landwirtschaftskammern Österreich und Deutschland am Faaker See über die EU-Förderpolitik. Weitere Themen sind die schwierige Situation am Milchmarkt und das Problem Analogkäse. Bessere Käse-Kennzeichnung gefordert Analogkäse sieht aus wie Käse, schmeckt wie Käse - ist aber keiner. Denn es ist kein Tropfen Milch drin. Auch in Kärnten kommen immer mehr "Käseimitate" aus den Niederlanden und Deutschland in Umlauf. Da für die Produktion keine Milch...

  • 10.06.09